Herr Mezouar fordert Algerien dazu auf, seine Verantwortung in dem Konflikt der Sahara voll und
ganz zu übernehmen
Der Min...
„Algerien wird also vor der Geschichte, vor den künftigen Generationen und vor dem
maghrebinischen Bewusstsein die Verantw...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Herr mezouar fordert algerien dazu auf, seine verantwortung in dem konflikt der sahara voll und ganz zu übernehmen

32

Published on

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten, Salaheddine Mezouar, hat Algerien dazu aufgefordert, voll und ganz seine Verantwortung in der Recherche nach einer Lösung für den Konflikt um die marokkanische Sahara zu übernehmen.

Published in: News & Politics
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
32
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Herr mezouar fordert algerien dazu auf, seine verantwortung in dem konflikt der sahara voll und ganz zu übernehmen

  1. 1. Herr Mezouar fordert Algerien dazu auf, seine Verantwortung in dem Konflikt der Sahara voll und ganz zu übernehmen Der Minister für auswärtige Angelegenheiten, Salaheddine Mezouar, hat Algerien dazu aufgefordert, voll und ganz seine Verantwortung in der Recherche nach einer Lösung für den Konflikt um die marokkanische Sahara zu übernehmen. „Algerien sollte voll und ganz seine Verantwortung in der Recherche nach einer Lösung übernehmen, die seiner militärischen, politischen und diplomatischen Implizierung in der Genese und in der Aufrechterhaltung des regionalen Konflikts der Sahara gewachsen ist“, hat Salaheddine Mezouar in einem Interview unterstrichen, das am Montag durch die Tageszeitung "Aujourd’hui le Maroc" veröffentlicht wurde. Er bestand auf die Notwendigkeit für Algerien „nachzuvollziehen, dass die Ausübung Marokkos seiner Souveränität auf seine Sahara nicht rückgängig ist“. Mezouar hat betont, dass „die Entschlossenheit des Königreichs unerschütterlich ist, angesichts der deplacierten Gestikulationen, der nicht produktiven Agierungen und der verbalen unfruchtbaren Rededuellen, die uns Algerien gewohnt hat". „Enttäuscht aber keineswegs überrascht" Die direkte Implizierung Algeriens in diesem Konflikt evozierend, insbesondere durch die finanzielle, militärische und logistische „generöse und ununterbrochene“ Assistenz der Polisario, hat der Minister Algier dazu aufgefordert, „mit dieser Ambivalenz aufzuhören, und dies zwischen dem, was es reell ist und dem es versucht, weiszumachen". Für Mezouar haben die Haltungen, die Positionen und das Verhalten Algeriens seit dem Ausbruch der Frage der marokkanischen Sahara „aus ihm tatsächlich die Hauptpartei in diesem regionalen Konflikt" gemacht. Auf die rezenten Presseerklärungen des algerischen Ministers für auswärtige Angelegenheiten reagierend, der die Normalisierung der Beziehungen „mit dem Respekt“, hat er gesagt, der algerischen Position mit der marokkanischen Sahara in Verbindung brach, erklärte Mezouar, dass „er enttäuscht und keineswegs überrascht ist“, darauf hinweisend, dass „Algerien seine Apposition gegenüber der territorialen Integrität des Königreichs von jeglicher anderen Erwägung abhängig macht". Algerien „verpfändet“ die Zukunft der Region „Die algerischen Behörden opfern die starken und historischen Beziehungen zwischen dem marokkanischen und algerischen Volk auf, verpfänden die Zukunft der Region und geißeln die 5 maghrebinischen Völker. Sie stehen somit allen Perspektiven einer fruchtbaren Kooperation im Wege, um die Herausforderungen der Sicherheit und der Entwicklung im Maghreb zu meistern“, hat der Minister bedauert. Er hat hinzugefügt, dass „die Position Algeriens umso mehr einzigartig ist, da zahlreiche andere regionale Gruppierungen zustande gekommen sind, trotz der tiefen Divergenz zwischen deren Mitgliedern. Wie es der Fall der Europäischen Union ist".
  2. 2. „Algerien wird also vor der Geschichte, vor den künftigen Generationen und vor dem maghrebinischen Bewusstsein die Verantwortung dieser Blockade übernehmen“, hat er geschätzt. Inexistenz der Doktrin der UNO Die Frage bezüglich der „Besessenheit einiger algerischer Hochbeamte aufwerfend, sich auf eine sogenannte Doktrin der Vereinten Nationen zu referieren“, hat Salaheddine Mezouar signalisiert, dass es keine Doktrin der UNO gibt. Ihm zufolge „bevorzugen die Vereinten Nationen, sich auf eine flexible und dynamische Praktik zu beziehen, die die Spezifität jeglicher Situation und des historischen sowie geopolitischen Kontexts in Rücksicht nimmt". Der Minister hat unterstrichen, dass wenn „eine Doktrin“ gäbe, sie der marokkanischen Demarche entspräche, die die Verhandlung privilegiert, um eine politische Lösung anzukurbeln, die von den Vereinten Nationen und von der internationalen Gemeinschaft so innig erwünscht ist. Quellen: http://www.corcas.com http://www.sahara-online.net http://www.sahara-culture.com http://www.sahara-villes.com http://www.sahara-developpement.com http://www.sahara-social.com

×