Your SlideShare is downloading. ×
„Explizite“ unterstützung des präsidenten barack obama gegenüber der triftigkeit des autonomieplans in der sahara (africa center)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

„Explizite“ unterstützung des präsidenten barack obama gegenüber der triftigkeit des autonomieplans in der sahara (africa center)

13

Published on

Die „explizite“ Unterstützung des Präsidenten der Vereinigten Staaten Barack Obama gegenüber dem Autonomieplan in der Sahara, im Rahmen der marokkanischen Souveränität, der ein „hervorstehender Punkt“ …

Die „explizite“ Unterstützung des Präsidenten der Vereinigten Staaten Barack Obama gegenüber dem Autonomieplan in der Sahara, im Rahmen der marokkanischen Souveränität, der ein „hervorstehender Punkt“ der Begegnung im Gipfel im Weißen Haus des Chefs der US-Exekutive und seiner Majestät des Königs Mohammed VI gewesen war, „konstituiert eine Anerkennung durch Washington des regionalen Leaderships des Souveräns als stabilisierende Projektionskraft im afrikanischen Kontinent“, hat der MAP Peter Pham, Direktor des Africa Center der vornehmen Denkfabrik Atlantic Council, erklärt.

Published in: News & Politics
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
13
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. „Explizite“ Unterstützung des Präsidenten Barack Obama gegenüber der Triftigkeit des Autonomieplans in der Sahara (Africa Center) Die „explizite“ Unterstützung des Präsidenten der Vereinigten Staaten Barack Obama gegenüber dem Autonomieplan in der Sahara, im Rahmen der marokkanischen Souveränität, der ein „hervorstehender Punkt“ der Begegnung im Gipfel im Weißen Haus des Chefs der US-Exekutive und seiner Majestät des Königs Mohammed VI gewesen war, „konstituiert eine Anerkennung durch Washington des regionalen Leaderships des Souveräns als stabilisierende Projektionskraft im afrikanischen Kontinent“, hat der MAP Peter Pham, Direktor des Africa Center der vornehmen Denkfabrik Atlantic Council, erklärt. „Diese explizite Unterstützung gegenüber der Triftigkeit des marokkanischen Autonomieplans seitens Obama, in schnurgerader Linie mit der Politik der 3 amerikanischen Administrationen seit dem Präsidenten Bill Clinton bis zu der heutigen, über die Exekutive von George W. Busch, ist eine Anerkennung der Vereinigten Staaten des regionalen Leaderships seiner Majestät des Königs und seiner stabilisierenden Projektionskraft im Kontinent“, hat dieser Expert der afrikanischen Angelegenheiten versichert, um dessen Expertise oft der Kongress der Vereinigten Staaten bemüht. Sie ist daneben auch eine Anerkennung des richtigen Werts „der konstruktiven Rolle Marokkos, mit dem Ziel, eine definitive Lösung für diesen regionalen Konflikt zu finden“, hat er unterstrichen, beobachten lassend, dass diese Unterstützung seitens der Vereinigten Staaten über diese Frage hinweggeht, „um eine Partnerschaft zwischen Washington und Rabat zu etablieren, darauf abzielend, eine Dreipartnerkooperation in Afrika herzustellen, insbesondere im Bereich der Sicherheit und der Entwicklung“. In Washington, das Anfang August den Gipfel USA-afrikanische Leaders beherbergen wird, „könnte man sich nur des authentischen Engagement seiner Majestät des Königs beglückwünschen, nicht nur in der unverzüglichen Umgebung des Königreichs, wie von der Königliche Besuch in Tunesien beweist, aber auch im afrikanischen Kontinent, dank der differenten Tournee des Souveräns seit dessen Thronbesteigung“, hat er fortgefahren. Die Königlichen Besuche im Kontinent, sowohl in Mali, Guinea Conakry, in der Elfenbeinküste, in Gabun, unter anderem, haben die Unterzeichnung zahlreicher Kooperationsabkommen nach sich gezogen, infolge eines freiwilligen Engagements des marokkanischen privaten Sektors, mit der Absicht, die solidarischen Win-Win-Partnerschaften ertragreich zu machen, zugunsten der Population der Region. „Die Anerkennung des Leaderships des Souveräns in Afrika durch den Präsidenten Obama beebnet den Weg für eine Dreipartnerschaftkooperation zugunsten dem Kontinent, sodass Rabat und Washington ihre respektiven Vorzüge zur Verfügung stellen, um die Basen einer dauerhaften und solidarischen Entwicklung im Kontinent in Gang zu bringen“, hat Peter Pham andererseits notiert. Quellen: http://www.corcas.com http://www.sahara-online.net http://www.sahara-culture.com
  • 2. http://www.sahara-villes.com http://www.sahara-developpement.com http://www.sahara-social.com

×