16 sahraouis aus den lagern von tindouf beschlossen, in marokko nach einer operation des austausches der familiären besuche zurückzubleiben
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

16 sahraouis aus den lagern von tindouf beschlossen, in marokko nach einer operation des austausches der familiären besuche zurückzubleiben

on

  • 42 views

16 Individuen, die 7 Familien der Population der Lager von Tindouf angehören, die von einer Operation des Austausches der familiären Besuche profitiert haben, haben beschlossen, in Marokko ...

16 Individuen, die 7 Familien der Population der Lager von Tindouf angehören, die von einer Operation des Austausches der familiären Besuche profitiert haben, haben beschlossen, in Marokko zurückzubleiben und nicht in die Hölle der Lager von Tindouf im algerischen Hoheitsgebiet zurückzukehren.

Statistics

Views

Total Views
42
Views on SlideShare
42
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

16 sahraouis aus den lagern von tindouf beschlossen, in marokko nach einer operation des austausches der familiären besuche zurückzubleiben 16 sahraouis aus den lagern von tindouf beschlossen, in marokko nach einer operation des austausches der familiären besuche zurückzubleiben Document Transcript

  • 16 Sahraouis aus den Lagern von Tindouf beschlossen, in Marokko nach einer Operation des Austausches der familiären Besuche zurückzubleiben 16 Individuen, die 7 Familien der Population der Lager von Tindouf angehören, die von einer Operation des Austausches der familiären Besuche profitiert haben, haben beschlossen, in Marokko zurückzubleiben und nicht in die Hölle der Lager von Tindouf im algerischen Hoheitsgebiet zurückzukehren. Den lokalen Behörden in Dakhla zufolge sind diese Individuen in Dakhla im Rahmen der Reise am laufenden 16. April aus Tindouf im Rahmen der Operation des Austausches der familiären Besuche unter der Schirmherrschaft des Hochkommissariats für Flüchtlinge aus den Lagern von Tindouf und in Richtung der südlichen Provinzen des Königreichs eingetroffen. Die Mitglieder dieser Familien erklärten der Presse nach einer Begegnung heute in Dakhla, dass die Entscheidung der Rückkehr dem königlichen Aufruf „das Vaterland ist gnädig und barmherzig“ Folge leistet, darauf bestehend, dass es einen riesenhaften Unterschied zwischen dem Leben in den Lagern von Tindouf, wo die Population unter der Belagerung leidet und dem Leben in den südlichen Provinzen des Königreichs, die die Freiheit, die Demokratie und die Entwicklung genießen, gibt. Diese Rückkehrenden verzeichneten die Stimmung der Demokratie, der Freiheit und der Entwicklungsprojekte, die in Marokko und insbesondere in den südlichen Provinzen des Königreichs initiiert wurden, im Gegensatz zu der Population der Lager von Tindouf, die unter Ausschreitung und Verfolgung leidet, was die trügerische These der Polisario bestätigt, die nur der Agenda der Gegner der territorialen Integrität des Königreichs dient. Die Rückkehrenden versicherten, dass die Ausschreitungen in letzter Zeit gegen die Manifestierenden in Tindouf wie die Brutalisierung und die Misshandlung der beste Beweis der Leiden der Population der Lager und der Entbehrung ihrer elementarsten Rechte sind, darauf hinweisend, dass die Aufhebung der Leiden der Sequestrierten in Tindouf nur über ihre Rückkehr in das Mutterland und die Ausübung ihrer Rechte und die Verwaltung ihrer Angelegenheiten im Rahmen der Autonomie erfolgen kann. Die Wahl dieser Individuen, in ihrem Vaterland unter ihrer Familie und den Ihrigen zurückzubleiben, widerspiegelt den aufrichtigen Willen der Sequestrierten in den Lagern von Tindouf, um ihren Leiden in diesen Lagern ein Ende zu bereiten, wo katastrophale Bedingungen infolge der schwerfälligen Verstöße im Bereich der Menschenrechte seitens der Polisario im algerischen Hoheitsgebiet vorherrschen, die eine Reihe von internationalen Menschenrechtsorganisationen wie die Folterung, die Entführung und die Hinterziehung der humanitären Hilfe festgestellt haben, die der Population der Lager zugedacht ist. Es soll darauf hingewiesen werden, dass der Wali der Region Oued Eddahab Lagouira, Herr Lamine Benamer, diese Familien empfangen hat und sie wegen der Rückkehr in das Vaterland beglückwünscht hat, und dies im Rahmen einer Begegnung, der der Gouverneur der Provinz Aousserd, Abderahmane Jaouhari, eine Reihe von Gewählten und Akteure der Zivilgesellschaft in der Region, beigewohnt haben. Quellen:
  • http://www.corcas.com http://www.sahara-online.net http://www.sahara-culture.com http://www.sahara-villes.com http://www.sahara-developpement.com http://www.sahara-social.com