• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Social Media Manual II
 

Social Media Manual II

on

  • 3,266 views

Das voestalpine Social Media Manual II ist ein Leitfaden für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der voestalpine und vermittelt Basics zu Social Media und 7 Grundsätze, die man im Umgang mit den ...

Das voestalpine Social Media Manual II ist ein Leitfaden für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der voestalpine und vermittelt Basics zu Social Media und 7 Grundsätze, die man im Umgang mit den sozialen Medien beachten soll.

Statistics

Views

Total Views
3,266
Views on SlideShare
3,216
Embed Views
50

Actions

Likes
5
Downloads
96
Comments
0

5 Embeds 50

http://bitly.com 25
http://www.voestalpine.com 14
http://a0.twimg.com 4
http://tweetedtimes.com 4
http://redaktion.voestalpine.com 3

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel

Social Media Manual II Social Media Manual II Presentation Transcript

  • Social Media Manualwww.voestalpine.com
  • Inhaltsverzeichnis5Vorwort7Basics zu Social MediaWas ist Social Media?Social Media und die voestalpine11Do’s and Dont’s im Social Web17Sieben Grundsätze für den Umgang mit Social Media 3
  • VorwortLiebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Egal, ob privat oder beruflich: Wenn auch Sie im Socialdieser Leitfaden soll Ihnen eine praktische Hilfestellung Web aktiv sind, bitten wir Sie, die Informationen undgeben, um Ihre beruflichen Aktivitäten auf Social Media Beispiele sowie die 7 Grundsätze im vorliegenden Manualund anderen Webseiten verantwortungsvoll zu gestalten. zu beherzigen. Sie finden das Social Media Manual auch in elektronischer Form im Intranet unter Services / SocialSocial Media Plattformen haben sich in den letzten Media. Vielen Dank!Monaten stark ausgebreitet. Die Anzahl der Nutzer, dieDauer und Intensität der Nutzung steigen laufend. Da sich Gerhard Kürner Georg Reiser Leiter Konzernkommunikation Leiter Corporate Human Resourcesdiese Entwicklung vermutlich weiter fortsetzen wird unddas Thema Social Media auch im Business-Kontext immer Stefan Huber Peter Bacun Leiter Strategisches IT-Management Vertreter des Konzernbetriebsrates deralltäglicher wird, möchten wir mit dieser neuen Version CIO AG voestalpine AGdes Social Media Manuals konkrete Informationen undHandlungsempfehlungen geben. Hubert Possegger Leiter Recht und BeteiligungenGenerell – egal ob auf Social Media oder anderen Web- Hinweis: Derzeit gibt es aufgrund der dezentralen Strukturseiten – sollten Sie sich Ihr Internet-Nutzungsverhalten der voestalpine Konzerngesellschaften Unterschiede, was denbewusst machen. Achten Sie darauf, dass Sie eigenverant- technischen Zugang zu Social Media Webseiten betrifft. Diewortlich mit Ihrer Arbeitszeit umgehen und Ihre Online- Entscheidung über etwaige Sperrungen oder Öffnungen liegtAktivitäten auf keinen Fall zu einer Beeinträchtigung Ihrer direkt bei den einzelnen Gesellschaften und ist von verschie-täglichen Arbeit führen. denen, individuellen Faktoren abhängig. 5
  • Basics
  • Was ist Social Media? Social Media und die voestalpine Social Media (Soziale Medien), Social Web oder auch Web Populäre Social Media Webseiten sind z.B. Die voestalpine nutzt Social Media Webseiten, um ihre Sicher unterwegs im Netz 2.0 bezeichnen soziale Netzwerke und Gemeinschaften Twitter, Facebook, XING, LinkedIn, Slideshare, Flickr, bestehenden und neuen Zielgruppen auch im Web 2.0 mit Genau deshalb ist es so wichtig, dass man sich seiner (Communities) im Internet, welche soziale Interaktion zwi- YouTube uvm. eigenen Botschaften zu erreichen, die bestehende Präsenz Verantwortung bewusst ist und sein Verhalten im Internet schen den teilnehmenden Nutzern (Usern) ermöglichen. im Internet zu ergänzen und die Kommunikationsaktivi- bedenkt. Denn im Internet ist es genau wie im realen täten noch direkter zu gestalten. Leben: Es ist nicht alles erlaubt, was nicht verboten ist! Dabei werden persönliche Informationen, Meinungen, Ein- drücke und Erfahrungen ausgetauscht. Jeder User kann Beruflich oder privat? Wenn man die Grundsätze in diesem Manual beachtet, aktiv mit anderen Usern in Beziehung, Dialog, Diskussion Egal ob man beruflich und/oder privat online ist, die hat man schon einen wesentlichen Schritt zu einer ver- und Interaktion treten. Rolle als Mitarbeiter der voestalpine setzt sich auch nach antwortungsvollen (beruflichen) Social-Media-Nutzung Dienstschluss fort. In Sozialen Netzwerken verschwimmen getan. Vor allem wenn ein Bezug zur voestalpine besteht, Die Inhalte im Social Web (Text, Bild, Audio, Video) private und berufliche Inhalte. Beispielsweise sind so ist Achtsamkeit gefragt. Auf den folgenden Seiten sind werden gemeinsam erstellt, bearbeitet, kommentiert und manche Facebook-Freunde auch Arbeitskollegen oder gute und schlechte Beispiele aus dem einen oder anderen weitergeleitet (User Generated Content). Das Social Web Vorgesetzte, es gibt viele Meldungen rund ums Unterneh- (fiktiven) „Social Media Life“ angeführt. ermöglicht die Zusammenarbeit (Collaboration) mehrerer men auch außerhalb des offiziellen Social Media Auftritts User betreffend gemeinsamer Aktivitäten, Projekte oder und über voestalpine-spezifische Inhalte wird auch ohne Aufgaben. Einbeziehung des Unternehmens diskutiert.8 9
  • Do’s und Dont’sim Social Web
  • Do’s ✔ Retweet eines voestalpine Tweets ✔ Foto auf Facebook mit Kommentar ✔ Kommentar auf Innovation-Blog Artikel ✔ Kommentar auf YouTube Video „Besuch in der Stahlwelt“ „Bei diesem Projekt war ich auch mit dabei!“ „In dem neuen Gebäude zu arbeiten war am Anfang unge- wohnt...Jetzt kann ich es mir aber nicht mehr anders vorstellen!“12 13
  • Dont’s ✘ Facebook Post / Tweet ✘ Foto auf Facebook mit Kommentar ✘ Kommentar auf Innovation-Blog Artikel ✘ „Lustiges“ Video auf YouTube „Bin gerade in der Arbeit, mir ist langweilig.“ „Mein Arbeitsplatz bei der voest...“ „Liebe voestalpine: Nicht soviel Geld in Forschung „Wenn es mal fad ist in der voest…“ investieren, sondern besser mehr Lohn zahlen!“14 15
  • Sieben Grundsätzefür den Umgang mit Social Media
  • EinstiegStellen Sie sich folgende Fragen:■ Wofür möchte ich Social Media beruflich nutzen?■ Welche Anwendungen oder Plattformen möchte ich für welchen Zweck einsetzen?■ Welche Informationen stelle ich online? Was gebe ich über mich preis?■ Mit welchen Personen möchte ich in Kontakt treten?■ Welche Themen interessieren mich?■ Wie kommuniziere ich im Social Web?Die folgenden 7 Grundsätze sollen Ihnen eine praktische Hilfestellung geben, um Ihr(berufliches) „Social Media-Life“ verantwortungsvoll zu gestalten. 19
  • Sprechen Sie nur für sichBitte beachten Sie, dass Sie jegliche Online-Aktivitäten als Person und nicht alsoffizielle Instanz der voestalpine durchführen.Vorsicht bei Inhalten, die mit dem Unternehmen in Zusammenhang stehen! Interneund organisatorische Anliegen sollten Sie nur intern besprechen.Sämtliche Informationen, die über den Social Media Auftritt der voestalpine verbrei-tet werden, gelten als Kommunikationsbotschaften des Konzerns und richten sich andie externe Öffentlichkeit. 21
  • Seien Sie verantwortungsvollKommunizieren Sie stets offen und ehrlich. Stellen Sie Ihre Meinung transparentdar und kommunizieren Sie immer aus Ihrer persönlichen Sicht. Gehen Sie mitIhren Aussagen gewissenhaft um und behandeln Sie andere User respektvoll undaufrichtig.Gerade in Zeiten von Spam, Phishing und Internet-Kriminalität ist es wichtig,vorsichtig zu sein und besonderes Augenmerk auf die Seriosität und Sicherheit imInternet zu legen. 23
  • Bedenken Sie:Das Web hat ein GedächtnisFür alle Ihre Online-Aktivitäten sind Sie selbst verantwortlich. Die von Ihnen erstell-ten Inhalte (Kommentare, Links, Texte, Bilder, Videos etc.) verbreiten sich unkontrol-lierbar, sind in Suchmaschinen auffindbar und durch die zunehmende Vernetzungnur sehr schwer zu löschen.Bedenken Sie daher immer mögliche Auswirkungen – vor allem, wenn es um The-men rund um die voestalpine geht bzw. wenn Sie Informationen zu anderen Personenveröffentlichen! 25
  • Schützen Sie Ihre PrivatsphäreAlle Inhalte, die Sie erstellen, kommentieren oder weiterleiten, sind grundsätzlichfür andere Benutzer sichtbar und auch für Suchmaschinen auffindbar. Überlegen Siedaher genau, welche Informationen Sie zu Ihrer Person preisgeben.Informieren Sie sich auch über die Einstellungen zur Privatsphäre von einzelnenSocial Media Plattformen (Privacy Einstellungen) und prüfen Sie diese regelmäßig.Da sich diese Einstellungen auch verändern und teilweise sehr komplex sind, solltenSie im Zweifelsfall nicht mehr preisgeben als ohnehin öffentlich bekannt ist. Veröf-fentlichen Sie keine persönlichen Informationen anderer ohne deren Zustimmung. 27
  • Beachten Sie Rechte & RichtlinienVerbreiten Sie auf Social Media Webseiten keine vertraulichen Informationen oderFirmen-internas. Beachten Sie auch weitere rechtliche Bedingungen, Copyright (z.B. beiBildern und anderen schützenswerten Inhalten) und Persönlichkeitsrechte (bei Personen-fotos benötigen Sie eine Zustimmung). Im Internet gelten die gleichen Rechtsvorschriften(z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht) wie im realen Leben.Beachten Sie bitte – sofern für Sie gültig – auch die weiteren Konzernrichtlinien in gel-tender Fassung (im Intranet abrufbar unter http://voestalpine.net/konzernrichtlinien.aspx). 29
  • Respektieren Sie die Marke voestalpineWenn Sie für Ihr Unternehmen, einen Bereich oder ein Produkt einen Social MediaAuftritt starten wollen, kontaktieren Sie bitte Andrea Zajicek, Online und SocialMedia Management, Konzernkommunikation (andrea.zajicek@voestalpine.com,T. +43/50304/15-5668).Die Nutzung der Marke voestalpine unterliegt besonderen Bedingungen (z.B.Corporate Design). Die Publikation von Unternehmensinformationen ist in derKommunikationsrichtlinie (siehe http://voestalpine.net/konzernrichtlinien.aspx)festgelegt. Social Media Kanäle sind öffentliche Kanäle – agieren Sie daher wie imrealen Leben! 31
  • Kommunizieren Sie imSinne des UnternehmensInsbesondere, wenn es um Informationen zum voestalpine-Konzern, einemvoestalpine Standort oder um Ihre Rolle als MitarbeiterIn geht, sollten Sie überlegthandeln. Machen Sie sich außerdem bewusst, dass Sie auch nach Dienstschlussnoch Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter des voestalpine-Konzerns sind und handelnSie entsprechend verantwortungsvoll. Diskussionen, die auf Social Media Websei-ten begonnen und ausgetragen werden, können sich sehr schnell verbreiten undmehr – auch negatives – bewirken, als man sich vorstellen kann.Besonders in Bezug auf Geschäftspartner, Kunden, Lieferanten oder Wettbewer-ber sollten Sie abwägen, ob und wie Sie kommunizieren. Handeln Sie stets imSinne des Unternehmens. 33
  • Grundsätze für den Umgang mit Social Media - Zusammenfassung1. Sprechen Sie nur für sich 1. Sprechen Sie nur für sich2. Seien Sie verantwortungsvoll 2. Seien Sie verantwortungsvoll3. Das Web hat ein Gedächtnis 3. Bedenken Sie: Das Web hat ein Gedächtnis4. Schützen Sie Ihre Privatsphäre 4. Schützen Sie Ihre Privatsphäre5. Beachten Sie Rechte und Richtlinien 5. Beachten Sie Rechte & Richtlinien6. Respektieren Sie die Marke voestalpine 6. Respektieren Sie die Marke voestalpine7. Kommunizieren Sie im Sinne des Unternehmens 7. Kommunizieren Sie im Sinne des Unternehmens 35
  • voestalpine AGvoestalpine-Straße 14020 Linz, AustriaT. +43/50304/15-0F. +43/50304/55-0www.voestalpine.com