• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
 

Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt

on

  • 5,635 views

Vortrag von Manfred Schersinski vom Statistischen Landesamt beim TECLA-Workshop 2009

Vortrag von Manfred Schersinski vom Statistischen Landesamt beim TECLA-Workshop 2009

Statistics

Views

Total Views
5,635
Views on SlideShare
4,220
Embed Views
1,415

Actions

Likes
1
Downloads
3
Comments
0

11 Embeds 1,415

http://www.scienceblogs.de 663
http://scienceblogs.de 419
http://www.laenger-selbstbestimmt-leben.de 236
http://feeds.feedburner.com 51
http://leipzigerdesign.de 40
http://www.laenger-selbstbestimmt-leben.de.zurukko.jp 1
http://static.slidesharecdn.com 1
http://webcache.googleusercontent.com 1
http://laenger-selbstbestimmt-leben.de 1
http://translate.googleusercontent.com 1
http://127.0.0.1 1
More...

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt Presentation Transcript

    • Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt Manfred Scherschinski Tagung TECLA – 29. September 2009
    • Bevölkerung am 31.12.2008 2 381 872 Personen Frau Mann 1 2162 189 1 165 683 = 51,1% = 48,9%
    • Bevölkerungsentwicklung seit der Wiedervereinigung am 03.10.1990 Bevölkerung am 31.12.2008 Geburtendefizit 264 Tausend Wanderungsverlust 245 Tausend 2 381 872 2 890 474 Personen Personen 1990 - 508 602 = -17,6 % 2008
    • Bevölkerungsentwicklung seit 1950 Einwohner in Millionen 4 1950: 3 607 586 3,5 1990: 2 873 957 3 2,5 2 1,5 1 0,5 2008: 2 381 872 0 1950 1960 1966 1968 1970 1972 1974 1976 1978 1980 1982 1984 1986 1988 1990 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 Jahre Bevölkerung insg. Frauen Männer
    • 2008 2007 2006 Jährlicher Wanderungssaldo 2005 2004 2003 2002 seit 1991 2001 2000 1999 1998 1997 1996 1995 1994 1993 in Tausend 1992 1991 5 0 -5 -10 -15 -20 -25 -30 -35
    • Jährlicher Wanderungssaldo in Tausend nach Geschlecht seit 1991 5 0 -5 -10 -15 -20 -25 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 männlich weiblich Jahre
    • Jährliche Wanderungssalden in Tausend nach Altersgruppen seit 1991 4 2 0 -2 -4 -6 -8 -10 -12 -14 -16 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 Jahre unter 15 15 - 25 25 - 50 über 50
    • Geburtenziffern Geburtenziffer 160 140 120 100 80 60 40 20 0 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 Alter der Mutter 1990 1995 2008 bei der Geburt Geburtenziffer: Lebendgeborene auf 1000 Frauen des jeweiligen Alters
    • Wanderungsverlust/-gewinn Sachsen-Anhalt 03.10.1990 bis 2008 Schleswig- Holstein Hamburg -83 Mecklenburg-Vorpommern 17 7 74 Bremen - 3 341 -7 Berlin 6 99 -3 Niedersachsen -51 874 18 3 Brandenburg - 18 + 384 Nordrhein- - 53 656 Westfalen 2 31 -24 - 16 113 Sachsen 8 5 Hessen - 52 7 - 12 218 Rheinland- Pfalz 83 07 53 -8 - 7 198 -4 Saarland Baden- Bayern Württemberg Thüringen
    • Bevölkerungsstand am 31.12.XXXX + Zuzüge -Fortzüge + Lebendgeborene -Sterbefälle = Bevölkerungsstand am 31.12.XXXX+1
    • Annahmen für die Kreisprognose bis 2025 Basis Bevölkerungsstand 31.12.2005 • 1. Geburten • Tatsächliche Geburtenziffer von 1994 - 2005 annähernd linear angestiegen Von 1994 786 auf 1999 1 194 auf 2002 1 230 auf 2005 1 271 Kinder je 1 000 Frauen • Annahme gedämpfter Anstieg bis 2018 auf 1 400 Kinder je 1 000 Frauen • bis 2025 auf diesem Niveau verharrend (langjähriger Durchschnitt der alten Bundesländer)
    • Annahmen für die Kreisprognose bis 2025 Basis: Bevölkerungsstand 31.12.2005 2. Sterbefälle • Ermittlung der Sterbeziffer je Jahrgang und Geschlecht der Jahre 2003 bis 2005 • Annahme - steigende Lebenserwartung • tatsächlich von 1992 bis 2004 gestiegen • um 4,8 Jahre für neugeborene Knaben auf 74,2 Jahre • um 4,2 Jahre für neugeborene Mädchen auf 81,0 Jahre • Annahme bis 2025 weiterer Anstieg • um 5,3 Jahre für neugeborene Knaben auf 79,5 Jahre • um 3,6 Jahre für neugeborene Mädchen auf 84,6 Jahre
    • Annahmen für die Kreisprognose bis 2025 Basis: Bevölkerungsstand 31.12.2005 3. Wanderungen 2005 Wanderungsverluste von 12 610 Personen ! • Annahme: jährliche Reduzierung der Wanderungsverluste • in geringem Umfang bis 2008 um 19 % auf 10 200 Personen • stärker bis 2015 um weitere 75 % auf 2 500 Personen • ab 2025 ausgeglichene Wanderungen Zuzüge = Fortzüge
    • Bevölkerungsvorausberechnung für Sachsen-Anhalt bis 2025 1 976 237 1 006 849 969 388 2025 gegenüber 2005 - 257 147 - 493 479 - 236 332 - 20,3 % - 20,0 % - 19,6 %
    • Einflussgrößen Bevölkerungsverlust bis 2025 493 479 Personen Geburtendefizit Wanderungsverlust 412 379 Personen 81 100 Personen
    • Bevölkerungsveränderung nach dem Geschlecht seit 1990 2008 : 1990 2008 : 1990 -287 924 Frauen - 204 161 Männer bzw. bzw. - 19 % - 15 % insgesamt – 492 085 Personen bzw. - 17 Prozent
    • Bevölkerungsveränderung nach dem Geschlecht seit 1990 2025 : 1990 2025 : 1990 - 497 264 Frauen - 400 456 Männer bzw. bzw. - 33 % - 29 % insgesamt – 897 720 Personen bzw. - 31 Prozent
    • Bevölkerungsverlust 1991 bis 2025 4. Regionalprognose Jahr Kreis 1991 – 1996 Wittenberg 1997 – 2003 Anhalt-Bitterfeld 2004 – 2007 Dessau-Roßlau 2008 – 2017 Salzlandkreis 2018 – 2021 Jerichower Land 2022 – 2025 Stendal
    • Altersspezifische Prognose Altersgruppe Veränderung 2025/2005 0 – 3 Jahre Abnahme um 40,5% 3 – 6 Jahre Abnahme um 33,6% 6 – 10 Jahre Abnahme um 14,4% 10 – 16 Jahre Abnahme um 8,9% 16 – 20 Jahre Abnahme um 49,9% 20 – 65 Jahre Abnahme um 28,8% 65 – 90 Jahre Zunahme um 11,6% 90 Jahre und älter Zunahme um 58,5% 0 –20 Jahre Abnahme um 30,3% 80 Jahre und älter Zunahme um 56,0%
    • Altersstruktur der Bevölkerung (in Prozent) 1991 14,3 18,6 2008 10,4 23,7 Prognose 2025 10,3 67,1 30,6 0 – unter 15 Jahren 65,9 15 – unter 65 Jahren 65 Jahre und älter 59,2
    • Sachsen-Anhalter werden älter! Durchschnittsalter 1990 38,8 Jahre Durchschnittsalter 2000 42,7 Jahre Durchschnittsalter 2008 45,9 Jahre Durchschnittsalter 2025 50,1 Jahre
    • Voraussichtliche Bevölkerungs- veränderung bis zum Jahr 2025 (neue Kreisstruktur) Kreisfreie Stadt Basisjahr Prognose- Bevölkerungs- Lebend- Gestorbene Geburten- Wanderungs- Landkreis 2005 jahr 2025 veränderung geborene defizit saldo Land Personen in % Personen Dessau-Roßlau 92 339 78 681 - 13 658 -14,8 9 994 27 377 17 383 3 723 Halle (Saale) 237 198 206 120 - 31 078 -13,1 39 885 63 199 23 314 - 7 765 Magdeburg 229 126 208 272 - 20 854 -9,1 35 615 61 487 25 872 5 018 Altm arkkreis Salzw edel 96 040 78 566 - 17 474 -18,2 10 714 26 008 15 294 - 2 177 Anhalt-Bitterfeld 190 771 136 579 - 54 192 -28,4 17 783 53 525 35 742 - 18 455 Börde 190 080 160 299 - 29 781 -15,7 21 276 51 741 30 465 685 Burgenlandkreis 207 727 152 032 - 55 695 -26,8 20 141 61 814 41 673 - 14 023 Harz 247 490 209 149 - 38 341 -15,5 28 719 71 731 43 012 4 669 Jerichow er Land 102 402 80 343 - 22 059 -21,5 10 418 29 572 19 154 - 2 901 Mansfeld-Südharz 163 620 115 734 - 47 886 -29,3 14 204 48 275 34 071 - 13 814 Saalekreis 208 094 184 716 - 23 378 -11,2 23 976 54 722 30 746 7 368 Salzlandkreis 226 593 164 480 - 62 113 -27,4 22 716 66 836 44 120 - 17 990 Stendal 131 267 96 114 - 35 153 -26,8 12 928 34 853 21 925 - 13 227 Wittenberg 146 969 105 152 - 41 817 -28,5 12 708 42 315 29 607 - 12 208 Sachsen-Anhalt 2 469 716 1 976 237 - 493 479 -20,0 281 081 693 459 412 378 - 81 100
    • Kreise mit überdurchschnittlichen Veränderungen bis 2025 (neue Kreisstruktur) Niedrigste Abnahme der Stärkste Abnahme der Bevölkerung Bevölkerung Magdeburg um 9,1 % Mansfeld-Südharz um 29,3 % Saalekreis um 11,2 % Wittenberg um 28,5 % Halle (Saale) um 13,1 % Anhalt-Bitterfeld um 28,4 % Dessau-Roßlau um 14,8 % Salzlandkreis um 27,4 % Harz um 15,5 % Stendal um 26,8 % Börde um 15,7 % Burgenlandkreis um 26,8 % Altmarkkreis-Salzwedel um 18,2 % Jerichower Land um 21,5 %
    • Lebensbaum 1981 bis 2025
    • Ausgewählte gesundheitsrelevante Daten
    • Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt 1991 - 2008 1991 2008 Krankenhäuser 71 50 Aufgestellte Betten 25 572 16 622 Betten je 10 000 der Bevölkerung 91 70 Verweildauer in Tagen 15,5 8,0 Anzahl der Ärzte (in Personen) 3 219 4 036 Personal im Pflegedienst (in Personen) 11 641 11 546
    • Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt 1991 - 2008 Verweildauer in Tagen Tage 18 16 14 12 10 8 6 4 2 0 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 Jahre
    • Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt 1991 - 2008 Aufgestellte Betten Anzahl 30000 25000 20000 15000 10000 5000 0 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 Jahre
    • Vorsorge- und Rehabilitations- einrichtungen in Sachsen-Anhalt 1991 – 2008 1991 2008 Vorsorge- und Rehabili- tationseinrichtungen 20 19 Aufgestellte Betten 1 811 3 587 Betten je 10 000 der Bevölkerung 6 15 Verweildauer in Tagen 31,8 24,3 Anzahl der Ärzte (in Personen) 60 162 Personal im Pflegedienst (in Personen) 231 437
    • Vorsorge- und Rehabilitations- einrichtungen in Sachsen-Anhalt 1991 – 2008 Verweildauer in Tagen Tage 35 30 25 20 15 10 5 0 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 Jahre
    • Vorsorge- und Rehabilitations- einrichtungen in Sachsen-Anhalt 1991 – 2008 Aufgestellte Betten Anzahl 4000 3500 3000 2500 2000 1500 1000 500 0 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 Jahre
    • Aus dem Krankenhaus entlassene vollstationäre Patienten nach Fachabteilungen - 2007 22,7% Innere Medizin 35,0% Chirurgie Frauenheilkunde u. 4,2% Geburtshilfe Kinderheilkunde 6,8% Psychiatrie und Psychotherapie Sonstige 11,1% 20,2%
    • Aus Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen entlassene vollstationäre Patienten nach Fachabteilungen - 2007 1,3% 6,0% 3,7% Orthopädie 6,2% Innere Medizin Frauenheilkund und Geburtshilfe 52,5% Kinderheilkunde 30,3% Physikalische u. Rehabilitative Medizin Sonsiges
    • Gesetzliche Pflegeversicherung 2007 80 751 Pflegebedürftige insgesamt zu Hause versorgt in Pflegeheimen versorgt 70,4 % 29,6 % ausschließlich durch Angehörige durch Pflegedienste 37 248 19 602 23 901 Pflegebedürftige Pflegebedürftige Pflegebedürftige 6,4% 9,0% 1,3% 19,4% 31,0% 28,0% 35,7% 65,6% 55,3% 48,3% Pflegestufe I versorgt durch versorgt durch Pflegestufe II 492 Pflegedienste mit Pflegestufe III 407 Pflegeheime mit 7 047 Beschäftigen nicht zugeordnet 15 755 Beschäftigten
    • Gesetzliche Pflegeversicherung Pflegebedürftige 1999 2007 66 616 80 751 Pflegebedürftige Pflegebedürftige 46,1% 26,4% 52,3% 29,6% 21,3% 24,3% durch Angehörige Pflegedienst in Pflegeheim
    • Gesetzliche Pflegeversicherung Personal je 100 000 Einwohner 700 600 500 400 300 200 100 0 1999 2001 2003 2005 2007 Ambulante Pflegedienste Stationäre Pflegeheime
    • Apothekenpersonal in Sachsen-Anhalt Apothekerinnen/Apotheker Sonstiges Apothekenpersonal 3500 3500 3000 3000 2500 2500 2000 2000 1500 1500 1000 1000 500 500 0 0 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 Jahre Jahre weiblich männlich weiblich männlich Quelle: GBE Sachsen-Anhalt
    • Apothekendichte in Sachsen-Anhalt (Einwohner je Apotheke) Jahr Einwohner 2000 4 374 2001 4 359 2002 4 291 2003 4 283 2004 4 144 2005 4 089 2006 3 977 Quelle: GBE Sachsen-Anhalt
    • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Weitere Informationen finden Sie auf www.statistik.sachsen-anhalt.de © pixelio.de/S.Hofschlaeger