• Save
GEWINN-Messe 2009: Präsentation Dr. Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

GEWINN-Messe 2009: Präsentation Dr. Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG

on

  • 2,241 views

Dr. Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine war im Rahmen der GEWINN-Messe Gast von GEWINN-Herausgeber Georg Weiland und präsentierte als "Star der Stunde" am 22. Oktober um 11 Uhr 30 ...

Dr. Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine war im Rahmen der GEWINN-Messe Gast von GEWINN-Herausgeber Georg Weiland und präsentierte als "Star der Stunde" am 22. Oktober um 11 Uhr 30 alles rund ums Thema Innovation.

Statistics

Views

Total Views
2,241
Views on SlideShare
2,234
Embed Views
7

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 7

http://www.slideshare.net 7

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    GEWINN-Messe 2009: Präsentation Dr. Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG GEWINN-Messe 2009: Präsentation Dr. Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG Presentation Transcript

    • GEWINN-Messe 2009 Dr. Wolfgang Eder Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG
    • voestalpine-Konzern im Überblick: Spitzenpositionen in allen Bereichen Stahl Edelstahl Bahnsysteme Profilform Automotive Europäischer Top-Player Europäischer Top-3-Lieferant bei hochqualitativem Stahlband für anspruchsvollste Einsatzmöglichkeiten Weltweite Marktführerschaft Europäischer Marktführer bei Spezialschienen und veredeltem Draht, Weltmarktführer für Weichen Weltweite Marktführerschaft Weltweiter Marktführer im Bereich Sonder- und Spezialprofile Europäischer Top-Player Entwicklung zur Top-3-Position im europäischen Automobil- Zuliefergeschäft Weltweite Marktführerschaft Weltweite Markt-führerschaft im Werkzeugstahl. Führende Position bei Präzisions-stahlband, Spezial-schmiedeteilen und Schweißtechnik
    • „ Einen Schritt voraus“ gegenüber Mitbewerbern durch strategische Positionierung
      • Wesentlich längere, am Endkunden orientierte Wertschöpfungskette
      • Führende Marktposition in allen Kernsegmenten
      • Höhere Preisstabilität in Krisen durch langjährige, konsequente Fokussierung auf Technologie- und Qualitätsführerschaft in anspruchsvollen Produktbereichen
      • Unabhängigkeit vom „klassischen“ Handel
      • Kein Spotmarkt- Geschäft, sondern überwiegend langfristige Verträge
      • Ausgewogene Diversifizierung bei regionalen Märkten, Branchen und Produktportfolio
      • voestalpine ist kein typisches Stahlunternehmen!
    • Ergebnis: voestalpine-Konzern ist Benchmark bei EBIT-Marge 2006 2007 2008 2009 Q1 Q2 EBIT-Marge in %; Quellen: Bloomberg und Unternehmensveröffentlichungen Beginn der Krise voestalpine AG Mitbewerber A Mitbewerber B Mitbewerber C Mitbewerber D Mitbewerber E 30 20 10 0 -10 -20 -30
    • Geschäftsjahr 2009/10: Status und Ausblick
      • Operatives Ergebnis im 1. Quartal nahe am „Break-even“ (vor PPA positiv)
      • Stabilisierung von Absatzmengen und Preisen seit Ende des 1. Quartals
        • Lagerstände auf Normal- bzw. niedrigem Niveau
        • Keine bedeutenden Importe nach Europa
        • Erholung in wesentlichen Marktsegmenten (Automotive, Hausgeräte) seit Sommer
        • Deutlich gestiegene Auslastung
        • Stabile Entwicklung der Division Bahnsysteme
      • Ergebnisverbesserung im 2. Quartal des Geschäftsjahres erwartet
        • Geringere Rohstoffkosten
        • Ziel: EBIT zumindest auf „Break-even“-Niveau
      • Konzernweite Effizienz-Programme gestartet
      • Ziel für Gesamtjahr: deutlich positives operatives Ergebnis (EBIT) und zumindest ausgeglichenes Periodenergebnis (Jahresüberschuss)
    • Die Welt nach der Krise wird eine andere sein
      • Nachhaltigkeit der sich abzeichnenden Erholung ist nicht gesichert – Gefahr eines neuerlichen Abschwungs nach wie vor gegeben
      • Dennoch langfristig positive weltweite Wachstumsaussichten, aber ausgeprägtere Zyklizität und Volatilität
      • Geschwindigkeit der Entstehung künftiger Krisen und deren Ausmaß werden tendenziell zunehmen
      • Realwirtschaft kann sich nicht von den Finanzmärkten entkoppeln  permanente kritische Beobachtung unabdingbar
      • Handlungsspielraum vieler Staaten (z.B. Deficit Spending) aufgrund der hohen Verschuldung zwar langfristig stark eingeschränkt, jedoch weiter zunehmende staatliche Einflussnahme zur Steuerung der Volkswirtschaften zu erwarten
    • Was bedeutet dies für die voestalpine? Zukunft Vergangenheit Gegenwart „ Boom- jahre“ Krisen- management Sep. 08 Okt. 09 kurzfristig mittelfristig langfristig Megatrends Krisen- bewältigung Zukunftssichere strategische Positionierung des Konzerns Nachhaltige Absicherung von operativer Exzellenz
    • Maßnahmen voestalpine-Konzern
      • Strategische Optimierung
        • Verstärkte Fokussierung auf das Kerngeschäft
        • Überdenken von Beteiligungen
        • Straffung der Konzernstrukturen
        • Kostenreduktion/Effizienzsteigerung
        • Optimierung von Margen und Kennzahlen
        • ABER AUCH: Nutzen neuer Chancen in Zukunftsbereichen
      • Erweiterung des finanziellen Handlungsspielraumes
        • Freisetzung von Liquidität
        • Verbesserung der Verschuldungskennzahlen
      Nachhaltige Sicherung der Zukunft des voestalpine-Konzerns
    • Innovation als Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg
      • Globale Trends („Megatrends“) rechtzeitig erkennen, analysieren und ihr Potenzial nutzen
      • Fokus auf Innovationen in langfristigen Wachstumsmärkten
      • Weitere Schärfung des erfolgreichen Profils als Hightech-, Qualitäts- und Nischenanbieter
      • Schnellere Reaktion auf neue Entwicklungen
    • Fazit
      • Die Zukunft als Chance zu begreifen und damit auch das Potenzial einer sich fundamental ändernden Welt nachhaltig zu nutzen, war immer schon die zentrale Stärke der voestalpine.
      Darauf werden wir weiter aufbauen, um im Sinne unserer Stakeholder auch künftig (mindestens) „einen Schritt voraus“ zu sein.
    • Bitte merken Sie im Rahmen der GEWINN-Messe vor:
      • Präsentation Dr. Peter Schwab, Leiter Forschung und Entwicklung des voestalpine-Konzerns
      • Thema: „voestalpine – Mit Innovationen weltweit erfolgreich“
      • Freitag, 23. Oktober, 11 Uhr, Ausstellerstage
    • GEWINN-Messe 2009 Dr. Wolfgang Eder Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG