• Save
20080507 gute ergebnisse
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

20080507 gute ergebnisse

on

  • 1,106 views

Die Bündelung und Vernetzung der Präsentationen des kulturellen Erbes. Es erhöht die Findbarkeit der Informationen aus dem Kulturbereich, die wissenschaftliche Nutzbarkeit des Primärquellen: ...

Die Bündelung und Vernetzung der Präsentationen des kulturellen Erbes. Es erhöht die Findbarkeit der Informationen aus dem Kulturbereich, die wissenschaftliche Nutzbarkeit des Primärquellen: Objekt und Archivalie und sichert die Qualität der Suchergebnisse durch den Aufbau einer „trusted community“. Nationale und internationale Fachangebote werden nutzbar für jeden Interessierten und den "memory Institutions" bieten sich neue Wege der "Wissensgenerierung".

Statistics

Views

Total Views
1,106
Views on SlideShare
1,105
Embed Views
1

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 1

http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment
  • Im Vordergrund steht dabei die Klärung einer zukünftigen Organisationsstruktur sowie Kostenfragen (einschließlich Refinanzierung) einer „Digitalen Bibliothek Deutschland (DBD)“. Die Arbeitsgruppe hat einen ersten Zwischenbericht vorgelegt und wurde um Vertreter des Bundes und der kommunalen Spitenverbände erweitert mit dem Ziel, ein gemeinsames Bund-Länder-Eckpunktepapier zur „Errichtung einer ‚Digitalen Bibliothek Deutschland‘ als Beitrag zur ‚Europäischen Digitalen Bibliothek (EDB)‘“ zu erarbeiten. Dieses Papier wird dann Grundlage für die weitere politische Diskussion auf der Ebene von Bundesregierung und Bundestag bzw. Landesregierungen und Bundesrat sein. Angestrebt wird, dass EUBAM von der KMK und dem Bund beauftragt wird, eine Fach-Arbeitsgruppe einzurichten, die das inhaltliche Konzept für eine deutsche digitale Bibliothek für den Kulturbereich erarbeiten soll.
  • Im Vordergrund steht dabei die Klärung einer zukünftigen Organisationsstruktur sowie Kostenfragen (einschließlich Refinanzierung) einer „Digitalen Bibliothek Deutschland (DBD)“. Die Arbeitsgruppe hat einen ersten Zwischenbericht vorgelegt und wurde um Vertreter des Bundes und der kommunalen Spitenverbände erweitert mit dem Ziel, ein gemeinsames Bund-Länder-Eckpunktepapier zur „Errichtung einer ‚Digitalen Bibliothek Deutschland‘ als Beitrag zur ‚Europäischen Digitalen Bibliothek (EDB)‘“ zu erarbeiten. Dieses Papier wird dann Grundlage für die weitere politische Diskussion auf der Ebene von Bundesregierung und Bundestag bzw. Landesregierungen und Bundesrat sein. Angestrebt wird, dass EUBAM von der KMK und dem Bund beauftragt wird, eine Fach-Arbeitsgruppe einzurichten, die das inhaltliche Konzept für eine deutsche digitale Bibliothek für den Kulturbereich erarbeiten soll.
  • Im Vordergrund steht dabei die Klärung einer zukünftigen Organisationsstruktur sowie Kostenfragen (einschließlich Refinanzierung) einer „Digitalen Bibliothek Deutschland (DBD)“. Die Arbeitsgruppe hat einen ersten Zwischenbericht vorgelegt und wurde um Vertreter des Bundes und der kommunalen Spitenverbände erweitert mit dem Ziel, ein gemeinsames Bund-Länder-Eckpunktepapier zur „Errichtung einer ‚Digitalen Bibliothek Deutschland‘ als Beitrag zur ‚Europäischen Digitalen Bibliothek (EDB)‘“ zu erarbeiten. Dieses Papier wird dann Grundlage für die weitere politische Diskussion auf der Ebene von Bundesregierung und Bundestag bzw. Landesregierungen und Bundesrat sein. Angestrebt wird, dass EUBAM von der KMK und dem Bund beauftragt wird, eine Fach-Arbeitsgruppe einzurichten, die das inhaltliche Konzept für eine deutsche digitale Bibliothek für den Kulturbereich erarbeiten soll.
  • Im Vordergrund steht dabei die Klärung einer zukünftigen Organisationsstruktur sowie Kostenfragen (einschließlich Refinanzierung) einer „Digitalen Bibliothek Deutschland (DBD)“. Die Arbeitsgruppe hat einen ersten Zwischenbericht vorgelegt und wurde um Vertreter des Bundes und der kommunalen Spitenverbände erweitert mit dem Ziel, ein gemeinsames Bund-Länder-Eckpunktepapier zur „Errichtung einer ‚Digitalen Bibliothek Deutschland‘ als Beitrag zur ‚Europäischen Digitalen Bibliothek (EDB)‘“ zu erarbeiten. Dieses Papier wird dann Grundlage für die weitere politische Diskussion auf der Ebene von Bundesregierung und Bundestag bzw. Landesregierungen und Bundesrat sein. Angestrebt wird, dass EUBAM von der KMK und dem Bund beauftragt wird, eine Fach-Arbeitsgruppe einzurichten, die das inhaltliche Konzept für eine deutsche digitale Bibliothek für den Kulturbereich erarbeiten soll.

20080507 gute ergebnisse 20080507 gute ergebnisse Presentation Transcript

  • Digitalisierung Lösung oder Last
    • Schlussbericht der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“* Eingesetzt durch Beschluss des Deutschen Bundestages vom 15. Dezember 2005 (Bundestagsdrucksache 16/196) S. 123
    • Als Pflichtaufgabe aller öffentlichen Museumsträger sieht die Enquete-Kommission die Digitalisierung der musealen Bestände an. Es bedarf hierzu weiterer Anstrengungen in den Museen. Die Digitalisierung der Sammlungen bietet die Möglichkeit der (kostenfreien) Nutzung durch eine interessierte Öffentlichkeit im Internet. Die elektronische Inventarisierung und digitale Archivierung der Objekte stärkt vor allem die Rolle des Museums als Ort der Wissenschaft und eröffnet der Forschung ein enormes Potenzial. Nationale und internationale Vernetzungsmöglichkeiten erleichtern Ausstellungsvorbereitungen.
  • Daten sind vorhanden
  • Stand der Digitalisierung in den Museen Statistische Gesamterhebung an den Museen der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2006 > http://museum.zib.de/ifm/mat61.pdf <
  • Material ist in einer Vielzahl kleiner Präsenzen vorhanden http:// web.rgzm.de /29.html
  • Suche nach Grapen bei Google
  • Suche nach konkreten Digitalisaten http:// www.flickr.com/search/?q =+ Himmelsscheibe+Nebra&m =text http:// images.google.de/images?um =1&hl= de&newwindow =1&q= Nebra&btnG = Bilder-Suche
  • Den Museen geht es nicht anders http:// images.google.de /images?um=1&hl=de&cr=countryDE&newwindow=1&q=nofretete&btnG=Bilder-Suche http:// bpkgate.picturemaxx.com /index.php?LANGUAGE=DE_DE&WGSESSID=ddbd162437cfe281ce8c5aa96edfdbd3nofretete&TABLIGHTBOX=RESULT&SEARCHMODE=NEW&SEARCHTXT1=nofretete
  • Aufgaben der Projekte zur Digitalisierung
    • Fachinformation zur Digitalisierung
      • Erarbeitung und Bekanntmachung vorhandener GoodPractice Materialien und Standards
      • Information über Förderungsmöglichkeiten
      • Vermittlung von fachlichen Kontakten
      • Erhaltung digitaler Daten
    • Bereitstellung von Informationen aus dem Kulturbereich
      • Verbesserung der Findbarkeit der Informationen aus dem Kulturbereich
      • Sammlungsebene national und international
      • Objektebene national und international
      • Abgrenzung der Inhalte und Sicherstellung der Qualität durch Aufbau eine „trusted community“
      • Vernetzung der nationalen und internationalen Fachangebote
      • Nutzbarmachung der Angebote für die wissenschaftliche und allgemeine Nutzung
  • Fotoerbe http:// www.fotoerbe.de /index.php?t=zahlen&s=orte&bula=15 http:// www.fotoerbe.de / index.php?t=zahlen&s=orte&ortgesucht=Haldensleben http:// www.fotoerbe.de / index.php?t=zahlen&s=materialien&b=bestand_digitalisiert&mn=[Digitalisiert ]
  • 2. Bereitstellung von Informationen in D geografisch – fachlich
    • http:// www.museen-sh.de
    • Museumsinformationen
    • Veranstaltungen
    • Sammlungsobjekte
    mit dem Projekt DigiCult auch Erschließung https:// www.bauforschung-bw.de /Objekt/201220429122/Blaukappenturm/97990/Weikersheim/ Am_Graben /10/ ansicht.html
  • Landesweit und fachübergreifend http:// www.bam-portal.de /
    • bundesweiter Zugang zum Digitalen Kulturerbe auf der Objektebene
    • ausschließlich qualitativ hochwertige Daten aus Kultureinrichtungen
    • Plattform für Einrichtungen ohne Fachinformationssystem
    • Unterstützung von Standards zur Datenweitergabe
    • Vernetzung der verschiedenen Fachangebote und Fachsparten
    • Angebot der Kulturgutbewahrenden Einrichtungen für Privatpersonen und Wissenschaftler
    Museum (247.039) Weitere Quellen (816.959) Archiv (1.730.630) Bibliothek (35.742.748) Gesamt (38.537.376)
  • 135 Museen
    • Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (6745)
    • DigiCult-Museen Schleswig-Holstein
    • DigiCult-Museen Saarland
    • Sächsische Landesstelle für Museumswesen
    • Landesmuseum für Technik und Arbeit Mannheim (2525)
    • Landesmuseum Württemberg (863)
    • Stadtgeschichtliches Museum Leipzig (373)
    • Reiss - Engelhorn - Museen (331)
    • Badisches Landesmuseum Karlsruhe (174)
    • Staatliche Kunsthalle Karlsruhe (47)
    • Deutsches Uhrenmuseum (28)
    • Architekturmuseum der TU Berlin (62343)
    • Staatliche Museen zu Berlin (9393) Musikinstrumenten - Museum (446)
    • Staatliches Institut für Musikforschung
    • etc.
    • In Arbeit
    • Stiftung preußischer Schlösser und Gärten
    • Opal Niedersachsen
    • Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
    • Deutsches Historisches Museum
    • Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum
  • Teilnehmer
    • Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
    • Gemeinsamer Bibliotheksverbund
    Bibliotheken
    • Landesarchiv BW
    • HADIS
    Landes archive Bundesweite Partner
    • Bundesarchiv
    • Kalliope-Portal
    • (Autographen und Nachlässe)
    • ManuMed
    • (mittelalterlicher Handschriften in Vorbereitung )
    • Bildarchiv Foto Marburg
    • ( in Vorbereitung )
  • Suche: Grapen
  • Scheibenfibel
  • Gero von Merhart
  • Troja - ein interdisziplinäres Ergebnis (1/4)
  • Troja - ein interdisziplinäres Ergebnis (2/4)
  • Troja - ein interdisziplinäres Ergebnis (3/4)
  • Troja - ein interdisziplinäres Ergebnis (4/4)
  • http://www. - portal.de Zugang zum digitalem Kulturerbe in Deutschland Suche und Suchergebnis Detail- und Fachinformationen A rchive M useen B ibliotheken W eitere Ressourcen
  • BAM – Vorlage für Wikipedia
  •  
  • Probelm
    • zu wenig Archäologie und Denkmalpflege
    http:// www.bam-portal.de / searchExpert.do?action=search&query=Eisenbahnbau http:// www.denkmalpflege.niedersachsen.de / master /C13128584_N13127989_L20_D0_I10768338.html
  • Teilnehmer Museum
    • DigiCult-Museen Schleswig-Holstein
    • Altonaer Museum Hamburg
    • Artothekenverband Schleswig-Holstein
    • Botanischer Garten der CAU zu Kiel
    • Computerschausammlung der FH Kiel
    • Dat ole Hus, Aukrug
    • Dithmarscher Landesmuseum Meldorf
    • Dr. Carl-Haeberlin-Friesen-Museum
    • Eiderstedter Heimatmuseum, St.Peter-Ording
    • Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein
    • Geologisches und Mineralogisches Museum der CAU zu Kiel
    • Herbert-Gerisch-Stiftung
    • Kieler Stadt- und Schiffahrtsmuseum
    • Kulturbüro Neumünster, Städtische Kunstsammlung
    • Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein
    • Kunsthalle zu Kiel (CAU)
    • Künstlermuseum Heikendorf
    • Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung der CAU zu Kiel
    • Museen für Kunst- und Kulturgeschichte Lübeck
    • Museen im Kulturzentrum Rendsburg
    • Museum Haus Hansestadt Danzig
    • Museum Langes Tannen, Uetersen
    • Museumsberg Flensburg
    • Museumswerft Flensburg
    • Söl´ring Foriining, Sylter Heimatmuseum
    • Stadtgalerie Kiel
    • Stiftung Schloß Glücksburg
    • Stormarnsches Dorfmuseum Hoisdorf
    • Tischlereimuseum Friedrichstadt
    • Theatergeschichtliche Sammlung der CAU zu Kiel
    • Tuch und Technik Textilmuseum Neumünster
    • Volkskunde Museum Schleswig (Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloß Gottorf)
    • Zoologisches Museum Kiel (CAU)
    • etc.
  •  
  • Google - BAM - Ein Vergleich
    • Ca. 37 Millionen Datensätze (06.2007)
    • Karl Friedrich Schinkel = 1458
    • Ranking: Relevanz Metadaten zum Suchbegriff
    • Strukturierte Navigation im Ergebnis
    • Hohe Qualität (redaktionelle Erschließung)
    • Hohe Relevanz der Treffer
    • Indexierte Seiten 8.058.044.651 (07.2005)
    • Karl Friedrich Schinkel = 419.000
    • Ranking: PageRank = Anzahl der Verweise auf eine Seiten + Algorithmus
    • Differenziert nicht
    • Qualität der Ergebnisse ist unterschiedlich
  • Suchoptionen und Werkzeuge Suchhistorie Trefferliste Merkliste
  • Interdisziplinärer Zugang zum kulturellem Erbe
    • Information über die Trefferanzahl
    • Bewertung der Trefferrelevanz
    • Basisinformation über das Objekt, das Buch, die Archivalie
    • Weiterleitung in die Fachsysteme
    • Eindeutige Zuordnung zu den Institutionen und Sparten
  • Workflow Anfrage Metadaten der Museen Metadaten der Bibliotheken Metadaten der Archiven Indexierung Linguistische Werkzeuge Import und Verarbeitung der lokalen Daten Data-Warehouse (Suchmaschine Apache-Lucene) Zentraler Index und Suche Präsentation der Ergebnisse Museum Bibliothek Archiv Fach - systeme Präsentation der „offline Daten“
  • Optimale Information durch Weiterleitung in Fachsysteme
  • Troja - ein interdisziplinäres Ergebnis (1/5)
  • Troja - ein interdisziplinäres Ergebnis (2/5)
  • Troja - ein interdisziplinäres Ergebnis (3/5)
  • Troja - ein interdisziplinäres Ergebnis (4/5)
  • Troja - ein interdisziplinäres Ergebnis (5/5)
  • Rembrandt - ein interdisziplinäres Ergebnis (1/5)
  • Rembrandt - ein interdisziplinäres Ergebnis (2/5)
  • Rembrandt - ein interdisziplinäres Ergebnis (3/5)
  • Rembrandt - ein interdisziplinäres Ergebnis (4/5)
  • Rembrandt - ein interdisziplinäres Ergebnis (5/5)
  •  
  •  
  •  
  • Vielzahl „kleiner“ Spezialangeboten aus den Kulturbereich http:// www.archive.geschichte.mpg.de / duderstadt / http:// www.kalliope-portal.de / http:// www.smb.museum / ikmk / https:// www.bauforschung-bw.de / Wir-ueber-uns /
  • www.euromuse.net
  • Stichwortsuche Ländersuche Datumssuche
  • Archivtitel Akten betr. die Verhandlungen und Irrungen der Landschaft Nr. 1: Herzogl . Dekret an den Engeren Ausschuss betr. Entrichtung von noch weiteren 20.000 fl. an die Kriegskasse, nachdem bereits 10.000 fl. an der 2. Terz der Winteranlage abgeführt wurden. 1767 Jan. 3 Nr. 1 a: Herzogl . Dekret an den Engeren Ausschuss betr. Entrichtung des Rests der 3. Terz von der Winteranlage. 1767 März 23 Nr. 1 b: Herzogl . Signatur betr. die Sommer-Anlage zu regulieren. 1767 März 23 Nr. 1 c: Erklärung und Bitte der Prälaten und Landschaft auf die herzogl . Signatur vom 23. März betr. die angesonnene Verwilligung und recessmässigen Sommeranlage. 1767 Mai 11 Nr. 1 d: Herzogl . Signatur betr. die Regulierung der Winteranlage. 1767 Okt. 13 Nr. 1 e: Herzogl . Reskript betr. die Winteranlage, die in dem Quanto einer Jahressteuer und einer Zulage v. 50.000 fl. umgelegt und eingezogen werden soll. 1767 Okt. 19 Nr. 1 f: Erklärung der Prälaten und Landschaft auf die Signatur v. 13. Okt. betr. die angesonnene Verwilligung der recessmässigen Winter-Anlage. 1767 Okt. 14 Nr. 1 g: Herzogl . Dekret betr. die Hälfte der 1. Terz von der Winteranlage. 1767 Okt. 30 Nr. 2: Erklärung der Prälaten und Landschaft auf die herzogl . Signatur v. 22. Dez. 1766 (Büschel 94 Nr. 36) betr. die Anforderung von 10.000 fl. zu den bevorstehenden Arrangements und die Führung des Regiments während der Abwesenheit des Herzogs durch den Grafen v. Montmartin . 1767 Jan. 13 Nr. 3: Vorstellung und Bitte der Prälaten und Landschaft betr. des gewesenen Kirchenratsdirektors Wittleder Abzug nach Strassburg und sein in dem Land noch stehendes Vermögen zu sequestieren . 1767 Jan. 15 Nr. 3 a: Herzogl . Resolution an die Prälaten und Landschaft betr. Wittleder und seines Vermögens Arrest. 1767 März 15 Nr. 3 b: Herzogl . Signatur an Advokat Mayer, Verwalter der Wittlederischen Sachen. 1767 März 15 Nr. 4: Dekret an den Engeren Ausschuss betr. Repartition zur Anweisung der Landschaftseinnehmer wegen der Kameralschulden von der Sommer- und Winteranlage, 1. Mai 1766 bis 30. April 1767. 1767 Jan. 24. Mit 1 Beilage eines Entwurfs was von dem landschaftlichen Kameral-Schuldenzahlungsfonds der jährlich 90.000 fl. auf Abrechnung der übernommenen 2 Millionen zu bezahlen sein möchte. 1767 Jan. 13 Nr. 4 a: Erklärung des Engeren Ausschusses auf das herzogl . Dekret v. 24. Jan. betr. die vom 1. Mai 1766 bis 30. April 1767 laufenden Kameral-Schuldenzahlung . 1767 Jan. 28 Nr. 5: Vorstellung und Bitte der Prälaten und Landschaft betr. den aus dem herrschaftlichen Bauwesen und anderer Anlagen entstehenden allgemeinen grossen Schaden und Nachteil einzelnen Untertanen. 1767 Jan. 24 Nr. 6: Landschaftliches Schreiben an die Geheimen-Räte betr. Aufrechterhaltung des Geistlichen Guts. (Für den abgekommenen Sänger Potenza wird der Sänger Tonarelli mit 4.000 fl., Musicus Rubinelli mit 1.500 fl., Colli mit 40 fl. + 100 fl. Reisegeld, Uti mit 300 fl. angestellt, noch weitere 11 Personen von der Kammermusik erhalten eine Zulage von zusammen 1.330 fl. - Graf v. Montmartins Ansinnen über 12.000 fl.) 1767 Febr. 4 Nr. 7: Herzogl . Generalreskript betr. Viehhandel und Mängel des Viehs. 1767 Febr. 17 Nr. 8: Herzogl . Dekret an Oberamtmann, Bürgermeister und Gericht zu Ludwigsburg betr. Geburtstagsfeierlichkeiten in Ludwigsburg für den in Venedig weilenden Herzog. 1767 Febr. 25. Venedig Nr. 9: Vorstellung der Prälaten und Landschaft betr. die auf dem Einsiedel abermals verfügte Aushauung von ca. 160 Morgen Wald; Verfall des Forstwesens, Holzmangel. 1767 Febr. 25 Nr. 10: Nachricht aus Oberschwaben betr. das von Österreich in allen deutschen Erblanden, so auch in Bregenz, in der Landvogtei und in Freiburg gelegene geistliche Gut (Klöster, Spitäler, Leprosorien, Prälaturen , Bistümer, Kirchen) verlangte Steueraequivalent ; Einspruch des Bischofs von Konstanz - Besprechungen in Memmingen und Ravensburg, Protestantische Ansichten. 1767 März 6 Nr. 11: Schreiben der Prälaten und Landschaft an die Geh. Räte betr. einen in der privilegierten Stuttgarter Zeitung Nr. 28 angehängten Artikel, worin der Landschaft beigemessen werden will, dass sie an dem Verfall des herzogl . Kameral-Wesens schuld sei. 1767 März 7 Nr. 12: Generalreskript betr. die alte Rechnungsprobe und Abhörung. 1767 März 7 Nr. 13: Landschaftliches Pro Memoria an die Kaiserl . Hofkommission. 1767 März 17 Nr. 14: Anzeige und Bitte der Prälaten und Landschaft betr. die in hiesigen Landesangelegenheiten allhier angestellte höchst verpönte Conventicula . (Zusammenkünfte der Handwerksobermeister bei Kaufmann Dunz , der von Prälaten und Landschaft als Aufwiegler bei dem Herzog angezeigt wird, mit der Bitte, diesen in Untersuchung zu nehmen. Zusammenkünfte im Ruffischen Gartenhaus.) 1767 Apr. 4 Nr. 14 a: Erklärung des Geh. Rats über die Landschaftl . Anzeige betr. die Conventiculis von Dunz und Ruff u. a. 1767 Apr. 6 Nr. 14 b: Vorstellung und Bitte der Prälaten und Landschaft auf die herzogl . Signatur v. 6. April betr. die in Landesangelegenheiten hier angestellte verpönte Conventicula . 1767 Apr. 9 Nr. 14 c: Herzogl . Dekret an den Magistrat zu Stuttgart, betr. die Dunzische Conventicula . 1767 Apr. 9 Nr. 15: V. Walmodischer Discurs zu Wien mit dem landschaftlichen Deputierten betr. Vergleichs-Proposition des Herzogs (100.000 fl. herzogl . Begehren), Brief des Herrn v. Mosheim u. a. 1767 Apr. 8 Nr. 16: Herzogl . Signatur an die Landtagsversammlung nach der in Wien abgehaltenen Hof-Kommissionssession betr. Erklärung der Landschaft wegen der verlangten 150 fl. zur Abfertigung der Offiziersgagenrückstände. 1767 Apr. 9 Nr. 16 a: Erklärung der Prälaten und Landschaft auf die herzogl . Signatur v. 9. April betr. den verlangten Vorschuss zur Abfertigung der Offiziersgagenrückstände. 1767 Mai 7 Nr. 16 b: Herzogl . Signatur betr. die angebotene Summe von 160.000 fl. zur Abfertigung der Gagen der reducierten und dimittierten Offiziere. 1767 Juni 20 Nr. 17: Herzogl . Generalreskript betr. die Aufhebung des Mühlbanns. 1767 Apr. 25 Nr. 17 a: Rescripti-Circularis betr. das abgestellte Mülter (Lohn des Müllers). 1767 Mai 11 Nr. 18: Schreiben der Prälaten und Landschaft an das Geh. Rats-Kollegium betr. Wildpretschaden und Waldverwüstungen. 1767 Mai 9 Nr. 18 a: Abermalige Vorstellung der Prälaten und Landschaft betr. den Wildpretschaden . 1767 Mai 9 Nr. 18 b: Abermalige Vorstellung der Prälaten und Landschaft wegen des besonders bei Tübingen, ohne Remedur fortdauernden Schwarzwild-Schadens. 1767 Mai 16 Nr. 18 c: Abermalige Vorstellung und Anzeige der Prälaten und Landschaft betr. den fortdauernden Wildpretschaden . 1767 Juni 2 Nr. 18 d: Herzogl . Resolution auf die landschaftl . Vorstellung betr. Wildpretschaden ; anhängend Kopie-Reskript an die Oberforstämter. 1767 Juni 5 Nr. 19: Anzeige und Bitte der Prälaten und Landschaft betr. einen aus den Gliedern der Landesversammlung zu wählenden Zusatz von 2 Prälaten und 6 Bürgermeistern zu dem Grösseren Ausschuss. 1767 Mai 19 Nr. 19 a: Herzogl . Signatur betr. die Nennung der Personen zum Zusatz. 1767 Mai 21 Nr. 19 b: Landschaftl . Namhaftmachung der Personen zum Zusatz. 1767 Mai 25 Nr. 19 c: Herzogl . Acceptation der namhaft gemachten Personen zum Zusatz des Grösseren Ausschusses. 1767 Juni 11 Nr. 20: Herzogl . Dekret nach der Rückkehr des Herzogs aus Venedig betr. die Audienzen. 1767 Juli 1 Nr. 21: Anbringen und Bitte des Engeren Ausschusses betr.: 1) die Konfirmation des Engeren-Ausschuss-Verwandten und Bürgermeisters Duttenhofer von Nürtingen zu einem Hofgerichts-Assessor auf der Landschaft-Bank 2) die Konfirmation des Grossen-Ausschuss-Verwandten und Bürgermeisters Dettinger von Waiblingen zu einem landschaftl . Engeren-Ausschuss-Verwandten 3) die Konfirmation des Bürgermeisters Knapp von Kirchheim u. Teck zu einem Grossen-Ausschuss-Verwandten 4) die Zitation des zum landschaftl . Zusatz erwählten Bürgermeisters Binder von Brackenheim. 1767 Juli 2 Nr. 21 a: Herzogl . Confirmation der vorgenannten Personen. 1767 Juli 11 Nr. 22: Herzogl . General-Reskript betr. das Münzwesen. 1767 Juni 2 Nr. 23: Consignation der Personen, die der Landschaft Geld angeboten haben. 1767 Juli Nr. 23 a: Consignation der Personen, von denen die Landschaft Geld angenommen hat. 1767 Juli Nr. 24: Herzogl . Dekret an den Engeren Ausschuss betr. Übermachung von 13.000 fl. Anfall- und Taxgelder, auch Wechselspesen an die Reichskanzlei durch die Landschaftseinnehmerei. 1767 Juli 28 Nr. 24 a: Anzeige und Bitte des Engeren Ausschusses auf das Dekret v. 28. Juli betr. die verlangte Entrichtung von 13.000 fl., der seit 1736 noch rückständigen Anfall- und Tax-Gelder. 1767 Aug. 4 Nr. 24 b: Erklärung des Engeren Ausschusses betr. die Bezahlung der Tax- und Anfallgelder. 1767 Aug. 8 Nr. 24 c: Herzogl . Dekret betr. die Tax- und Anfall-Gelder. 1767 Aug. 10 Nr. 25: Der Verordneten des landschaftl . Grösseren Ausschusses und Zusatzes Schreiben an die Prälaten und Magistraten betr. Vergleichsverhandlungen - Wiederzusammenberufung des Landtags. 1767 Aug. 17 Nr. 26: Herzogl . Dekret betr. Vorschlag von 3 qualificierten Subjekten für die landschaftl . Kammerratsstelle bei der fürstl . Landrechnungs-Deputation. 1767 Aug. 17 Nr. 26 a: Erklärung des Engeren Ausschusses auf das herzogl . Dekret v. 17. August betr. die Präsentation von 3 Subjekten zu Ersetzung der Landrechnungs-Kammerratsstelle. 1767 Sept. 22 Nr. 26 b: Herzogl . Dekret betr. Ernennung des Kammerrats Wilhelm Friedrich Speidel . 1767 Sept. 24 Nr. 27: Herzogl . Resolution betr. die Berufung des Landtags auf 15. Sept. 1767. 1767 Aug. 27 Nr. 28: Herzogl . Generalreskript betr. Erneuerung früherer Verordnungen, dass in allen, sowohl an den Herzog immediate, als an herzogl . Collegien dirigiert werdende Memorialien , die Konzipienten derselben ihren Namen vermerken sollen, widrigenfalls bestraft werden. 1767 Aug. 29 Nr. 29: Herzogl . Signatur betr. den Kammerbeitrag von Martini 1766-1767 über 40.000 fl. 1767 Sept. 22 Nr. 29 a: Erklärung und Bitte der Prälaten und Landschaft auf die herzogl . Signatur vom 22. Sept. betr. den angesonnenen Kammerbeitrag von Martini 1766-1767. 1767 Sept. 26 Nr. 30: Anzeige und Bitte der Prälaten und Landschaft um Erlass eines Generalreskripts über das Verbot der Ausfuhr an Früchten wegen der schlechten Ernte und der Teuerung. 1767 Okt. 8 Nr. 30 a: Wiederholte Vorstellung und Bitte der Prälaten und Landschaft betr. eine anzulegende Fruchtsperre. 1767 Nov. 14 Nr. 30 b: Herzogl . Generalreskript betr. die Ausfuhr der Früchte. 1767 Nov. 25 Nr. 31: Bitte der Prälaten und Landschaft um Erteilung einer Interims-Dimission auf die bevorstehenden Herbstferien. 1767 Okt. 10 Nr. 31 a: Herzogl . Signatur betr. die Interims-Dimission . 1767 Okt. 13 Nr. 31 b: Instruktion für die Landtags-Deputierten von der Interims-Dimission . 1767 Okt. 13 Nr. 31 c: Interims-Dimissions-Resolution . 1767 Dez. 17 Nr. 32: Herzogl . Dekret betr. den Bergbau. 1767 Okt. 27 Nr. 32 a: Erklärung der Prälaten und Landschaft auf das herzogl . Dekret v. 27. Okt. betr. den verlangten Bergbau-Beitrag. 1767 Nov. 14 Nr. 33: Herzogl . Signatur, dass innerhalb von vier Monaten die unconventionsmässigen Geld-Sorten, inclusive der 6-Kreuzer-Stücke, gänzlich ausser Cours gesetzt werden sollen. 1767 Okt. 29 Nr. 34: Spezifikation und Erläuterung wegen der vom Kirchenkasten indebite prastierten Posten [1-6]. Erläuterung berechnet 1767 Okt. 13 Nr. 35: Herzogl . Dekret betr. die dem Grafen v. Pappenheim verwilligten zwei Römer-Monate. 1767 Nov. 14 Nr. 35 a: Erläuterung und Anzeige des Engeren Ausschusses auf das Dekret v. 15. Nov. betr. die dem Reichserbmarschall Graf v. Pappenheim in Comitiis verwilligten 2 Römer-Monate und derselben Bezahlung ex Cassa Provinciali . 1767 Nov. 14 Nr. 35 b: Herzogl . Dekret betr. die Concurrenz des Kirchenguts zu den 2 Römer-Monaten. 1767 Dez. 26 Nr. 36: Landschaftliche Überlegung einer Haupterklärung, worauf es dabei ankomme. 1767 Nov. 19 Nr. 37: Haupterklärung der Prälaten und Landschaft in der Vergleichssache betr. die sogenannten 5 bis 6 Punkte und die denselben beigefügte herzogl . Postulata . 1767 Nov. 25 Nr. 38: Vorstellung des Herzogs Ludwig Eugen von Württemberg bei dem Kaiser und Fürst Colloredo wegen seiner Apanage-Gelder aus Mömpelgard . (3 Stück) 1767 Dez. 23/31 Nr. 39: Auszug: Harte Ausdrücke des Herzogs v. Württemberg gegen die Landschaft in der herzogl . Replik. 1767 Laufzeit: 1767–01–01/1767–12–31 Landesarchiv Baden-Württemberg: Hauptstaatsarchiv Stuttgart
  • Landesweit und fachübergreifend http:// www.bam-portal.de /
    • ca. 700 Nutzer (Privatpersonen und Wissenschaftler) pro Tag
    • bundesweiter Zugang zum Digitalen Kulturerbe auf der Objektebene
    • ausschließlich qualitativ hochwertige Daten aus Kultureinrichtungen
    • Plattform für Einrichtungen ohne Fachinformationssystem
    • Unterstützung von Standards zur Datenweitergabe
    • Vernetzung der verschiedenen Fachangebote und Fachsparten
    • Bibliothek: 35.742.748
    • Archiv: 1.730.630
    • Weitere Quellen: 816.959
    • Museum: 247.039
    • Gesamt: 38.537.376
  • Teilnehmer
    • Museen
    • Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
    • DigiCult-Museen Schleswig-Holstein
    • DigiCult-Museen Saarland
    • Sächsische Landesstelle für Museumswesen
    • Landesmuseum für Technik und Arbeit Mannheim
    • Landesmuseum Württemberg
    • Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
    • Reiss - Engelhorn - Museen
    • Badisches Landesmuseum Karlsruhe
    • Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
    • Deutsches Uhrenmuseum
    • Architekturmuseum der TU Berlin
    • Staatliche Museen zu Berlin Musikinstrumenten - Museum
    • Staatliches Institut für Musikforschung
    • etc.
    • In Arbeit
    • Stiftung preußischer Schlösser und Gärten
    • Opal Niedersachsen
    • Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
    • Deutsches Historisches Museum
    • Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum
    • Denkmalpflege
    • Datenbank Bauforschung – Restaurierung
    • Bibliotheken
    • Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
    • Gemeinsamer Bibliotheksverbund
    • Landesarchive
    • Landesarchiv BW
    • HADIS
    • Bundesweite Partner
    • Bundesarchiv
    • Kameradatenbank
    • Zentrales Verzeichnis Digitalisierter Drucke
    • (ZVDD)
    • Kalliope-Portal
    • (Autographen und Nachlässe)
    • Manuscripta Mediaevalia
    • (mittelalterlicher Handschriften in Vorbereitung )
    • Bildarchiv Foto Marburg
    • ( in Vorbereitung )
  • Suche: Grapen
  • Suche: Scheibenfibel
  • Suche: Gero von Merhart
  • Suche: Troja ein interdisziplinäres Ergebnis (1/3)
  • Suche: Troja (2/3)
  • Suche: Troja (3/3)
  • http://www. -portal.de Suche und Suchergebnis Detail- und Fachinformationen A rchive M useen B ibliotheken W eitere Ressourcen
  • BAM – Vorlage für Wikipedia http:// de.wikipedia.org / wiki / Grapen
  •  
  • Zugang zu deutschem Kulturgut: Digitalisierung in Deutschland und Europa
    • Inhalt
        • Europeana: Der politischer Hintergrund
        • Deutscher Beitrag zur Europeana:
          • Deutsche Digitale Bibliothek
            • Adhoc-Gruppe
            • Bund-Länder Fachgruppe
        • Netzwerke und Kooperationen
  • i2010 und Digitale Bibliotheken
    • i2010: Strategie der EU zur Informationsgesellschaft
    • Ein Schwerpunkt: Initiative digitale Bibliotheken
      • Das kulturelle Erbe sollte jedem zugänglich sein
      • Heute und in Zukunft
        • Erreicht durch kooperative Zusammenarbeit und nicht durch viele Insellösungen
      • Nutzung des kreativen und ökonomischen Potentials des kulturellen und wissenschaftlichen Erbes
        • Unterstützung von Forschung und Lehre
        • Neue Entwicklungen in der Kulturwirtschaft
        • Kulturelle Aktivitäten und Tourismus
        • Mediale Angebote
    Europeana: Der politischer Hintergrund
  • September 2005 : Kommission präsentiert Pläne für europäische digitale Bibliotheken „ Heute verkündete die Europäische Kommission ihre Strategie, Europas geschriebenes und audiovisuelles Erbe im Internet verfügbar zu machen. Durch die Umsetzung des historischen und kulturellen Erbes Europas in digitale Inhalte können Europas Bürger es für ihre Studien, ihre Arbeit oder ihre Freiheit nutzen und erhalten Innovatoren, Künstler und Unternehmer das benötigte Rohmaterial. Die Kommission schlägt eine konzertierte Anstrengung der EU-Mitgliedstaaten vor, um dieses Erbe zu digitalisieren, zu bewahren und es allen verfügbar zu machen.“ Europeana: Der politischer Hintergrund
  • Im August 2006: Kommission ruft Mitgliedstaaten zur Beteiligung am Aufbau der Europäischen Digitalen Bibliothek auf „ Es ist unser Ziel, eine echte Europäische Digitale Bibliothek aufzubauen, ein mehrsprachiges Zugangsportal zu den digitalisierten kulturellen Ressourcen Europas“, sagte hierzu Kommissionsmitglied Viviane Reding, zuständig für Informationsgesellschaft und Medien. „Mit einer solchen Europäischen Digitalen Bibliothek können zum Beispiel finnische Bürger digitalisierte Bücher und Bilder aus Bibliotheken, Archiven und Museen in Spanien leichter finden, während ein niederländischer Bürger Online auf historisches Filmmaterial aus Ungarn zugreifen kann.“ Europeana: Der politischer Hintergrund
    • 13 November 2006:
      • Schlussfolgerungen des Europ. Rates zur Digitalisierung und Online-Zugänglichkeit kulturellen Materials und dessen digitaler Bewahrung werden publiziert.
      • Ziel: Aufbau eine interdisziplinären European Digital Library (EDL)
    • Ende 2007:
      • Name für die EDL wird festgelegt: EUROPEANA
    • November 2008:
      • Prototyp wird im November 2008 vorgestellt werden
    Europeana: Der politischer Hintergrund
  • Europeana
  • Schlussfolgerungen des Rates zur Digitalisierung und Online-Zugänglichkeit kulturellen Materials und dessen digitaler Bewahrung In diesem Dokument werden die Mitgliedstaaten ersucht: − die nationalen Strategien und Zielsetzungen für die Digitalisierung und die digitale Bewahrung auszubauen, − zur Europäischen Digitalen Bibliothek , einem mehrsprachigen gemeinsamen Zugangsportal zur Verbreitung des europäischen Kulturerbes, beizutragen , − die Rahmenbedingungen für die Digitalisierung und die Online-Zugänglichkeit des kulturellen Materials und dessen digitale Bewahrung zu verbessern, …… Europeana: Der politischer Hintergrund  Deutscher Beitrag zur Europeana
  • Die Strategiediskussion wird in Deutschland von der interdisziplinären Bund-Länder-Arbeitsgruppe „EUBAM – Europäische Angelegenheiten für Bibliotheken, Archive und Museen“ ( www.eubam.de ) weitergeführt. Europeana: Der politischer Hintergrund  Deutscher Beitrag zur Europeana
  • Politische Ebene: Am 26./27.10. 2006 hat der Kulturausschuss der Kultusministerkonferenz eine Arbeitsgruppe „Digitalisierung von Kulturgut“ eingesetzt, die eine strategische Position der deutschen Bundesländer für die Digitalisierung von Kulturgut und die Partizipation an „i2010 Digitalisierung des kulturellen Erbes“ erarbeiten soll. Zu dieser Arbeitsgruppe werden Vertreter des Bundes und des Deutschen Städtetages hinzugezogen. Diese Arbeitsgruppe erarbeitet einen Entwurf für ein Bund-Länder-Eckpunktepapier für den Aufbau einer Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) – Leitung Frau Harjes-Ecker, Thüringer Kultusministerium Deutscher Beitrag zur Europeana: Deutsche Digitale Bibliothek: Ad-Hoc Gruppe
    • Fachliche Ebene:
    • 2007 wird eine „Bund-Länder Facharbeitsgruppe“ unter der Leitung der Deutschen Nationalbibliothek eingesetzt, die ein Fachkonzept zum Aufbau und Betrieb der DDB erarbeiten soll:
    • Fachkonzept
    • Inhalte der DDB
    • Technische Infrastruktur
    • Formate die Datenanlieferung und weitere Standards
    • Benutzeranforderungen und Präsentationsmodelle
    • Organisation
    Deutscher Beitrag zur Europeana: Deutsche Digitale Bibliothek: Bund-Länder Facharbeitsgruppe
  • Digitalisierung und Erschließung: Digitale Abbilder von Objekten sind nur dann sinnvoll, wenn dabei Erschließungsinformationen mit vorliegen (Titel, Urheber, Kurzbeschreibung, oft bezeichnet als Metadaten) Netzwerke und Kooperationen
  • Vernetzung: Sind digitale Informationen mit Metadaten vorhanden, dann kann Datenaustausch oder Datenzusammenführung (Portale, Gesamtkataloge) auch zwischen unterschiedlichen Softwaresystemen stattfinden Netzwerke und Kooperationen
  • Notwendige Voraussetzungen für erfolgreiche Vernetzung:
    • Die Kultureinrichtungen müssen
    • ihre Bestände dokumentieren
    • sich an Standards für die Erschließung halten – z.B: kontrolliertes Vokabular verwenden
    • eine Software benutzen, die Austausch-Standards unterstützt (in den Bibliotheken bereits Praxis, im Archiv-Bereich (EAD-Format) und im Museumsbereich in Entwicklung (MUSEUMDAT-Format))
    • Daten für die gemeinsame Präsentation in Portalen freigeben
    Netzwerke und Kooperationen
  • Netzwerke und Kooperationen OPAL Niedersachsen Bereits existierende im Aufbau befindliche Portale auf die aufgebaut werden kann:
  • Netzwerke und Kooperationen BAM-Portal Bereits existierende im Aufbau befindliche Portale auf die aufgebaut werden kann:
  • Netzwerke und Kooperationen www.michael-portal.de Bereits existierende im Aufbau befindliche Portale auf die aufgebaut werden kann:
  • DIGICULT Schleswig-Holstein Bereits existierende im Aufbau befindliche Portale auf die aufgebaut werden kann: Netzwerke und Kooperationen
  • Netzwerke und Kooperationen DIGICULT Saarland Bereits existierende im Aufbau befindliche Portale auf die aufgebaut werden kann:
  • Zeitplan: - Vorgesehen noch in 2008: Amtschefkonferenz, Plenum der Kultusministerkonferenz, Beschlussfassung, ggf. Verwaltungsabkommen - Ab 2010: Bereitstellung von Haushaltsmitteln für das Kompetenznetzwerk DDB
    • Gliederung Bund-Länder Eckpunktepapier:
    • Ausgangslage
      • Zugang zu Kultur und Wissen
      • EU-Rahmen
      • Sachstand in Deutschland
    • Ziel: Schaffung des Zugangs zu Kultur und Wissen
    • Maßnahmen:
    • - Errichtung eines zentralen, nationalen Portals zur DDB
    • - Schaffung eines „Kompetenznetzwerkes DDB“
    • - Finanzierung der DDB
    • Weiteres Vorgehen:
    • - Zeitplan
    • - Nationale Strategie für EDB/EDL
  •  
  •  
  • Wernigerode - Wikipedia
  • Wernigerode BAM
  • Martin Heinrich Klaproth - Wikipedia
  • Martin Heinrich Klaproth - Wikipedia
  • Rathaus Wernigerode
  • Aufriss Vorderansicht
  • Zerbst
  • Halberstadt
  • Martin Luther BAM
  • Martin Luther BAM
  • Johann Wilhelm Ludwig Gleim
  •  
  • Veranstaltungen http:// www.euromuse.net /
  • http:// www.lhbsa.de / http:// www.lhbsa.de /index.php?id=35
  • Streuung der Informationen
    • Das Internet legt dem Nutzer keine Regeln für die Benutzung auf.
    • Der Interessent kann von überall kommen
    • Viele Wege führen nach Rom…
    http:// vifaart.slub-dresden.de / themen / fotografie / http:// www.deutschefotothek.de /?+fotograf:%22hoehne,%20erich/pohl,%20erich%22
  • Informationen verteilen sich
    • … und manchmal lernt man diese Wege erst später kennen
    http:// www.crl.edu / grn / index.asp http:// wess.lib.byu.edu / index.php / GNARP_-_WESS_Inventory_of_Digital_Projects http:// www.bam-portal.de /
  • http:// www.musikermuseen.de /
  • http:// www.dom-und-domschatz.de /
  • Veranstaltungen lokal http:// www.dom-und-domschatz.de /
  • Wikipedia http:// de.wikipedia.org / wiki /H%C3%A4ndel-Haus
  • Händel - Haus Halle http:// www.haendelhaus.de /de/Ausstellungen/
  • Information über Sammlungen http:// www.francke-halle.de / main /index2.php?cf=3_1
  • Informationen zu digitalen Sammlungen
    • weist digitale Sammlungen von Museen, Archiven, Bibliotheken in Deutschland nach
    • ist Teil des europäischen Portals das die Informationen über die digitale Sammlungen in Europa in 16 Sprachen aus ca. 20 Länder schafft
    http:// www.michael-portal.de http:// www.michael-culture.org /de/ home
  • Informationen zur Sammlung - lokal http:// mfm.uni-leipzig.de /_ dt / dasmuseum /ausgew_exponate.php?navid=4 http:// www.michael-portal.de
  • Gleimhaus Halberstadt http:// www.gleimhaus.de /
  • Literatur http:// www.gbv.de / vgm / gbib /Sachsen-Anhalt/
  • Fachinformation zur Digitalisierung
    • Gibt einen Überblick über
    • Förderprogramme
    • Projekte
    • Good Practice
    • Politische Leitlinien
    • Dokumente
    http:// www.kulturerbe-digital.de / interministerielle Bund-Länder-Arbeitsgruppe EUBAM ( EU ropäische Angelegenheiten für B ibliotheken, A rchive, M useen und Denkmalpflege)
  • Fachinformation Erhaltung digitaler Daten http:// www.langzeitarchivierung.de /
  • Bei der Dokumentation http://www.museumsvokabular.de
  • Bei der praktischen Arbeit http:// www.kalliope-portal.de /
  • http:// www.lostart.de /
  •  
  • Kontakt Frank von Hagel, MA Institut für Museumsforschung In der Halde 1 14196 Berlin +49 (0) 30 8301 492 [email_address] Herzlichen Dank