Your SlideShare is downloading. ×
20060323 Ke Bibtag Dresden
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

20060323 Ke Bibtag Dresden

204

Published on

Knowledge Exchange -- presented at the Bibliothekarstag Dresden 2006

Knowledge Exchange -- presented at the Bibliothekarstag Dresden 2006

Published in: Travel, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
204
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1.
    • Ein Netzwerk von vier europäischen Förderorganisationen
    95. Bibliothekartag, Dresden, 23.3.2006 Dr. Max Vögler (DFG) [email_address] www.dfg.de/lis
  • 2. Knowledge Exchange - Überblick
    • 4 nationale Förderorganisationen aus dem ICT ( Information and Communication Technology ) Bereich für Forschung und Lehre
      • DEff: Danmarks Elektroniske Fag-og Forskningsbibliothek
      • DFG: Deutsche Forschungsgemeinschaft / LIS
      • JISC: Joint Information Systems Committee
      • SURF Foundation: Dutch higher education and research partnership organisation for network services and information and communications technology
  • 3. Knowledge Exchange - Überblick
    • Collaboration Agreement, 29 June 2005
    • “ The Knowledge Exchange is an initiative, aiming to develop closer working relationships between those key national agencies and bodies within Europe, responsible for the development of infrastructure and services to support the use of Information and Communications Technology (ICT) within education and research.”
    • Mission :
      • “ ...to make knowledge exchange happen...”
      • “ To add genuine value to the activities of the partners, in support of Information and Communications Technology for education and research”
  • 4. Knowledge Exchange - Struktur
  • 5.
    • Die internationale Kooperation dient der
    • Mediation – die Partner transferieren neues Wissen aus dem Ausland in ihre nationalen Einrichtungen; sie präsentieren andererseits die Erfahrungen, die in ihrem Land erarbeitet wurden, in internationalem Rahmen
    • Profilierung – die nationalen Informationseinrichtungen unterstützen die Profilbildung durch internationale Kooperationen
    • Benchmarking – nationale Programme und Förderschwerpunkte werden mit internationalen Entwicklungen verglichen, um die kontinuierliche Weiterentwicklung sicherzustellen
    • Koordinierung – die Partner koordinieren ihre Projekte, Programme und andere Initiativen untereinander, um Redundanzen zu vermeiden.
    Knowledge Exchange - Funktionen
  • 6.
    • Ziele:
    • ein Forum zu schaffen für die Verbesserung von Informationsaustausch und –transfer, um die nationalen Förderstrategien in den Partnerländern effizienter zu gestalten und mit den Partnern enger zu koordinieren,
    • aktuelle Entwicklungen und Ergebnisse zeitnah den Partnerländern zur etwaigen Nachnutzung zu kommunizieren,
    • Redundanzen in der Entwicklung neuer Dienste der Informations-Infrastruktur zu vermeiden ,
    • das nationale Profil von Forschung und Lehre durch hochqualifizierte Informationsangebote zu schärfen,
    Knowledge Exchange - Ziele
  • 7.
    • durch die Zusammenarbeit gemeinsame Standards als wesentliche Voraussetzung für die Interoperabilität nationaler Dienstleistungen in den Partnerländern zu entwickeln und so eine integrierte Infrastruktur-Landschaft der Partnerländer anzusteuern
    • ein besseres Verständnis für die Unterschiede in den nationalen Kulturen zu entwickeln und aus den unterschiedlichen Ansätzen zu lernen ,
    • erweiterte Möglichkeiten zur Kooperation zu schaffen
    • gemeinsam(e) Strategien und Ziele für die jeweilige nationale Förderung zu entwickeln
    • einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung einer europäischen Informationsinfrastruktur für Forschung und Lehre zu schaffen
    Knowledge Exchange - Ziele (2)
  • 8.
    • Analyse der unterschiedlichen Verfahrensweisen in der Förder-, Forschungs- und Bildungspolitiken der 4 Partner
    • Identifizierung von Arbeitsthemen, Planung gemeinsamer Aktivitäten und Projekte innerhalb dieser Themenbereiche
    • Entwicklung neuer und innovativer Wege für den Austausch von Wissen zwischen den 4 Partnerorganisationen
    • Als Anlaufpunkt für andere Organisationen zu agieren, um so besser die (nationalen) Aktivitäten im ICT Bereich zu koordinieren
    • Die Entwicklung von gemeinsamen Strategien und die Identifizierung von best practices zu unterstützen
    Knowledge Exchange - Praxis
  • 9.
    • Start im Herbst 2005
    • Jahr 1:
    • Phase 1 „Aufbau, Orientierung“: in diesem Jahr steht der Aufbau der internen Organisationsstruktur, der Findungsprozess von gemeinsamen Themen, sowie die Entwicklung von möglichen Arbeitsprogrammen zu diesen Themen im Mittelpunkt (6 Monate)
    • Phase 2 „Erste konkrete Schritte“: Komplementäre Aktivitäten in den verschiedenen Ländern sollen identifiziert und ihre Projektergebnisse nachnutzbar gemacht werden; gemeinsame technische Standards müssen identifiziert werden und zur Weiterentwicklung hinsichtlich der Interoperabilität gefördert werden (6 Monate)
    Knowledge Exchange - Zeitplan
  • 10. Knowledge Exchange - Zeitplan
    • Jahr 2:
    • Phase 3: „Implementation“: die Planung und Implementierung der langfristigen Zusammenarbeit steht im Mittelpunkt. Dieses impliziert den Transfer der Arbeitsergebnisse in
    AG KE (KEO + Partner-referenten) KE Beirat Gremien und Geschäftsstelle der Förder-organisationen Workshops, Experten-gespräche Projekte, Strategien die jeweiligen nationalen Förderstrategien und jeweiligen förderpolitischen Prozesse die Informations-einrichtungen
  • 11. Knowledge Exchange - Themen und Arbeitsbereiche
    • Strategische Themen:
      • Institutionelle Repositorien: Aufbau nationaler Strukturen, internationale Vernetzung
      • Lizensierung: nationale und internationale Strategien für Digital Content Procurement
      • Virtuelle Forschungsumgebungen
    • Strukturelle Themen:
      • Sustainability -- Nachnutzung von Projektergebnissen
      • Austausch auf Arbeitsebene (Ausschüsse, Gutachter, Experten, usw.)
      • Gemeinsame Strategie- und Programmentwicklung
  • 12. Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Weitere Informationen unter: http://www.deff.dk http://www.surf.nl http://www.jisc.ac.uk http://www.dfg.de/lis Dr. Max Vögler DFG - Referent für Knowledge Exchange Tel. +49 (228) 885 2182 [email_address] www.dfg.de/lis

×