Dort, wo
Kein Wort mehr
Ausdrückt, wie es
Tief drinnen
Wirklich aussieht.
Fassungslos
Hilflos
Erst stumm.
Nicht verstehend...
Warum ist niemand
Warum niemand
Niemand da,
Der mich hält.
Und wo ist der,
Der mich halten
Sollte?
Der sagt er liebt mich?...
Flut von Gedanken.
Kreisel.
Am Ende Wut.
Warum? Warum?
Erstarrung.
Erkaltendes Gefühl.
Nur noch Nichts.
Resignation.
Tote ...
Ich kann einfach
Nicht mehr.
Bin allein.
Nur Du Herr.
Und ich.
Alle anderen
Sind weg.
Letztendlich nur
Ich und Du.
Bitte g...
Will wieder leben.
Leben in
Diesem Moment.
Abschließen was war.
Nicht begraben,
Zudecken,
Verdrängen,
Vergessen.
Abhaken.
...
Bann gebrochen.
Heilung und Segen.
Tief aus dem Herzen.
Strömt befreiend
Ein Empfinden
Seiner Gegenwart empor.
Treibt das ...
Vertrauen in Ihn.
Wissend das Er mich
Sehr lieb hat.
Leiden.
Lieben.
Lernen.
Hart aber gut.
Besser als alles
Bisherige.
Ni...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Schmerz. (german)

266

Published on

Pain. End of it. German thoughts.

Published in: Health & Medicine, Technology
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
266
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Schmerz. (german)"

  1. 1. Dort, wo Kein Wort mehr Ausdrückt, wie es Tief drinnen Wirklich aussieht. Fassungslos Hilflos Erst stumm. Nicht verstehend Das wirklich passiert Was passiert. Nicht glauben Wollen Realität oder nur Böser Traum, Und noch stumm. Gelähmt. Ohne Macht. Ohne Kraft. Langsam erwachend Ohnmächtig Vor Zorn. Wie ein tiefer Stich Ins Herz macht Sich ein Gefühl Platz, das nicht länger Schlafen kann. Durchzieht den Körper Und die Seele Nein. Nein. Es kann nicht sein. Warum? Schrei. Herz zerbricht. Wie kostbares Porzellan. Warum? Warum ich? Warum? Warum nicht jemand anderes? Herr wo bist du? Wo bist Du, wenn Ich Dich wirklich brauche?
  2. 2. Warum ist niemand Warum niemand Niemand da, Der mich hält. Und wo ist der, Der mich halten Sollte? Der sagt er liebt mich? Der sagt, Er gab Seinen Sohn für mich, Damit ich leben kann. Ich will nicht leben. Nicht so. Warum? Womit hab ich Dich Herr verärgert? Warum bist Du zornig Auf mich? Bist Du zornig auf mich? Womit hab ich Herr, das verdient? Sprich zu mir! Nein. Kann nicht glauben. Das passiert was Passiert. Rasend vor Wut. Zorn. Wende mich ab. Muß raus. Bitte Herr, wenn Es Dich gibt, zeige Dich! Ich weiß das es Dich gibt. Maske fällt. Kein Schutz. Flut von Tränen, Gefühle. Freier Lauf. Später weinen Nicht mehr möglich.
  3. 3. Flut von Gedanken. Kreisel. Am Ende Wut. Warum? Warum? Erstarrung. Erkaltendes Gefühl. Nur noch Nichts. Resignation. Tote Trauer. Wende mich ab. Tote Trauer. Ziehe resigniert Schlußstrich. Tote Trauer. Hilflos. Begraben. Tief verwurzelt. Tote Trauer. Doch Herr, Ich lasse Dich nicht. Weil ich tief In mir weiß, Es geht nicht ohne Dich. Klammere mich An Dich. Flehender Blick. Bitte verletzte Mich nicht. Nicht mehr. Nicht noch mehr. Nein. Bitte. Lass nicht zu Herr, Das noch mehr kommt. Nein. Ich flehe Dich an. Mit allem Was ich bin. Was ich Noch bin.
  4. 4. Ich kann einfach Nicht mehr. Bin allein. Nur Du Herr. Und ich. Alle anderen Sind weg. Letztendlich nur Ich und Du. Bitte gib, Das ich Dir Wieder Vertrauen kann. Was Herr, Was Soll ich Mehr sagen? Matt und kraftlos Ausgelaugt Leer. Wartend Falle ich in Unruhigen Schlaf.
  5. 5. Will wieder leben. Leben in Diesem Moment. Abschließen was war. Nicht begraben, Zudecken, Verdrängen, Vergessen. Abhaken. Stelle mich in Gottes Gegenwart Meiner Schwäche, Meinem tiefen Eigenem Versagen. Der Schuld, Die ich anderen Zugefügt habe. Wo ich tief verletzte, Vor Gott Und Menschen Grenzenlos versagt habe. Aber auch dem, Das mir angetan. Schuld, die ich nie Vergeben kann. Vergessen schon gar nicht. Stelle mich den Abgründen Meiner Seele. Dem was ich nie Wieder berühren wollte. Was mich Von Zeit zu Zeit Wie ein Böser Alptraum Heimsucht. Was ich mühsam nur Unterdrücken konnte. Es gelingt mir nicht mehr. Und will es nicht mehr. Habe es endgültig satt. Will Freiheit. In Seiner Gegenwart Kann ich frei atmen.
  6. 6. Bann gebrochen. Heilung und Segen. Tief aus dem Herzen. Strömt befreiend Ein Empfinden Seiner Gegenwart empor. Treibt das Dunkle An die Oberfläche. Schwemmt es in einem Meer von Tränen Hinfort. Unters Kreuz. Bei und in Ihm Sehe ich das Licht. Geteiltes Herz Wird ganz. Leben lernen. Leben in einer ungeahnten Dimension. Freiheit das zu Sein, wozu Er Mich berufen. In Seiner Gegenwart. Frei. Ganz. Heil. Aber lernend. Zurückkehren zu Ihm. Warmes kribbeln Durchzieht den Körper In Seiner Gegenwart. Tränen in den Augen Fähig zu weinen. Wirklich zu weinen. Und Freude zu empfinden. Freude, das Er mich Ein klein wenig gebraucht. Überwältigende Freude.
  7. 7. Vertrauen in Ihn. Wissend das Er mich Sehr lieb hat. Leiden. Lieben. Lernen. Hart aber gut. Besser als alles Bisherige. Niemals zurück. Seine Gegenwart, Seine Heiligkeit, Seine unendliche Liebe Zu mir erahnen. Sich fallen lassen. Frieden mit dem, Der echten Frieden Gibt. Ergriffen Von der Gegenwart Seines guten Heiligen Geistes. Und ein Klein wenig Verstehend Auch.

×