Your SlideShare is downloading. ×
Webgenossenschaft Altersberg
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Webgenossenschaft Altersberg

896
views

Published on

Webgenossenschaft Altersberg - Internettes Dorf mit der Webgenossenschaft

Webgenossenschaft Altersberg - Internettes Dorf mit der Webgenossenschaft

Published in: Education

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
896
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Internettes Dorf mit der Webgenossenschaft altersberg.webgenossenschaft.at
  • 2. Altersberg
  • 3.  
  • 4.  
  • 5.  
  • 6.  
  • 7. Herausforderung
  • 8. Herausforderung
    • Viele Altersberger verlassen als Jugendliche das Dorf
    • Keine wirtschaftliche Grundlage
    • Drastische Reduzierung der Schülerzahlen
    • Ungenutzte Objekte und laufende Wertminderung
    • Vergreisung des Dorfes findet schleichend statt
  • 9. Die Altersberger
    • Es besteht ein aktives Dorfleben
    • eine Reihe interessanter Aktivitäten von einzelnen Promotoren
    • Starkes Zusammengehörigkeitsgefühl
    • Ehemalige Altersberger kehren zurück
    • Viele „Aussteiger“ kommen ins Dorf
  • 10. Konsequenz
    • Notwendig ist eine wirtschaftlich gesunde Grundlage für eine Kerngruppe von Altersbergern
    • die nachhaltig und langfristig das Dorf bzw. die Ortskultur aufrecht erhalten.
  • 11. Projektidee
  • 12. Projektidee
    • Außerordentliche Stärke des Dorfes ist ein genossenschaftlich organisierter Zusammenhalt
    • WEB 2.0 - das ähnlich wie in einem Dorf durch soziale Netzwerke, Kommunikationsplattformen und Diskussionsportale
    • die Kraft von Gemeinschaft, Zusammenarbeit und Wissensaustausch
    • Das Dorf das virtuell Erleben und in der realen Welt direkt erlebbar und nutzbar zu machen.
  • 13. Webgenossenschaft
  • 14. Ziele
    • Alle Altersberger wissen was WEB 2.0 ist und wie es funktioniert
  • 15. Ziele
    • Alle Altersberger Haushalte haben einen Internetanschluss unter Nutzung aller Synergien eines Dorfes und seiner Gemeinschaft
  • 16. Ziele
    • Alle Altersberger nutzen die Vorteile und Möglichkeiten des Internets im Alltagsleben und hält damit die Beziehung mit allen Altersbergern weltweit aufrecht.
  • 17. Ziele
    • Altersberg ist im Internet auf allen relevanten Portalen (wikipedia) aktuell, interessant und interaktiv weltweit präsent.
  • 18. Ziele
    • Altersberg wird aktuell, authentisch und umfassend im Internet als Geschäfts- und Kommunikationsportal bewirtschaftet.
  • 19. Ziele
    • Alle Altersberger wissen was WEB 2.0 ist und wie es funktioniert
    • Alle Altersberger Haushalte haben Internetanschluß unter Nutzung aller Synergien eines Dorfes und seiner Gemeinschaft.
    • Alle Altersberger nutzen die Vorteile und Möglichkeiten des Internets im Alltagsleben und hält damit die Beziehung mit allen Altersbergern weltweit aufrecht.
    • Altersberg ist im Internet auf allen relevanten Portalen (wikipedia) aktuell, interessant und und interaktiv weltweit präsent.
    • Altersberg wird aktuell, authentisch und umfassend im Internet als Geschäfts- und Kommunikationsportal bewirtschaftet.
  • 20. Verein
  • 21. Verein
    • Der Verein führt den Namen „altersberg.webgenossenschaft.at“
    • Gemeinsame Entwicklung der Statuten
    • Eine Genossenschaft für das Web ist dzt. rechtlich nicht möglich
      • Es braucht einen Rechtsgrundlage – für das Internet gibt es keine
      • Wie z.B. das Straßenverkehrsrecht -> Weggenossenschaft
  • 22. Zweck 1
    • Stärkung der Dorfgemeinschaft in allen Bereichen des dörflichen Lebens, wie
      • Landwirtschaft / Bildung / Tourismus / Jugend / Umwelt / Energie / Verkehr
    • Entwicklung eines Gegentrends zur Abwanderung aus dem Dorf
    • durch Förderung der Nutzung des Internets (Herstellung der „Internet-Fitness“) durch die Einwohner der KG Altersberg
  • 23. Zweck 2
    • Aufbau eines virtuellen Beziehungsgeflechts und einer virtuellen Dorfgemeinschaft
    • Bindung der dörflichen Jugend an die Heimat
    • Einrichtung eines virtuellen Marktplatzes der Dienstleistungen
    • Der Verein arbeitet unmittelbar und ausschließlich auf gemeinnütziger Grundlage und verfolgt keine politischen oder religiösen Ziele
  • 24. Virtuelles Dorf - Altersberg "Das Dorf ist die kleine Welt, in der die große ihre Probe hält."
  • 25. Das virtuelle Dorf – Das Projekt Weg Dorf Betriebe Region
  • 26. Aktionen
  • 27. Virtuelles Altersberg - Abbilden
  • 28. Netzwerke ausbilden
  • 29. Dorfcomputer
  • 30. Internet für alle
  • 31. Stammtisch
  • 32. Familienurlaub - Der erste Twitterer
  • 33. Nächsten Schritte
    • Vereinsgründung altersberg.webgenossenschaft.at
    • Erhebung der Ist-/ Ausgangssituation
      • Technische Infrastruktur der Haushalte
      • Erhebung der dörflichen Struktur
        • Dörfer / Schule / Kirche / Betriebe / Produkte / Häuser
        • Dokumentation in Bild und Text
    • Organisation der Infrastruktur
      • Anbindung von Altersberg an Breitbandinitiative Kärnten
      • Zentraler Dorfcomputer
    • Schulung und Bildungsprogramm
      • Ausbildung eines Kernteams - Webgenossenschaftteam
      • Schulung / Ausbildung aller Dorfbewohner
    • Realisierung der ersten Version des Portals
    • Gründung einer Webgenossenschaft
  • 34. Diskussion