Euro 10,00 Spedizione in A.P. – D.L. 353/2003 (conv. in L. 27/02/2004 numero 47) art. 1, comma 1, DCB Bolzano In caso di m...
turrisbabel 86                                        Wettbewerb_Concorso ARBO               Titelseite /Copertina1. Preis...
2   August Agosto 2011   turrisbabel 86
turrisbabel 86 August Agosto 2011   3
4                                                                                                  August Agosto 2011   tu...
turrisbabel 86 August Agosto 2011   5
6                                                                          August Agosto 2011   turrisbabel 86    quartier...
turrisbabel 86 August Agosto 2011                                                                                         ...
8                                                                         August Agosto 2011   turrisbabel 86    Informati...
turrisbabel 86 August Agosto 2011                                                                                         ...
10                                                                                                              August Ago...
turrisbabel 86 August Agosto 2011   11
12   August Agosto 2011   turrisbabel 86
turrisbabel 86 August Agosto 2011   13
14                                                                             August Agosto 2011   turrisbabel 86     Ost...
turrisbabel 86 August Agosto 2011                                                                                         ...
16   August Agosto 2011   turrisbabel 86                                       2                                       3  ...
turrisbabel 86 August Agosto 2011       172 Öffentlicher Verkehr /traffico pubblico3 Individualverkehr /traffico privato4 ...
18       August Agosto 2011   turrisbabel 86     6
turrisbabel 86 August Agosto 2011       196 Ebene / livello +01Ebene / livello 00Ebene / livello -017 Konzept / concetto  ...
20       August Agosto 2011   turrisbabel 86     8     9
turrisbabel 86 August Agosto 2011        21                                    108, 10 Tragwerk /struttura portante9 Schni...
22   August Agosto 2011   turrisbabel 86
turrisbabel 86 August Agosto 2011   23
24             August Agosto 2011   turrisbabel 86          11     12
turrisbabel 86 August Agosto 2011        2511 PolyfunktionalesZentrum im südlichenProjektareal / centropolifunzionale area...
26                                                                                                                August A...
turrisbabel 86 August Agosto 2011   27
28   August Agosto 2011   turrisbabel 86
turrisbabel 86 August Agosto 2011   29
30                                                                                                    August Agosto 2011  ...
turrisbabel 86 August Agosto 2011                                                                                         ...
32                                  August Agosto 2011   turrisbabel 86                                3                  ...
turrisbabel 86 August Agosto 2011       33                                    6                                    7      ...
34                                      August Agosto 2011   turrisbabel 86     9     9 Nordseite des Gleis-     körpers, ...
turrisbabel 86 August Agosto 2011        351112                                    1314
36                                            August Agosto 2011   turrisbabel 86                                    15   ...
turrisbabel 86 August Agosto 2011        3719                                    20                                    21
38                                       August Agosto 2011   turrisbabel 86                                    22     22,...
turrisbabel 86 August Agosto 2011        3924                                    25
40                                                                                                                August A...
turrisbabel 86 August Agosto 2011   41
42   August Agosto 2011   turrisbabel 86
turrisbabel 86 August Agosto 2011   43
44                                                                                                          August Agosto ...
turrisbabel 86 August Agosto 2011                                                                                         ...
46                                                                          August Agosto 2011   turrisbabel 86           ...
turrisbabel 86 August Agosto 2011   4767891112
48                                              August Agosto 2011   turrisbabel 86     13 Dachdraufsicht     Bahnhofsgebä...
turrisbabel 86 August Agosto 2011   491920212219 Längsschnitt /sezione longitudinale20 Ansicht Bahnhofsgebäude/prospetto d...
50   August Agosto 2011   turrisbabel 86
turrisbabel 86 August Agosto 2011   51
52                                                                                                             August Agos...
turrisbabel 86 August Agosto 2011   53
54   August Agosto 2011   turrisbabel 86
turrisbabel 86 August Agosto 2011   55
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Tb86
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Tb86

1,393 views

Published on

Wettbewerb_Concorso ARBO

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,393
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
6
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Tb86

  1. 1. Euro 10,00 Spedizione in A.P. – D.L. 353/2003 (conv. in L. 27/02/2004 numero 47) art. 1, comma 1, DCB Bolzano In caso di mancato recapito, rispedire all’ufficio di Bolzano C.P.O. per la restituzione al mittente che si impegna a corrispondere il diritto fisso Taxe PerçueFachzeitschrift der Architekturstiftung Südtirol / Rivista della Fondazione Architettura Alto Adige Wettbewerb_Concorso ARBO turrisbabel 86
  2. 2. turrisbabel 86 Wettbewerb_Concorso ARBO Titelseite /Copertina1. Preis, Boris Podrecca / 1o premio, Boris Podrecca Foto © Jürgen Eheim 4 Prefigurazioni Carlo Calderan 8 Informationen zum Wettbewerb / informazioni sul Concorso 10 1. Preis / 1o Premio Boris Podrecca (Österreich/Austria) 26 2. Preis / 2o Premio G Marchi, STS-SPA (Italien/Italia) 40 3. Preis / 3o Premio Stefano Boeri Architetti (Italien/Italia) Teilnehmer / partecipanti 52 Cecchetto & Associati (Italien/Italia) 64 Cruz y Ortiz arquitectos (Spanien/Spagna) 76 KCAP Architects & Planners (Schweiz-Niederlande/Svizzera-Paesi Bassi) 90 SDL Studio Daniel Libeskind (USA) 104 UNStudio Van Berkel (Niederlande/Paesi Bassi) 120 Cino Zucchi Architetti (Italien/Italia) 132 Un colloquio tra Luca Dolmetta, Wolfgang Piller e la redazione di turrisbabel a cura di Barbara Breda 138 Ein Gespräch mit Arnold Klotz Zusammengestellt von Michaela Wolf und Thomas Tschöll 142 Meinungen / opinioni Carlo Bassetti: Lo spirito di Ferroplan Thomas Demetz: Figure urbane Helene Hölzl: Der Bahnhof und das Grün Peter Morello: La mobilità Cristina Vignocchi: Arbo-reo? Oswald Zoeggeler: Über ARBO, Südtirols Wettbewerbe, Südtirol und unsere Zeit Alexander Zoeggeler: A colazione con Boris Podrecca 152 Modelle / modelli Fotos / foto: Jürgen Eheim
  3. 3. 2 August Agosto 2011 turrisbabel 86
  4. 4. turrisbabel 86 August Agosto 2011 3
  5. 5. 4 August Agosto 2011 turrisbabel 86 Carlo Calderan Editorial / Editoriale Prefigurazioni Nel concorso per la trasformazione dell’area velocità, sale scale mobili, attraversa aeree dello scalo ferroviario di Bolzano i livelli passerelle, si muove tra la folla lungo di progettazione si intrecciano, sono simul- strade che ancora non conosce, si siede ad tanei e coagenti. Alla domanda su come si un caffè all’aperto o sale a casa e si affaccia costruisca una città od una sua rilevante dal balcone su di un mondo nuovo. Si parte, ARBO risponde rinunciando alla con- potrebbe, trascinati da furore iconoclasta, sueta gerarchia scalare della pianificazione inveire contro l’ingannevole seduzione di urbana che in modo mono direzionale, questi quadri, sostenere sdegnati che l’ur- ordinando in sequenza piano strategico, banistica non può limitarsi a produrre piano del traffico, piano urbanistico, studi immagini, che dietro queste facciate accu- di fattibilità finanziaria, piani di attuazione ratamente ricostruite non vi sia alcuna e architettura, dal generale conduce quasi architettura; significherebbe però semplice- inevitabilmente al particolare. ARBO ci mente non comprendere la loro capacità mostra che è possibile invece un movimen- comunicativa (che solo una visione elitaria to contrario, cioè che l’architettura può di urbanistica e architettura può considerare contribuire immediatamente alla stesura una colpa) e soprattutto la potenza di del piano. In questo caso un approccio queste simulazioni come strumento con cui forse inevitabile essendo richiesta una verificare e giustificare dimensioni, propor- soluzione per la nuova stazione e centro zioni, geometrie scelte per progettare un intermodale destinati a diventare di per sé nuovo spazio urbano. È lo stesso bando del un edificio-città. Una dilatazione dimen- resto a pretendere due inquadrature fisse, sionale che rischia, portata all’estremo, due viste a volo d’uccello obbligate che come ad esempio nei progetti di Zucchi e non hanno nulla di artificioso, in quanto Cecchetto, di fagocitare quasi l’intero quar- Bolzano, per la sua collocazione, viene tiere. Non si tratta però solo di un appro- guardata inevitabilmente dall’alto e rivelano fondimento puntuale, limitato alla stazione. la consapevolezza che la nuova città non Le immagini, qui come in analoghi con- possa essere solo un diagramma bidimen- corsi, dominano la rappresentazione del sionale ma debba avere una forma com- progetto urbano prefigurandone con plessiva riconoscibile. Le risposte che i estrema precisione l’effetto. Una veridicità progettisti hanno dato sono differenti: vertiginosa per chi conosceva l’areale come KCAP non se ne preoccupano, Cruz y Ortiz una delle macchie gialle assegnate dal scelgono una figura elementare costituita masterplan alle aree di trasformazione e da un pieno densissimo in cui scavano pochi mesi dopo si ritrova proiettato nel fu- un vuoto rettangolare per un parco urbano, turo: scende a Bolzano da un treno ad alta UNStudio scioglie la massa del nuovo
  6. 6. turrisbabel 86 August Agosto 2011 5
  7. 7. 6 August Agosto 2011 turrisbabel 86 quartiere in un arabesco di isolati fogli- campo andrebbe infine verificata la coerenza formi mentre Zucchi e Libeskind, alla ricerca del progetto Areale con gli indirizzi del di un dialogo con le vette dolomitiche, la masterplan. Bolzano è stata descritta molte concentrano in ciclopiche formazioni volte come una città divisa all’interno, cristalline. Osservando queste vedute pro- tra i suoi quartieri, e all’esterno dalla cam- spettiche emerge inoltre una costante pagna, che la circonda, la assedia, la com- rivelatrice: sono tutti fermoimmagine di un prime, una città sbilanciata, un corpo con video che si svolge all’interno del quartiere. un baricentro eccentrico, pesantissimo e In nessuna delle simulazioni vengono periferico come quello di una cometa. infatti coinvolti brani della città esistente Il masterplan cerca di curare queste distor- confinanti con l’area se non quelle porzioni sioni lavorando sulle linee di frattura, di paesaggio che costituiscono le “stelle trasformandole in connessioni, come quelle fisse” dei panorami bolzanini, il Catinaccio, che uniscono i pezzi di un puzzle nell’im- le pendici boscate in ombra del Virgolo, le magine scelta per veicolarne il programma. vigne terrazzate di Santa Maddalena. Le La linea ferroviaria è oggi una di queste sofisticate costruzioni spaziali a cui molti faglie, ma tra tutte certo la meno proble- progetti ricorrono rimangono circoscritte matica. Se di recente non si fossero trasfe- entro i lotti assegnati dal concorso o al più riti degli uffici provinciali, un cinema e cercano un rapporto con il paesaggio, nuove attività terziarie sarebbe rimasto un come nella bella proposta di Podrecca per problema solo per i pochi abitanti dei Piani. un centro polifunzionale al di là della L’idea poi che spostando la linea ferroviaria ferrovia che egli risolve in una piazza mar- si possa riequilibrare la struttura urbana ginale, un finis terrae urbano oltre il quale della città mi pare sbagliata, non è ad est si apre solo l’aperta campagna. Vi è un’ec- che Bolzano potrà crescere perché andreb- cezione però, quella del gruppo Boeri che be subito a sbattere contro i valori fondiari proprio sul rapporto con la città esistente dei vigneti di Santa Maddalena o poco concentra la propria attenzione: spostando più in là contro la gola dell’Isarco. ARBO la stazione a cavallo del fiume, per aggan- rafforzerà anzi la struttura mono centrica di ciarla al sistema delle rive e risolvere il Bolzano creando un punto ad alta accessi- nodo di piazza Verdi, e aprendo tra nuovo bilità, paradossalmente più vicino a quartiere e centro storico un inedito spazio Bressanone e Merano che al quartiere di urbano, una piazza-parco che unisce via Resia, che finirà per attrarre quelle l’Isarco al nuovo corridoio verde sul sedime funzioni centrali che il masterplan immagina del vecchio tracciato ferroviario. Il bando invece di distribuire lungo l’asta fluviale del concorso per l’areale ferroviario, a che dal Virgolo si spinge a Castel Firmiano, differenza di ferroplan, limitava il campo di in quel nuovo immaginifico parco delle rive indagine ai trenta ettari di proprietà di RFI capace finalmente di misurare la vera (lo scalo ferroviario ed i binari), stupisce dimensione della città. Forse mi sbaglio e però che i progettisti non abbiano cercato Bolzano sarà grande abbastanza per con- di immaginare scenari di trasformazione tenere entrambe le visoni. più ampi e abbiano accettato le frizioni che si vengono a creare tra il disegno perfetto Im Wettbewerb zum Bahnhofsareal Bozen ver- del nuovo quartiere e il disordinato tessuto flechten sich die einzelnen Planungsebenen, sie urbano dei Piani. La realizzazione di ARBO verlaufen parallel und interagieren untereinander. innescherà dei processi di modificazione Wie konstruiert man eine Stadt oder einen Stadt- nel suo immediato intorno, come verranno bereich? Auf diese Frage antwortet ARBO nicht in governati? Saranno lasciati al caso? Serve der gewohnten hierarchischen Art, indem nach- un progetto di riferimento più ampio e einander die einzelnen Planungsschritte durchlaufen dello stesso grado di definizione di ARBO werden, von der strategischen Planung über den che inglobi l’area di periferia interna che Verkehrsplan, die urbanistische Planung und wirt- da piazza Dodiciville arriva a via Renon, i schaftliche Machbarkeitsstudien zur Durchfüh- Piani, Rencio, la riva tormentata dell’Isarco, rungsplanung und schließlich zur architektonischen rispetto al quale misurare la congruità dei Planung. Der Weg führt in diesem Fall nicht streng singoli interventi di recupero, demolizione linear vom großen Maßstab hinunter zum kleinen, e riedificazione. Allargando ancor più il zum Detail. ARBO zeigt uns, dass es möglich ist,
  8. 8. turrisbabel 86 August Agosto 2011 7anders als üblich vorzugehen, dass die Architektur linen Formationen gruppieren. Und noch etwas fällt mit außermittigem Schwerpunkt, wie ein Komet.also direkt zum definitiven Plan gelangen kann. auf, wenn man die perspektivischen Darstellungen Der Masterplan versucht, dieses UngleichgewichtIn diesem Fall ging es vielleicht gar nicht anders, der einzelnen Projekte betrachtet: Es sind allesamt zu mindern, indem er an den Bruchlinien ansetztweil eine Lösung für einen neuen Bahnhof und ein Standbilder einer Filmsequenz, die sich aus- und diese in Verbindungszonen umzuwandelnneues Mobilitätszentrum gesucht wurde, beide schließlich im Inneren des neuen Viertels abspielt. versucht, wie bei einem Puzzle, welches dasdazu bestimmt, jeweils eine Art Stadtstruktur zu Nirgendwo werden Teile der bestehenden Stadt- Konzept des Masterplans als Logo versinnbildlicht.werden. Diese Größenordnung birgt im Extremfall bereiche einbezogen, welche an das Planungs- Die Bahntrasse ist eine dieser Bruchlinien, wenndie Gefahr, beinah das gesamte Stadtviertel in sich areal angrenzen, ausgenommen die Fixpunkte des auch lange nicht die problematischste von allen.einzuverleiben, wie am Beispiel des Projektes von Bozner Panoramas, der Rosengarten, die be- Wenn sich hier nicht in jüngerer Zeit diverseZucchi und Cecchetto zu sehen ist. Es geht aber waldeten Hänge des Virgls, die terrassierten Wein- Landesämter, ein Kino und neue Gewerbebetriebeauch nicht bloß um einen punktuellen Eingriff, der hänge von St. Magdalena. Die ausgeklügelten angesiedelt hätten, wäre es nur ein Problem derauf den Bahnhof begrenzt ist. Die Schaubilder räumlichen Lösungen, die in vielen Projekten sicht- wenigen Bewohner des Bozner Bodens geblieben.konzentrieren sich, wie auch in anderen Wettbe- bar sind, befinden sich innerhalb des Planungs- Ich glaube nicht, dass allein durch die Verlegungwerben, vor allem auf den städtebaulichen Aspekt, areals oder nehmen Bezug auf die umliegende der Bahntrasse das Gefüge der Stadt wieder insder mit großer Präzision dargestellt ist. Eine atem- Landschaft, wie im schönen Vorschlag von Podrecca Gleichgewicht gelangen kann. Bozen kann nämlichberaubende Vorausschau, wenn man das Areal mit dem polyfunktionalen Zentrum jenseits der nicht nach Osten wachsen, weil die Stadt hier annoch als Umwandlungsfläche im Masterplan vor Eisenbahn, die er als Platz am Rande löst. die wertvollen Weinhänge von St. Magdalena stößtAugen hat und sich nun, nur wenige Monate Ein urbanes Ende der Welt, jenseits welchem sich und gleich darauf an die Engstelle des Eisacks.später, in die Zukunft versetzt fühlt: Man steigt in nur mehr die freie Landschaft öffnet. Es gibt aber ARBO wird im Gegenteil die monozentrischeBozen aus einem Hochgeschwindigkeitszug, fährt auch eine Ausnahme, den Vorschlag des Teams um Struktur Bozens verstärken, indem ein Ort guterüber Rolltreppen hoch, geht über Verbindungs- Boeri, der seine Aufmerksamkeit gerade auf das Erreichbarkeit geschaffen wird, der paradoxerweisebrücken, mischt sich unter die Menschenmenge Verhältnis zur bestehenden Stadtstruktur richtet. näher an Brixen und Meran sein wird als am Stadt-auf Straßen, die man noch gar nicht kennt, setzt Durch die Verlegung des Bahnhofs zum Fluss hin viertel der Reschenstraße, wo sich jene zentralensich in ein Café im Freien oder geht nach Hause und will er ihn an den Flussufern verankern und das Funktionen konzentrieren werden, die der Master-blickt vom Balkon auf eine neue Welt. Problem des Knotens am Verdiplatz lösen, und er plan eigentlich längs des Flusslaufs zwischen VirglMan könnte nun gegen diese täuschend verführe- schafft einen städtischen Raum zwischen neuem und Sigmundskron verteilen wollte, an jenemrischen Bilder wettern, man könnte bemerken, Viertel und Altstadt, eine Mischung aus Platz und neuen visionären Park am Fluss, der endlich diedass Stadtplanung sich nicht darauf beschränken Park, die den Eisack mit dem neuen Grünstreifen wahre Dimension der Stadt zeigen könnte.sollte, Bilder zu produzieren, und dass hinter diesen entlang der alten Bahntrasse verbindet. Aber vielleicht täusche ich mich ja auch, und Bozenakkurat konstruierten Fassaden keine Architektur In der Wettbewerbsausschreibung war das Areal, ist groß genug für beide Visionen.zu erkennen sei. Das würde aber bloß bedeuten, im Unterschied zu Ferroplan, auf jene Fläche vondass man – in einem elitären Verständnis von 30 Hektar begrenzt, die sich im Besitz der ReteStadtplanung und Architektur – die kommunikative Ferroviaria Italiana (RFI) befindet, und es verwun-Kraft der Bilder nicht verstanden hat und auch dert, dass die Planer nicht wenigstens versuchten,nicht das Potenzial dieser visuellen Simulierungen, großflächigere Szenarien anzudenken, und diedie es ermöglichen, Abmessungen, Proportionen entstehenden Reibungszonen zwischen der per-und geometrische Verhältnisse eines geplanten fekten Ordnung des neuen Quartiers und demneuen Stadtraumes abzuschätzen und zu überprü- ungeordneten Stadtgefüge des Bozner Bodens infen. In der Ausschreibung wurden übrigens zwei Kauf nahmen. Die Umsetzung des Projekts wirdverbindlich einzuhaltende, genau festgelegte Veränderungen im unmittelbaren Umfeld auslösen, –Blickwinkel vorgeschrieben, Sichten aus der Vogel- wie will man mit diesen umgehen? Wird man allesperspektive, die für Bozen wegen seiner Lage im dem Zufall überlassen? Wird es ein ebensoTalkessel durchaus realistisch sind. Die neue Stadt detailliertes Projekt brauchen, welches großflächi-darf nicht nur zweidimensionales Schema sein, ger angelegt ist und die Zone der inneren Peripheriesondern soll eine Form aufweisen, die auch real beinhaltet, vom Zwöfmalgreiner Platz bis zurablesbar ist. Die Planungsteams haben unter- Rittner Straße, zum Bozner Boden, bis nachschiedliche Lösungsvorschläge geliefert: Rentsch und zum Ufer des Eisack? Wenn man dasKCAP kümmert sich nicht groß darum, Cruz y Ortiz Gebiet noch weiter ausdehnt, müsste manwählen eine einfache Form, bestehend aus einem schließlich noch überprüfen, inwieweit das Projektdichten Kern, aus welchem sie einen rechteckigen zum Wettbewerbsareal mit den Richtlinien desstädtischen Park heraushöhlen, UNStudio löst die Masterplans übereinstimmt. Bozen wurde häufigMasse des neuen Stadtviertels in einen Schnörkel als geteilte Stadt bezeichnet, innerlich geteilt inaus einzelnen blattförmigen Elementen auf, ihre Viertel und äußerlich geteilt durch die Land-während Zucchi und Libeskind einen Dialog mit den schaft, welche die Stadt umgibt, sie einschließt undBerggipfeln suchen und die Baumassen in kristal- einengt. Eine Stadt ohne Gleichgewicht, ein Körper
  9. 9. 8 August Agosto 2011 turrisbabel 86 Informationen zum Wettbewerb Verwaltungsrat Dr. Gerhard Brandstätter (Präsident), Das Planungsgebiet erstreckt sich über Arch. Carlo Azzolini (Vizepräsident), etwa 30 ha und gehört der RFI SpA. Es Dr. Hermann Berger, Arch. Stefano Rebecchi handelt sich um das Bahnhofsareal samt Verantwortlicher für das Verfahren der zugehörigen nördlich und südlich ein- Arch. H. Wolfgang Piller laufenden Bahngeleise. Das Areal ist vor- Wettbewerbskoordinator rangig durch die bahnspezifische Nutzung Arch. Luca Dolmetta (LDA Studio) geprägt und liegt zwischen der Altstadt und Vorbereitung dem Stadtviertel Bozner Boden, wo neue der Wettbewerbsausschreibung Wohnanlagen, Handwerks-, Gewerbe- und LDA Studio Dienstleistungsbetriebe, öffentliche Verwal- Koordinierungsstelle tungsgebäude und verschiedene weitere Arch. H. Wolfgang Piller, Arch. Luca Dolmetta, Einrichtungen angesiedelt sind. Avv. Maria Larcher, Dott.ssa Claudia di Filippo Gegenstand des Verfahrens Zielsetzungen und Jury Ideenwettbewerb Bahnhofsareal Bozen Der Wettbewerb hatte zum Ziel, ein städte- Art des Verfahrens bauliches Projekt für die im Eigentum der Offenes, nicht anonymes Vorauswahl- Rete Ferroviaria Italiana SpA sich befind- verfahren auf der Grundlage von Curricula lichen Flächen zu erarbeiten. Das Projekt mit Beteiligung von 138 Bewerbern, soll als Grundlage der Neugestaltung und davon 10 zum nicht offenen, anonymen Revitalisierung des Bahnhofareals sowie Ideenwettbewerb zugelassen. zur Wiedergewinnung des Güterbahnhofes Jury für urbane Funktionen dienen, im Hinblick Ständige Mitglieder auf dessen Verlegung in andere Landesteile Prof. Arch. DI Dietmar Eberle (Präsident), der Provinz Bozen. Im Einklang mit dem Ver- Dipl. Ing. Arch. BDA RIBA Christoph einbarungsprotokoll vom 28. 7. 2006, wel- Ingenhoven (Vizepräsident), Prof. Roberto ches von der Gemeinde Bozen, der Autono- Camagni, Prof. Arch. Andreas Kipar, men Provinz Bozen und der Rete Ferroviaria Univ. Prof. DI Dr. techn. Arch. Arnold Klotz, SpA unterzeichnet wurde, muss das städte- Prof. Arch. Federico Oliva, Dr. Enrico Pentore bauliche Projekt die charakteristischen An- Ersatzmitglider gaben eines „gestalterischen Vorentwurfs“ Ing. Guglielmo Concer, Arch. Josef Putzer und umsetzbare Lösungsvorschläge dazu Beteiligung beinhalten, und zwar bezogen auf: 1) die 1. Phase: 138, 2. Phase: 10 morphologische und natürliche Beschaffen- Abgegebene Projekte: 9 heit; 2) die verschiedenen Funktionen unter UNStudio Van Berkel; Arch. Boris Podrecca; besonderer Berücksichtigung des Trans- Arch. Giulio Marchi STS Servizi Tecnologie ports; 3) die Finanzierung, Umsetzung, wirt- Sistemi SPA; Cecchetto & Associati srl; schaftliche und finanztechnische Handha- Stefano Boeri Architetti; Cino Zucchi Archi- bung der Eingriffe; 4) die zeitliche Abfolge tetti srl; Cruz y Ortiz arquitectos S.L.P.; in der Umsetzung der Arbeiten. SDL-Studio Daniel Libeskind; Prof. Kees Des Weiteren sollte der Wettbewerb aufzei- Christiaanse, KCAP Architects & Planners; gen: 1) die öffentlichen Grünflächen und DPA Dominique Perrault Architecture Fußgängerbereiche, welche gemeinschaft- s.a.r.l. (nicht abgegeben). lich nutzbar sein, verbindend und sozialisie- Zeitplan rend wirken sollen; 2) Definition des Raum- Veröffentlichung: 21. 4. 2010 programmes und des architektonischen Abgabe Teilnahmeanträge: 11. 6. 2010 Erscheinungsbildes, sowie der vorgesehe- Einladung an die 10 Teilnehmer: 17. 7. 2010 nen öffentlichen und privaten Bereiche; Abgabe Projektunterlagen: 24.11. 2010 3) architektonische Gestaltung der wichtigsten Abschluss der Jurierung: 5. 2. 2011 öffentlichen und privaten Bauten. Preise Auslober 1. Preis: 100.000 Euro Areal Bozen ABZ A.G. 2. Preis: 75.000 Euro c/o Autonome Provinz Bozen 3. Preis: 50.000 Euro I-39100 Bozen, Crispistraße 3 Spesenvergütungen: 30.000 Euro
  10. 10. turrisbabel 86 August Agosto 2011 9 Informazioni sul Concorso Dr. Hermann Berger, Arch. Stefano Rebecchi Responsabile Unico Procedimento L’ambito di intervento ha un’estensione Arch. H. Wolfgang Piller di circa 30 ettari, corrispondente all’area Coordinatore Concorso di proprietà di RFI SpA relativa all’area Arch. Luca Dolmetta (LDA Studio) ferroviaria dell’ambito di stazione ed Elaborazione bando alle porzioni di linea che provengono da e documenti di concorso nord e da sud. Si tratta di ambito carat- LDA Studio terizzato prevalentemente da funzioni Segreteria tecnica ferroviarie, collocato al centro tra la città Arch. H. Wolfgang Piller, Arch. Luca Dolmetta, di matrice storica ed il quartiere dei Piani Avv. Maria Larcher, Dott.ssa Claudia di Filippo caratterizzato da nuove funzioni resi- Oggetto della procedura denziali, artigianali, produttive, servizi Concorso di idee per l’areale ferroviario di pubblici, terziario e funzioni varie. Bolzano Tipologia della procedura Obiettivi e giuria Concorso di idee a procedura ristretta Il Concorso era finalizzato all’elabora- con preselezione su curricula. Preselezione zione di un Progetto Urbano delle porzioni aperta, svolta in forma palese a cui si di area attualmente di proprietà di Rete sono candidati 138 gruppi internazionali Ferroviaria Italiana SpA, propedeutico di progetto. Sono stati ammessi 10 parte- ad un processo di riorganizzazione della cipanti alla fase del Concorso che si è stazione ferroviaria di Bolzano e recupero svolta in forma anonima. a funzioni urbane dello scalo merci in Giuria vista del suo trasferimento in altre parti Membri effettivi del territorio provinciale. In coerenza Prof. Arch. DI Dietmar Eberle (Presidente), con il Protocollo di Intesa siglato tra Co- Dipl. Ing. Arch. BDA, RIBA Christoph mune di Bolzano, Provincia Autonoma Ingenhoven (Vice Presidente), Prof. Roberto di Bolzano e Rete Ferroviaria SpA del Camagni, Prof. Arch. Andreas Kipar, 28. 7. 2006, il progetto urbano doveva Univ. Prof. DI Dr. techn. Arch. Arnold Klotz, fornire le indicazioni di uno “schema Prof. Arch. Federico Oliva, Dr. Enrico Pentore preliminare di assetto” e proporre solu- Membri supplenti zioni operative per: 1) l’assetto fisico- Ing. Guglielmo Concer, Arch. Josef Putzer morfologico; 2) l’assetto funzionale con Partecipanti particolare riferimento a quelle traspor- 1a fase: 138, 2a fase: 10 tistiche; 3) le modalità di finanziamento, Progetti consegnati: 9 attuazione e gestione economico-finan- UNStudio Van Berkel; Arch. Boris Podrecca; ziaria degli interventi; 4) la tempistica Arch. Giulio Marchi STS Servizi Tecnologie di realizzazione delle opere. Sistemi SPA; Cecchetto & Associati srl; Oltre allo schema preliminare di assetto Stefano Boeri Architetti; Cino Zucchi Archi- per l’ambito di intervento, l’oggetto del tetti srl; Cruz y Ortiz arquitectos S.L.P.; concorso è costituito inoltre anche nella: SDL-Studio Daniel Libeskind; Prof. Kees 1) definizione dello spazio pubblico Christiaanse, KCAP Architects & Planners; verde e pavimentato, inteso come spa- DPA Dominique Perrault Architecture zio connettivo, collettivo e socializzante; s.a.r.l. (non consegnato). 2) definizione planivolumetrica e archi- Calendario tettonica delle relazioni pubbliche e Pubblicazione bando: 21. 4. 2010 private; 3) definizione architettonica dei Presentazione candidature: 11. 6. 2010 principali edifici pubblici e privati. Invito 10 concorrenti: 17. 7. 2010 Ente banditore Consegna progetti: 24.11. 2010 Società Areale Bolzano ABZ SpA Conclusione lavori Giuria: 5. 2. 2011 c/o Provincia Autonoma di Bolzano Premi I-39100 Bolzano, via Crispi, 3 1o Premio: euro 100.000 Consiglio di Amministrazione 2o Premio: euro 75.000 Dr. Gerhard Brandstätter (Presidente), 3o Premio: euro 50.000 Arch. Carlo Azzolini (Vice Presidente), Rimborso partecipanti: euro 30.000
  11. 11. 10 August Agosto 2011 turrisbabel 86 1. Preis / 1o Premio Boris Podrecca Arch. Boris Podrecca (Österreich / Austria) Theo Hotz AG Architekten und Planer ABDR Architetti Associati Berater, Mitarbeiter/ consulenti, collaboratori: R. Simeone, Auböck + Kárász Landschaftsarchitekten, J. Wiesinger Auszug aus der Projektbeschreibung auf die Ebene -1 und durchschreiten eine unterirdisch liegende, teilweise aber mit 334.379,00 m² * Primäres Ziel bei der Neutrassierung der Glei- Tageslicht durchflutete Piazzetta. Rahmen- Geplante BGF einschl. der bei - se am Knoten Bozen war die Beibehaltung artig wird sie von Geschäften umfasst und be hal te nen existie renden BGF, ausschl. unter irdi sche Strukturen/ des Bahnhofs an seiner derzeitigen Stelle. verfügt über einen direkten Anschluss an den SLP progetto incluso esistente In der Tat soll auch das denkmalgeschützte neuen Busbahnhof. Über eine sanfte Rampe mantenuto, escluso interrati Bahnhofsgebäude in seiner aktuellen urba- mündet das unterirdische Raumgefüge 1.130.911,50 m³ * Geplantes Volumen einschl. nen Lage verbleiben. Das Projekt sieht wieder in die Nullebene und verbindet sich des bei be hal t e nen existierenden lediglich die Reanimierung desselben vor. mit einer neu gestalteten Landschaft, in der Volumens/volume progetto, incluso esistente mantenuto Dieses Ziel wurde durch die Neutrassierung sich ein polyfunktionales Zentrum befindet, 79.980,00 m² * der Gleisführung ausgehend von der Eisen- bestehend aus einem mehrstufigen Schul- Geplante über dachte Oberfläche bahnbrücke über den Eisack erreicht. komplex, einem Büro- und teilweise einschl. der beibehaltenen be ste - henden Fläche und Bahn steig - Beginnend von der Brücke ist die Aneinan- Wohnanteil und einem Kultur- und Event- über dachungen/superficie coperta derreihung von vier parallelen Gleispaaren zentrum im alten Gebäude der Wagenhe- progetto, incluso esistente mante- nuto e pensiline vorgesehen, welche mittels anschließender bermannschaften der RFI. Der Bahnhof 3,94 m³/m² Weichen zu insgesamt sieben Gleisen auf- wird zu einem intermodalen Knotenpunkt, Territorialer Index des Projektes/ gefächert werden, an denen die neuen Bahn- der aus allen Richtungen und für alle Ver- indice territoriale progetto 36.917,00 m² steige liegen. Abgeleitet vom Szenario einer kehrsträger und -teilnehmer leichter zu- Handel/commercio baldigen Realisierung der äußeren Um- gänglich ist und die Bewegungsflüsse der 44.006,00 m² Dienstleistungssektor/terziario fahrung des Stadtzentrums für Güterzüge, sesshaften und fluktuierenden Bevölkerung 121.406,00 m² sieht das Projekt sechs Gleise mit dazuge- zu kanalisieren vermag. Ein schneller Wech- Wohn bau ten/residenziale hörigen Bahnsteigen vor. Die dabei für sel zwischen den einzelnen Verkehrsmitteln 21.575,00 m² Hotel die gekrümmten Bahnsteige angewandten wird begünstigt. Neben einer Station für 0,00 m² Radien gewährleisten einen Standard, der den schienengebundenen Fern- und Nah- Tagungsstätten/congres suale 16.300,00 m² sich auch optimal für Fernzüge eignet. verkehr, für städtische und regionale Bus- Handwerksbetriebe/artigianale Zudem ist im Detail vorgesehen, das der- linien und für eine neue Seilbahnverbindung 20 zeitige Stumpfgleis als Verbindung von und findet man in der Mobilitätsdrehscheibe Höchstanzahl Stockwerke/ numero massimo piani nach Meran in Funktion zu lassen. Dieses auch Taxistände, Park+Ride, sowie die Mög- 4.135 Stumpfgleis und auch Gleis 1 sind für die lichkeit für Kiss+Ride und Autovermietung. Theoretische Einwohnerzahl für Wohngebiet und Dienst leistungs- Reisenden und Pendler direkt über die Durch den Verzicht auf die derzeit wichtige sektor, 1 Ein wohner je 40 m²/ Ebene ±0 und den zentralen Platz zu er- und notorisch überforderte Straßenachse abitanti teorici su residenziale e reichen. Die besondere Krümmung der vom Verdiplatz über den Bahnhofsvorplatz terziario, un abi tante ogni 40 m 2 Bahnsteige ermöglicht den Reisenden einen zur Rittnerstraße sieht das Projekt eine neue * Vom Wettbewerbskoordinator möglichst kurzen Zugang vom derzeitigen und leistungsstarke Verkehrsachse als Ver- errechnete Werte / valori calcolati dal coordinatore del concorso Eingangsgebäude aus. Sie begeben sich längerung der Drususallee vor. Diese in West-
  12. 12. turrisbabel 86 August Agosto 2011 11
  13. 13. 12 August Agosto 2011 turrisbabel 86
  14. 14. turrisbabel 86 August Agosto 2011 13
  15. 15. 14 August Agosto 2011 turrisbabel 86 Ost-Richtung verlaufende Tangentialverbin- im Osten eine lineare parkartige Land- dung führt vom Verdiplatz vorbei am poly- schaft mit quergelegten Greenscapes. funktionalen Zentrum über die Schlachthof- Eine grüne, von Bäumen gesäumte Ver- straße zur Kampiller-Brücke. Zwischen Ver- bindung zwischen Stadttheater und Rittner diplatz und dem Kultur- und Eventzentrum Seilbahn markiert die vormalige Trennlinie wird diese Tangente in Tieflage geführt, unter- zwischen den Stadtteilen. Mit einer Reihe quert den Schienenstrang und gewährt wichtiger Funktionen wird sie zu einer Art südlich davon dem nichtmotorisierten Ver- lebendiger Perlenkette. kehr auf der Nulllage den Vorrang. Weiteres wichtiges Element des neuen Straßennetzes Estratto dalla relazione di progetto ist eine Ringstraße. Diese wird durch die oben beschriebene Tangente im Süden, die Il primario obiettivo nel ridisegnare il nodo di Bolzano Schlachthofstraße im Norden und den è stato quello di confermare la Stazione Ferroviaria Bozner-Boden-Weg im Nordwesten gebildet. nella sua sede originaria. L’edificio resta infatti Um den Verkehr zu verflüssigen, wird die nella sua posizione urbana attuale e se ne prevede neue Bahntrasse im Projektgebiet vier Mal il restauro e la rifunzionalizzazione. Questo ambizio- unterquert. Die Architektur der Bebauung so obiettivo è stato ottenuto attraverso il ridisegno im Projektgebiet basiert auf einer abwechs- del Piano del ferro a partire dal ponte ferroviario lungsreichen Durchmischung verschiedener sul fiume Isarco. Qui, è previsto l’allineamento di Typologien, welche sich alle vom Bestand quattro binari in parallelo che con scambi successivi der bebauten Umgebung ableiten, diese arriveranno, in corrispondenza delle nuove ban- aber neu interpretieren und gleichzeitig chine, al numero complessivo di sette. Il progetto eine Verwebung mit dem Bestand bei einer prevede la ricollocazione di sei binari e delle relative Aktualisierung des neuen urbanen Maß- banchine, nello scenario derivante dalla imminente stabes erreichen wollen. Dies gilt auch für realizzazione del passante merci in circonvallazione die durchgehende identitätsprägende Mus- ferroviaria esterna al centro cittadino. Il raggio kulatur der Stadtlandschaft. Die fluktuieren- adottato per le banchine curvilinee, inoltre, assicura de Linie der Dolomiten wird sanfter von standard perfettamente compatibili anche per i der neuen Dachkontur variiert, um sich treni a lunga percorrenza. Nello specifico si è pre- dann im leise bewegten Relief des Bodens visto di lasciare in funzionamento l’attuale binario zu beruhigen. Das Gebiet südlich und süd- di testa a servizio dei collegamenti ferroviari verso e östlich des Zentrums von Bozen, das Quar- da Merano. Questo binario di testa viene raggiunto tier Bozner Boden wird durch attraktive assieme al binario 1 a livello 0 tramite la piatta- neue Landschaftsräume aufgewertet. Teile forma principale. Il particolare disegno a banchina des Stadtgefüges, die im kollektiven curvilinea permette l’accesso a ridosso dell’attuale Gedächtnis der Bewohner bisher eher als fabbricato viaggiatori, varcato il quale il traffico Ungunstlagen oder Barrieren wahrgenom- passeggeri viene ricondotto alle banchine ferroviarie men wurden, erfahren eine positive Um- attraverso un sistema articolato di tunnel/spazi deutung und werden mit der Altstadt ver- commerciali alla quota -1. Questo sistema spaziale knüpft. Das Projekt sieht vor, mit einem ipogeo riemerge in corrispondenza delle aree più a Grünkeil die Parks der Altstadt von Bozen sud del progetto innestandosi con il sistema del über den neuen Bahnhofskomplex mit der verde, dei servizi scolastici e del nuovo polo museale grünen Mitte im Bozner Boden zu verbinden. previsto in realizzazione nel vecchio edificio manu- Die landschaftliche Gestaltung der aufge- tenzioni di RFI. La riqualificazione dell’areale inter- lassenen Bahntrasse im Osten bildet ein preta la stazione come Polo della mobilità per ogni weiteres Kernstück, das sich in urbanerer forma di traffico, facilmente raggiungibile da ogni Ausformung mit Baumreihen und schließlich direzione. L’interscambio tra i diversi mezzi pubblici als Bahnhofsboulevard bis ins Zentrum viene facilitato e ottimizzato. Oltre ad offrire una fortsetzt. Baumzüge auf den Verkehrstrassen stazione ferroviaria per traffico regionale/nazionale und grüne Achsen in nur Fußgängern und e internazionale, una per le autocorriere comunali Radfahrern vorbehaltenen Straßen führen e regionali e un allaccio alla funivia del Virgolo über in die nächstgelegenen Quartiere und vengono proposti nell’ambito del Polo zone per taxi, vernetzen die neu entstehenden Stadtteile Park+Ride, Kiss+Ride e Rent a car. Il progetto mit der Umgebung. Im Bereich der frühe- riesce a diminuire drasticamente il traffico privato ren Eisenbahntrasse entsteht am Hangfuß su gomma tra la via Garibaldi e via del Renon.
  16. 16. turrisbabel 86 August Agosto 2011 151 Nella parte tra piazza Verdi e via Renon il traffico Nell’area est, dove si trova il tragitto ferroviario privato è stato abrogato. Solo le linee del bus urbane, vecchio, sorge un paesaggio lineare formato da taxi e bici hanno diritto d’accesso. Rinunciando a greenscapes. Un filare di alberi verdi lungo questo tratto di strada, ad oggi perennemente inta- il collegamento tra teatro comunale e funivia del sata, viene proposta una forte connessione come Renon, marca la linea di separazione tra le due prolungamento della via Druso. La rete stradale di parti della città. Con una serie di ulteriori funzioni nuova concezione contiene un collegamento ovest- diventa una vivace collana di perle. est che parte da piazza Giuseppe Verdi, fiancheg- giando via del Macello, fino a ponte Campiglio. Nel tratto tra piazza Giuseppe Verde e il centro culturale la strada scorre sotterranea, per oltre- passare il piano del ferro e favorire il traffico non motorizzato in superficie. Ulteriore elemento importante del piano del traffico è costituito dal- l’”anello”. Questo si forma dalla tangenziale a sud, via del Macello a nord e via Piani di Bolzano a nord-ovest. Il percorso ferroviario viene ovviato tramite quattro sottopassi lungo l’asse nord-sud. L’architettura delle tipologie nell’area di progetto si basa su una composizione varia, che deriva dai dintorni costruiti, interpretandoli in modo nuovo e intrecciandoli in ogni caso con l’esistente nella scala urbana. Questo vale anche per la muscola- tura del paesaggio urbano. Il fluttuante contorno delle Dolomiti viene variato delicatamente dallo skyline dei tetti, che viene condotto lentamente nel suolo, placandosi. L’areale a sud e sud-est di Bol- zano viene arricchito di nuovi paesaggi attraenti. Parti del tessuto urbano, che sono rimasti impressi nella memoria degli abitanti di Bolzano come bar- riera e zone sgradevoli, vengono riqualificate e connesse alla città vecchia. Il progetto prevede di collegare i giardini della città storica attraversando il complesso della nuova stazione all’area verde dei Piani di Bolzano. La sistemazione paesaggistica del tragitto ferroviario vecchio permette un collega-1 Verkehrsdiagramm /diagramma circolazione mento verde fino al Boulevard della stazione.
  17. 17. 16 August Agosto 2011 turrisbabel 86 2 3 4
  18. 18. turrisbabel 86 August Agosto 2011 172 Öffentlicher Verkehr /traffico pubblico3 Individualverkehr /traffico privato4 Öffentlicher Raumund Begrünung / verde espazio pubblico5 Verteilung derFunktionen / distribuzionefunzionale 5
  19. 19. 18 August Agosto 2011 turrisbabel 86 6
  20. 20. turrisbabel 86 August Agosto 2011 196 Ebene / livello +01Ebene / livello 00Ebene / livello -017 Konzept / concetto 7
  21. 21. 20 August Agosto 2011 turrisbabel 86 8 9
  22. 22. turrisbabel 86 August Agosto 2011 21 108, 10 Tragwerk /struttura portante9 Schnitte A-A und B-B /sezioni A-A e B-B
  23. 23. 22 August Agosto 2011 turrisbabel 86
  24. 24. turrisbabel 86 August Agosto 2011 23
  25. 25. 24 August Agosto 2011 turrisbabel 86 11 12
  26. 26. turrisbabel 86 August Agosto 2011 2511 PolyfunktionalesZentrum im südlichenProjektareal / centropolifunzionale area diprogetto sud12 Wohnstraße /strada pedonale13 Verteilung der Funk-tionen / distribuzionefunzionale14 Boulevard Rittner-straße / via Renon 1314
  27. 27. 26 August Agosto 2011 turrisbabel 86 2. Preis / 2o Premio G Marchi, STS-SPA Arch. G Marchi, STS Servizi Tecnologie Sistemi SPA (Italien / Italia) Herzog+Partner Dipl.-Ing. Architekten BDA GbR Aedas Visconti Srl Latz+Partner GbR Landschafts Architekten Stadtplaner Ingenieurbüro Hausladen GmbH Berater, Mitabeiter/ consulenti, collaboratori: M. Cavrini, STF SpA, M. Braga, C. Benedetti Auszug aus der Projektbeschreibung Brücke sofort von Westen nach Osten fort- zufahren. Beide Entscheidungen – der Bau 292.026,00 m² Hauptziel des Projektes ist, das Bahnhofs- der neuen Brücke und die Änderung der Geplante BGF einschl. der bei - areal wieder an die zentralen Zonen Bozens Lage – rühren nicht nur von städtebauli- be hal te nen existie renden BGF, ausschl. unter irdi sche Strukturen/ und des Bozener Bodens anzuknüpfen, chen Überlegungen, sondern auch von der SLP progetto incluso esistente durch Beseitigung der Trennung, die durch Notwendigkeit, während der Bauphase des mantenuto, escluso interrati die Bahnhofsanlagen und die entsprechen- neuen Bahnhofes die Kontinuität des Bahn- 1.030.671,00 m³ * Geplantes Volumen einschl. den Technikbereiche bewirkt wird. Das Vor- dienstes auf den bestehenden Anlagen zu des bei be hal t e nen existierenden haben ermöglicht eine Umgestaltung des gewährleisten. Die neue Brücke bietet Volumens/volume progetto, incluso esistente mantenuto Umfeldes, auch unter Berücksichtigung der zudem die Möglichkeit, drei Gleise unterzu- 105.150,00 m² * Möglichkeit, die technischen und Güter- bringen und somit den Verkehr auf der Geplante über dachte Oberfläche transportbereiche für die Stadt zu nutzen; Meraner Linie von dem auf der Brenner- einschl. der beibehaltenen be ste - henden Fläche und Bahn steig - für letztere ist die Verlagerung in einen 15 km linie zu trennen. Bei der Planung des über dachungen/superficie coperta südlich von Bozen liegenden Bahnhof Streckenverlaufs wurden die erforderlichen progetto, incluso esistente mante- nuto e pensiline vorgesehen. Der Gütertransport für die Maßnahmen vorgesehen, um den Lärm für 3,59 m³/m² Stadt wird auf zwei Dienstgleisen des das Umfeld bei Betrieb soweit als möglich Territorialer Index des Projektes/ Stadtbahnhofs gewährleistet. Die Verbin- zu reduzieren. Einerseits wurden Mindest- indice territoriale progetto 68.580,00 m² dung zwischen den Stadtteilen soll über radien von mehr als 350 m vorgesehen (die Handel/commercio eine hohe Passierbarkeit der Gleise erfol- mit den Längsstrecken über Durchgangs- 54.100,00 m² Dienstleistungssektor/terziario gen; zu diesem Zwecke wird das Gleisbün- kurven im Form einer kubischen Parabel 120.000,00 m² del über die Höhe des Straßenverkehrsnet- verbunden werden), um das Flackern der Wohn bau ten/residenziale zes aufgesetzt. Die Entscheidung der Auf- Laufwerke einzuschränken, auf der anderen 8.000,00 m² Hotel ständerung unter Berücksichtigung der für Seite wurde die Durchfahrt der Güterzüge 0,00 m² die Linie und den Bahnhof zulässigen Stei- (die vor allem nachts fahren) auf den zent- Tagungsstätten/congres suale 96.853,00 m² * gung und der Straßenelemente, die unter ralen Teil des Bahnhofs konzentriert. Handwerksbetriebe/artigianale der Bahnanlage durchführen werden, Was die Abstellgebäude der Zugmaschinen 10 wurde durch einige Elemente im Umfeld betrifft, wurde ein Bereich unmittelbar öst- Höchstanzahl Stockwerke/ numero massimo piani bedingt, wie die notwendige Anhebung um lich vom Bahnhof und nördlich der Gleise 4.353 mind. 1,5 m (im Vergleich zu den jetzigen gefunden, der heute aufgelassen ist. Mit Theoretische Einwohnerzahl für Wohngebiet und Dienst leistungs- 270 m ca.) der Höhe der Brücke über den diesem Standort können die Interferenzen sektor, 1 Ein wohner je 40 m²/ Eisack im Südosten und die Anreihung im zwischen den Manövern im Bahnhof und abitanti teorici su residenziale e Nordwesten (mit Höhen um die 280 m). den Zügen ohne neuen Mehraufwand ein- terziario, un abi tante ogni 40 m 2 Vom Lageplan her wurde beschlossen, den geschränkt werden. Was die Höhe betrifft, * Vom Wettbewerbskoordinator jetzigen Verlauf aufzugeben und nach der erstreckt sich der neue Bahnhof vollständig errechnete Werte / valori calcolati dal coordinatore del concorso Überquerung des Eisack über eine neue hochgelegen zwischen den Kontaktpunkten
  28. 28. turrisbabel 86 August Agosto 2011 27
  29. 29. 28 August Agosto 2011 turrisbabel 86
  30. 30. turrisbabel 86 August Agosto 2011 29
  31. 31. 30 August Agosto 2011 turrisbabel 86 1 mit der jetzigen Linie. Das Längsgefälle urbanen Körper. Es entstehen bauliche Quar- beträgt bis zu 12,5‰ auf der Linie und 2‰ tiere neu, die bei aller Offenheit für die im Bahnhof. Diese Konfiguration erlaubt die architektonische Umsetzung in ihrer städte- Beibehaltung der Bahnhofsebene zwischen baulichen „Körnung“ und im Maßstab mit 6,5 und 7 m über dem Boden und somit ,5 der real vorhandenen Dimension und Struk- die einfache Umsetzung der Straßenunter- tur der Stadt korrespondieren. führung, mit der die verschiedenen Stadtteile verbunden werden. Im Bahnhofskörper Estratto dalla relazione di progetto können zudem unter dem Gleisbündel ver- schiedene Tätigkeiten untergebracht werden, L’obiettivo principale del progetto consiste nella die das Gebäude attraktiv nutzen. ricucitura dell’areale ferroviario alle zone centrali di Die neue Bahnhofsanlage wurde zudem als Bolzano e dei Piani, attraverso l’eliminazione della zentrale Stelle eines intermodalen Systems cesura prodotta dalla presenza degli impianti della geplant, bei dem sich die verschiedenen stazione e delle aree tecniche correlate. L’operazione Transportverfahren in Bereichen vor dem permette di riqualificare il contesto, tenendo conto Bahnhof ergänzen. Es wurden einige Straßen- anche della possibilità di recuperare alla funzione achsen ermittelt, die dem Hauptverkehr von urbana le aree tecniche e quelle dedicate al tratta- öffentlichen und privaten Fahrzeugen dienen, mento delle merci, per le ultime delle quali è previsto zur Überquerung des Bahnhofsareals und lo spostamento in un terminale dedicato 15 km più a zum neuen Viertel hin, bzw. jenem, der hier sud della città. La funzione merci dello scalo urbano entsteht. Das Hauptverkehrssystem ist ring- è comunque garantita dalla presenza di due binari förmig um die neuen Bauten angelegt, fährt di servizio in stazione. Il fine di ricucitura urbana im Norden und im Süden unter dem Bahn- viene conseguito introducendo un’elevata permea- hof neben den Zugangsstrukturen des Bahn- bilità del fascio dei binari, realizzata con lo sfalsa- hofs durch; in den Ring fließen dann die mento del piano di stazione rispetto al piano della anderen Hauptstraßen, die die Verbindung rete stradale. La decisione di optare per un impianto zum restlichen Netz herstellen. So werden sopraelevato rispetto al terreno, rispettando ovvia- Alternativen zur jetzigen Achse Garibaldistraße- mente le pendenze ammissibili in linea e in stazione Bahnhofsplatz-Rittnerstraße geschaffen, die e pensando gli elementi stradali che sottopassano il unterbrochen werden wird, um das corpo dell’impianto ferroviario stesso, è stata dettata „Umweltsystem“ des Parks vor dem Bahn- da alcune condizioni al contorno, ovvero la prescri- hof zu aktivieren. Das von der Stadt her zione di innalzamento minimo di 1,5 metri (rispetto angrenzende, vorhandene Straßennetz wird agli attuali 270 metri circa) della quota del ponte sul- an wesentlichen Stellen im neuen Stadt- l’Isarco a sud-est e la necessità di rientro in linea a gebiet fortgeführt, als wichtige Maßnahme nordovest (con quote nell’ordine dei 280 metri). 1 Phase 0 / fase 0 2 Phase 1 / fase 1 zur Einbindung des Bozener Bodens in den Dal punto di vista planimetrico si è optato per l’abban-
  32. 32. turrisbabel 86 August Agosto 2011 31 2 dono dell’attuale percorso, piegando da ovest verso sul livello del terreno e quindi permette di realizzare est immediatamente dopo aver scavalcato l’Isarco con estrema semplicità gli elementi stradali sotto- con un nuovo ponte. Entrambe le decisioni, ovvero passanti che garantiscono la permeabilità tra le la realizzazione del nuovo ponte e la modifica della diverse parti della città. È inoltre possibile posizio- giacitura dell’impianto, oltre che da scelte di funzio- nare nel corpo di stazione, sotto il fascio dei binari, nalità urbanistica, discendono dalla necessità di attività di varia natura che rendano attrattivo e frui- garantire la continuità del servizio ferroviario utiliz- bile il manufatto. Il nuovo impianto di stazione è zando gli impianti esistenti durante il periodo di rea- stato inoltre concepito come nucleo centrale di un lizzazione del nuovo corpo di stazione. Il nuovo ponte, sistema più propriamente intermodale, provvedendo inoltre offre l’opportunità di ospitare tre binari, e all’integrazione tra i diversi modi di trasporto in aree quindi di separare il traffico della linea di Merano antistanti la stazione. Sono stati individuati alcuni da quella del Brennero. Nel tracciamento planime- assi stradali cui è stata attribuita la funzione di via- trico sono state adottate le misure necessarie a bilità principale, destinata essenzialmente al movi- minimizzare l’impatto acustico sul circondario in mento dei veicoli pubblici e privati, sia quelli in fase di esercizio. Da un lato sono stati utilizzati attraversamento dell’areale ferroviario sia quelli de- raggi minimi superiori ai 350 metri (raccordati agli stinati al nuovo insediamento o da questo prodotti. allineamenti rettilinei per mezzo di curve di transi- Il sistema principale della viabilità è organizzato zione nella forma di parabola cubica) che consentono come anello che circuita attorno al nuovo edificato, il contenimento del fenomeno dello sfarfallio del ro- sottopassando la stazione sia a nord sia a sud in diggio, dall’altro si è imposto il passaggio dei binari vicinanza delle strutture di accesso al sistema fer- per i treni merci (che viaggiano con maggior fre- roviario, sul quale si attestano le altre strade princi- quenza di notte) nella parte più centrale del piano di pali che connettono alla restante parte di rete. Sono stazione. Per ciò che concerne gli edifici di ricovero così introdotte le opportune alternative all’attuale del materiale di trazione, è stata individuata un’area itinerario via Garibaldi-piazza Stazione-via Renon immediatamente ad est della stazione e a nord dei che verrà interrotto per poter dare vita al sistema binari, caratterizzata oggi da un significativo livello “ambientale” del parco antistante la stazione. La di degrado ed abbandono. Con tale localizzazione è rete stradale che arriva dalla città proseguirà fon- possibile minimizzare le interferenze tra i movimenti damentalmente nella nuova zona come misura fon- di stazione e la circolazione dei treni, senza aggra- damentale per l’integrazione dei Piani di Bolzano vio degli oneri di esercizio rispetto ad oggi. In termi- nel complesso urbano. Come conseguenza del ni altimetrici l’asse della nuova stazione si sviluppa nuovo assetto ferroviario e della stazione sopra- completamente in elevazione tra i punti di inseri- elevata, nascono nuovi quartieri edificati che corri- mento sull’attuale linea. Le pendenze longitudinali spondono, anche nella loro piena apertura verso sono inferiori o uguali al 12,5‰ in linea e pari al 2‰ la realizzazione architettonica, nel loro carattere in stazione. La configurazione adottata consente di urbano e nella loro scala, alla struttura e dimensio- mantenere il piano di stazione tra i 6,5 ed i 7,5 metri ne realmente esistente della città.
  33. 33. 32 August Agosto 2011 turrisbabel 86 3 4 3 Phase 2 / fase 2 4 Phase 3 / fase 3 5 Phase 4 / fase 4 6 Nutzungsverteilung / distribuzione funzionale 7 Straßennetzwerk / sistema viario 8 Oberflächenwasser- system / sistema delle acque superficiali 5
  34. 34. turrisbabel 86 August Agosto 2011 33 6 7 8
  35. 35. 34 August Agosto 2011 turrisbabel 86 9 9 Nordseite des Gleis- körpers, innerer Bahnhofs- platz, Blick nach Westen / vista verso ovest della parte Nord dei binari e della piazza interna della stazione 10 Schemaschnitt an größter Breite / sezione schematica del fascio binari nel punto piú largo 11 Bahnsteige / piano piattaforma binari 12 Funktionen im EG / distribuzione funzionale PT 13 Detail Busbahnhof / dettaglio stazione autobus 14 Untergeschoss / pianta piano interrato 10
  36. 36. turrisbabel 86 August Agosto 2011 351112 1314
  37. 37. 36 August Agosto 2011 turrisbabel 86 15 15 Freiflächensystem / sistema degli spazi aperti 16 Profil 1 / profilo 1 17 Profil 2 / profilo 2 18 Profil 3 / profilo 3 19 Konzept für die Ener- gieversorgung / schema del concetto energetico 20 Solarenergienutzung / utilizzo dell’energia solare 21 Null-Primärenergie und 2. Null CO2-Energie- versorgung / Zero-Energia primaria e 2o fabbisogno energetico a zero emis- sione CO2 16 17 18
  38. 38. turrisbabel 86 August Agosto 2011 3719 20 21
  39. 39. 38 August Agosto 2011 turrisbabel 86 22 22, 23, 25 Spezielle Gebäudetypen / particolari tipologie edilizie 24 Südseite des Gleis- körpers mit Hotel, Blick nach Osten / vista verso est della parte sud del corpo dei binari e dell’Hotel 23
  40. 40. turrisbabel 86 August Agosto 2011 3924 25
  41. 41. 40 August Agosto 2011 turrisbabel 86 3. Preis / 3o Premio Stefano Boeri Architetti Stefano Boeri Architetti (Italien / Italia) Batlle I Roig Arquitectes R. Burdett M. Kaiser S. Recalcati P. Plattner M. Torresi E. Mezzanotte M. Molon Berater, Mitabeiter/ consulenti, collaboratori: G. Dichgans Auszug aus der Projektbeschreibung Eingang nach Bozen geschaffen: ein Gebäude mit drei vertikalen Flügeln, welches mit 269.968,00 m² Unser Projekt schlägt eine Erweiterung des seiner plastischen Präsenz einen räumlichen Geplante BGF einschl. der bei - historischen Stadtzentrums und eine Neu- Fluchtpunkt für die am Verdiplatz zusammen- be hal te nen existie renden BGF, ausschl. unter irdi sche Strukturen/ ordnung der städtischen Wachstumsgebiete führenden Achsen darstellt. Außerdem SLP progetto incluso esistente vor. Ausgangspunkt dafür ist die Idee, die erfüllt das Gebäude die notwendigen mantenuto, escluso interrati Lage der Bahntrasse zu überdenken und Voraussetzungen für einen modernen Bahn- 870.903,00 m³ Geplantes Volumen einschl. sie weiter nach Süden zu verschieben, hofsbegriff, welcher die Transportfunktion des bei be hal t e nen existierenden wobei für den Bahnhof eine neue Position mit der Funktion eines neuen Stadtein- Volumens/volume progetto, incluso esistente mantenuto gewählt wird. Dieser wird auf einer imagi- ganges verbindet, was von hohem wirt- 97.551,00 m² nären Linie parallel zum bestehenden schaftlichem und kommerziellem Interesse Geplante über dachte Oberfläche Bahnhof in Richtung Eisackbrücke verscho- ist. Der neue Standort des Bahnhofes einschl. der beibehaltenen be ste - henden Fläche und Bahn steig - ben, mit dem Hauptfußgängerzugang auf ermöglicht außerdem die Realisierung über dachungen/superficie coperta dem Verdiplatz (Ende der städtischen Achse eines zweiten großen Stadterneuerungs- progetto, incluso esistente mante- nuto e pensiline Südtirolerstraße, welche zum zentralen projektes: den Bau eines großen linearen 3,09 m³/m² Waltherplatz führt). Ein Nebeneingang führt Parks, welcher den Fluss näher bringt, Territorialer Index des Projektes/ von der jetzigen Schlachthofstraße her, entlang des Stadtzentrums verläuft und indice territoriale progetto 40.379,00 m² dieser ist zu den neuen terziären und kauf- eine direkte Verbindung zu den umliegen- Handel/commercio männischen Funktionen hin ausgerichtet den Hügeln herstellt. Ein grüner Boulevard, 61.249,00 m² Dienstleistungssektor/terziario und bildet den Anschluss zu den Einfahrten welcher als Schnittstelle zwischen der Alt- 211.607,00 m² der Tiefgarage, wo Autobusse und Taxis stadt und der neuen Stadt Bozen die Wohn bau ten/residenziale ankommen. Auf diese Weise gelingt es dem Grenzen zur ersten hin neu definiert und 4.537,00 m² Hotel Bahnhof, seine Rolle als städtischen Anzie- die Grünstruktur der zweiten bestimmt. 12.645,00 m² hungspunkt beizubehalten, einen neuen Der Vorschlag unserer Gruppe, dessen Tagungsstätten/congres suale 34.156,00 m² zentralen Ort in der Nähe des Hauptplatzes Hauptaugenmerk auf der Verschiebung der Handwerksbetriebe/artigianale zu schaffen und zwei Stadtteile wiederzu- Zugtrasse liegt (mit der daraus resultieren- 19 vereinen, die heute funktionell, räumlich den Verlegung des Bahnhofes in die Nähe Höchstanzahl Stockwerke/ numero massimo piani und typologisch getrennt sind. Der neue des Verdiplatzes), bietet zusätzlich zur 6.821 Bahnhof wird als ein intermodaler Verbesserung der essenziellen Geometrie Theoretische Einwohnerzahl für Wohngebiet und Dienst leistungs- Verkehrsknotenpunkt gesehen, der von der für das Funktionieren der Bahnlinie die sektor, 1 Ein wohner je 40 m²/ Innenstadt gut erreichbar ist und eine Möglichkeit, die bisher von den Bahn- abitanti teorici su residenziale e Verbindung zu den anderen Verkehrsmitteln gleisen getrennten Stadtteile städtebaulich terziario, un abi tante ogni 40 m 2 der territorialen Mobilität herstellt. Anstelle und architektonisch wieder zusammen- einer Fläche, die heute als Randbereich zuführen. Dem System der physischen und der Stadt gilt, wird somit ein neues Tor als funktionellen Beziehungen innerhalb der
  42. 42. turrisbabel 86 August Agosto 2011 41
  43. 43. 42 August Agosto 2011 turrisbabel 86
  44. 44. turrisbabel 86 August Agosto 2011 43
  45. 45. 44 August Agosto 2011 turrisbabel 86 1–2 Stadt werden somit weite Flächen zurück- neues Wahrzeichen und Tor zur Stadt ge- gegeben, welche derzeitig eine Diskontinui- dacht), fügen sich alle anderen Gebäude tät im städtischen Gefüge darstellen, und zurückhaltend und respektvoll in den eine adäquate und geordnete Entwicklung städtebaulichen Kontext ein. Es wurde ver- unterbinden. Insgesamt beträgt die Länge sucht, diese harmonisch in der urbanen der neuen aufgeständerten Eisenbahn- Morphologie und in die bestehenden Bau- trasse vom Austritt aus dem Virgltunnel bis typen einzugliedern: auf Grund dessen zum Anschluss an die bestehende Linie wurden Höhen, Volumina, Ausrichtung, ungefähr 2,1 Kilometer. Der erste Teil davon Typologie und Funktionen der Baukörper auf einer Höhe von +6,50 m garantiert jeweils einzeln evaluiert, mit dem Ziel, ebenerdig ein Lichtraumprofil von 5,00 m, einen neuen Stadtteil zu errichten, der sich was ausreichend ist für die im Bahnhofs- integriert und in Beziehung zum bestehen- bereich untergebrachten Funktionen: nicht den Stadtgefüge tritt. Der neue Park nur Fahrkartenschalter, Infostand, Wartesaal verläuft entlang des neuen und alten Bahn- usw., sondern auch der neue Autobus- hofsgebäudes, wobei die bestehende bahnhof und Taxistände, um das von der Bahnhofshalle erhalten bleibt und mit Ausschreibung gewünschte Mobilitätszent- anderen öffentlichen Gebäuden in diesem rum unterzubringen. Eine Verkehrsberuhi- Bereich vernetzt wird. gung der Garibaldistraße und des Bahn- hofsplatzes wird durch die neue Straßen- Estratto dalla relazione di progetto achse im Süden des Bahnhofs möglich. Diese Trasse stellt eine gute Alternative zur Il nostro progetto propone il potenziamento del bisherigen Streckenführung dar (es centro storico e l’ordinamento delle aree di crescita befinden sich hier die Zufahrten zu den urbana. Per fare questo si è assunta l’ipotesi di zwei Stockwerken der unterirdischen Park- rivedere la giacitura dei binari ferroviari (spostan- plätze, unterhalb des Bahnhofes) und doli più a sud), scegliendo però una diversa collo- ermöglicht die Einfahrt in die Stadt sowohl cazione della stazione, immaginata parallela a von Süden als auch von Rentsch her. quella esistente e disposta a ponte sull’Isarco, con Während die städtebauliche Planung mit l’accesso principale pedonale in prossimità della dem Slogan „Auf Gebautem bauen” piazza Verdi (terminale urbano della via Alto Adige zusammengefasst werden kann, stellen auf per chi proviene dalla centrale piazza Walther) ed architektonischer Ebene neue Technologien, un accesso secondario sull’attuale via del Macello Energieeinsparung, Einbindung in den (rivolto alle nuove funzioni terziarie e commerciali Bestand und Materialwahl die Schlüssel- ed in corrispondenza degli accessi carrabili ai 1 Positionierung / posizionamento wörter dar, welche unseren Projektvor- parcheggi interrati) su cui arrivano autobus e taxi. 2 Strategien / strategia schlag bestimmen. Mit Ausnahme des drei- In questo modo, il progetto riesce a conservare alla 3 Verkehrskonzept /viabilità teiligen nach oben strebenden Gebäudes, stazione un ruolo di attrattore rispetto alla città, a 4 Grünraumsysteme / sistema del verde das neben dem neuen Bahnhof steht (als creare un nuovo luogo centrale prossimo e com-
  46. 46. turrisbabel 86 August Agosto 2011 453–4 plementare a quello della piazza e a ricucire due quota di +6,50 m sul piano di campagna, garantisce parti di città oggi funzionalmente, fisicamente e una luce netta utile di 5m, sufficiente per ipotizzarne tipologicamente separate. La nuova stazione è un utilizzo per le funzioni connesse alla stazione: intesa come una grande infrastruttura intermodale, non solo biglietterie, informazioni, sala di attesa accessibile dal centro e connessa con gli altri nodi ecc., ma anche la nuova autostazione ed il della mobilità territoriale. Si realizza così, al posto parcheggio dei taxi, così da costituire, facilitando di un’area oggi considerata marginale, una nuova le relazioni intermodali, quel “centro della mobilità” porta di accesso a Bolzano: un edificio a tre ali auspicato dal bando di concorso. La limitazione al verticali che con la sua presenza plastica funge da traffico della via Garibaldi e di piazza Stazione è riferimento spaziale agli assi che convergono su stata possibile grazie alla realizzazione di un nuovo piazza Verdi ed integra le funzioni trasportistiche asse stradale a sud della nuova stazione che della stazione con quelle (ad alto valore economico rappresenta una valida alternativa di tracciato e commerciale) di una nuova piazza di ingresso alla (sulla quale sono presenti gli accessi ai due piani città. La nuova collocazione della stazione ferro- di parcheggi interrati sotto la stazione) capace di viaria consente, inoltre, di realizzare una seconda mettere a sistema gli accessi in città da sud e da grande opera di rigenerazione urbana: la costruzione Rencio. Mentre lo slogan urbanistico è riassumibile di un grande parco lineare che collega il fiume, con la frase “costruire sul costruito”, a livello costeggia il centro storico e stabilisce una relazione architettonico sono la tecnologia, il risparmio ener- diretta con il sistema delle alture circostanti. getico, il rapporto con il contesto, la qualità edilizia Un boulevard verde che rappresenta l’interfaccia e la scelta di materiali costruttivi all’avanguardia le tra il centro storico e la nuova Bolzano: definisce parole chiave che permeano la nostra proposta un nuovo limite al primo e stabilisce la struttura progettuale. Ad esclusione del manufatto, tripartito della seconda. La proposta del nostro gruppo, forte e sviluppato in altezza, adiacente alla nuova dello spostamento del fascio dei binari verso sud stazione ferroviaria (immaginato come edificio sim- (con il conseguente trasferimento della stazione bolo e porta di accesso alla città), tutte le altre nei pressi di piazza Verdi), oltre a garantire quelle costruzioni si confrontano in maniera discreta e migliorie geometriche essenziali al funzionamento rispettosa con il contesto urbano, cercando di del tracciato ferroviario, offre l’opportunità di inserirsi senza creare fratture nella morfologia ricucire sotto il profilo urbanistico e architettonico urbana e nelle tipologie edilizie esistenti: per questa le due parti di città attualmente separate dai binari, ragione le altezze, i volumi, gli allineamenti, le restituendo al sistema delle relazioni fisiche e tipologie e le funzioni sono stati valutati di volta in funzionali di Bolzano aree estese che attualmente volta, con l’obiettivo di costruire una nuova parte costituiscono discontinuità del tessuto urbano, di città in grado di integrarsi, dialogando, con il impedendone, di fatto, un adeguato e ordinato svi- tessuto urbano preesistente. Sul nuovo parco si luppo. La lunghezza complessiva del nuovo traccia- affaccia ora sia la nuova stazione ferroviaria che la to ferroviario in viadotto, dall’uscita del tunnel del parte retrostante dell’attuale fabbricato viaggiatori Virgolo alla riconnessione con la linea storica, è di che viene preservato e messo in rete con gli altri circa 2,1 chilometri, la cui prima parte, ad una edifici pubblici presenti in questa zona.
  47. 47. 46 August Agosto 2011 turrisbabel 86 Wohnbau / residenza Handel / commercio Öffentliche Einrichtungen / attrezzature pubbliche Öffentliche Parkanlagen / verde pubblico Terziär-Büro / terziario-uffici Gewerbe / artigianato-produttivo 5 Verteilung der Funktionen / distribuzione delle funzioni 6 Schnitt / sezione 1 7 Schnitt / sezione 3 8 Schnitt / sezione 4 9 Schnitt / sezione 6 10 Schnitt / sezione 6 11 Schnitt / sezione 7 12 Schnitt / sezione 8 5
  48. 48. turrisbabel 86 August Agosto 2011 4767891112
  49. 49. 48 August Agosto 2011 turrisbabel 86 13 Dachdraufsicht Bahnhofsgebäude / pianta copertura stazione 14 Grundriss Bahnsteig- Ebene / pianta piano del ferro 15 Grundriss Zwischenge- schoss / pianta mezzanino 16 Grundriss Erdgeschoss / pianta piano terra 17 Grundriss Regelgeschoss / pianta piano tipo 18 Grundriss Erdgeschoss Gebäudekomplex Verdiplatz / pianta piano terra edificio in piazza Verdi 13 14 15 16 17 18
  50. 50. turrisbabel 86 August Agosto 2011 491920212219 Längsschnitt /sezione longitudinale20 Ansicht Bahnhofsgebäude/prospetto della stazione21 Schnitt Bürogebäude amVerdiplatz / sezione edificiopiazza Verdi22 Ansicht Gebäudekomplexam Verdiplatz / prospettoedificio piazza Verdi
  51. 51. 50 August Agosto 2011 turrisbabel 86
  52. 52. turrisbabel 86 August Agosto 2011 51
  53. 53. 52 August Agosto 2011 turrisbabel 86 Teilnehmer / partecipante Cecchetto & Associati Cecchetto & Associati s.r.l. (Italien / Italia) AUS Architecture&Urban Systems s.a.g.l. G. del Mese SwS Engineering s.p.a. W. G. Finkbohner Berater, Mitabeiter/ consulenti, collaboratori: A. Fucigna, G. Gorla Auszug aus der Projektbeschreibung dem Areal der Altstadt, dem Stadtviertel Bozner Boden, das heute gettoisiert und 346.100,00 m² Um die neue Fußgängerstadt zu realisie- vom Vitalzentrum der Stadt getrennt ist, zu Geplante BGF einschl. der bei - ren und das zukünftige Stadtzentrum von beschleunigen. 3) Die Verlegung der Schie- be hal te nen existie renden BGF, ausschl. unter irdi sche Strukturen/ Bozen neu anzulegen, müssen drei grund- nenoberkante in Richtung Süden, um die SLP progetto incluso esistente legende Bedingungen erfüllt werden: städtische Front der Garibaldi- und Rittner- mantenuto, escluso interrati 1) Das Straßennetz neu anlegen, indem die straße bebauen und aufwerten zu können, 986.700,00 m³ Geplantes Volumen einschl. Ost-West-Durchquerungsströme anders die ein neuer und „exklusiver“ Teil der ter- des bei be hal t e nen existierenden kanalisiert werden, die heute die Straßen- tiären und residentiellen Stadt werden soll. Volumens/volume progetto, incluso esistente mantenuto trasse der Garibaldi- und Rittnerstraße 4) Als letzten Punkt, die Schienenoberkante 138.531,00 m² * durch Staus stören, und so gut wie möglich höher positionieren (+0,50), als sie derzeit Geplante über dachte Oberfläche die Möglichkeiten des Bozner Bodens aus- ist (sie befindet sich bereits auf ca. +1,20 m einschl. der beibehaltenen be ste - henden Fläche und Bahn steig - nützen, wohin ein Großteil der Automobil- über dem Gehsteig der Garibaldistraße). über dachungen/superficie coperta ströme Richtung Stadtzentrum zusammen- Dadurch ist es möglich, zwei unleugbare progetto, incluso esistente mante- nuto e pensiline geführt werden kann. 2) Organisation Vorteile zu erlangen: Die Neigung der 3,44 m³/m² des neuen intermodalen Zentrums, um Schienenoberkante zu verringern und so Territorialer Index des Projektes/ somit zwei wesentliche und strategische die Abfahrt der Züge Richtung Norden zu indice territoriale progetto 42.160,00 m² Ziele für die Zukunft der Stadt Bozen begünstigen und vor allem die Durchque- Handel/commercio gleichzeitig zu realisieren: Als Erstes muss rung des Bahnhofs und des intermodalen 72.310,00 m² Dienstleistungssektor/terziario der Austausch zwischen Schiene-Auto und Zentrums für Fußgänger zu erleichtern. Die 154.000,00 m² Fahrrad in einem einzigen barizentrischen Fußgängerunterführung ist in der Tat auf Wohn bau ten/residenziale Punkt der Stadt lokalisiert werden, um so einer Höhe von -2,00 m angesetzt (im Ver- 14.640,00 m² Hotel die Flüssigkeit und die Überschaubarkeit hältnis zum Bodenniveau der Garibaldi- 6.100,00 m² der Bewegungen zu garantieren und die und Rittnerstraße). Dadurch wird es mög- Tagungsstätten/congres suale 31.990,00 m² städtischen mit den regionalen und die lich, Fußgängerrampen mit einer minimalen Handwerksbetriebe/artigianale nationalen mit den internationalen Strö- Neigung von 6% und 8% zu realisieren. 23 men zu integrieren, um so die Bedürfnisse Die Aufwertung der Straßentrasse der Gari- Höchstanzahl Stockwerke/ numero massimo piani der Pendler und Touristen zu optimieren. baldi- und Rittnerstraße, die parallel zur 5.658 Zweitens muss das intermodale Zentrum Zugstrecke verläuft, ist ein primäres Ziel Theoretische Einwohnerzahl für Wohngebiet und Dienst leistungs- als Teil der neuen verkehrsberuhigten und des Projektes, das zwei notwendige und sektor, 1 Ein wohner je 40 m²/ für das Fahrrad optimierten Stadt geplant einander komplementäre Maßnahmen vor- abitanti teorici su residenziale e werden: Es muss in der Tat wie ein Feder- sieht: Das vorhandene Straßenareal, d.h. terziario, un abi tante ogni 40 m 2 ball gesehen werden, ein Beschleuniger die Tratte vom Gebäude der Fahrgäste bis * Vom Wettbewerbskoordinator der städtischen Energien, der in der Lage zur Einfahrt in die De-Lai-Straße (Zone errechnete Werte / valori calcolati dal coordinatore del concorso ist, die Fußgängerbewegungen zwischen ZTL), zur Fußgängerzone umfunktionieren
  54. 54. turrisbabel 86 August Agosto 2011 53
  55. 55. 54 August Agosto 2011 turrisbabel 86
  56. 56. turrisbabel 86 August Agosto 2011 55

×