Uploaded on

BAM-PORTAL Zugang zum kulturellem Erbe in Museen, Archiven und Bibliotheken.

BAM-PORTAL Zugang zum kulturellem Erbe in Museen, Archiven und Bibliotheken.

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
345
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
1
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Das Tor zu vielen Quellen BAM - Portal Bibliotheken Archive Museen 1 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 2. Was ist BAM?  Eine Metasuchmaschine die einen gemeinsamen Zugang zu Erschließungsleistungen der beteiligten Einrichtungen schafft.  Sie bietet die Suche nach • Bibliotheks- und Archivgut sowie Museumsexponate • und verknüpft deren Ressourcen.  Das BAM Portal berücksichtigt die Arbeitstraditionen und die unterschiedlichen Erschließungsmethoden der Einrichtungen.  Das BAM Portal sichert die fachgerechte Abbildung und Präsentation der Materialien durch Verlinkung mit den Fachinformationssystemen. 2 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 3. Informationsebenen NutzerIn Übergreifende Suche Fachinformations- systeme Digitalisat 3 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 4. Datenbestände zum Start dieser Projektphase  Landesarchiv Baden-Württemberg • Hauptstaatsarchiv Stuttgart • Generallandesarchiv Karlsruhe • Staatsarchive Ludwigsburg, Wertheim, Sigmaringen und Freiburg  Stadtarchive Reutlingen und Mannheim  Südwestdeutscher Bibliotheksverbund  Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim  Badisches Landesmuseum Karlsruhe  Württembergisches Landesmuseum Stuttgart  Stadtgeschichtliches Museum Leipzig 4 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 5. Datenbestände in Vorbereitung / Planung  Staatliche Museen zu Berlin  Kalliope (Staatsbibliothek zu Berlin)  Bundesarchiv (Findbücher)  SWB Plus (Inhaltsverzeichnisse)  Gemeinsamer Bibliotheksverbund (GBV)  Digicult SH  Deutsches Historisches Museum  … 5 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 6. Zugänge zu den Daten Einfache Suchoption 6 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 7. Erweiterte Suchoption 7 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 8. Vor- und Nachteile  Freitextsuche • Vorteile: • Keine Nachbearbeitung der vorhandenen Erschließungsdaten • Durch Google dem Nutzer bekannt • Nachteile: • Geringe Möglichkeiten der Ergebnisverfeinerung • Keine differenzierte Suchoptionen in Teilbereichen der Daten  Erweiterte Suche: • Vorteile • Kombinierte und differenzierte Suche • Titel, Objektbezeichnungen und Objekteigennamen; Personen; Jahreszahlen; Volltext • Nachteil • Wird vom Nutzer kaum verwendet 8 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 9. Derzeitige Ergebnisansicht 9 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 10. Verfahren / Probleme / Lösungen 10 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 11. BAM - Index (Data Warehouse ) + Transformationen offline BAM – - Daten redundant + Hohe Performanz Index Lucene (MAB) Lucene (EAD) Lucene (indiv.) Bibliothek Archiv Museum 11 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 12. Die unterschiedlichen Methoden und Materialien… Archivarische Sacherschließung durch Erschließung durch Beschlagwortung hierarchische einzelner Werke Einordnung nach dem Provenienzprinzip BAM- Portal Dokumentarische Erschließung durch Ermittlung formaler Merkmale, Beschreibung und Beschlagwortung der Objekte NutzerIn 12 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 13. führen zu unterschiedlichen Inhalten in den Erschließungsdaten…  Suchaspekt Zeit: • Bibliothek: Erscheinungsdatum, behandelter Zeitraum; Archiv: Laufzeit der Archivalie; Museum: Herstellungszeit, Verwendungszeit, Zeitpunkt der Übereignung etc.  Suchaspekt Person / Körperschaft: • Bibliothek: Autor, Personen- und Körperschaftsschlagworte; Archiv: Provenienzangaben, personen- und körperschaftsbezogene Inhalte; Museum: Hersteller, Lieferant  Suchaspekt Schlagwort: • Bibliothek: Schlagwörter (nach SWD); Archiv: Stichwörter, Textvorkommen; Museum: Sachschlagworte, Kontexterweiterung  Suchaspekt Ort: • Bibliothek: Schlagwörter; Archiv: Stichwörter, Textvorkommen; Museum: Herstellungsort, Wohnort des Lieferanten 13 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 14. und benötigen letztlich den Verweis auf Fachinformationssysteme Vertiefende Informationen  Archive • Online Findbücher und Bestandsübersichten  Bibliotheken • OPACs, Fachportale (Kalliope-Portal)  Museen • Objektdatenbanken und Detailansichten von Objekten 14 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 15. Beispiel OPAC 15 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 16. Beispiel Kalliope-Portal 16 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 17. Beispiel Online - Findmittel Staatsarchiv Ludwigsburg 17 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 18. Patentzeichnung 18 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 19. Beispiel Objekt 19 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 20. Werkzeuge für die Realisierung der übergreifenden Recherche  Kontrolliertes Vokabular (SWD) • Vorteile: • gewährleistet eine gemeinsame Recherchebasis • Bildet die Grundlage weiterer Entwicklungen (Macs / DDC) • Normdaten beinhalten Verweise und Synonyme und berücksichtigen sprachliche Variationen • Nachteile: • Vorhandene Vokabular entspricht nur z.T. den sprachlichen Bedürfnissen von Archiven und Museen • Mangel an Sachbegriffen, zu geringe Tiefe bei den historischen Ortsnamen, wie geht man mit Fundorten um? • Die Nutzung von Normdaten ist bislang in Archiven und Museen unüblich 20 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 21. Lösungen  Intelligente Suchmaschine, Berücksichtigung von Synonymen  Beteiligung der Archive und Museen an der weiteren Entwicklung der Normdaten und die Entwicklung geeigneter Werkzeuge, z.B. Pilotprojekt OSWD  Automatische Indexierung für große Datenmengen 21 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 22. Werkzeug zur Entwicklung von Normdaten, Beispiel OSWD 22 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 23. Automatische Indexierung  Erkennung von Mehrwortbegriffen  Wortzerlegung und Wortableitung bei Komposita  Abgleich der ermittelten Begriffe mit Normdaten 23 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 24. Optionale Verwendung von Synonymen bei Suchen Pianola BAM- Portal Objektname: Welte-Mignon- Vorsetzer SWD Datierung: 1908-1918 Hersteller: M. Welte & Söhne Pianola ist ein Übergeordneter Begriff für Welte- Titel: Das Welte-Mignon-Klavier, Mignon- die Welte-Philharmonie-Orgel Reproduktionspiano ̈ und die Anfange der Reproduktion von Musik / Peter Pianola ist Untergeordneter Hagmann Begriff von Verfasser: Peter Hagmann Mechanisches Klavier 24 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 25. Aussicht  Neue Benutzerdienste  Überarbeitung der Gestaltung  Marketing um viele, viele weitere Bestände und Nutzer zu erhalten…  Gründung eines BAM-Konsortiums zum dauerhaften Betrieb 25 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 26. Neue Benutzerdienste  Merklisten • Speicherung der Merkliste  Individuelle Suchhistorie  Suchprofil  Anmerkungen zum Objekt (Querverweise, Anmerkungen, Virtuelle Sammlungen…) 26 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 27. Gestaltung: Strukturierte Ansicht 27 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 28. Zum Schluss: Das Bild an sich - 28 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 29. ist ohne Inhalt… 29 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"
  • 30. Herzlichen Dank Kontakt: Frank von Hagel Institut für Museumskunde 030-8301-492 f.v.hagel@smb.spk-berlin.de 30 .hist 2006 Berlin, 24.02.06. "Das Tor zu vielen Quellen (BAM)"