Your SlideShare is downloading. ×
Elektronische Zeitschriften
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Elektronische Zeitschriften

1,997

Published on

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,997
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
5
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Elektronische Zeitschriften Ein Thema, das uns alle betrifft Oder: Wie hütet man einen Sack Flöhe? Karin Lamers Universitäts- und Stadtbibliothek Köln Abt. Zeitschriften und Datenbanken
  • 2. Übersicht • Angebotsformen Elektronischer Zeitschriften (Folie 5-7) • Lizenzierung Elektronischer Zeitschriften (Folie 8-10) • Auftretende Probleme (Folie 11) • Verzeichnung Elektronischer Zeitschriften – Datenfluss (Folie 12)
  • 3. Übersicht • Suche nach elektronischen Zeitschriften (Folie 13) • Suche nach elektronischen Zeitschriften: EZB (Folie 14-17) • Zeitschriftenkonsortien (Folie 18-19) • Zeitschriftenkonsortien Universität zu Köln - Stand Mai 2010 (Folie 20) • Bilaterale Verträge Universität zu Köln - Stand Mai 2010 (Folie 21-22)
  • 4. Übersicht • Nationallizenzen und -konsortien (Folie 23-30) • Anregungen zur Zusammenarbeit (Folie 31-37)
  • 5. Angebotsformen Elektronischer Zeitschriften • Lizenzfreie Zeitschriften • Elektronische Ausgabe im Preis der Printausgabe enthalten • Elektronische Ausgabe mit Aufpreis bei Bezug der Printausgabe
  • 6. Angebotsformen Elektronischer Zeitschriften • E-only (kostenpflichtige Elektronische Ausgabe ohne Bezug der Printausgabe) • Aggregierte Angebote (innerhalb von Online-Datenbanken, die nicht nur bibliographische Daten für die Literatur- Recherche enthalten, sondern auch Zeitschriften verschiedener Verlage im Volltext anbieten; zusätzliche Angebote; Embargo auf neueste Monate)
  • 7. Angebotsformen Elektronischer Zeitschriften • Bezug über Konsortien • Nationallizenzen (Zugang zu digitalen Publikationen im DFG-System der Überregionalen Literaturversorgung) • Kauf von Archiven (z.B. JStor)
  • 8. Lizenzierung Elektronischer Zeitschriften • Entscheidung über Erwerb der Lizenz und deren Finanzierung • Prüfung, ob Bezug über Konsortium möglich – ansonsten Einzelbezug • Bestellung • Vorauszahlung • Erfragen der Subscriber-ID
  • 9. Lizenzierung Elektronischer Zeitschriften • Freischaltung des elektronischen Zugriffs über einen Host oder die Homepage des Verlages • Freischaltungskontrolle • Meldung der Lizenz an die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) bzw. ggf. Neuaufnahme in EZB und ZDB
  • 10. Lizenzierung Elektronischer Zeitschriften • Regelmäßige Zugriffskontrolle • ggf. Abschluss eines Lizenzvertrages (manchmal auch bei Einzelabos notwendig) • ggf. Stornierung • Meldung über geänderte Zugriffe an die EZB
  • 11. Auftretende Probleme • Verlage klemmen Zugänge oft ohne Vorwarnung ab • Änderungen am Administrator- Account ohne Mitteilung • Kündigungsklauseln bei campusweiten Verträgen
  • 12. Verzeichnung Elektronischer Zeitschriften - Datenfluss • 1. EZB: Lizenzeintrag • 2. ZDB • 3. NRW-Verbundkatalog • 4. Lokalsystem (USB-Portal / KUG)
  • 13. Suche nach elektronischen Zeitschriften • Über das USB-Portal: http://www.ub.uni-koeln.de/ • In der EZB: http://rzblx1.uni-regensburg.de/ezeit/about.phtm • Über den KUG: Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) – Fachgebiete als Liste oder Wolke • Über die Verfügbarkeitsrecherche in Datenbanken
  • 14. Suche nach elektronischen Zeitschriften: EZB • http://rzblx1.uni-regensburg.de/ezeit/abou • Alphabetische Liste • Fachliste • Einfache und erweiterte Suche
  • 15. Suche nach elektronischen Zeitschriften: EZB • Ampelfarben: grün – frei zugänglich gelb – lizenzpflichtig + lokale Lizenz vorhanden rot – lizenzpflichtig + keine lokale Lizenz vorhanden (Inhaltsverzeichnisse und Abstracts können i.d.R. genutzt werden) gelb/rot – Lizenz nur für bestimmte Jahrgänge vorhanden
  • 16. Suche nach elektronischen Zeitschriften: EZB • Kurzlistenanzeige: beachten, dass jeder Buchstabe noch einmal untergliedert ist • Titel können mehrfach verzeichnet sein (Verlagsseite oder über Aggregatordatenbanken) • „I“ links neben dem Titel führt zur EZB- Aufnahme (dort nähere Informationen; auch Angaben zur Druckausgabe)
  • 17. Suche nach elektronischen Zeitschriften: EZB • „Readme“-Seite: - Angaben zu Nutzungsbestimmungen - Benutzername und Passwort für Zeitschriften ohne IP-Freischaltung (nur im Uninetz sichtbar) • Klicken auf Titel, Lizenzangabe oder URL: Wechsel zum Anbieter
  • 18. Zeitschriftenkonsortien • Konsortium = Einkaufsverbund • Vorteile: - bessere Konditionen als beim Einzelabschluss - bei Zeitschriftenkonsortien bestimmter Verlage oft Zugriff auf nicht selbst lizenzierte Titel (cross access, additional access) - Deckelung des Preisanstiegs (price cap)
  • 19. Zeitschriftenkonsortien • Nachteil: - Preisgestaltung oft nach FTE (Full time equivalents) oder Nutzungsverhalten ; Synonym: Tiered pricing model - Einhalten vertraglicher Verpflichtungen, z.B. Nichtabbestellklauseln Dies gilt auch für indirekt Beteiligte!!
  • 20. Zeitschriftenkonsortien Universität zu Köln (Stand Mai 2010) • American Chemical Society (ACS) • Association for Computing Machinery (ACM) • DigiZeitschriften • Hogrefe & Huber PsyJournals • Nature Publishing Group • Science + Science Signaling • SourceOECD – Books, Periodicals, Serials
  • 21. Bilaterale Verträge (Stand Mai 2010) • 2009-2014: Elsevier Basis des Vertrages: Alle derzeit laufenden Abonnements von USB, Instituten und ZB Med. (Kündigungsklausel: Abos dürfen bis 2014 nicht abbestellt werden) ; Dauernutzungsrechte auf diese Abos
  • 22. Bilaterale Verträge (Stand Mai 2010) zusätzlich: Freischaltung aller weiteren Zeitschriften der Elsevier Freedom Collection – vom Rektorat finanziert (keine Dauernutzungsrechte für diese weiteren Titel)
  • 23. Nationallizenzen (1) • Backfile-Archive wissenschaftlicher Zeitschriftenverlage – abgeschlossene Pakete, die komplett von der DFG finanziert wurden • Datenbanken
  • 24. Nationallizenzen (2) – für laufende Zeitschriften: Modell 1 • Nationallizenz für Zeitschriftenpakete mit geringer Marktdurchdringung – China Academic Journals (Tsinghua Tongfang) – Kluwer Law Journals (Wolters Kluwer) – Editoria Italiana Online (EIO) Periodici (Casalini Libri)
  • 25. Nationallizenzen (2) – für laufende Zeitschriften: Modell 2 • Bundesweites Konsortium / Nationallizenz auf Beitritts-Basis (sog. Opt-in-Modell) - beitretende Bibliotheken zahlen lokale/s Abo/s (p und/oder e; konsortial) - DFG bezahlt elektronischen Zugriff auf das Gesamtpaket
  • 26. Nationallizenzen (2) – für laufende Zeitschriften: Modell 2 • Vertragsbedingungen: - Grundlage: in der Institution gehaltene Abonnements - keine Kündigung während der Laufzeit bis 2010 - Umstellung auf E-only-Bezug während der Laufzeit möglich
  • 27. Nationallizenzen (2) – für laufende Zeitschriften: Modell 2 • Vertragsbedingungen (Forts.): - Kappung des jährlichen Preisanstiegs, aber nur auf den DFG-Aufpreis - Ausstiegsmöglichkeit jeweils zum Jahresende - Dauerhafter Archivzugang für die Jahrgänge ab 1999 bis zum Ende der Laufzeit, z.T. auch für sämtliche zurückliegenden Jahrgänge
  • 28. Nationallizenzen (2) – für laufende Zeitschriften: Modell 2 • Angeboten werden derzeit (Laufzeit bis 2010) folgende Verlage: Annual Reviews, American Institute of Physics, British Medical Journals Publishing Group, de Gruyter, Institute of Physics, Karger, Oxford University Press, Royal Institute of Chemistry, Sage
  • 29. Nationallizenzen (2) – für laufende Zeitschriften: Modell 2 (Beteiligung Universität zu Köln) • American Institute of Physics • Institute for Physics • Royal Society of Chemistry
  • 30. Nationallizenzen (Ausblick auf die Zeit nach 2011) • Keine klassischen Nationallizenzen mehr (abgeschlossene und Backfile-Pakete) • Ersatz durch Allianzinitiative: Nationalkonsortien (außer Hochschulen sind auch Forschungseinrichtungen beteiligt) • Ausgestaltung der neuen Modelle noch völlig offen
  • 31. Anregungen zur Zusammenarbeit: das erledigt die USB • Freischaltung - Dazu benötigen wir: Abonummer/Subscription ID beim Verlag (bei den Buchhandlungen bzw. Agenturen erfragen; bei Direktabos meist auf den Rechnungen angegeben). • EZB-Verzeichnung • Kontakt: ezb@ub.uni-koeln.de
  • 32. Anregungen zur Zusammenarbeit: Institute • Meldung der Abonummer/Subscription ID an die USB, Abteilung Zeitschriften und Datenbanken ( ezb@ub.uni-koeln.de) • Regelmäßige Prüfung der Zugänge zu den eigenen Abos (Vorschlag: jährlich im Februar) und Meldung der nicht mehr verfügbaren Zugänge an die USB • Eine Bitte: keine Verlagsaccounts korrigieren, sonst gibt es Probleme auf unserer Seite.
  • 33. Anregungen zur Zusammenarbeit: Institute • Sinnvoll ist auch, bei der Bestellung einer Zeitschrift gleich die Freischaltung für den Uni-IP-Bereich (134.95.*.*) mit zu beantragen. Manchmal klappt es damit auch automatisch. • Falls dies erfolgreich ist, bitte Meldung an USB, damit der EZB-Eintrag erledigt wird.
  • 34. Anregungen zur Zusammenarbeit: Institute • Verträge mit Kündigungsklauseln beachten (zur Zeit: Elsevier, Huber & Hogrefe, American Institute of Physics, Institute of Physics, Royal Society of Chemistry)
  • 35. Anregungen zur Zusammenarbeit: Institute • Bitte die Bestandsmeldungen für die ZDB immer auf dem Laufenden halten (wichtig für Bestandsabgleich im Vorfeld von Verträgen): http://www.ub.uni- koeln.de/bibliotheken/dienste/schulung/zs pflege/zeitschriften/index_ger.html
  • 36. Anregungen zur Zusammenarbeit: Institute • Vorschlag: Privatabonnements prüfen - diese in der ZDB abschließen - jährlich jeweils das Vorjahr in der ZDB nachtragen
  • 37. Anregungen zur Zusammenarbeit: Institute Mailingliste „Forum-unikatalog“: • http://www.ub.uni-koeln.de/bibliotheken/m • Es ist wichtig für uns, Sie darüber alle erreichen zu können.
  • 38. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! • Bitte Emails zu Freischaltungen grundsätzlich an: ezb@ub.uni-koeln.de (diese bearbeiten mehrere Kolleginnen).

×