Sahara: Die EU für eine gerechte, dauerhafte und für beide Seiten akzeptable politische Lösung
Die Europäische Union forde...
http://www.sahara-developpement.com
http://www.sahara-social.com
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Sahara die eu für eine gerechte, dauerhafte und für beide seiten akzeptable politische lösung

65 views
39 views

Published on

Die Europäische Union fordert alle von der Frage der Sahara betroffenen Parteien dazu auf, zu einer gerechten, dauerhaften und für beide Seiten akzeptablen politischen Lösung für diesen regionalen Streit zu gelangen.

Published in: News & Politics
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
65
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Sahara die eu für eine gerechte, dauerhafte und für beide seiten akzeptable politische lösung

  1. 1. Sahara: Die EU für eine gerechte, dauerhafte und für beide Seiten akzeptable politische Lösung Die Europäische Union fordert alle von der Frage der Sahara betroffenen Parteien dazu auf, zu einer gerechten, dauerhaften und für beide Seiten akzeptablen politischen Lösung für diesen regionalen Streit zu gelangen. In ihrer Erklärung anlässlich der 11. Tagung EU-Marokko "bekräftigte die EU ihr Engagement für die Beilegung des Sahara-Konflikts und bekundete ihre volle Unterstützung für die Bemühungen des UNO-Generalsekretärs und dessen persönlichen Gesandten, um alle Parteien dabei behilflich zu sein, eine gerechte, dauerhafte und für beide Seiten akzeptable politische Lösung zu erreichen." Die EU "fordert alle Parteien dazu auf, mit dem persönlichen Gesandten des UNO-Generalsekretärs zusammenzuarbeiten, um bei der Suche nach einer solchen Lösung Fortschritt zu erzielen, den Realismus und den Geist des Kompromisses aufweisend." Sie hegt im Namen der 28 Mitgliedstaaten die Hoffnung, dass die Bemühungen um eine bessere maghrebinische Integration den Weg zur Lösung dieses Konflikts voranbringen würden. Die EU bekräftigt, auf der anderen Seite, ihr Engagement für die Achtung der Menschenrechte und erinnert an die Verpflichtungen der einzelnen Parteien sowie begrüßt in diesem Zusammenhang die Stärkung und die Verfassungsmäßigkeit der Rolle des Nationalen Rates für Menschenrechte (CNDH) in der Überwachung und Verteidigung der Menschenrechte, einschließlich in der Sahara via seine beiden Antennen in Laayoune und Dakhla. Seinerseits, bekräftigt Marokko in seiner Erklärung sein starkes Engagement für eine endgültige, dauerhafte und für beide Seiten akzeptable politische Lösung für den regionalen Streit um die marokkanische Sahara und seine Unterstützung für die Bemühungen des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und dessen persönlichen Gesandten. Das Königreich bekräftigt ferner seine Unterstützung für den Prozess der Verhandlungen als den einzigen Weg, um diesen Streit beizulegen und erinnert daran, dass der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in den letzten seit 2007 verabschiedeten sieben Resolutionen die Parameter für die Schlichtung der Frage der Sahara klar definiert hat, einschließlich die Triftigkeit der marokkanischen Autonomie-Initiative, den Realismus und die Kompromisslösung, um zu einer für beide Seiten akzeptablen Lösung zu gelangen und das Engagement aller beteiligten Parteien, ein Ende dem Status quo bereiten zu sollen. Außerdem unterstützt Marokko die wiederholten Aufforderungen des Sicherheitsrats an Algerien, um dem Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) zu ermöglichen, die Zählung der Bevölkerung in den Lagern von Tinduf zu durchführen, in Übereinstimmung mit den relevanten UNO-Resolutionen der letzten drei Jahre. Quellen: http://www.corcas.com http://www.sahara-online.net http://www.sahara-culture.com http://www.sahara-villes.com
  2. 2. http://www.sahara-developpement.com http://www.sahara-social.com

×