OMF Workshop Suchmaschinenmarketing
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

OMF Workshop Suchmaschinenmarketing

on

  • 163 views

Das Online Marketing Forum ist eine seit vielen Jahren etablierte Online Marketing Veranstaltung, auf der trafficmaxx Jahr für Jahr präsent ist und Workshops zu verschiedenen Themen abhält. Dies ...

Das Online Marketing Forum ist eine seit vielen Jahren etablierte Online Marketing Veranstaltung, auf der trafficmaxx Jahr für Jahr präsent ist und Workshops zu verschiedenen Themen abhält. Dies ist die Workshop-Präsentation zum Thema Suchmaschinenmarketing. Der Workshop fand auf dem OMF in Hamburg im Mai 2007 statt.

Statistics

Views

Total Views
163
Views on SlideShare
114
Embed Views
49

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

2 Embeds 49

http://www.trafficmaxx.de 48
http://localhost 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

OMF Workshop Suchmaschinenmarketing OMF Workshop Suchmaschinenmarketing Presentation Transcript

  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Online Marketing Forum Hamburg, 03. Mai 2007 Workshop Suchmaschinen-Marketing Tobias Ihde construktiv GmbH // trafficmaxx Online Marketing Services ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 construktiv GmbH – Agentur für Online + Print + PR • Gründung: 1997 • Standorte: Bremen Berlin• Standorte: Bremen, Berlin • Mitarbeiter: 50 trafficmaxx® - online | marketing | services Mit der Markendienstleistung trafficmaxx® betreibt construktivMit der Markendienstleistung trafficmaxx® betreibt construktiv das Online-Marketing für über 100 Kunden wie z. B. ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Suchmaschinen-Marketing 1. Warum Suchmaschinen-Marketing? 2. Was möchte ich mit meiner Website erreichen? 3. Welches sind die für mich relevanten Suchbegriffe? 4. Wie mache ich den Absatzkanal „Online“ für mich nutzbar? Suchmaschinen-Optimierung (SEO) Sponsored Listings (am Beispiel Google Adwords) Online-PR C t BlCorporate Blog 1. Wie kann ich den Erfolg meiner Maßnahmen messen? ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 1. Warum Suchmaschinen-Marketing? ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Weil das Internet eine sehr hohe Reichweite hat! • Über 40 Millionen Deutsche und fast alle Unternehmen haben Internet Zuganghaben Internet-Zugang • 94 % der Internet-User nutzen das Internet für den KaufentscheidungsprozessKaufentscheidungsprozess • 63 % der User nutzen das Internet zum Konsum von aktuellen Nachrichten zum Weltgeschehenaktuellen Nachrichten zum Weltgeschehen • 25 % der User plant vielleicht oder bestimmt den Kauf von Geldanlagen Aktien Wertpapierenvon Geldanlagen, Aktien, Wertpapieren • 21 % der Zeitungsleser lesen nur noch online (USA 2005)(USA, 2005) Quellen: Nielsen NetRatings, Forrester Research, DTI, Jupiter Media Metrix ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Weil Suchmaschinen der zentrale Anlaufpunkt sind! • 75 % der User sehen Suchmaschinen als wichtigsten Anlaufpunkt für die Suche nach InformationenAnlaufpunkt für die Suche nach Informationen, Produkten & Dienstleistungen im Internet 50 % d S h f h b i k i ll• 50 % der Suchanfragen haben einen kommerziellen Hintergrund • 42 % aller Online-Käufe beginnen mit einer Suchanfrage Quellen: Nielsen NetRatings, Forrester Research, DTI, Jupiter Media Metrix ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Marktanteile der Suchmaschinen Deutschland 87,5% Google Yahoo MSNMSN AOL Sonstige 3,0%2,4%1,5%5,6% Stand: 28. Februar 2007 Q i ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Quelle: webhits.de
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Marktanteile der Suchmaschinen USA 49 6%49,6% Google Yahoo MSN AOL 23,9% 8,8% 6 9% 10,8% AOL Sonstige 8,8% 6,9% 10,8% Stand: Februar 2007 Quelle: Nielsen / Netratings ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Marktanteile der Suchmaschinen weltweit 57%57% Google Yahoo MSN 21% 9% AOL Sonstige 9% 4%9% Stand: Februar 2007 ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Quelle: onestat.com
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 2. Was möchte ich mit meiner Website erreichen? ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Mögliche Ziele Ihres Suchmaschinen-Marketings? • mehr Besucher h P Vi (i d R I di fü lifi i t B h )• mehr PageViews (i. d. R. Indiz für qualifizierte Besucher) • mehr Verkäufe (sofern direkter Absatz betrieben wird) • mehr Anfragen (über Kontaktformulare, Mails etc.)mehr Anfragen (über Kontaktformulare, Mails etc.) • mehr Registrierungen (Newsletter, Shop, Forum etc.) • Imagegewinn durch #1 Positionen • Erschließung neuer Sprachräume • Promotion weiterer / neuer Produkte Zi l / Mä kt i h• neue Zielgruppen / Märkte erreichen ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 3. Welches sind die für mich relevanten Suchbegriffe? ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Nutzerverhalten: Suchanfragen Nutzerverhalten: Anzahl der Begriffskombinationen (weltweit) 27,55% 29,60% 3 Begriff(e) 2 Begriff(e) 2 Begriff(e) 3 Begriff(e) 3,21% 7,58% 13,42% 16,21% 6 Begriff(e) 5 Begriff(e) 1 Begriff(e) 4 Begriff(e) 4 Begriff(e) 1 Begriff(e) 5 Begriff(e) 6 Begriff(e) 1,34% 3,21% 0,00% 5,00% 10,00% 15,00% 20,00% 25,00% 30,00% 35,00% 7 Begriff(e) 6 Begriff(e) g ( ) 7 Begriff(e) Stand: Februar 2007 ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Nutzerverhalten: Suchanfragen Nutzerverhalten: Anzahl der Begriffskombinationen (Deutschland) 28,89% 40,05% 1 Begriff(e) 2 Begriff(e) 2 Begriff(e) 1 Begriff(e) 0,58% 2,12% 7,14% 20,94% 6 Begriff(e) 5 Begriff(e) 4 Begriff(e) 3 Begriff(e) 3 Begriff(e) 4 Begriff(e) 5 Begriff(e) 6 Begriff(e) 0,15% 0,58% 0,00% 10,00% 20,00% 30,00% 40,00% 50,00% 7 Begriff(e) 6 eg (e) 7 Begriff(e) Stand: Februar 2007 ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Das bedeutet: • man sollte nicht nur wenige, sog. generische Begriffe fokussieren (Short Head)fokussieren (Short Head) • sondern auch überlegen, welche verwandten Suchbegriffeg g und Begriffskombinationen die Benutzer eingeben könnten (Long Tail) • Beispiel: (1 Begriff) Handy (2 Begriffe) Siemens Handy (3 Begriffe) Handy Siemens SL75 (4 Begriffe) Siemens SL75 online bestellen ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Tipp: Wege zur Ermittlung der relevanten Begriffe: • Overture Suggestion http://inventory de overture com/d/searchinventory/suggestion/http://inventory.de.overture.com/d/searchinventory/suggestion/ • Google Adwords Keyword Tool // / /https://adwords.google.de/select/KeywordToolExternal • Keyword-Datenbanken ( // )(z. B. http://www.keyword-datenbank.de) • Konkurrenzanalyse der Meta-Tags • Brainstorming • Schreibfehler, Einzahl-Mehrzahl-Schreibweisen, Synonyme, umgangssprachliche Begriffe ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 4. Wie mache ich den Absatzkanal „Online“ für mich nutzbar? ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Wie mache ich den Absatzkanal „Online“ für mich nutzbar? 1. Suchmaschinen-Optimierung (SEO) OnSite OptimierungOnSite-Optimierung LinkPopularität Aufbereitung der Website für die relevanten Suchbegriffe 2. Sponsored Listings (Google Adwords) 3. Online-PR 4. Corporate Blog ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 OnSite-Optimierung • Aufbereitung der Website für eine bestmögliche Lesbarkeit durch SuchmaschinenLesbarkeit durch Suchmaschinen • Im Rahmen einer intensiven Analyse Ihrer Websitey sollten sämtliche Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet werden • Die Analyse sollte die Relevanz der einzelnen Optimierungsmöglichkeiten vor dem Hintergrund des mit der Umsetzung verbundenen Aufwandes beleuchten • Tipp: site:www domain de• Tipp: site:www.domain.de ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 OnSite-Optimierung • Tipp: Seitentitel • Verwenden Sie aussagekräftige, individuelle Seitentitel unter Beachtung wichtiger Schlüsselwörterg g Schlechte Beispiele: Besseres Beispiel: ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 OnSite-Optimierung • Tipp: Interne Verlinkungsstruktur • Verwenden Sie nur für Suchmaschinen klar lesbare Verlinkungen (<a href=...>) • Verwenden Sie als Anker-Texte relevante Keywords, um die Relevanz zu diesen Begriffen zu erhöhen, nicht hier, weiter... etcetc. • Verwenden Sie keine Image-Maps • Verwenden Sie keine JavaScript-Verlinkungen für Popups, Navigationsstruktur o. ä. – Suchmaschinen führen keine Scripte aus und die darüber verlinkten Inhalte bleiben denScripte aus und die darüber verlinkten Inhalte bleiben den Suchmaschinen verborgen ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 OnSite-Optimierung • Tipp: nur einige weitere relevante Faktoren Seitenbeschreibung (<meta name=„description“…>) Formatierung mittels <h1> etc. Platzierung der relevanten SuchbegriffePlatzierung der relevanten Suchbegriffe Alternativ-Texte bei der Einbindung von Grafiken Eindeutige Ordner- und Dateinamen Vermeidung von dynamischen URLsVermeidung von dynamischen URLs Content, Content, Content ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Erhöhung der LinkPopularität • Die Link-Popularität beschreibt die Wertigkeit einer Website aus dem Blickwinkel der Suchmaschinen gemessen an deraus dem Blickwinkel der Suchmaschinen, gemessen an der Zahl der auf die Website verweisenden Links • Um die Wertigkeit der Website zu erhöhen gilt es möglichst• Um die Wertigkeit der Website zu erhöhen gilt es, möglichst viele, aber auch qualifizierte Verlinkungen auf die eigene Website zu schaffen • Als qualifizierte Links sind in erster Linie Links von themenverwandten Seiten und Links von Websites mit eigener hoher Linkpopularität zu seheneigener, hoher Linkpopularität zu sehen • Google-Indikator für die Anzahl und Qualität der Links: P R kPageRank ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Erhöhung der LinkPopularität - Maßnahmen • Eintragung in Webkataloge und Verzeichnisse • bestehende geschäftliche Verbindungen nutzen • qualifizierte händische Recherche• qualifizierte händische Recherche • selektive Beteiligung in Foren, Weblogs etc. z B durch Hinterlegung der URL in Benutzerprofilenz. B. durch Hinterlegung der URL in Benutzerprofilen und Signaturen, nicht durch Foren-Spamming! • gezielte Ansprache von Webmastern themenrelevantergezielte Ansprache von Webmastern themenrelevanter Websites • Tipp: link:www.domain.de bzw.Tipp: link:www.domain.de bzw. link:http://www.domain.de (Yahoo) ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Optimierung für gezielte Suchbegriffe • Redaktionelle Einarbeitung der gewünschten Suchbegriffe in die Inhalte der Websitein die Inhalte der Website • Ggf. Erstellung zusätzlicher Content-Seiten, die fürg g bestimmte Suchbegriffe oder Kombinationen erstellt werden • Berücksichtigung möglichst aller Suchmaschinen- relevanten Faktoren bei der Erstellung neuer Content- S itSeiten • Tipp: site:www.domain.de keywordTipp: site:www.domain.de keyword ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Auf jeden Fall vermeiden! • Versteckte Inhalte • Automatische Weiterleitungen (Doorways) • Double Content • Seiten die offenkundig nur für die Manipulation von• Seiten, die offenkundig nur für die Manipulation von Suchmaschinen erstellt wurden und keinen eigenen Sinn oder Mehrwert haben • Zur Erhöhung der LinkPopularität keine Linkfarmen, Tauschringe oder automatisierte Skripte verwenden ( bad neighbourhood“)(„bad neighbourhood ) ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 So sollte man es nicht machen! ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Dauerhafte, langfristige Optimierungsstrategie • Suchmaschinen-Optimierung ist ein langfristig ausgerichteter Prozess der stets von verschiedenenausgerichteter Prozess, der stets von verschiedenen Faktoren beeinträchtigt wird, z. B. durch wechselnde Rankingkriterien der Suchmaschinen Optimierungs-Aktivitäten der Konkurrenz Rankingveränderungen durch Einfluss der LinkPopularität die praktisch täglich anwachsende Zahl der Websites in den Suchmaschinen-Datenbanken ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Dauerhafte, langfristige Optimierungsstrategie • Wichtig ist… … die Optimierung immer wieder den aktuellsten Erkenntnissen anzupassen und auf Veränderungen schnell zu reagieren … fortlaufend die LinkPopularität auszubauen ... Rückschlüsse aus der Vergangenheit für die weitere Optimierung zu nutzen sich auf das Nutzerverhalten der (gewünschten) Besucher… sich auf das Nutzerverhalten der (gewünschten) Besucher einzustellen ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Wie mache ich den Absatzkanal „Online“ für mich nutzbar? 1. Suchmaschinen-Optimierung (SEO) OnSite OptimierungOnSite-Optimierung LinkPopularität Aufbereitung der Website für die relevanten Suchbegriffe 2. Sponsored Listings 3. Online-PR 4. Corporate Blog ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Sponsored Listings • Weitere Ausdrucksweisen für die gleiche Idee: Sponsored Links Paid Listings Keyword AdvertisingSponsored Links, Paid Listings, Keyword Advertising, Search Engine Advertising (SEA) usw. • Gemeint sind• Gemeint sind: Textanzeigen auf Suchmaschinen Textanzeigen auf deren Partner-Sites • Erreichung beider Nutzergruppen (der Großteil fokussiert das organische Listing, viele aber auch direkt die Sponsored Li i )Listings) • Die mit Abstand drei größten Anbieter: ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Wie funktionieren Sponsored Listings? • Durch die Eingabe eines Suchbegriffs in einer Suchmaschine wird entsprechende Text Werbung nebenSuchmaschine wird entsprechende Text-Werbung neben den organischen Suchergebnissen eingeblendet • Auf Partnerseiten wird durch Analyse des Seiteninhalts entsprechende Werbung geliefert (Google Adsense, Yahoo Search Marketing Content Match)Search Marketing Content Match) ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Wie funktionieren Sponsored Listings? • Die Abrechnung erfolgt dabei auf CPC-Basis; CPC steht für Cost per Click und bedeutet dass man nur dann für dieCost-per-Click und bedeutet, dass man nur dann für die Anzeige bezahlt, wenn auch jemand darauf klickt • Man kann dabei eigenständig die gesamte Anzeigenkampagne definieren. Die wesentlichen Einflussfaktoren sind z. B. bei den Google Adwords:Einflussfaktoren sind z. B. bei den Google Adwords: Anzeigentexte Landing-Pages Suchbegriffe und BegriffsfelderSuchbegriffe und Begriffsfelder Maximaler CPC (Cost-per-Click) Maximales Tagesbudget ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Wie funktionieren Sponsored Listings? • Die Reihenfolge in der Platzierung der Anzeigen orientiert sich bei Yahoo Search Marketing und Miva ausschließlichsich bei Yahoo Search Marketing und Miva ausschließlich am geboten Preis; bei den Google Adwords spielt zudem auch die Qualität der Anzeigenkampagne eine Rolle, die sich d Cli k Th h R t (CTR) b i tu. a. an der Click-Through-Rate (CTR) bemisst • Die CTR beschreibt das Verhältnis der Zahl derDie CTR beschreibt das Verhältnis der Zahl der Einblendungen einer Anzeige zu der Zahl der Klicks – und damit letztlich die Qualität der Kampagne • Die CTR kann durch die Gestaltung der Anzeigentexte und den gezielten Aufbau der Anzeigenkampagnen optimiertg g p g p werden ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Erfolgskontrolle / Conversion-Tracking • Ein wichtiger Faktor ist die Erfolgskontrolle der Kampagnen das sog Conversion TrackingKampagnen, das sog. Conversion-Tracking • Eine Conversion wird registriert, wenn ein Klick auf eineg Anzeige zu einem Ereignis führt, das Sie als hilfreich erachten • Je nach Art der Transaktion kann eine Conversion z. B. definiert werden als: KaufKauf Pageview (Besuch einer bestimmten Seite) Registrierung Newsletter-Anmeldung gespieltes Spielgespieltes Spiel Kontaktanfrage Download ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Wie mache ich den Absatzkanal „Online“ für mich nutzbar? 1. Suchmaschinen-Optimierung (SEO) OnSite OptimierungOnSite-Optimierung LinkPopularität Aufbereitung der Website für die relevanten Suchbegriffe 2. Sponsored Listings (Google Adwords) 3. Online-PR 4. Corporate Blog ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Online-PR • kann die Suchmaschinen-Optimierung sehr gut flankieren • Wichtig für die Pressemeldung: Interessantes Thema Attraktive Aufbereitung Qualifizierter Verteiler • Der Dreifachnutzen: Gesteigerte Aufmerksamkeit und positive Imagewirkung durch die Veröffentlichung des Presseberichtes auf den entsprechenden Portalen und Fachwebseiten Z ä li h B h fü Ih W b i d h di Q li k i h lbZusätzliche Besucher für Ihre Website durch die Querverlinkung innerhalb oder am Ende der Meldung (Sichtkontakte) Steigerung der LinkPopularität – hierzu ist die technische Beschaffenheit der Verlinkungen entsprechend zu überprüfender Verlinkungen entsprechend zu überprüfen ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Online-PR am Beispiel Pelikan ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Wie mache ich den Absatzkanal „Online“ für mich nutzbar? 1. Suchmaschinen-Optimierung (SEO) OnSite OptimierungOnSite-Optimierung LinkPopularität Aufbereitung der Website für die relevanten Suchbegriffe 2. Sponsored Listings (Google Adwords) 3. Online-PR 4. Corporate Blog ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Corporate Blog • eignet sich ebenfalls hervorragend zur Flankierung der Suchmaschinen-PromotionSuchmaschinen Promotion • Bei suchmaschinen-optimiertem Setup optimale Indizierung und Bewertung der Inhalteg g • Aktive User-Einbindung durch Kommentarmöglichkeiten, dadurch Steigerung des unique Content und gleichzeitigg g q g g Verwendung unterschiedlichen Sprachgebrauchs, der sich praktisch dem Suchverhalten der Nutzer anpasst • Steigerung der LinkPopularität durch grundsätzlich hohe Vernetzungsdichte in der Blogosphäre • Tipp: trafficmaxx Newsletter Nr. 5 ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 5 Wie kann ich den Erfolg meiner5. Wie kann ich den Erfolg meiner Maßnahmen messen? ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Web-Controlling! • Einer der größten Vorteile des Online Marketings ist die gezielte Messbarkeit der Erfolgegezielte Messbarkeit der Erfolge • In Abhängigkeit zu den Zielen der Website sollten dabei alle relevanten Informationen getracked werden wie z Brelevanten Informationen getracked werden, wie z. B. Besucherzahlen-Entwicklung Besucherherkunft (Referrer) W d h di W b itWege durch die Website Conversions! (zur Kosten-/Nutzen-Ermittlung) • Aber auch die Suchmaschinendaten selbst sollten• Aber auch die Suchmaschinendaten selbst sollten permanent beleuchtet werden, insbesondere Platzierungen zu den relevanten Suchbegriffen E t i kl d Li kP l itätEntwicklung der LinkPopularität Zahl der indizierten Seiten und Qualität der Indizierung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Web-Controlling! • Die unterschiedlichen Online-Marketing-Instrumente bringen verschiedene Anforderungen an das Webcontrollingbringen verschiedene Anforderungen an das Webcontrolling mit sich • Das trafficmaxx Control Center“ beispielsweise ist dabei• Das „trafficmaxx Control Center beispielsweise ist dabei auf die verschiedenen Instrumente abgestimmt und liefert gebündelt alle relevanten Informationen um die Effektivität Ihrer Online Marketing Aktivitäten zu ermitteln –Ihrer Online Marketing Aktivitäten zu ermitteln – und das in Echtzeit • Tipp: Online-Statistik am Beispiel Fanfaktor http://s3.trafficmaxx.de Benutzername: fanfaktorBenutzername: fanfaktor Kennwort: demo ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Screenshot trafficmaxx Control Center ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Vielen Dank für Ihr Interesse! ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
  • Workshop Suchmaschinen-Marketing Hamburg, 03. Mai 2007 Fragen? construktiv GmbH Haferwende 1 28357 Bremen Telefon 0421 / 27 86 70 Leiter Online Marketing & Web: Tobias Ihde ti@construktiv deTelefon 0421 / 27 86 70 Telefax 0421 / 20 709 78 Tucholskystr 45 ti@construktiv.de Geschäftsführer: Kai TietjenTucholskystr. 45 10117 Berlin Telefon 030 / 20 05 69 0 Telefax 030 / 20 05 69 29 Kai Tietjen kt@construktiv.de Telefax 030 / 20 05 69 29 www.construktiv.de www trafficmaxx dewww.trafficmaxx.de ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●