• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.X
 

Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.X

on

  • 443 views

Mit dem Einstieg von Apple ist die Digitalisierung auch im Bildungsmarkt angekommen. Ermöglicht durch die wachsende Verbreitung von Tablets entwickelt sich Lernen zu einem Erlebnis für den Benutzer. ...

Mit dem Einstieg von Apple ist die Digitalisierung auch im Bildungsmarkt angekommen. Ermöglicht durch die wachsende Verbreitung von Tablets entwickelt sich Lernen zu einem Erlebnis für den Benutzer. Vorbei sind die Zeiten von langweiligen Büchern. Interaktive Grafiken, Videos, integrierte Tests sind integraler Bestandteil dieser neuen Art von Büchern. Im Grunde handelt es sich schon um eine Art von Apps. Damit stellt sich die Frage, über welchen Kanal zukünftig Inhalte für Bildungszwecke bereitgestellt werden. Der folgende Artikel versucht eine Antwort auf die Frage zu liefern und stellt neuaufkommenden Plattformen für ein Edutainment vor, die traditionelle Apps ablösen können.

Statistics

Views

Total Views
443
Views on SlideShare
443
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
5
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.X Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.X Document Transcript

    • Dr. Volker Hoyer (volker.hoyer@bertelsmann.de) Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.XEdutainment-Plattformen. Goodbye Apps, welcome Book.XMit dem Einstieg von Apple ist die Digitalisierung auch im Bildungsmarkt angekommen. Ermöglicht durch die wachsende Verbrei-tung von Tablets entwickelt sich Lernen zu einem Erlebnis für den Benutzer. Vorbei sind die Zeiten von langweiligen Büchern. Inter-aktive Grafiken, Videos, integrierte Tests sind integraler Bestandteil dieser neuen Art von Büchern. Im Grunde handelt es sic h schonum eine Art von Apps. Damit stellt sich die Frage, über welchen Kanal zukünftig Inhalte für Bildungszwecke bereitgestellt wer den.Der folgende Artikel versucht eine Antwort auf die Frage zu liefern und stellt neuaufkommenden Plattformen für ein Edutainment vor,die traditionelle Apps ablösen können.Wer kennt es nicht: Während der Ausbil-dung, des Studiums oder der Weiterbil- Single Learning Single Digital Learning Social Learningdung bereitet man sich auf die Prüfungmit einer Vielzahl von Büchern vor. Diese ♺bündeln das Wissen seit mehr als 500Jahren in einer mehr oder weniger struk- Plattformturierten Form. AwardsNatürlich mache ich mir Anmerkungen in Notesdem Buch. Markiere wichtige Passagen. Tests Videos SlidesKlebe Notizzettel hinein. Oder schreibemir die wichtigsten Punkte zum Lernenheraus. Habe ich eins der Bücher ausge-liehen, lese ich Anmerkungen von irgend-  Physisches Buch  Interaktives Buch  Lesen und lernen innerhalb einer Gruppejemand anderen. Wer es aber geschrie-  Lesen und lernen beschränkt sich auf ein  Lesen und lernen bleibt auf einen  Edutainment anstatt einf ach nur lesen Benutzer Benutzer beschränktben hat, weiß ich leider nicht. Vielleicht  Adaptives lernen, d.h. Inhalte sind  Weitergeben des Buches an andere (inkl.  Lesesof tware ist of tmals auf ein personalisiert f ür den Benutzerärgere ich mich auch, dass das Buch der Kommentare) Gerätetype beschränkt (z.B. iPad)durch die Texthervorhebungen einen Lernuniversum: Buch Lernuniversum: Digitales Buch Lernuniversum: PlattformRegenbogen gleicht. Ganz zu schweigenvon dem Versuch die handschriftlichen und ich kann es oftmals nur auf einem dann zusätzlich Werbung noch unterhält.Anmerkungen zu lesen. Suchen nach bestimmten Gerät lesen. Wenn ich An- Es stört mich auf Internetseiten ja aucheinem Begriff in dem Buch kann ich lei- merkungen mache, dann sehe ich nur nicht [1].der auch nicht. Und obwohl ich genau diese selbst. Um es kurz zu fassen: Esweiß, dass ich in dem Buch eine Anmer- gibt einfach keine Vorteile. Okay, es istkung gemacht habe, finde ich es erst noch ein wenig billiger, wenn nicht in Edutainment Plattfor-nach fünf Minuten intensiver Suche. Oder Deutschland die Buchpreisbindung wäre.vielleicht auch gar nicht. men Also was fehlt, um die Möglichkeiten der Mit diesem Entwicklungstrend entstehtMit der Digitalisierung liegen die Bücher Digitalisierung zu nutzen und den verän- eine neue Art von Edutainment-seit einigen Jahren elektronisch vor. Wo- derten Konsumverhalten der Benutzer Plattformen, die langfristig in direkterbei, auch wenn die Wissenschaftsverlage gerecht zu werden? Wie in der oberen Konkurrenz zu den aktuellen populärenPDF als ein digitales Buch verkaufen, Abbildung dargestellt wird das Lernuni- App-Plattformen von Apple, Google undlernen kann damit wohl keiner. Es bleibt versum nicht mehr durch das klassische Microsoft stehen.ein Druckdokument. Das Lesen des Bu- Buch bestimmt. Edutainment-Plattformenches in PDF Format breche ich irgend- bilden das Grundgerüst und stellen den In den letzten Jahren ist eine Vielzahlwann ab. Stattdessen drucke ich das eigentlichen Zusatznutzen bereit in dem von interaktiven Bildungs-Apps entstan-Kapitel über meinen WLAN Drucker aus sie soziale Aspekte mit den Büchern den. Diese nutzen die Möglichkeiten derund mache dort meine Anmerkungen. verbinden. Tablets aus und verabschieden sich vonLeider sind die originalen Farbbilder auf dem alten Paradigma eines Buches.dem Schwarz-Weiß-Ausdruck kaum wie- Was heißt das konkret? Lesen und Ler- Denn wo steht geschrieben, dass einder zu erkennen. nen ist effizienter innerhalb einer Gruppe Buch nur aus Text und Bildern bestehen und bereiten einfach mehr Vergnügen. muss? Apps waren bislang die einzigeMit Bedauern musste ich zwei Tage nach Die Anmerkungen von einem Studienkol- Möglichkeit, diese Interaktivität auf dender Prüfung feststellen, dass ein Video legen oder Hinweise von dem Professor neuen Geräten zu dem Benutzer zuvon meinem Professor auf YouTube mir helfen mir, ein Thema schneller zu transportieren. Neben der aufwendigenin der Hälfte der Zeit den Sachverhalt durchdringen. Der Benutzer entscheidet, Entwicklung bedingt durch die Unterstüt-erklärt hätte. In letzter Zeit werden Fach- welche Inhalte er benötigt. Das kann ein zung verschiedener Plattformen, habenbücher vermehrt in dem interaktiven ganzes Buch sein. Das kann aber auch insbesondere die geänderten Geschäfts-Format ePub angeboten. Dank der Fließ- nur ein Kapitel sein. Oder vielleicht doch bedingungen der App-Plattform-Anbietertextsteuerung und der interaktiven Inhalte nur ein Video. Und warum sollte man ein den Interessenskonflikt jedem aufgezeigt.ist das Lesen auf dem Tablet eine ange- ganzes Buch kaufen, wenn nur ein klei- Beispielsweise müssen Bücher-Apps innehme Verbesserung. Aber trotzdem, wo ner Bereich relevant ist. Wobei kaufen, den Apple iTunes Store Links zu demliegen die Vorteile von so einem digitalen ausleihen reicht mir. Oder noch besser, Webshop entfernen. Apple baut damitBuch? Ich lese es immer noch alleine am besten kostenlos, auch wenn mich Seite 1
    • Dr. Volker Hoyer (volker.hoyer@bertelsmann.de) Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.X Eigenschaften Apps Book.X wendung. Content Creation Den größten Nutzen sieht Apple aber aus Framework Proprietär für jede App-Plattform ePub 3 (Apple iBook) oder XML der engen Symbiose zwischen Hardware Struktur und Software. Softwareseitig stellt Apple Plattform übergreifend Nein Ja zwei Kernsoftwareplattformen bereit: Erstellungsart Programmierung Erstellungstools Apple iBooks Author2 ist eine kostenlo- Entwicklungsaufwand Hoch Gering, Inhalte und Lernkonzepte treten in den Vordergrund se Software zum einfachen Erstellen von Sales (Web Shop) interaktiven Multi-Touch Büchern. Die Bedienung ist vergleichbar mit einer Shop Apple App Store, Google Android Apple iTunes U oder eigener Web Marketplace, Windows Marketplace Shop Standardtextverarbeitung. Jeder Autor kann per Drag & Drop ein Buch aus Tex- Bedingungen bzgl. Inhalte Stränge Restriktionen und Zeitpläne Keine im Fall des eigenen Web des Plattformenanbieters Shops ten, Grafiken, Filmen oder sogenannte Reading and Learning Experience Widgets zusammenstellen. Auch ein komplexeres Layout stellt durch Vorlagen Interaktivität von Inhalte Sehr gut Sehr gut und Hilfslinien keine große Herausforde- Gestaltungsfreiheit Sehr hoch, da durch die Hoch, da der Rahmen eines Buches Programmierung jede Funktion durch ePub3 eingeschränkt wird. rung dar. In Richtung Interaktivität sind entwickelt werden kann. die genannten Widgets hervorzuheben. Soziale Funktionen Müssen selbst entwickelt werden Bereitgestellt durch unterliegende Mit diesen können Fotogalerien, 3D Ob- Edutainment-Plattform jekte, Testfragen schnell und bequem eingefügt werden. Das fertig erstellteweiter seine Hoheit über den Verkaufs- Plattformen im Folgenden kurz vorge- Buch kann anschließend über das Appleprozess und die Benutzerdaten aus. stellt. proprietäre Format iBook auf Apple i-Mit der Veröffentlichung des ePub3 Bookstore oder Apple iTunes U veröffent-Standards1 im Oktober letzten Jahres Apple iTunes U licht und damit verkauft werden.entsteht eine weitere technologische Als erste Edutainment-Plattform ist Apple Für das Zusammenstellen eines komplet-Alternative. Die Entwicklung entsprichteinem Evolutionsschritt: Das Buch wird iTunes U zu nennen – U steht dabei für ten Kurses bietet Apple mit dem iTunes University. Apple hat nicht nur das Poten- U Course Manager ein weiteres web-als eine Sammlung von Webseiten inter- tial des Bildungsmarkts erkannt, sondern basiertes Tool an. Kurse können einenpretiert und setzt technisch auf den treibt die Digitalisierung auch aktiv voran. Lehrplan, Handouts oder Tests umfassenHTML 5 Standardset. Interaktive Bücher Entsprechend der Unternehmensphilo- bestehend aus eine Vielzahl von Medienkönnen plattformübergreifend nun erstellt sophie liegt wieder der Fokus auf dem wie Audios, Videos, Präsentationen, Do-und über beliebige Kanäle (eigene oder vereinfachten Benutzerprozess. Benut- kumente, PDFs, ePub/iBook Bücher,Partnershop) verteilt werden. Mit neuen zerführung, -bedienung und Kaufprozess Apps und Weblinks. Der Gestaltungsfrei-Geschäftsmodellen (Einmaliger Verkauf, ist konsistent und selbsterklärend. Insbe- heit sind damit kaum Grenzen gesetzt.Ausleihmodelle, Freemium) kann überden eigenen Webshop experimentiert sondere nimmt bei Apple das eigentliche Apple iTunes U App kann kostenlos Gerät – also das iPad – eine zentralewerden. über den Apple iTunes App Store auf Rolle in ihrer Strategie ein. Das iPad als dem iPad, iPhone oder iPod Touch in-Damit stellt sich die Frage, auf welche Vorreiter der neuen Tablet-Geräteklasse stalliert werden. Bei der zuerst unschein-Technologie (Apps oder Book.X) langfris- findet zunehmend in dem Bildungsbe- bar klingenden App handelt es sich umtig gesetzt werden sollte? Tabelle 1 stellt reich bei Universitäten und Firmen An- eine umfassende Edutainment Plattform.die Eigenschaften der beiden Ansätzegegenüber entlang der drei Kernprozes-se für den Edutainment-Bereich.1. Content Creation. Interaktive Bücherwerden erstellt bzw. existierende Inhalteimportiert oder aufbereitet.2. Sales (Web Shop). Der Shop verwaltetden Verkauf, die Ausleihmodelle oder diekostenlose Verteilung der Bücher.3. Reading and Learning Experience. Derletzte Prozessschritt konzentriert sich aufdie neuen Möglichkeiten des interaktivenund sozialen Lernens durch Edutain-ment-Plattformen.Die neue Generation von Book.X bietetneue vertriebliche Möglichkeiten undFreiheiten, die insbesondere durch eineneue Art von Edutainment-Plattformenerst ermöglicht werden. Um einen Über-blick über die verschiedenen Richtungenzu bekommen, werden ausgewählte1 2 http://idpf.org/epub/30 http://www.apple.com/ibooks-author/ Seite 2
    • Dr. Volker Hoyer (volker.hoyer@bertelsmann.de) Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.XDer Benutzer kann Vorlesungen ansehenoder anhören. Bücher lesen und Präsen-tationen anschauen. Lernen wird alsEntertainment verstanden.Ein kurzer Blick auf das Angebot vonApple iTunes U zeigt, welche BedeutungEdutainment an amerikanischen Univer-sitäten heute bereits einnimmt. Bei-spielsweise bieten Professoren der Uni-versität Stanford ihre Vorlesung undKursmaterialien kostenlos über die Platt-form bereit. Präsentationen, Aufzeich-nungen der Vorlesungen. Alles inklusive(siehe in Abbildung 2). Studenten werdenaußerdem über Neuigkeiten zu dem Kursinformiert.Geschickt verbindet Apple weitere Pro-dukte mit der Edutainment-Plattform. IniBooks erstellte Notizen werden bei- ten einfach schwer zu verkaufen. Die nachzuvollziehen. Schreiben mehrerespielsweise in der iTunes U App zusam- Kombination aus kostenlosen Inhalten Autoren an einem Buch sieht man inmengefasst. Vorteil für den Benutzer ist, und iPad schon eher. Echtzeit die Fortschritte. Diskussion überdass er diese ganz leicht noch einmal für Chatfunktionen erleichtern die Zusam-die Prüfung durchgehen kann. Über die menarbeit über Orte hinweg.im Hintergrund angeschlossene iCloud Inklingwerden alle Daten (Dokumente, Notizen) Das unterliegende Grundprinzip von In- Bei der zweiten Plattform werfen wir ei- kling Habitat setzt auf eine objekt-zwischen den Geräten ausgetauscht. nen Blick auf einen der Pioniere für inter- orientierte Struktur der Medieninhalte.Nach dem Kauf eines neuen iPads und aktive digitale Fachbücher. Inkling, ein Was bedeutet das? Inkling verabschiedetinitialer Registrierung hat man sofort Startup aus San Francisco, gegründet sich von dem Gedanken eines seiten-wieder Zugriff auf alle Dokumente und von einem ehemaligen Apple Educationdie angefügten Kommentare. basierten Modells, sondern verfolgt ein Manager, bricht bewusst mit dem aktuell software-basiertes Modell (XML-basierteMit der integrierten Lösung nimmt Apple vorherrschenden Verständnis. Struktur für die semantische Beschrei-eine Vorreiterrolle in dem Edutainment- bung der Elemente). Inkling ist angetreten das digitale BuchBereich ein. Im Gegensatz zu den etab- zu revolutionieren. Dabei reifte schnell Dieser Ansatz ermöglicht es automati-lierten Lerninhalteanbietern wird die Digi- die Erkenntnis dieses Ziel nur erreichen siert Fehlerprotokolle generieren zu las-talisierung als Chance gesehen. Apple zu können, wenn der Erstellungsprozess sen. Ungültige Links oder fehlende Da-blendet dabei die physische Welt der auf die digitalen Möglichkeiten ausgerich- teien gehören damit der VergangenheitBücher komplett aus. Positiv ist bei Apple tet ist. Der heutige Prozess ist oftmals an. Der eigentliche Clou des Software-die Symbiose zwischen dem Gerät (iPad) langwierig und langsam. Der Autor modells besteht aber durch die eindeuti-und den Inhalten zu sehen. Denn wenn schreibt das Manuskript. Der Designer gen Referenzierung jedes einzelnenwir ehrlich sind, macht das Lernen nur erstellt die Grafiken. Der Setzer fertigtam Tablet Spaß und nicht am Computer. Elementes. Der praktische Nutzen er- das Layout an. Der Autor liest es Korrek- schließt sich einem, wenn man sich vonDie Lernplattform selbst besticht nicht tur. Eine Anpassung erfolgt. Der Verlagdurch herausragende Funktionen, son- dem Gedanken des einmaligen Veröf- koordiniert den Prozess. Ergebnis ist das fentlichens eines Buches verabschiedet.dern durch den klaren und durchdachten finale Buch; veröffentlicht nach einemAufbau auf die Kernfunktion. halben Jahr. Inkling Habitat ermöglicht es in EchtzeitAls negativ ist das geschlossene Ecosys- ein Buch auf verschiedenen Geräten Als defacto Standard kommt heute Ado-tem (“Walled Garden“) von Apple aufzu- (Aktuell: iPad oder Web) zu veröffentli- be InDesign zum Einsatz. Es bleibt aber chen. Aber warum sollte es nur eine Ver-führen. Bin ich nicht im Besitz von einem ein Werkzeug für die Erstellung von klas- sion eines Buches geben? Im Falle voniPad oder möchte ich vielleicht zu einem sischen Büchern nach dem oben be- Typos oder Ergänzungen kann das BuchWindows Tablet wechseln, bin ich außen schriebenen Prozess. So funktionieren sofort innerhalb von Minuten aktualisiertvor. Auch die Idee kurz auf dem Rechner aber nun einmal digitale Medien nicht.eines Freundes meine Notizen und werden. Durch die eindeutige Referen- Inkling verfolgt nun einen neuen Ansatz: zierung jedes Elementes werden nur dieLernmaterialien aufzurufen, bleibt einWunsch. Eine browser-basierte Lösung Inkling Habitat3 bildet das Herz der Lö- Neuerungen auf dem Lesegerät des Be-existiert bislang nicht. Alternativ kann die sung. Inkling Habitat ist eine Web- nutzers heruntergeladen. Somit mussiTunes Software auf dem Computer lokal basierte Kollaborationsplattform, an der nicht das komplette 200 MB großes Buchinstalliert werden. alle Beteiligten über den gesamten Pro- neu geladen werden, sondern vielleicht zess auf eine gemeinsame Basis zugrei- nur 50 KB.Über die eigentlichen Beweggründe von fen können. Vorbei sind die Zeiten, als Der Inkling Web Shop4 spielt aktuellApple kann nur spekuliert werden. Nicht Autor zu überlegen, ob man mit der aktu- eine untergeordnete Rolle bei Inkling.wenige vermuten hinter der aktuellen ellen Version arbeitet. Eine integrierteBildungsinitiative die Suche nach einen Wie zuvor kurz angedeutet, liegt die gan- Versionierung ermöglicht, Änderungen ze Konzentration bei Inkling auf die Re-weiteren Anwendungsfall für das iPad. wieder zurück zunehmen bzw. dieseDas erklärt auch die Vielzahl der kosten-los verfügbaren Inhalte. Ein 500 EURteures iPad ist Schulen oder Universitä- 3 4 http://www.inkling.com/habitat/ https://www.inkling.com/store/ Seite 3
    • Dr. Volker Hoyer (volker.hoyer@bertelsmann.de) Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.Xvolutionierung des interaktiven Buches.Damit lässt sich erklären, dass aktuellder Katalog auf 120 Bücher beschränktist.Neben dem Kauf kompletter Bücher,kann der Benutzer einzelne Kapitel kau-fen. Außerdem wird ein zufällig ausge-wähltes Kapitel bei jedem Buch kostenlosangeboten. Inkling versucht den Benut-zer von den Möglichkeiten seiner Platt-form zu überzeugen.Die Inkling iPad App stellt den Benutzerim Fokus und verabschiedet sich vondem bisherigen Buchgedanken. Bei derInkling iPad App (eine Google AndroidVariante ist gerade in der Entwicklung)gibt es keine Seiten mehr. Denn warumsollte man ein Buch immer nur sequenti-ell lesen?Stattdessen bilden sogenannte Inhalte-bausteine die zentrale Struktur. Das kön- Fachbuchverlagen Pearson, MacGraw- die Empfehlungen auf Basis des Lese-nen Kapitel, Bilder, Notizen, Hervorhe- Hill und O’Reilly auf der anderen Seite. verhaltens von Freunden) mit dem Kauf-bungen, Lesehistorie, etc. sein. Eine Was bei Inkling noch fehlt ist ein Konzept prozess als Freemium-Modell. Zu jedemVolltextsuche nutzt diese Struktur aus. für den zukünftigen Vertrieb der Bücher. Buch findet der Benutzer InformationenAls Benutzer findet man so sehr schnell und kann dieses sofort lesen (siehe rech- Im direkten Vergleich zu der Apple Lö- te Seite in der Abbildung). Der Katalogdie gesuchte Information. Suchergebnis- sung zielt Inkling Habitat auf die profes- bestehend aus mehr als 5000 Büchernse können zu den Favoriten hinzugefügt sionelle Erstellung ab. Apple konzentriert ist aktuell durch Werke von vielen kleinenwerden. Sehr hilfreich ist die automati- sich auf den Professor oder Lehrer um Verlagen gekennzeichnet.sche Zusammenstellung der eigenen schnell ein interaktives Buch über iBookhinzugefügten Kommentare zu einem Author zu erstellen und meistens kosten- Als Premium-Abo Modelle stehen zurpersönlichen Lernplan. los zu vertreiben. Zeit eine 1-Monat, 3-Monate oder 12-Bei der Aufbereitung der Buchinhalte Monate Option zur Auswahl. Zusätzlichgeht Inkling ebenfalls neue Wege. Die steht eine Pay-per-use Variante zur Ver-aktuell verfügbaren Bücher bestechen 24Symbols fügung.durch hochauflösende Grafiken und Vi- Im Gegensatz zu den ersten beiden vor- Zum Lesen und Lernen stellt 24Symbolsdeos. Integrierte Tests und Quizfunktio- gestellten Edutainment-Plattformen rich- eine iPad und eine Web-browser Ver-nen bieten eine spielerische Lernphase. ten wir nun unseren Blick auf einen Ver- sion bereit. Gestartet wurde mit einerInklusiver einer persönlichen Bewertung treter für die Betrachtung von neuen Ge- iPad Leseapplikation, aber aufgrund derbzw. Punktestand. Beeindruckend ist die schäftsmodellen. Die 24Symbols5 Platt- veränderten Geschäftsbedingungen von3D Rendering Engine. Sie erlaubt es form wird auch als „Spotify für Bücher“ Apple, wird die browser-basierte Lösungbeispielsweise die Anatomie eines Or- beschrieben. Sie unterliegt der Grundan- als HTML5 Client stärker vorangetrieben.gans in einem 3D Bild zu drehen und nahme, dass die Digitalisierung ein neu- Dieser cloud-basierte Client funktioniertwenden, wie man gerade will. Testfragen es Konsumverhalten bei den Benutzern auf dem Computer, iPad, iPhone undin dem Bild überprüfen sofort das eigene auslöst. Das Startup aus Madrid und Google Android Smartphones und Tab-Wissen. London verfolgt hierbei insbesondere das lets. Offline Lesefunktion ist bislang auf von vielen Internetplattformen bekannte die native iPad App beschränkt. Ab MitteNeben diesem hohen Grad an interakti- Freemium Geschäftsmodell.ven Medien entwickelt sich bei Inkling 2012 soll über die Offline-Caching Optiondas Buch zu einer Studiengruppe. Das Was bedeutet aber Freemium für Edu- von HTML5 das Lesen ohne Internetver-soziale Netzwerk wird zum Lernnetzwerk. tainment-Plattformen? Bei 24Symbols ist bindung auch auf den anderen Gerätety-Neben Diskussionen zu einem Buchkapi- das Lesen von Büchern erst einmal kos- pen möglich sein. Die technische Macht-tel oder Bild kann man die Kommentare tenlos. Dafür muss der Benutzer mit der barkeit belegen die Amazon Kindle Cloudvon jemand einfach abonnieren. Das Anzeige von Werbung leben. Entscheidet Reader6 oder die Spiegel Web App7.Twitter-Modell findet sich hier wieder. er sich für ein Abo-Modell und wechselt In der kostenlosen Variante zeigt die damit zu der Premium-Option, wird auf Leseapplikation links und rechts nebenTechnologisch und konzeptionell handelt Werbung verzichtet. Außerdem können dem eigentlichen Inhalt Werbebanner an.es sich bei der Inkling Edutainment- Zusatzdienste dann genutzt werden wiePlattform um einen innovativen Vorreiter. Der Lesefluss wird nicht sonderlich be- beispielsweise das Offline-Lesen; alsoDen radikalen Bruch mit dem aktuellen hindert. Leider geht im Falle von Tablets das Lesen ohne Internetverbindung. der doch begrenzte Platz verloren. BeimVerständnis impliziert die komplette Neu-gestaltung des Erstellungsprozesses. Der 24Symbols Shop nimmt die zentrale intelligenten Platzieren von Werbung hatHier bleibt abzuwarten, wie schnell und Rolle der Edutainment- Plattform ein. Wie 24Symbols aus Usability-Perspektiveob sich der neue Ansatz in der Masse in der Abbildung zu sehen ist, verbindet noch keinen Maßstab gesetzt.durchsetzen wird. Interessant ist hier die 24Symbols den sozialen Gedanken (wieenge Zusammenarbeit mit Aptara bzw. 6Innodata auf der einen Seite und mit den https://read.amazon.com/ 5 7 http://www.24symbols.com https://magazin.spiegel.de/epaper Seite 4
    • Dr. Volker Hoyer (volker.hoyer@bertelsmann.de) Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.XDie sozialen Interaktionsmöglichkeitensind bei der 24Symbols Edutainment-Plattform beschränkt. Der Benutzer kannTextpassage hervorheben, kommentie-ren und auf Facebook oder Twitter veröf-fentlichen. Die Funktionen reichen anInkling nicht heran. Die Performanz deriPad Leseapplikation ist verbesserungs-würdig. Man wartet schon einmal 30 Se-kunden bis die Buchaufbereitung abge-schlossen ist. Das beste Geschäftsmo-dell funktioniert nicht, wenn kein Lese-und Lernvergnügen angeboten wird.Insgesamt ist 24Symbols mit sehr großenAmbitionen gestartet. Edutainment-Plattform wie 24Symbols oder auch Pa-perC8 aus Berlin experimentieren mitneuen Geschäftsmodellen getreu demMotto: „Wer kauft schon die Katze imSack“. In diesem Zusammenhang be-steht insbesondere für den deutschenMarkt die Herausforderung mit der Buch-preisbindung. Hier stellt sich aber dieFrage, ab wann handelt es sich eigentlichnicht mehr um ein klassisches Buch? Mitdem Buchverständnis von Inkling ist eineAntwort komplett offen. klicken); auch kein Problem. Die neue Nach der Auswahl eines Buches in dem Version des Buches (hier 1.0.1) kurz Katalog, kann es sofort kostenlos über veröffentlichen und alle Studenten haben den sogenannten Flatworld KnowledgeFlatworld Knowledge das neue Buch. Erledigt in nicht einmal (FWK) Reader online gelesen werden. 10 Minuten. Der browser-basierte Reader ist durchMit Flatworld Knowledge9 soll als nächs- eine klare Struktur und Limitierung auftes die Open-Source-Fachbücher Bewe- Möglich macht das alles eine hochflexible die Standardnavigationselemente ge-gung eine kurze Betrachtung erhalten. XML Engine im Hintergrund der Edu- kennzeichnet. Neben dem Inhaltsver-Wie der Name schon verrät geht es um tainment-Plattform. Jedes Buch wird in zeichnis existiert eine Volltextsuche überdas kostenlose Angebot von Lerninhal- der entwickelten XML-Struktur abgelegt ein Buch.ten. Nur wie soll sich daraus ein Ge- und die Versionierung der verschiedenenschäftsmodell entwickeln? Buchvarianten verwaltet. Als Medienbau- Sehr hilfreich sind die Studienhilfen (Stu- steine stehen Text, Aufzählungszeichen, dy Aids) zu einem Buch. Dank des Soft-Auf diese Frage versucht Flatworld Nummerierungen, Kommentare, Lernzie- waremodells von Flatworld KnowledgeKnowledge eine Antwort zu geben. Das le, Übungen, Bilder, Videos oder auch (XML Schema) werden integrierte Quiz-Geschäftsmodell des amerikanischen das Hochladen von Word oder PDF Do- fragen oder Lernkarten (Flash Cards)Startups ähnelt dem von 24Symbols. kumente zur Verfügung. automatisch dem Benutzer angeboten.Nutzer können zu mindestens mit Zeitbe- Somit lässt sich schnell das eigene Wis-schränkung Fachbücher kostenlos am Eine Preview-Funktion generiert in Echt- sen über die Thematik abfragen. Für dieBildschirm lesen. Wer das Buch oder ein zeit eine hochauflösende PDF-Version. Prüfungsvorbereitung eine sehr hilfreicheKapitel als Print-on-Demand-Ausgabe, Entsprechend des gewählten Medienstils Funktion. Gleiches gilt für die Zusatzdo-Download als eBook (ePub)/ PDF oder (z.B. Lernziele - Learning Objective) er- kumente (Supplements) zu einem Buch.Hörbücher bestellt, muss bezahlen – folgt die Formatierung. Die Version sieht Das können PDF-Dokumente oderaber meist weniger als für herkömmliche aus wie ein professionell gelayoutetes Powerpoint Präsentationen sein. EinFachbücher. Buch. direkter Aufruf ist einfach möglich.Das MIYO-Prinzip (Make It Your Own) Für die Erstellung neuer Bücher wirbt Auf eine native iPad oder Google Androidspielt die zentrale Rolle in dem Konzept Flatworld Knowledge gezielt Professoren App verzichtet Flatworld Knowledge. Derbei Flatworld Knowledge. Um ein Buch an, um ihre Bücher über die Flatworld freie Zugang steht im Vordergrund.anzupassen oder neu zu erstellen ist nur Knowledge Plattform exklusive zu ver- Nachteil ist die bislang fehlende optimier-ein Browser notwendig. Keine separate treiben. te Darstellung auf Tablets. FlatworldSoftware. Die Abbildung zeigt die Sicht Knowledge bleibt auf den Computer be-eines Autors. In diesem Fall wird das Seit dem Start im Jahre 2007 haben sich mehr als 300.000 Studenten auf der schränkt.existierende Buch zum Thema Projekt-management angepasst. Hinzufügen von Flatworld Knowledge Web Plattformeinem neuen Kapitel; kein Problem. Die registriert, wobei der Fokus auf amerika-Reihenfolge der Unterkapitel verändern; nische Universitäten liegt. Insgesamtkein Problem. Einen Paragraphen an- umfasst der öffentliche Katalog 100 Titel.passen oder hinzufügen (+ Icon einfach Dabei setzt Flatworld Knowledge auf Fachbücher mit einer Creative- Commons-Lizenz. Dank dieser Lizenz können die Fachbücher angepasst und8 http://www.paperc.com anschließend verkauft werden.9 http://www.flatworldknowledge.com Seite 5
    • Dr. Volker Hoyer (volker.hoyer@bertelsmann.de) Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.XEdutainment-Plattform Apple iTunes U Inkling 24Symbols Flatworld KnowledgeWebseite http://www.apple.co m/educatio n/itun http://www.inkling.co m http://www.24symbo ls.co m http://www.flatwo rldkno wledge.co m es-u/Markteintritt 2009 2010 2011 2008Marktsegment Higher Education Higher Education Higher Education Higher EducationBrow serlösung nein ja ja jaComputer ja (Apple iTunes) nein (indirekt über Brow ser ja (Brow serlösung) ja (Brow serlösung) Lösung)Tablet iPad (incl. iPhone und iPod iPad durch native App iPad durch native App nein touch) durch native App Google Android App* (geplant)Content ErstellungWerkzeuge Apple iBook Author Inkling Habitat - Flatw orld Know ledge Platform Apple iTunes U Course ManagerInhaltebausteine Text Text - Text, Grafiken Grafiken Grafiken Video Video Video Widgets Widgets (Quizes)Semantisches Softw aremodell unbekannt SGML (XML Schema) - XML SchemaAusgabe Format Apple iBook, ePub ePub - ePub, PDF, XMLSales (Web Shop)Anpassen von Bücher nein nein nein ja (komplett frei)Preview nein (aber Großteil sind teilw eise (zufälligausgew ähltes ja (kostenloses online Lesen) ja (Open-Source-Fachbuch) kostenlose Kurse) Kapitel)Buchmedium Digital Digital Digital Digital und physischKatalog > 500.000 kostenlose 120 Bücher 150 Bücher 2000 Bücher Vorlesungen, Videos, Büchern und w eitere RessourcenRead and Learning ExperienceUnterstützte Formate ePub Proprietäres Format ePub Proprietäres Format (XML PDF PDF Schema) Apple iBookSynchronisation zw ischen den ja ja ja jaGerätenSoziale Kommentarfunktionen ja ja nein neinKopierschutz ja (???) ??? ja (Cloud DRM) neinLernpläne ja ja nein ja (Lernpläne, Quiz)Chat zu Büchern nein nein nein neinZusatzdateien ja Ja nein jaSonstigesBemerkung Push von dem iPad mit Pionier für interaktive Bücher Experimente mit neuen Open-Source-Fachbuch und kostenlosen Kursen Geschäftsmodelle CC LizenzIm Unterschied zu den anderen betrach- Plattform setzt die Erstellung von hoch- Vordergrund und nicht die technischeteten Edutainment-Plattformen setzt qualitativen Inhalten ins Zentrum ihres Umsetzungsexpertise.Flatworld Knowledge auf eine integrierte Bestrebens, die kostenlos einer breitenund prozessübergreifende Plattform. Für Masse angeboten wird. Bei Bedarf kann Auf der anderen Seite werden Apps wei-alle drei Kernphasen (Content Creation, ein physisches Buch oder eine ePub terhin ihre Anwendungsgebiete finden.Web Shop und Reading and Learning Datei bestellt werden. Nach dem Down- Book.X in Verbindung mit den Edutain-Experience) gibt es genau eine Online- load dient ein Standard Reader wie App- ment-Plattformen spielen ihren NutzenPlattform. Damit setzt Flatworld Know- le iBooks zum Lesen des Buches. bei Massenmedien aus. Für ein Fach-ledge eine ständige Internetverbindung buch lohnt es einfach nicht eine individu-voraus. Wenn keine besteht, sieht es elle App zu entwickeln, sondern auf dieschlecht für den Benutzer aus. Fazit Funktionen der Education-Plattformen zu setzen. Bei speziellen Bildungsanwen- Die aufwendige Entwicklung von Apps fürDie Erstellung und Verwaltung von ver- dungen mit Sonderfunktionen ist die indi-schiedenen Varianten eines Buches ist interaktive Bildungsanwendungen kann viduellen Appentwicklung zu präferieren.beeindruckend gelöst. Dagegen lässt die mit der neuen Generation von Edutain- Sei es als native App oder Web App mit-Lern- und Leseumgebung einige Wün- ment-Plattformen der Vergangenheit tels den HTML5 Technologien.sche offen. Der soziale Gedanke findet angehören. Mit neuen Werkzeugen fürsich leider überhaupt nicht wieder. Auf die Erstellung von interaktiven Büchern Das Experimentieren mit neuen Ge-das Austauschen von Kommentaren in wird der Trend des Self-Publishings wei- schäftsmodellen für interaktive Büchereiner Gruppe muss der Benutzer kom- ter an Bedeutung gewinnen. Apple iBook steht noch ganz am Anfang. Hier ist aberplett verzichten. Author, Inkling Habitat oder Flatworld zu beobachten, dass komplett Web- Knowledge demonstrieren wie einfach basierte Lösungen wie im Falle vonEine Besonderheit ist die im Hintergrund und schnell die Erstellung sein kann. 24Symbols die Zukunft gehört. Dieangeschlossene Print on Demand Infra- Programmierkenntnisse sind nicht not- „Apphängigkeit“ von den Geschäftsbe-struktur für die physischen Bücher. Die wendig. Die Lerninhalte treten in den dingungen von Apple, Google oder Seite 6
    • Dr. Volker Hoyer (volker.hoyer@bertelsmann.de) Edutainment-Plattformen: Goodbye Apps, welcome Book.XMicrosoft ist kein Zukunftsmodell. Für (z.B. Lernplan bei Flatworld Knowlege)den Erfolg ist ein nahtloser Wechsel zwi- verzichtet werden. Referenzenschen Kauf und Lernprozess zwingend [1] R. Reynolds (2011): Digital Textbooksnotwenig. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Reaching the Tipping Point in U.S. High- der Markt für Education-Plattformen sehr er Education.Bzgl. des internen Standards bewegt sich stark durch die amerikanischen Anbieter http://blog.xplana.com/reports/digital-die Grundsatzdiskussion zwischen ePub bestimmt ist. Neben den hier vorgestell- textbooks-reach-the-tipping-point-in-the-und ein eigenes semantisches Softwa- ten Plattformen sind auch Thuze, Vital- u-s-higher-education-a-revised-5-year-remodell. Für die Erstellung bietet sich source. Coursesmart, CafeScribe oder projection/das Softwaremodell an. Für die Lern- und Kno relevante Marktteilnehmer.Leseplattform hat ePub den Vorteil, dassalle Medien gelesen werden können.Dafür muss auf bestimmte Funktionen Seite 7