Nursing Informatics Pflegeinformatik Ulrich Schrader   Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences
Umfeld <ul><li>Zunehmende Komplexität der Gesundheitsversorgung (AR-DRGs, LDF) </li></ul><ul><li>Wissen und Technologie ne...
Historischer Abriss (1) <ul><li>1950 wurden Computer im Gesundheitswesen eingeführt </li></ul><ul><li>1979 Gründung der In...
Historischer Abriss (2) <ul><li>1988 initiierte das National Center for Nursing Research (NCNR) das “Priority Expert Panel...
Nursing Informatics Definitionen (1) <ul><li>“ The application of computer technology to all fields on nursing - nursing s...
Nursing Informatics Definitionen (2) <ul><li>“ Nursing informatics is a combination of computer science, information scien...
Pflegeinformatik <ul><li>Ein Fachgebiet, das Pflegewissenschaft, Informatik und Medizinische Informatik bei der Identifizi...
Pflegeinformatik ist ... <ul><li>..eine wissenschaftliche, multidisziplinäre Disziplin, die analysiert, formalisiert und m...
Schwerpunkte pflegeinformatischer Forschung sind ... <ul><li>Motive für den Einsatz von Informationstechnologie </li></ul>...
Ausbildungsinhalte  „Nursing Informatics“ <ul><li>American Nurses Credentialing Center (ANCC) </li></ul><ul><ul><li>System...
Anwendungen der IT-interessierten Pflegekraft Umfrage: 497/1487 eines Konferenzverteilers Arnold, Jean M., 1996
Situation in den Niederlanden <ul><li>Hogeschool Leeuwarden </li></ul><ul><ul><li>Pflegepädagogik seit 1989/90 </li></ul><...
EU Nightingale <ul><li>Vereinheitlichung der Pflegeinformatik </li></ul><ul><li>Erfassung des Status quo </li></ul><ul><ul...
EU Eductra <ul><li>1992-1994 </li></ul><ul><ul><li>Ziel: adäquate Ausbildung in „Health Informatics“ für alle Beschäftigte...
Ausbildungskonzept „EDV in der Krankenpflege“ <ul><li>Zentrale AG Informatik - DBfK </li></ul><ul><li>Ausbildung für Pfleg...
Ein Blick über den Teich USA <ul><li>Master-/PhD-Studiengänge  „Nursing Informatics“ </li></ul><ul><ul><li>U. of Maryland,...
Computer und Pflege <ul><li>Computer in der Pflege zunehmend selbstverständlich </li></ul><ul><li>Hauptsächlich administra...
Schwerpunkt - Datenerfassung <ul><li>Diskussion </li></ul><ul><li>Stationsarbeitsplatz </li></ul><ul><li>Bettseitige Arbei...
<ul><li>Diskussion </li></ul><ul><li>Wo fallen die Daten an? </li></ul><ul><li>Wo werden sie erfasst? </li></ul><ul><ul><l...
Betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten <ul><li>Einführung von DRGs führt zu </li></ul><ul><ul><li>   Verweildauern </li>...
Betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten <ul><li>Verwaltung/Controlling benötigen Transparenz der Pflege </li></ul><ul><li>...
Patientendaten- verwaltung &  -abrechnung, FIBU, MM, CO, HR,  ... Klassisches Weltbild vor ca. 1507 Labor Blutbank Radiolo...
CPR Modernes Weltbild (nach 1507) Labor Blutbank Radiologie Pathologie Intensivpflege OP Anaesthesie Pflege Administration...
Ziele der Pflege?
Dokumentation, aber für wen? <ul><li>Gesetzliche Anforderung </li></ul><ul><ul><li>Gesundheitspolitische Entscheidungen </...
Referenzmodell Pflegeinformations- management und -verarbeitung Daten Information Wissen Entscheidung Handlung Evaluation ...
Daten P RR 120 80/60
Daten P: 120; RR: 80/60
Daten - Information - Wissen <ul><li>Daten P: 120; RR: 80/60 </li></ul><ul><li>Information  (durch Kontext) </li></ul><ul>...
Freitext - Kodierte Daten <ul><li>Freitext </li></ul><ul><li>Beliebig individuell </li></ul><ul><li>Erfassung durch Eintip...
Kodierte Daten <ul><li>Kodierte Daten können gezählt werden! </li></ul><ul><ul><li>Bei wie vielen Patienten einer Station ...
Notwendigkeit von Pflegeklassifikationen <ul><li>If we cannot name it, </li></ul><ul><li>we cannot control it, </li></ul><...
Annahmen <ul><li>Standardisierte Terminologien sind eine grundlegende Voraussetzung zur IT-Unterstützung einer Evidenz-bas...
Elektronische Krankenakte Qualitätsverbesserung <ul><li>Beispiel für einen Standard </li></ul><ul><ul><li>Wird bei der Auf...
Elektronische Krankenakte   Entscheidungsunterstützung <ul><li>Erinnerungsfunktion </li></ul><ul><ul><li>Wenn eingeschränk...
Elektronische Krankenakte Datenrecycling in der Pflege Bereich Station Strategische Planung ICU ICU OP OP Stat. Stat. Stat...
Pflegemanagement <ul><li>Daten für Personalaufwandschätzung </li></ul><ul><li>Daten für Pflegeaufwandschätzung </li></ul><...
Pflege-Archäologie <ul><li>Wissen und Erfahrungen der Pflegenden wird bisher mit den Akten im Archiv begraben! </li></ul><...
Bezugsrahmen Eindeutige Terminologie Goossen, Epping und Dassen, 1997 Politische Entscheidungen Management Entscheidungen ...
Pflegeinformatik-Bausteine für eine Evidenz-basierte Pflege (1) <ul><li>Standardisierte Terminologien zur Beschreibung “Wa...
Pflegeinformatik-Bausteine für eine Evidenz-basierte Pflege (2) <ul><li>Datennetzwerke </li></ul><ul><li>IT-Prozesse zur U...
Standardisierte Terminologien (1) <ul><li>Pflegephänomene </li></ul><ul><ul><li>Probleme/ Pflegediagnosen </li></ul></ul><...
Standardisierte Terminologien (2) <ul><li>Maßnahmen in der Gesundheitsversorgung </li></ul><ul><li>Ergebnisse der Gesundhe...
Standardisierte Terminologien für die Pflege nutzbar  * im Unified Nursing Language System enthalten nach S. Bakken, 2000 ...
Digitale Quellen für Daten, Informationen und Wissen <ul><li>Klienten/Patientenspezifisch </li></ul><ul><ul><li>Demographi...
Digitale Quellen für Daten, Informationen und Wissen <ul><li>Domain-Wissen (z.B. Evidenz) </li></ul><ul><ul><li>Bibliograp...
Standards zum Datenaustausch im Gesundheitswesen <ul><li>Terminologien/Begriffsrepräsentation </li></ul><ul><li>Nachrichte...
IT Prozesse <ul><li>Datenerfassung </li></ul><ul><li>Speicherung </li></ul><ul><li>Verarbeitung </li></ul><ul><li>Präsenta...
Informatikkenntnisse für eine Evidenz-basierten Praxis <ul><li>Über den Umgang mit IT hinaus </li></ul><ul><ul><li>Gewinnu...
Aktuelle Aufgaben der Pflegeinformatik <ul><li>Vielzahl von Terminologien (Ausland) </li></ul><ul><li>Mangelnde Akzeptanz ...
Schlusswort, erst einmal Informatik Pflege Pflegewissenschaft
 
 
 
 
 
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Definition und Einführung In die Pflegeinformatik

2,855

Published on

Einführung in Pflegeinformatik

0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
2,855
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
71
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • Definition und Einführung In die Pflegeinformatik

    1. 1. Nursing Informatics Pflegeinformatik Ulrich Schrader Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences
    2. 2. Umfeld <ul><li>Zunehmende Komplexität der Gesundheitsversorgung (AR-DRGs, LDF) </li></ul><ul><li>Wissen und Technologie nehmen rapide zu </li></ul><ul><li>Hohe Variabilität in der Versorgung </li></ul><ul><li>Qualität in der Versorgung unzureichend?! </li></ul><ul><li>Evidenz-basierte Pflege </li></ul>
    3. 3. Historischer Abriss (1) <ul><li>1950 wurden Computer im Gesundheitswesen eingeführt </li></ul><ul><li>1979 Gründung der International Medical Informatics Association (IMIA) als Special Interest group der Internation Federation of Information Processing (IFIP) </li></ul><ul><li>1980 Scholes and Barber diskutieren “Nursing Informatics” bei der MEDINFO-1980 Konferenz in Tokyo </li></ul><ul><li>1982 IFIP-IMIA Workshop on the Impact of Computers on Nursing, London, England </li></ul><ul><li>1985 beschreibt Hannah die Auswirkung der Pflegeinformatik auf die Pflegeausbildung </li></ul>
    4. 4. Historischer Abriss (2) <ul><li>1988 initiierte das National Center for Nursing Research (NCNR) das “Priority Expert Panel on Nursing Informatics” </li></ul><ul><li>1989 benannte die National League for Nursing (NLN) ihr “Special-interest computer council” in “Council for Nursing Informatics” um </li></ul><ul><li>1991 wurde die “nursing social-interest group” der American Medical Informatics Association in die “Nursing Informatics Working Group” umbenannt </li></ul><ul><li>1992 wurde nursing informatics als Pflegefachgebiet durch die American Nurses Association (ANA) anerkannt. </li></ul>
    5. 5. Nursing Informatics Definitionen (1) <ul><li>“ The application of computer technology to all fields on nursing - nursing service, nurse education, and nursing research” </li></ul><ul><li>1980 Scholes and Barber </li></ul><ul><li>“ The use of information technologies in relation to any functions </li></ul><ul><li>which are within the purview of nursing and which are carried out </li></ul><ul><li>by nurses in the perfomance of their duties” </li></ul><ul><li>1985 Hannah </li></ul><ul><li>“ The application of information science to nursing and patient care” </li></ul><ul><li>1989 IMIA Working Group Eight Task Force on Education </li></ul>
    6. 6. Nursing Informatics Definitionen (2) <ul><li>“ Nursing informatics is a combination of computer science, information science and nursing science designed to assist with the management and processing of data, information and knowledge to support the practice of nursing and the delivery of nursing care” 1989 Graves und Corcoran </li></ul>
    7. 7. Pflegeinformatik <ul><li>Ein Fachgebiet, das Pflegewissenschaft, Informatik und Medizinische Informatik bei der Identifizierung, Sammlung, Verarbeitung und Verwaltung von Daten und Informationen verbindet, um die Pflegepraxis, das Pflegemanagement, die Pflegeausbildung und die Pflegeforschung zu unterstützen und das Pflegewissen zu erweitern. Der Zweck der Pflegeinformatik ist es: Informationsnotwendigkeiten zu analysieren, Informations-systeme und Datenstrukturen für die Pflege zu entwerfen, implementieren und zu evaluieren, sowie Computertechnologien zu identifizieren und für die Pflege anzuwenden. </li></ul><ul><li>Council on Computer Applications in Nursing (CCAN) der American Nursing Association (ANA), 1992. </li></ul>
    8. 8. Pflegeinformatik ist ... <ul><li>..eine wissenschaftliche, multidisziplinäre Disziplin, die analysiert, formalisiert und modelliert, </li></ul><ul><li>wie Pflegekräfte Daten sammeln und handhaben, </li></ul><ul><li>wie sie Daten zu Informationen und Wissen verarbeiten, </li></ul><ul><li>wie auf Wissen basierte Entschlüsse gefaßt werden und darauf die Versorgung des Patienten aufgebaut wird, </li></ul><ul><li>wie sie empirische und aus der Erfahrung gewonnene Kenntnisse gebrauchen, um den Bereich der professionellen Pflege zu erweitern und die Qualität zu verbessern. </li></ul>William Goossen, 1996
    9. 9. Schwerpunkte pflegeinformatischer Forschung sind ... <ul><li>Motive für den Einsatz von Informationstechnologie </li></ul><ul><li>Analysieren, formalisieren und modellieren der Informationsverarbeitung der Pflegenden und des Pflegewissens für alle Bereiche der pflegerischen Praxis: Patienten-/Klientenversorgung, Pflegemanagement, Pflegeausbildung und Pflegeforschung </li></ul><ul><li>Untersuchung der Abhängigkeiten, Voraussetzungen, Elemente, Modelle und Prozesse, um Informations- und (Tele)Kommunikationssysteme für die Pflegepraxis zu entwerfen, zu implementieren und auf ihre Effektivität und Effizienz hin zu erproben </li></ul><ul><li>Untersuchung der Auswirkungen des Einsatzes auf die Pflegepraxis </li></ul>nach William Goossen, 1996
    10. 10. Ausbildungsinhalte „Nursing Informatics“ <ul><li>American Nurses Credentialing Center (ANCC) </li></ul><ul><ul><li>Systemanalyse/-design </li></ul></ul><ul><ul><li>Systemeinführung/-support </li></ul></ul><ul><ul><li>Systemevaluation </li></ul></ul><ul><ul><li>Menschliche Faktoren </li></ul></ul><ul><ul><li>Computertechnologie </li></ul></ul><ul><ul><li>Informations-/Datenbank-Management </li></ul></ul><ul><ul><li>Professionelle Praxis, Trends und Theorien </li></ul></ul>
    11. 11. Anwendungen der IT-interessierten Pflegekraft Umfrage: 497/1487 eines Konferenzverteilers Arnold, Jean M., 1996
    12. 12. Situation in den Niederlanden <ul><li>Hogeschool Leeuwarden </li></ul><ul><ul><li>Pflegepädagogik seit 1989/90 </li></ul></ul><ul><ul><li>Pflegegrundausbildung </li></ul></ul><ul><ul><li>eigenständiger Kurs </li></ul></ul><ul><li>Universität Groningen </li></ul><ul><ul><li>Pflegewissenschaft (1991-1994) (inkl. Statistikanwendungen ca. 200 Std.) </li></ul></ul><ul><ul><li>1994 wurden alle Wahlfächer gestrichen </li></ul></ul><ul><li>Hogeschool Holland (Diemen) </li></ul><ul><ul><li>Ausbildung: Nursing Informatics </li></ul></ul><ul><ul><li>Online Kurse (Springer/Skiba) </li></ul></ul>
    13. 13. EU Nightingale <ul><li>Vereinheitlichung der Pflegeinformatik </li></ul><ul><li>Erfassung des Status quo </li></ul><ul><ul><li>Was wird unterrichtet? </li></ul></ul><ul><li>Leitlinien für Curricula </li></ul><ul><li>Erstellung von Lehrmaterialien </li></ul>
    14. 14. EU Eductra <ul><li>1992-1994 </li></ul><ul><ul><li>Ziel: adäquate Ausbildung in „Health Informatics“ für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen </li></ul></ul><ul><ul><li>Status Quo </li></ul></ul><ul><ul><li>Leitlinien für Curricula </li></ul></ul><ul><li>ab 1995 </li></ul><ul><ul><li>Erstellung von Lehrmaterialien </li></ul></ul>
    15. 15. Ausbildungskonzept „EDV in der Krankenpflege“ <ul><li>Zentrale AG Informatik - DBfK </li></ul><ul><li>Ausbildung für Pflegeberufe </li></ul><ul><li>Fachbezogene Weiterbildung </li></ul><ul><ul><li>Anästhesie-Pflegekraft,... </li></ul></ul><ul><li>Funktionsbezogene Weiterbildungen </li></ul><ul><ul><li>unteres Management </li></ul></ul><ul><ul><li>mittleres und oberes Management </li></ul></ul><ul><ul><li>Lehrende für Pflegeberufe </li></ul></ul>
    16. 16. Ein Blick über den Teich USA <ul><li>Master-/PhD-Studiengänge „Nursing Informatics“ </li></ul><ul><ul><li>U. of Maryland, U. of Utah, New York U. </li></ul></ul><ul><li>Diplom Studiengänge </li></ul><ul><ul><li>6 Universitäten </li></ul></ul><ul><li>Kurse </li></ul><ul><ul><li>u.a. U. of North Carolina (online) </li></ul></ul><ul><li>Certificate „Informatics Nurse“ </li></ul>
    17. 17. Computer und Pflege <ul><li>Computer in der Pflege zunehmend selbstverständlich </li></ul><ul><li>Hauptsächlich administrative Tätigkeiten </li></ul><ul><ul><li>Materialwirtschaft, Dienstplan, Patientenverwaltung, Essensanforderung, ... </li></ul></ul><ul><li>Informationsmedium </li></ul><ul><ul><li>Pflegestandards, Informationen /Dokumente, Electronic Mail, Stichwort: Intranet, ... </li></ul></ul>Und der Pflegeprozess selber?
    18. 18. Schwerpunkt - Datenerfassung <ul><li>Diskussion </li></ul><ul><li>Stationsarbeitsplatz </li></ul><ul><li>Bettseitige Arbeitsplätze </li></ul><ul><li>Mobile Geräte </li></ul><ul><ul><li>Notebooks, Notepads, Visitenwagen, PDAs </li></ul></ul><ul><li>Funknetze </li></ul>
    19. 19. <ul><li>Diskussion </li></ul><ul><li>Wo fallen die Daten an? </li></ul><ul><li>Wo werden sie erfasst? </li></ul><ul><ul><li>Nicht unbedingt am Bett (Pabst, Scherubel, Minnick, 1996) </li></ul></ul><ul><li>Wie werden Sie erfasst? </li></ul><ul><ul><li>Freitext  Eintippen </li></ul></ul><ul><ul><li>Auswahllisten  Anklicken </li></ul></ul>Schwerpunkt - Datenerfassung
    20. 20. Betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten <ul><li>Einführung von DRGs führt zu </li></ul><ul><ul><li> Verweildauern </li></ul></ul><ul><ul><li> Prozessmanagement </li></ul></ul><ul><ul><li> Elektronische Krankenakte </li></ul></ul><ul><ul><li> IT-Kommunikation </li></ul></ul><ul><ul><li> Kooperationsbildung </li></ul></ul><ul><ul><li> Evidenzbasierte Praxis </li></ul></ul><ul><ul><li> Qualitätssicherung </li></ul></ul><ul><ul><li> Pflegedaten gefordert </li></ul></ul>
    21. 21. Betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten <ul><li>Verwaltung/Controlling benötigen Transparenz der Pflege </li></ul><ul><li>Ein kopernikanisches Zeitalter beginnt! </li></ul>
    22. 22. Patientendaten- verwaltung & -abrechnung, FIBU, MM, CO, HR, ... Klassisches Weltbild vor ca. 1507 Labor Blutbank Radiologie Pathologie Intensivpflege OP Anaesthesie Station Station
    23. 23. CPR Modernes Weltbild (nach 1507) Labor Blutbank Radiologie Pathologie Intensivpflege OP Anaesthesie Pflege Administrationssysteme Arzt
    24. 24. Ziele der Pflege?
    25. 25. Dokumentation, aber für wen? <ul><li>Gesetzliche Anforderung </li></ul><ul><ul><li>Gesundheitspolitische Entscheidungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Berufspolitische Gründe </li></ul></ul><ul><ul><li>Bewirtschaften von Ressourcen </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Pflegemanagement </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Controlling </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Kostenrechnung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Gesundheitswesen </li></ul></ul></ul><ul><li>Wie kann die Pflege ihre eigenen Daten selber nutzen? </li></ul><ul><ul><li>Ziel: informierte, qualitativ hochwertige Pflege </li></ul></ul>
    26. 26. Referenzmodell Pflegeinformations- management und -verarbeitung Daten Information Wissen Entscheidung Handlung Evaluation nach W. Goossen
    27. 27. Daten P RR 120 80/60
    28. 28. Daten P: 120; RR: 80/60
    29. 29. Daten - Information - Wissen <ul><li>Daten P: 120; RR: 80/60 </li></ul><ul><li>Information (durch Kontext) </li></ul><ul><ul><li>Gesunder Erwachsener nach OP </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Wissen : Potentielle Blutung/Schock </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>3 Monate altes Neugeborenes </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Wissen : Normal </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Junge Frau mit Hypotonie nach Belastung </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Wissen : Nicht besorgniserregend </li></ul></ul></ul>
    30. 30. Freitext - Kodierte Daten <ul><li>Freitext </li></ul><ul><li>Beliebig individuell </li></ul><ul><li>Erfassung durch Eintippen </li></ul><ul><li>Nicht automatisiert zählbar, vergleichbar, verarbeitbar, auswertbar (Dekubitus, Deku, Druckulkus, Druckulcus, Druckgeschwür, ...) </li></ul><ul><li>Kodierte Daten </li></ul><ul><li>(A1234 - Dekubitus) </li></ul><ul><li>Abstrahiert </li></ul><ul><li>Erfassung durch Auswahllisten (schnell) </li></ul><ul><li>Automatisiert zählbar, vergleichbar, verarbeitbar, auswertbar (Anzahl A1234) </li></ul><ul><li>Ergänzbar mit Freitext </li></ul>
    31. 31. Kodierte Daten <ul><li>Kodierte Daten können gezählt werden! </li></ul><ul><ul><li>Bei wie vielen Patienten einer Station ist ein Druckgeschwür entstanden? </li></ul></ul><ul><ul><li>Wie häufig hat ein Patient nach einer bestimmten Operation ein Druckgeschwür? </li></ul></ul><ul><ul><li>Wie viele Patienten mit welchen Pflegediagnosen liegen auf einer Station? </li></ul></ul><ul><ul><li>Welche Pflegemaßnahmen sind auf einer Station in Verbindung mit einem Dekubitus geplant oder durchgeführt worden? </li></ul></ul><ul><li>Vergleichbarkeit durch einheitliche Sprache </li></ul><ul><li> Pflegeklassifikationen </li></ul>
    32. 32. Notwendigkeit von Pflegeklassifikationen <ul><li>If we cannot name it, </li></ul><ul><li>we cannot control it, </li></ul><ul><li>finance it, </li></ul><ul><li>teach it, </li></ul><ul><li>research it </li></ul><ul><li>or put it into public policy </li></ul><ul><ul><li>Norma Lang, 1991 </li></ul></ul>
    33. 33. Annahmen <ul><li>Standardisierte Terminologien sind eine grundlegende Voraussetzung zur IT-Unterstützung einer Evidenz-basierten Versorgung </li></ul><ul><ul><li>Anwendung von Wissen in der Praxis (z.B. aus Dokumentationen abgeleitete Evidenz) </li></ul></ul><ul><ul><li>Generierung von Wissen aus der Praxis (Recycling von Pflegedaten) </li></ul></ul>
    34. 34. Elektronische Krankenakte Qualitätsverbesserung <ul><li>Beispiel für einen Standard </li></ul><ul><ul><li>Wird bei der Aufnahme oder im späteren Verlauf eine eingeschränkte Aktivität oder eingeschränkte Mobilität beobachtet, so ist der Patient über die Dekubitusgefahr aufzuklären und ihm die Informationsbroschüre zur Dekubitusvermeidung auszuhändigen und zu erläutern. Dieses ist zu dokumentieren. </li></ul></ul><ul><li>Beobachten von Qualitätsindikatoren </li></ul><ul><ul><li>Indikator: Anzahl Patienten mit dokumentierter eingeschränkter Aktivität oder Mobilität zu Anzahl der durchgeführten Aufklärungen zur Dekubitusvermeidung. </li></ul></ul><ul><li>Reagieren auf Veränderungen </li></ul>
    35. 35. Elektronische Krankenakte Entscheidungsunterstützung <ul><li>Erinnerungsfunktion </li></ul><ul><ul><li>Wenn eingeschränkte Aktivität oder Mobilität des Patienten erstmals dokumentiert werden, dann wird automatisch daran erinnert, den Patienten über Maßnahmen zur Dekubitusprophylaxe zu unterrichten. </li></ul></ul><ul><li>Kontextbewertung </li></ul><ul><ul><li>Für jede Pflegediagnose werden mögliche sinnvolle Pflegemaßnahmen zur Planung angeboten. </li></ul></ul><ul><li>Informationsaufbereitung </li></ul><ul><ul><li>Daten werden gemäß ihrer Relevanz präsentiert </li></ul></ul><ul><ul><li>Gefährdungsskalen werden automatisch aus der Dokumentation bestimmt. </li></ul></ul>
    36. 36. Elektronische Krankenakte Datenrecycling in der Pflege Bereich Station Strategische Planung ICU ICU OP OP Stat. Stat. Stat. Pflegedirektion Pflegedienstleitung Bereichsleitung Stationsleitung Bereich Station
    37. 37. Pflegemanagement <ul><li>Daten für Personalaufwandschätzung </li></ul><ul><li>Daten für Pflegeaufwandschätzung </li></ul><ul><ul><li>PPR Pflegepersonalregelung </li></ul></ul><ul><ul><li>LEP Leistungserfassung in der Pflege (CH) </li></ul></ul><ul><ul><li>PRN Projet de recherche en nursing </li></ul></ul><ul><ul><li>TISS, APACHE, GRASP, San Joaquin (USA) </li></ul></ul><ul><ul><li>... </li></ul></ul>
    38. 38. Pflege-Archäologie <ul><li>Wissen und Erfahrungen der Pflegenden wird bisher mit den Akten im Archiv begraben! </li></ul><ul><li>Die Akten werden durch Pflegediagnosen, -maßnahmen etc. in kodierter Form für die Pflegenden recherchierbar . </li></ul>
    39. 39. Bezugsrahmen Eindeutige Terminologie Goossen, Epping und Dassen, 1997 Politische Entscheidungen Management Entscheidungen Klinische Entscheidungen Pflegedaten Politik Nursing Minimum Data Set: Organisation Pflegediagnosen Pflegemaßnahmen , -resultate Demographische Daten Beobachtungen, Befunde Struktur Daten
    40. 40. Pflegeinformatik-Bausteine für eine Evidenz-basierte Pflege (1) <ul><li>Standardisierte Terminologien zur Beschreibung “Warum Pflegende was mit welchem Ergebnis machen?” </li></ul><ul><li>Digitale Quellen für Daten, Informationen und Wissen </li></ul><ul><li>Standards für den Datenaustausch im Gesundheitswesen </li></ul>
    41. 41. Pflegeinformatik-Bausteine für eine Evidenz-basierte Pflege (2) <ul><li>Datennetzwerke </li></ul><ul><li>IT-Prozesse zur Unterstützung bei der Sammlung und Anwendung von Daten, Informationen und Wissen am Ort und zur Zeit der Notwendigkeit </li></ul><ul><li>Informatik- und Pflegeinformatikkenntnisse </li></ul>
    42. 42. Standardisierte Terminologien (1) <ul><li>Pflegephänomene </li></ul><ul><ul><li>Probleme/ Pflegediagnosen </li></ul></ul><ul><ul><li>Pflegemaßnahmen </li></ul></ul><ul><ul><li>Pflegebeeinflußbare Ergebnisse </li></ul></ul><ul><li>Medizinische Diagnosen </li></ul><ul><li>Klinische Befunde </li></ul>
    43. 43. Standardisierte Terminologien (2) <ul><li>Maßnahmen in der Gesundheitsversorgung </li></ul><ul><li>Ergebnisse der Gesundheitsversorgung </li></ul><ul><li>Demographische Daten </li></ul><ul><li>Ressourcen/Vorlieben des Patienten </li></ul>
    44. 44. Standardisierte Terminologien für die Pflege nutzbar * im Unified Nursing Language System enthalten nach S. Bakken, 2000 X Nursing Outcomes Classification* X X X Intern. Classification of Nursing Practice (ICNP) X X X Patient Care Data Set* X X X SNOMED International* X X X Home Health Care Classification* X X X OMAHA System* X Nursing Intervention Lexicon and Taxonomy X Nursing Interventions Classification* X Current Procedural Terminology X NANDA Taxonomy 1* Ergebnis Maßnahme Problem/Dx System
    45. 45. Digitale Quellen für Daten, Informationen und Wissen <ul><li>Klienten/Patientenspezifisch </li></ul><ul><ul><li>Demographische Daten </li></ul></ul><ul><ul><li>Zeichen </li></ul></ul><ul><ul><li>Befunde </li></ul></ul><ul><li>Organisationsspezifisch </li></ul><ul><ul><li>Standardpflegepläne </li></ul></ul><ul><ul><li>Pflegestandards </li></ul></ul>
    46. 46. Digitale Quellen für Daten, Informationen und Wissen <ul><li>Domain-Wissen (z.B. Evidenz) </li></ul><ul><ul><li>Bibliographische Datenbanken </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektronische Bücher, Journals, Lernprogramme </li></ul></ul><ul><ul><li>Systematische Reviews (Cochrane Library) </li></ul></ul><ul><ul><li>Kennzahlen der Praxis </li></ul></ul><ul><ul><li>Entscheidungsunterstützung (Automatische Risikoskalen, ...) </li></ul></ul><ul><ul><li>Vergleichende Datenbasen </li></ul></ul>
    47. 47. Standards zum Datenaustausch im Gesundheitswesen <ul><li>Terminologien/Begriffsrepräsentation </li></ul><ul><li>Nachrichten </li></ul><ul><ul><li>HL7, EDIFACT </li></ul></ul><ul><li>Entscheidungsunterstützung </li></ul><ul><ul><li>GLIF, Arden Syntax </li></ul></ul><ul><li>Datenschutz, Sicherheit, Vertraulichkeit </li></ul><ul><ul><li>Elektronische Signatur, Health Professional Card </li></ul></ul>
    48. 48. IT Prozesse <ul><li>Datenerfassung </li></ul><ul><li>Speicherung </li></ul><ul><li>Verarbeitung </li></ul><ul><li>Präsentation </li></ul>im pflegerischen Umfeld }
    49. 49. Informatikkenntnisse für eine Evidenz-basierten Praxis <ul><li>Über den Umgang mit IT hinaus </li></ul><ul><ul><li>Gewinnung/Abfrage verschiedener Arten von Daten, Informationen und Wissen </li></ul></ul><ul><ul><li>Organisieren von Daten, Informationen und Wissen </li></ul></ul><ul><ul><li>Kritisches Analysieren von Daten, Informationen und Wissen </li></ul></ul><ul><ul><li>Anwendung von Daten, Informationen und Wissen zur Entscheidungsfindung und der Versorgung </li></ul></ul><ul><ul><li>Gebrauch von Informationstechnologien einschließlich der Telekommunikation als Praxiswerkzeuge </li></ul></ul>
    50. 50. Aktuelle Aufgaben der Pflegeinformatik <ul><li>Vielzahl von Terminologien (Ausland) </li></ul><ul><li>Mangelnde Akzeptanz standardisierter Terminologien durch Pflegekräfte </li></ul><ul><li>Entwicklung von IT-gestützten Repräsentationen von Terminologien und darauf aufbauenden Anwendungen </li></ul><ul><li>„ Point of care“-Unterstützung der Dokumentation durch die Pflegekräfte und weiterer Berufsgruppen </li></ul><ul><li>Integration in alle Systeme des Gesundheitswesens </li></ul>
    51. 51. Schlusswort, erst einmal Informatik Pflege Pflegewissenschaft
    1. A particular slide catching your eye?

      Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

    ×