• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
2 Pflegeterminologien
 

2 Pflegeterminologien

on

  • 3,353 views

 

Statistics

Views

Total Views
3,353
Views on SlideShare
3,326
Embed Views
27

Actions

Likes
0
Downloads
49
Comments
0

2 Embeds 27

http://www.slideshare.net 18
http://info.ulrich-schrader.de 9

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

2 Pflegeterminologien 2 Pflegeterminologien Presentation Transcript

  • Pflegeterminologien Ulrich Schrader [email_address]
  • Definitionen (1) DIN 2342, DIN 32705, ISO 1087
    • Gegenstand (object)
      • Beliebiger Ausschnitt aus der wahrnehmbaren oder vorstellbaren Welt. (Anm.: Auch Geschehnisse, Sachverhalte und Begriffe können Gegenstände sein.)
    • Begriff (concept)
      • Denkeinheit, die aus einer Menge von Gegenständen unter Ermittlung der diesen Gegenständen gemeinsamen Eigenschaften mittels Abstraktion gebildet wird.
  • Definitionen (2) DIN 2342, DIN 32705, ISO 1087
    • Benennung (term)
      • Repräsentation eines Begriffs mit sprachlichen Mitteln.
    • Definition (definition)
      • Festlegung eines Begriffes aufgrund seiner Merkmale im Rahmen eines Begriffssystems mit sprachlichen Mitteln
  • Grundlagen Gegenstand (object) Begriff (concept) Benennung (term) Definition (definition) Legt fest Repräsentiert
  • Definitionen (3) DIN 2342, DIN 32705, ISO 1087
    • Terminologie (terminology)
      • Gesamtbestand der Begriffe und ihrer Benennungen in einem Fachgebiet
  • Definitionen (4) DIN 2342, DIN 32705, ISO 1087
    • Klasse (class)
      • Gesamtheit der Gegenstände, die unter einen Begriff fallen)
    • Klassifikation (classification)
      • Terminologisches System dessen Begriffe nur durch hierarchische Beziehungen strukturiert ist.
  • Übersetzung der Encyclopédie von d'Alembert und Diderot (1750) vgl. Wikipedia
  • Taxonomie vgl. Wikipedia Rotfuchs Species Art Echte Füchse Genus Gattung Echte Hunde Subfamilia Unterfamilie Hunde Familia Familie Landraubtiere Subordo Unterordnung Raubtiere Ordo Ordnung Säugetiere Classis Klasse Wirbeltiere Subphylum Unterstamm Chordatiere Divisio/Phylum Abteilung / Stamm Vielzeller Subregnum Unterreich Tiere Regnum Reich Beispiel Latein bzw. Altgriechisch Deutsch
  • Just go to www.reflectivethinking.com and click 'answers'! Photo by Stephen Downes
  • Resultate
  • Evaluation von Klassifikationen
    • Vollständigkeit
      • Beschreibt den kompletten Bereich
    • Konzeptuelle Klarheit
      • Konsistent mit klar definierter Struktur
      • Verständliche Definitionen
      • Jeder Begriff hat nur eine Benennung (Nicht Redundant)
      • Jede Benennung bezieht sich nur auf einen Begriff (Nicht Mehrdeutig)
    • Brauchbarkeit
      • Nützlich in der täglichen Praxis
  • Abhängigkeit von der Benennung (Problem der Änderung)
    • Bis 31.12.2001 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1
    • Ab 1.1.2002 Dekubituspflege - Stadium 1
    Dekubituspflege – Stadium 1 17.1.2002 Dekubituspflege – Stadium 1 14.1.2002 Dekubituspflege – Stadium 1 12.1.2002 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1 30.9.2001 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1 28.9.2001 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1 25.9.2001 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1 23.9.2001 Maßnahme Datum
  • Abhängigkeit von der Benennung (Problem der Änderung)
    • Bis 31.12.2001 R51.1 = Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1
    • Ab 1.1.2002 R51.1 = Dekubituspflege - Stadium 1
    R51.1 17.1.2002 R51.1 14.1.2002 R51.1 12.1.2002 R51.1 30.9.2001 R51.1 28.9.2001 R51.1 25.9.2001 R51.1 23.9.2001 Maßnahmencode Datum
  • Code
    • „ In communications, an unvarying rule for replacing a piece of information such as a letter, word, or phrase with an arbitrarily selected equivalent. ...“
    • Encyclopædia Britannica http://www.britannica.com/eb/article?eu=25011 Accessed September 23, 2002.
  • Übersetzbar
    • R51.1
    • Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1
    • Dekubituspflege - Stadium 1
    • Decúbito estágio 1
    • Decubitus care – Stage 1
    Begriff muss derselbe sein – gleiche Definition
    • „ ..., I have applied everywhere for information, but in scarcely an instance have I been able to obtain hospital records fit for any purposes of comparison … If wisely used, these improved statistics would tell us more of the relative value of particular operations and modes of treatment than we have means of ascertaining at present?“
    Florence Nightingale, Notes on Hospitals , London: Longman, Green, Roberts, Longman, and Green, 1863
  • Notwendigkeit
    • If we cannot name it,
    • we cannot control it,
    • finance it,
    • teach it,
    • research it
    • or put it into public policy
      • Norma Lang, 1991
  • Terminologien für die Pflege nach S. Bakken X X X Patient Care Data Set X X X OMAHA System X X NHS Clinical Terms (Read Codes) X Nursing Outcomes Classification X Nursing Interventions Classification X Nursing Intervention Lexicon and Taxonomy X Int‘l Classification of Impairments, Activities and Participation (ICIDH-2) (X) X (X) X Int‘l Classification of Nursing Practice X X X Home Health Care Classification X Current Procedural Terminology Ziel X X X SNOMED RT X NANDA Taxonomy 1 Ergebnis Interv. Probl./Dx Terminology
  • OMAHA System
    • Patient Problems
      • 4 Domains of Patient Problems Environmental, Psychosocial, Physiological and Health-related Behavior
        • 44 Patient Problems
        • Modifier (Individual, Family, Health Promotion, Potential, Deficit Impairment, Actual)
        • Signs/Symptom
    • Problem Rating for Outcomes
      • 3 Concepts
        • Knowledge
        • Behavior
        • Status
      • Jeweils 5 Abstufungen
    • 1976, Visiting Nurses of Omaha/USA
    • Interventions
      • 4 Categories of Interventions ( Health Teaching, Guidance, and Counseling; Treatments and Procedures; Case Management; Surveillance
      • 63 Targets
        • 4 * 63 = 252 Interventions
  • OMAHA System Beispiel
    • Patient Problem
      • Problem: Pain
      • Modifier: Individual/Actual
      • Sign/Symptoms: Expresses discomfort/pain
    • Problem rating for outcomes
      • Knowledge: 2 Minimal (Physiologische Ursachen für Schmerz, angemessene Selbstversorgung)
      • Behavior: 2 Rarely appropriate (nur wenige Möglichkeiten der Schmerzvermeidung angewandt)
      • Status: Moderate signs/symptioms (einfache Medikation nicht ausreichend, Störung bei Durchführung der täglichen Selbstversorgung)
  • OMAHA System Beispiel
    • Interventions
      • Category I: Health teaching, guidance and counseling
        • Anatomy/physiology (Physiologische Gründe für Schmerz)
        • Relaxation/breathing techniques (Schmerzvermeidung)
        • Signs/symptoms of pain (Normaler Symptomverlauf)
      • Category II: Treatment and procedures
        • Dressing/wound care (Versorgen der Wunde)
      • Category III: Case management
        • Medical/dental care (Termin beim Arzt)
  • HHCC Home Health Care Classification
    • 1991, Virginia Saba
    • finanziert aus Medicare Mitteln
    • Ziel: Verbrauch von Ressourcen vorherzusagen
    • 145 Pflegediagnosen 20 Components
      • 50 Major Categories
        • 95 Subcategories
    • Pflegeergebnisse
      • Je Pflegediagnose 3 Outcomes
        • improved, stabilized, deteriorated
    • 4* 160 Pflegeinterventionen 20 Components
      • 60 Major Categories
        • 100 Subcategories
      • 4 Type of Nursing Action (Assess, Care, Teach, Manage)
  • NANDA Taxonomy I
    • seit 1970
    • seit 1982 North American Nursing Diagnosis Association
    • 104 Pflegediagnosen
    • 1988, Taxonomie basierend auf den “9 Human Response Patterns”
      • Exchanging, Communicating, Relating, Valuing, Choosing, Moving, Perceiving, Knowing, Feeling
    • 1989, Taxonomie und Kodes analog zum Schema der ICD-10 (WHO)
  • NANDA Taxonomie II Health Promotion Perception/Cognition Self Perception Role Relationship Sexuality Coping/Stress Toleran Life Principles Safety/Protection Comfort Growth/Development Elimination Activity/Rest Nutrition Health Awareness Health Management Ingestion Digestion Absorption Metabolism Hydration Urinary System Gastrointestimal Integementarty S. Pulmonary Sleep/Rest Activity/Exercise Energy Balance Cardiovasc.-Pulm. Attention Orientation Sensation/Percept. Cognition Communication Self-Concept Self-Esteem Body Image Caregiving Role Family Relation. Role Performance Sexual Identity Sexual Function Reproduction Post-Trauma Resp. Coping Resp. Neuro-behav. Stress Values Beliefs Value/Believe Action Congruence Infection Physical Injury Violence Environ. Hazards Defence Process Physical Comfort Environ. Comfort Social Comfort Growth Development Thermoregulation Domain Classes
    • 7 kombinierbare Achsen
      • Diagnostic Concept
      • Time (acute, chronic, intermittent, ...)
      • Unit of Care (indiv., family, group, ...)
      • Age (fetus to old, adult, ...)
      • Health Status (wellness, risk, actual)
      • Descriptor (limits or specifies diagn. Concept)
      • Topology (parts, regions of the body)
    NANDA Taxonomie II Multiaxiale Fortentwicklung
  • NIC (1) Nursing Intervention Classification
    • Iowa Intervention Project McCloskey, Bulechek
    • 1987, University of Iowa Center for Nursing Classification 2000, 3rd Edition
    • 7 Domains
      • 30 Classes
        • 486 Interventions
          • Benennungen, Definitionen, Mögliche Aktivitäten Literatur
  • NIC (2) Nursing Intervention Classification
    • I. Physiological: Basic (Care that supports functional health status)
      • 1 Activity an Exercise Enhancement
      • 2 Elimination Management
      • 3 Immobility Management
      • 4 Nutrition Support
      • 5 Physical Comfort Promotion
      • 6 Self-Care Facilitation
    • II. Physiological: Complex (Care that supports homeostatic regulation)
      • 7 Electrolyte and Acid-Base Management
      • 8 Medication Management
      • 9 Neurologic Managment
      • 10 Perioperative Care
      • 11 Respiratory Management
      • 12 Skin/Wound Management
      • 13 Thermoregulation
      • 14 Tissue Perfusion Management
  • NIC (3) Nursing Intervention Classification
    • III. Behavioral (Care that supports psychological functioning and facilitates life style changes)
      • 15 Behavior Therapy
      • 16 Cognitive Therapy
      • 17 Communication Enhancement
      • 18 Coping Assistance
      • 19 Patient Education
      • 20 Psychological Comfort Promotion
    • IV. Family (Care that supports the family unit)
      • 21 Childbearing Care
      • 22 Family Care
    • V. Health System (Care that supports effective use of the health care delivery system)
      • 23 Health System Management
      • 24 Health System Mediation
  • NOC Nursing Outcome Classification
    • Iowa Outcomes Project Johnson, Maas University of Iowa, Center for Nursing Classification 2nd Edition, 2000
    • 7 Domains (Functional Health, Physiologic Health, Psychosocial Health, Health Knowledge & Behavior, Perceived Health, Family Health, and Community Health)
    • 29 Classes
        • 260 Outcomes
          • Benennung und Definition
          • Indicators + Measurement (Likert) Scales (extremly compromised, ... , never compromised never demonstrated, ... , consistently demonstrated)
  • NOC Beispiel Fluid Balance Balance of water in the intracellular and extracellular compartments of the body Indicators: Extremely Compromised Not Compromised BP IER* 1 2 3 4 5 Mean arterial pressure IER 1 2 3 4 5 Central venous pressure IER 1 2 3 4 5 Pulmonary wedge pressure IER 1 2 3 4 5 Peripheral pulses palpable 1 2 3 4 5 24-hour intake and output balanced 1 2 3 4 5 Body weight stable 1 2 3 4 5 Neck vein distention not present 1 2 3 4 5 ... ... Literatur: etc http://www.nursing.uiowa.edu/cnc
  • NILT Nursing Intervention Lexicon & Taxonomy
    • S. Grobe
    • 10 categories
        • Care Environment Management
        • Care Need Determination
        • Care Information Provision
        • Care vigilance-specific
        • therapeutic care-general
        • therapeutic care-alternatives
        • therapeutic care-cognitive understanding
        • therapeutic care-control
        • therapeutic care-psychosocial
        • therapeutic care-specific
  • ICNP
    • Entwicklung des ICN
    • EU-Projekte
      • Telenursing, Telenurse, Telenurse ID
    • Referenzterminologie
    • Bereits direkt anwendbar in der täglichen Dokumentation
    • Multiaxial
    • ß-Version, noch in Entwicklung
  • ICNP - Pflegephänomene
    • Focus of Nursing Practice : Mittelpunkt pflegerischer Aufmerksamkeit (Schmerz, Selbstachtung, Armut)
    • Judgement : Klinische Meinung, Einschätzung oder Zustandsbestimmung (gesteigert, nicht ausreichend, verbessert)
    • Frequency : Zahl des Auftretens oder Wiederholung eines Pflegephänomens (stoßweise, oft)
    • Duration : Die Zeitdauer während der ein Pflegephänomen auftritt (Akut, chronisch)
    • Topology : Anatomische Region in Bezug auf eine Mittellinie oder das Ausmaß des anatomischen Gebietes (Rechts, links, teilweise, ganz)
    • Body site : Anatomische Position oder Ort eines Pflegephänomens (Auge, Finger)
    • Likelihood : Die Wahrscheinlichkeit oder Chance des Auftretens eines Pflegephänomens (Risiko, Chance)
    • Bearer : Der Träger des Pflegephänomens (Individuum, Familie, Gemeinschaft)
  • ICNP Pflegephänomene Beispiel http://www.icn.ch
  • ICNP Pflegeinterventionen
    • Action type : Die Handlung einer Pflegeaktion (unterrichten, einführen, beobachten)
    • Target : Die Einheit, die durch die Pflegeaktion beeinflusst wird (Schmerz, Kind, häusliche Dienste)
    • Means : Die Einheit, die bei der Pflegeaktion zur Verwendung kommt – Instrumente wie auch Techniken oder Abläufe (Verbände, Techniken zum Blasentraining, Entlassprozedur)
    • Time : Zeitliche Orientierung einer Pflegeaktion (bei Entlassung, intraoperativ, prenatal)
    • Topology : Anatomische Region in Bezug auf eine Mittellinie oder das Ausmaß des anatomischen Gebietes (Rechts, links, teilweise, ganz)
    • Location : Die anatomische oder räumliche Orientierung einer Pflegeaktion (Kopf, Arm, zuhause, am Arbeitsplatz)
    • Route : Der Weg auf dem die Pflegeaktion durchgeführt wird (oral, subkutan)
    • Beneficiary : Die nutznießende Einheit der Pflegeaktion (Individuum, Gruppe)
  • ICNP Pflegeinterventionen Beispiel http://www.icn.ch
  • International Classification for Nursing Practice (ICNP®) Version 1 2005
  • Überblick
    • ICNP
    • Version 1
    • Stand der Entwicklung
    • Potentiale Anwendung für die Pflege
    • Diskussion
  • Was ist die ICNP ® ? Internationale Klassifikation für die Pflegepraxis
    • Die ICNP ® ist
    • Projekt des ICN
    • Internationale Klassifikation und Terminologie für die Beschreibung der Pflegepraxis
    • Basiert auf existierenden Terminologien und Klassifikationen verschiedener Länder
    • Umfassende Klassifikation
    • Referenzterminologie
  • Was ist die ICNP?
    • In Sprache gefasste Beschreibung des Gegenstands pflegerischen Handelns
    • Ein formal eindeutig definiertes Begriffsraster
    • Zuordnung erfolgt nach sprachlichen, nicht pflegeinhaltlichen Regeln!
    • Ermöglicht die Nutzung einer lokalen natürlichen Sprache mit Abbildung (mapping) in die standardisierten Bedeutungen der ICNP
    • Identifiziert Synonyme und bevorzugte Benennungen
  • Vielfältiges Vokabular in der Pflege ?
  • Ein vereinendes Sprachsystem Referenzterminologie ICNP ®
  • ICNP als übergeordnetes Terminologiesystem Referenzterminologie-System (z.B. ICNP) NANDA- Diagnosen PPR NIC NOC ICD-10 DRG ? ? ? ? ? ? ? Modellierung in einheitliche vergleichbare Datenbestände
  • ICNP®-Definition
    • Die ICNP® ist eine kombinierbare Terminologie für die Pflegepraxis, welche das cross-mapping von lokalen Begriffen und vorhandenem Vokabular und Klassifikationen ermöglicht. (ICN 2000)
  • Entwicklung der ICNP ®
    • 1989 Beginn der Arbeit mit Datensammlung
    • 1995 Erstellung der Alpha-Version
    • Erprobung in vielen Ländern
    • 1999 Erstellung der Beta-Version in neuer multiaxialer Struktur
    • ab 2000 vermehrt Tests in der Anwendung
    • ICNP wird ein Programm des ICN
    • ICNP Evaluation Committee & Review Process
    • 2001 Beta 2 Version
    • ICNP Development Centres Pilot Project
    • ICNP Strategic Advisory Group
    • 2005 Fertigstellung der Version 1
  • ICN and ICNP ICNP Strategic Advisory Group ICN Accredited Research & Development Centre German-Speaking ICNP® User Group ICN Programme: ICNP Director: Amy Coenen ICN Consortium Research Centre for Nursing Practice, University of Canberra and the Canberra Hospital Chilean Centre for ICNP® Research & Development
  • Deutschsprachiges ICN - ICNP ® - Zentrum Nationale Kontakte:     Regierungsstellen     andere Gesundheitsberufe     Hochschulen § Medizininformatiker     Software-Industrie International Kontakte:     ICN     PCN     WHO     ACENDIO ICN Accredited Research & Development Centre German-Speaking ICNP® User Group SBK DBfK OeGKV Regionalgruppe Schweiz Regionalgruppe Deutschland Regionalgruppe Österreich
  • ICNP-Projekte
    • Integration der ICNP in eine elektronischen Patientenakte
    • Gebrauch der Struktur und der Inhalte der ICNP zur Entwicklung von Pflegekonzepten (Hess. Pflegecurriculum)
    • Nutzung der ICNP als Wissensbasis und für die Gliederung der Ausbildung
    • Analysen der Struktur und zu der Inhalte
    • Überprüfung der ICNP als Referenz-Terminologie
  • Ergebnisse
    • Verbreitung der ICNP im CH, A und D
    • Übersetzung der ICNP
    • Publikationen
    • Publikation der deutschen Übersetzung
    • Einrichtung einer Webseite: www.icnp.info
    • Vernetzung von Entwicklern, Benutzern und Software-Industrie
    • Beteiligung an Konferenzen
    • Sammeln von Informationen zu laufenden Projekten
  • Zukunftsperspektiven
    • Etablierung des ICN -ICNP- Centers
    • Verbesserung der Netzwerkbildung
    • Sammlung von Informationen über laufende Projekte
    • Aktive Beteiligung an der Weiterentwicklung der ICNP
    • Verstärkung des politischen Einflusses
    • Verbreitung der ICNP Version 1
  • ICNP Version 1 7-Achsenmodell Phänomenklassifikation Interventionsklassifikation ICNP Beta Version
  • Veränderungen der Achsen Beziehungen zwischen dem 7-Achsen Modell und der Beta 2 Version
  • 7 Achsen der ICNP Version 1
    • Fokus: Der Themenbereich, der für die Pflege relevant ist
    • Beurteilung: Einschätzung bezogen auf den Fokus der Pflege
    • Mittel: Eine Weise oder eine Methode um eine Intervention durchzuführen
    • Handlung: Ein zielgerichteter Prozess angewendet für oder durchgeführt durch einen Patienten
    • Zeit: Zeitpunkt und -intervall, Häufigkeit, Dauer, Ereignis
    • Lokalisation: Anatomischer Ort oder Körperstelle einer Pflegediagnose oder einer Intervention
    • Klient: Person, auf welche sich eine Pflegediagnose bezieht und auf die eine Intervention gerichtet ist
  • Fokus Prozess Status Entität Körperprozess Körpersystem Körper- substanzen Organismen Ergebnis Umwelt- prozess Gemeinschafts prozess Verhalten Sozialer Prozess Fähigkeit Vom Mensch geschaffene Umwelt Umwelt- faktoren Psychosoziale Struktur Dienst- leistungen Familien- prozess Psycholog. Prozess Spiritueller Prozess Zugang Aktivitäts- intoleranz Appetit Balance Wohlbefinden Kulturelle Vielfalt Kontrolle Kontinuität Einwilligung Rückstau Behinderung Ausdauer Volksgruppe Gesundheit Wohlergehen Menschen- rechte Autonomie ICNP Version 1 Fokusachse Wissen Identität Eheleben Neurolog. Status Bevölkerungs dichte Rate Bereitschaft Verhältnis Physiolog. Status Bedürfnis Lebenser- wartung Integrität Übler Geruch Anfälligkeit Spiritueller Status Rhythmus Psycholog. Status Soz. Status Genesung Stress Neigung
  • Fokus-Achse Beispiele für Ausdrücke
  • Beurteilung Status Positive oder negative Beurteilung Verschlechtert Verbessert Abhängigkeits- status Normales Niveau Möglichkeit Relatives Niveau Ausdehnung Fortschritt ICNP Version 1 Größe Absolutes Niveau
  • Beurteilungs-Achse Beispiele für Ausdrücke
  • Mittel Pflege- leistungserbringer Therapie Gesundheitsdienste Material ICNP Version 1 Technik Artefakt
  • Mittel-Achse Beispiele für Ausdrücke Lagerungstechnik nach Trendelen. Mittel Beispiele Artefakte: Gerät: Urinflasche Artefakte: Gerät: Pflegehilfsmittel: Zahnbürste Material: Seife Technik: Therapie: Aromatherapie Pflegeleistungserbringer: Krankenschwester Gesundheitsdienste: Ambulanter Pflegedienst
  • Handlung Leiten Sorgen Beobachten Ausführen ICNP Version 1 Informieren
  • ICNP ® Version 1 Handlung Erklären Evaluieren Befragen Überwachen Verhalten beobachten Beobachten Organisieren Verteilen Leiten Säubern Äußere Erscheinung pflegen Baden Bedecken Nahrung reichen Lagern Handhaben Mobilisieren Stimulieren Schneiden Nähen Klammern Belüften Vorbereiten Einfüllen Einbringen Installieren Entfernen Wechseln Ausführen Beistehen Behandeln Vorsorgen Beziehung aufbauen Sorgen Unterrichten Anleiten Beschreiben Informieren Handlung
  • Zeit Situation Zeitpunkt oder Zeitintervall Frequenz Dauer ICNP Version 1 Beginn Zeit- sequenz
  • Lokalisation Position Bauwerke ICNP Version 1 Struktur
  • Klient Gruppe Fötus ICNP Version 1 Individuum
  • Formulierung Pflegediagnose oder Pflegeergebnis
    • Muss enthalten
      • Ausdruck aus der Fokusachse
      • Ausdruck aus der Beurteilungsachse
    • Kann enthalten
      • Weitere Ausdrücke aus allen sieben Achsen
  • Formulierung einer Pflegeintervention
    • Muss enthalten
      • Ausdruck aus der Handlungsachse
      • Mindestens einen Ziel-Ausdruck
      • ! Ein Ziel kann aus allen Achsen außer der Beurteilungsachse stammen
    • Kann enthalten
      • Weitere Ausdrücke aus allen sieben Achsen
  • Verwendung der Achsen
    • Neue Begriffe
    • Keine zweigeteilte Klassifikation mehr (Pflegephänomene und Pflegeinterventionen)
    • 7 Achsen statt bisher 16 Achsen
    • Erfüllung technischen Kriterien für Terminologien Kompatibel mit dem ISO-Modell
    • Korrektur von Redundanz oder Doppeldeutigkeit
    • kombinierte Aussagen zu Pflegediagnosen, Pflegeinterventionen oder Pflegeergebnissen
    • Numerische Kodes – Semantikfrei!
    • ICNP® Kataloge
    • Mapping mit weiteren Klassifikationen
    Neuerungen in ICNP® Version 1
  • Übersetzungen
    • Tools – The BaT
    • Leitlinien zur Übersetzung
    • Übersetzungssoftware
    • Beta 2 ----> Version 1 map
    • Multilingualer Browser
  • Web Ontology Language
    • Ist eine Sprache zur Beschreibung von Ontologien
    • Formal definiertes System von Begriffen und Relationen zwischen diesen Begriffen
    • Onologien lassen sich mit einer Datenbank vergleichen
    • Stuktur (Datenbankschema) und Inhalt (Daten) bilden ein Ganzes
  • ISO Referenz-Modell The ISO reference terminology model for nursing diagnoses (ISO, 2003) Focus Lokalisation Subjekt der Information Beurteilung Ausmass Wahrscheinlichkeit Chronizität Zeitlichkeit Dimension Zeitlichkeit Ist gerichtet auf Ist Perspektive von Ist gerichtet auf Hat Lokalisation Hat Subjekt der Information
  • ISO Referenz-Modell The ISO reference terminology model for nursing diagnoses (ISO, 2003) Focus Selbstpflege Lokalisation Subjekt der Information Patient Beurteilung eingeschränkt Ausmass zu einem hohen Grad Wahrscheinlichkeit Chronizität Zeitlichkeit Dimension An- und Auskleiden Zeitlichkeit Ist gerichtet auf Ist Perspektive von Ist gerichtet auf Hat Lokalisation Hat Subjekt der Information
  • Terminologisches Modell für Pflegediagnosen has site has bearer has location is perspective on is applied to has focus has etiology is applied to
    • Focus
    • timing
    • Judgement
    • severity
    • potentiality
    • frequency
    • acuity
    • temporal pattern
    situation existence individual adequacy alteration group process property
    • body component
    • relative position
    environment dimension generic structure state nach CEN/TC 251/WG II Bearer
  • Terminologisches Modell für Pflegemaßnahmen process finding medical device chemical substance environment human resource nursing diagnosis
    • body component
    • relative position
    individual group Subject Object
    • Action type
    • timing
    • frequency
    • temporal pattern
    Beneficiary individual group Means medical device chem. substance human resource medication route
    • body component
    • relative position
    place generic activity in the context of by doing has has beneficiary has means has route has location has site nach CEN/TC 251/WG II
  • Integration in andere Terminologien SNOMED CT Convergent Terminology Group for Nursing LOINC OMAHA NOC HHCC ICNP? NHS Clinical Terms
  • Abhängigkeit von der Benennung (Problem der Änderung)
    • Bis 31.12.2001 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1
    • Ab 1.1.2002 Dekubituspflege - Stadium 1
    Dekubituspflege – Stadium 1 17.1.2002 Dekubituspflege – Stadium 1 14.1.2002 Dekubituspflege – Stadium 1 12.1.2002 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1 30.9.2001 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1 28.9.2001 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1 25.9.2001 Pflege bei Decubital Ulcera - Stadium 1 23.9.2001 Maßnahme Datum