Der Bericht "Tannock" ersucht um die Zählung der Bevölkerung in den Lagern von Tinduf
Der Bericht bezüglich der Situation ...
http://www.sahara-social.com
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Der bericht tannock ersucht um die zählung der bevölkerung in den lagern von tinduf

76 views

Published on

Der Bericht bezüglich der Situation der Menschenrechte in der Region des

Sahels des konservativen Euroabgeordneten Charles Tannock, der am Dienstag

vom Europäischen Parlament votiert wurde, ersuchte um die Zählung der

Bevölkerung in den Lagern von Tinduf , im algerischen Hoheitsgebiet.

Published in: News & Politics
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
76
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Der bericht tannock ersucht um die zählung der bevölkerung in den lagern von tinduf

  1. 1. Der Bericht "Tannock" ersucht um die Zählung der Bevölkerung in den Lagern von Tinduf Der Bericht bezüglich der Situation der Menschenrechte in der Region des Sahels des konservativen Euroabgeordneten Charles Tannock, der am Dienstag vom Europäischen Parlament votiert wurde, ersuchte um die Zählung der Bevölkerung in den Lagern von Tinduf , im algerischen Hoheitsgebiet. „Den Mangel an aufschlüssigen Informationen bezüglich der präzisen Anzahl der Bewohner der Lager von Tinduf“ feststellend, hat der Bericht „Polisario und Algerien“ dazu aufgefordert, „die regelmäßige Zählung beziehungsweise die offizielle Verzeichnung zu durchführen beziehungsweise zu erleichtern". Der Berichterstatter, der sich „beunruhigt über Armut und Mangel der Basisdienstleistungen“ in den Lagern von Tinduf erklärt, „insbesondere was die Ernährung, die Gesundheit und den Zugang zum Trinkwasser anbetrifft“, hat „festgestellt, dass der Armut in den Lagern von Tinduf, in Verbindung mit einer Abwesenheit langfristiger Perspektiven für die Mehrheit der Flüchtlinge, diese empfindlich gegenüber der Radikalisierung des religiösen Fundamentalismus" macht. Der Bericht besteht daneben auf „die kapitale Wichtigkeit, die Sicherheit in diesen Lagern zu garantieren“, an „die Gefahr der Rekrutierung der Jugendlichen durch kriminelle oder terroristische Netzwerke“ erinnernd und lenkt die Aufmerksamkeit auf die Durchlässigkeit der Grenzen, die die Infiltration der Lager durch Djihadgruppen im Norden Malis und woanderes erleichtert". Er verurteilt in dieser Hinsicht die Entführung von 3 europäischen humanitären Arbeitskräften in dem Lager Rabuny im Oktober 2011. Die Situation der Menschenrechte in den Lagern von Tinduf behandelnd, notiert der Bericht, dass eine wichtige Anzahl von Akteuren, marokkanische NGO’s und einige ehemalige Bewohner der Lager von Tinduf versichert haben, dass Polisario die Meinungs-und Bewegungsfreiheit der Bewohner einschränkt, und ersucht konsequenterweise „die algerischen Behörden darum, ihre Verantwortung zu übernehmen, um die Situation der Menschenrechte in den Lagern von Tinduf zu verbessern, dazu auffordernd, „den unabhängigen Beobachtern der Menschenrechte einen freien, regelmäßigen und unlimitierten Zugang zu den Lagern zu gewähren, um rigoros bezüglich jeglicher Behauptung ermitteln zu dürfen". Der Bericht notiert andererseits die negative Auswirkung des Konflikts der Sahara auf die regionale Integration, wozu Marokko und Algerien beitragen sollten, was wichtige Möglichkeiten der wirtschaftlichen Entwicklung und der Demokratisierung schaffen könnte, auf diese Weise die Sicherheit der Bevölkerung des Sahels und der Sahara verbessernd. Quellen: http://www.corcas.com http://www.sahara-online.net http://www.sahara-culture.com http://www.sahara-villes.com http://www.sahara-developpement.com
  2. 2. http://www.sahara-social.com

×