Your SlideShare is downloading. ×
MobileEffects Februar 2013
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

MobileEffects Februar 2013

1,801

Published on

0 Comments
6 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,801
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
36
Comments
0
Likes
6
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Mobile Effects 2013-1A part of our lifes - mobiles Internet begleitetden Alltag
  • 2. AGENDAAGENDA 1 Studiendesign 2 Ausstattung der mobilen Internetnutzer 3 Nutzung des mobilen Internets 4 Mobiles Internet @Home 5 App-Nutzung 6 Mobile Commerce 7 Der typische mobile Internetnutzer 8 Tablet-PC: Steigende Verbreitung 9 InPad-Forschung 10 Einblick in die Nutzung des iPads 11 Werbung auf dem iPad 12 Der typische Tablet-Nutzer 13 SummarySeite 2 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 3. Studiendesign
  • 4. Zielsetzung und Nutzen dieser Studie• Die in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen die Möglichkeit bieten, den mobilen Markt besser zu verstehen und Hilfestellungen bei der Planung von mobiler Werbung zu geben.• Die Studie wurde im Mai 2010 das erste Mal durchgeführt und nun zum achten Mal veröffentlicht.• Um die mobile Medienlandschaft möglichst breit abzubilden wurden vom 21. Dezember 2012 bis 06. Januar 2013 4.100 Personen im TOMORROW FOCUS Media Netzwerk zur mobilen Internetnutzung befragt.• Parallel werden seit 2011 Befragungen via iPad Targeting durchgeführt, um die Ergebnisse mit Primärdaten zur Tablet PC-Nutzung anreichern zu können. Für die Mobile Effects 2013-1 wurden 413 Personen im TFM Netzwerk via iPad-Targeting befragt.• Die im folgenden getroffenen Aussagen beziehen sich alle auf die Nutzer des TOMORROW FOCUS Media Netzwerkes. In Bezug auf die deutsche Internetbevölkerung können aber natürlich Tendenzaussagen getroffen werden. Seite 4 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 5. Studiensteckbrief Mobile Effects Mobile Mobile Mobile Mobile Mobile Mobile Mobile Mobile Effects Effects Effects Effects Effects Effects Effects Effects 2010-1 2010-2 2011-1 2011-2 2011-3 2012-1 2012-2 2013-1Mai 2010 August 2010 Januar 2011 Mai 2011 August 2011 Februar 2012 Mai 2012 Januar 2013 iPad iPad iPad iPad iPad iPad Effects Effects Effects Effects Effects Effects 2011-1 2011-2 2011-3 2012-1 2012-2 2013-1Erhebungszeiträume und Stichprobengröße: Erhebungszeiträume und Stichprobengröße:Mobile Effects 2010-1: 4. Mai – 20. Mai 2010, n=1.945 iPad Effects 2011-1: Januar – März 2011, n=789Mobile Effects 2010-2: 9. Aug – 15. Aug 2010, n=1.067 iPad Effects 2011-2: April – Juni 2011, n=614Mobile Effects 2011-1: 21. Dez – 10. Jan 2011, n=5.537 iPad Effects 2011-3: Juli – August 2011, n=280Mobile Effects 2011-2: 15. April – 21. April 2011, n=5.726 iPad Effects 2012-1: 19. Januar – 04. Februar, n=388Mobile Effects 2011-3: 19. Juli – 03. August 2011, n=6.223 iPad Effects 2012-2: 14. Mai – 20. Mai, n=464Mobile Effects 2012-1: 23. Januar – 23. Februar, n=2.168 iPad Effects 2013-1: 20. Dezember – 03. Januar, n=413Mobile Effects 2012-2: 23. April – 15. Mai, n=3.248Mobile Effects 2013-1: 21. Dezember – 06. Januar, n=4.100 Seite 5 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 6. Ausstattung der mobilen Internetnutzer
  • 7. Die Smartphone-Nutzung in Deutschland steigt kontinuierlich an „Nutzen Sie ein Mobiltelefon?“ „Ist Ihr Mobiltelefon ein Smartphone?“ Angaben in % Angaben in % 2013-1 42,5 Nein; 11,6 2012-2 41,2 2012-1 Ja; 88,4 40,0Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 4.100 bzw. 3.627); Januar 2013Seite 7 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 8. Android ist weiter auf ungebremstem Wachstumskurs „Welches des folgenden Betriebssysteme nutzen Sie Android vs. iOS im Zeitverlauf mit Ihrem Mobiltelefon?“ Angaben in % Angaben in % Android (Google) iOS (Apple für iPhone) Android (Google) 60,0 60,0iOS (Apple für iPhone) 19,2 44,3 40,9 Symbian (Nokia) 5,5 31,2 25,3 25,8 25,5 25,3 24,4 24,6 Windows Phone 22,1 (Microsoft) 3,8 20,4 19,2 18,2 12,5 RIM OS (Blackberry) 2,1 4,6 Weiß nicht/Anderes 9,5 Spalte2 2010-1 2010-2 2011-1 2011-2 2011-3 2012-1 2012-2 2013-1 Spalte1Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 1.218); Januar 2013Seite 8 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 9. Wechsel des Bertriebssystems „Haben Sie davor schon mal ein anderes Betriebssystem genutzt?“ 55,0% haben davor kein anderes Betriebssystem genutzt 11,1% Wechsler von Apple zu Android 12,8% haben davor Windows Phone genutzt 10,3% haben davor Symbian (Nokia genutzt) 56,6% haben davor kein anderes Betriebssystem genutzt 18,1% haben davor Symbian (Nokia) genutzt 16,1% Wechsler von Android zu Apple 10,0% haben davor Windows Phone genutztQuelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 1.218); Januar 2013Seite 9 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 10. Nutzung des mobilen Internets
  • 11. Die mobile Internetnutzung ist konstant…„Nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon die Möglichkeit des Entwicklung der mobilen Internetnutzung im mobilen Internets?“ Zeitverlauf Angaben in % 34,5 33,6 32,6 32,5 Ja; 33,6 31,8 27,8 28,2 28,2 Nein; 66,4 2010-1 2010-2 2011-1 2011-2 2011-3 2012-1 2012-2 2013-1 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 3.626); Januar 2013Seite 11 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 12. … aber noch nicht jeder ist mobil im Internet unterwegs „Warum haben Sie bisher die mobile Internetnutzung nicht in Anspruch genommen?“ Angaben in % …ist mir zu teuer. 60,2 …habe kein Interesse daran. 57,9 …ist mir zu unkomfortabel. 45,4 …mein Mobiltelefon hat keinen Internetzugang. 45,1 …ist mir zu unsicher. 42,9 …andere Gründe. 31,2 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 2.408); Januar 2013Seite 12 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 13. Mobiltelefone werden immer vielfältiger eingesetzt „Wofür setzen Sie Ihr Mobiltelefon ein?“ „Hat sich ihre stationäre Internetnutzung verändert (Außer Telefonieren, SMS); Angaben in % seit Sie das mobile Internet nutzen?“ Angaben in % 2013-1 23,9 Ja, ich nutze E-Mails senden 23,3 jetzt das mobile 18,7 Internet häufiger als das stationäre 30,0 Internet.; 14,9 Ins Internet einwählen, 28,3 Websites abrufen 22,0 26,7Kostenlose Applikationen 25,2 17,9 Ja, ich nutze jetzt das Nein; 67,6 stationäre 8,7 Internet Kostenpflichtige seltener, aber 9,1 Applikationen trotzdem 11,1 häufiger als das mobile Internet.; 17,6 6,2Internet-Telefonie (VoIP) 6,6 7,0 2013-1 2012-1 2011-1 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 3.626 bzw. 1.218); Januar 2013 Seite 13 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 14. Die Zahl der mobilen Internetnutzer wird auch in 2013 weitersteigen „Planen Sie im kommenden Jahr die mobile Planung der mobilen Internetnutzung im Internetnutzung?“ Zeitverlauf Angaben in % 40,6 Ja, die 37,6 zukünftige 37,3 Nutzung ist geplant.; 12,1 32,3 35,3 34,2 Zukünftige 32,2 Nutzung ist vielleicht Keine geplant.; zukünftige 22,1 28,7 Nutzung geplant.; 65,8 2010-1 2010-2 2011-1 2011-2 2011-3 2012-1 2012-2 2013-1 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 2.408); Januar 2013Seite 14 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 15. Das Nutzungsverhalten des mobilen Internets hat sicheingependelt „Wie oft nutzen Sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“ Angaben in % 52,1 50,4 2010-1 2011-1 2012-1 2013-1 44,5 32,1 19,5 18,9 16,5 16,817,2 15,6 16,2 13,3 12,2 8,7 8,7 9,2 8,1 6,7 6,0 5,6 3,9 4,4 4,0 2,5 2,0 3,1 0,9 1,0 mehrmals täglich täglich mehrmals die einmal die mehrmals im einmal im Monat seltener Woche Woche Monat Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 1.218); Januar 2013Seite 15 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 16. Die Nutzung im Tagesverlauf ändert sich nur minimal „Zu welchen Tageszeiten nutzen sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“ Angaben in % 70,6 2011-3 64,1 70,0 2012-1 64,1 64,1 2012-2 59,0 61,1 56,5 57,9 67,2 2013-1 56,3 62,6 64,4 54,0 55,6 57,7 57,0 53,4 46,8 54,5 52,2 41,4 37,8 37,8 23,9 23,0 20,0 13,411,1 19,3 12,3 9,5 9,9 8,6 6,2 7,503 bis 06 Uhr 06 bis 09 Uhr 09 bis 12 Uhr 12 bis 14 Uhr 14 bis 17 Uhr 17 bis 20 Uhr 20 bis 23 Uhr 23 bis 01 Uhr 01 bis 03 Uhr Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 1.218); Januar 2013 Seite 16 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 17. Männer nutzen das mobile Internet am Vormittag stärker als Frauen „Zu welchen Tageszeiten nutzen sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“ Angaben in % 69,1 Männlich 63,5 Weiblich 62,8 60,1 58,5 53,3 60,6 54,2 47,2 53,6 42,7 38,3 20,7 18,3 10,1 9,4 6,7 9,203 bis 06 Uhr 06 bis 09 Uhr 09 bis 12 Uhr 12 bis 14 Uhr 14 bis 17 Uhr 17 bis 20 Uhr 20 bis 23 Uhr 23 bis 01 Uhr 01 bis 03 Uhr Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 1.218); Januar 2013 Seite 17 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 18. Das mobile Internet erlangt zunehmend Heavy User „Wie viele Minuten pro Tag nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon bzw. Smartphone?“ Nutzungsdauer in Minuten; Anteil in % 40,9 Heavy User 2012-1 39,3 2013-1 21,4 18,2 19,8 14,7 12,6 9,8 8,8 8,9 3,6 3,1 0-20 Minuten 21-40 Minuten 41-60 Minuten 61-90 Minuten 91-120 Minuten mehr als 120 Minuten Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 1.217); Januar 2013Seite 18 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 19. Ob zu Hause oder unterwegs: das mobile Internet ist immer imEinsatz „An welchen Orten nutzen Sie das mobile Internet?“ Angaben in % Straße, Öffentliche Plätze 11,2 26,9 28,6 12,6 10,2 10,4 Schule, Universität, 20,9 24,1 20,0 8,9 9,9 16,3 Arbeitsplatz Zu Hause 25,6 20,3 18,6 8,1 12,8 14,5 Zug, Flughafen, öffentlicher 17,5 27,7 18,1 9,9 11,0 15,9 Nahverkehr Bei Freunden, Verwandten 6,0 15,8 25,0 17,3 18,9 17,0 zuhause Natur, Parks 5,1 14,8 23,7 15,2 17,2 24,0 Restaurant, Bar, Café 4,9 12,3 23,6 16,7 18,1 24,3 Beim Einkauf 4,0 11,3 23,7 16,4 18,2 26,3 Auf Veranstaltungen (Kino, 1,9 5,4 13,8 13,7 21,4 43,8 Konzerte) Sehr häufig Häufig Manchmal Selten Sehr selten Nie Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 1.218) Januar 2013Seite 19 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 20. Die private Nutzung des mobilen Internets dominiert„Nun interessiert uns, ob Sie das mobile Internet eher beruflich oder privat nutzen?“ Angaben in % männlich 68,6 weiblich 31,4 Überwiegend privat 43,7 bis 20 Jahre 21,8 20 bis 49 Jahre 49,3 Ausschließlich privat 26,7 über 50 Jahre 28,9 Überwiegend beruflich 5,1 männlich 77,5 weiblich 22,5Ausschließlich beruflich 0,7 bis 20 Jahre 5,6 20 bis 49 Jahre 46,5 Beides gleich 23,8 über 50 Jahre 47,9 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 1.218 bzw. 857 / 71) Januar 2013 Seite 20 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 21. Parallelnutzung und Gründe für Parallelnutzung „Welche anderen Medien nutzen Sie parallel zur „Warum nutzen Sie andere Medien parallel mit Der User nutzt mobilen Internetnutzung, d.h. während Sie mit Ihrem zum mobilen Internet?“ Smartphone das seinem Mobiltelefon im Internet sind?“ Angaben in %mobile Internet neben Angaben in % anderen Medien TV 62,2 Zusätzliche Unterhaltung 57,4 Internet via PC / Laptop 60,8 Informationssuche über gehörte / 54,5 gesehene Inhalte Radio 50,1 Zeitung / Zeitschrift 47,4 Überbrückung der Werbepausen 30,0 keine 17,7 Sonstige 13,4 Tablet PC 16,9 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 1.218 bzw. 306) Januar 2013Seite 21 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 22. Mobiles Internet @Home
  • 23. Mobile Internet @ Home: weil es einfach einfacher geht „Sie haben angegeben das mobile Internet auch zu Hause zu nutzen. Bitte geben Sie nun Ihre Beweggründe für diese Nutzungssituation an.“ Nennungen für Grund X, Anteil in Prozent Als PC-Ersatz, da leichterer Zugriff 17,4 Zeitersparnis, Schnelligkeit 15,3 Bequemlichkeit 13,2 Wegen der Apps (vorallem 9,6 WhatsApp) Mobilität und räumliche 7,7 Unabhängigkeit Für kurze 7,6 Informationen/Nachrichten Über das WLAN zu Hause 6,2 PC belegt oder kein WLAN 6,1 vorhanden Einfache Nutzung 4,9 Zwischendurch Emails abrufen 2,6 Für App-Updates oder Downloads 2,4 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 737); Januar 2013Seite 23 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 24. WLAN Verbindung wird @Home bevorzugt„Wenn Sie Ihr Smartphone zu Hause nutzen, verbinden Sie „Nutzen Sie Ihr Smartphone zu Hause, um andere ihr Gerät dann mit ihrem WLAN/WiFi oder nutzen Sie das Haushaltsgeräte zu steuern?“ Netz ihres Mobilfunkanbieters?“ Angaben in % Angaben in % eher Ja; WLAN / 12,8 WiFi; 72,1 eher Nein; Mobilfunk 87,2 anbieter; 25,0 eher WLAN / WiFi; 79,3 Weiß ich nicht; 2,9 Musikanlage 42,5 2012-2 Fernseher 61,9 Sonstiges* 38,1 eher Mobilfunkan Weiß ich bieter; 19,4 nicht; 1,2 2013-1Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 885; bzw. 333; bzw. 113); Januar 2013;*Xbox, PC/Laptop, Heizung, Kamera etc.Seite 24 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 25. App-Nutzung
  • 26. App-Nutzung „Welche mobilen Applikationen (Apps) aus den unten aufgeführten Kategorien nutzen Sie regelmäßig?“ Angaben in % Wetter 68,4 Dienstprogramme (Wecker, Taschenlampe usw.) 60,4 Nachrichten 57,3 Fotografie 49,2 Musik 47,1 Navigation 47,1 Soziale Netzwerke (Facebook, twitter usw.) 44,9 Spiele 42,6 Produktivität (Office, Telefonbuch usw.) 36,4 Referenz (Wikipedia, Busgeldrechner, Übersetzer usw.) 36,3 Unterhaltung 33,2 Bildung 22,3 Wirtschaft 19,5 Finanzen 15,7 Sonstiges 14,4 Bücher 13,9 Lifestyle 13,7 Gesundheit und Fitness 13,2 Reisen 11,0 Sport 9,8 Medizin 7,0Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 2.882); Januar 2013Seite 26 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 27. Spiele-Apps werden häufig genutzt „Sie haben bereits angegeben, dass Sie regelmäßig Spiele-Apps auf Ihrem Smartphone nutzen. Nun würde uns interessieren, wie oft Sie auf Ihrem Smartphone spielen?“ Angaben in % Mehrmals täglich 18,5 Täglich 26,4 Mehrmals die Woche 37,8 Einmal die Woche 7,3 Mehrmals im Monat 7,3 Einmal im Monat 1,0 Seltener 1,7 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 519); Januar 2013Seite 27 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 28. Eine App muss nützlich und gut zu bedienen sein „Wenn Sie eine App kaufen oder herunterladen möchten: wie wichtig sind für Sie dann die folgenden Kriterien der App?“ Top Boxes, Angaben in % Bedienbarkeit 91,0 Nutzwert 88,2 Preis 85,3 Technische Gegebenheiten 78,3 Bewertungen der App im App Store 71,6 Aktualität der App 68,3 Empfehlungen von Freunden/Bekannten 65,3 Design 58,4 Spassfaktor 54,1 Bewertungen der App auf Computer-Webseiten 52,3 Bewertungen der App in Online-Communities 39,0 Sonstige 24,9 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 519); Januar 2013Seite 28 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 29. Mehr als die Hälfte der Betriebssysteme bekommen regelmäßigein Update„Wie oft führen Sie ein Update Ihres Betriebssystems durch?“ Top Boxes, Angaben in % Ich warte erstmal das Feedback Sofort, aber nur anderer Nutzer wenn mich ab, ob sich ei; mein Handy 13,1 daran erinnert.; 39,2% 30,0 Kein Interesse an Updates 28,9% Zu kompliziert Sofort, wenn ein neues Wenn es 22,7% Update heraus zeitlich passt, kommt; 27,5 manchmal erst Sonstiges 1-3 Monate später; 10,8 6,2% Das übernimmt immer ein Familienmitglied/ Freund/ Ich mache Bekannter für mich keine Updates; Kann ich keine 8,0 3,1% Aussage zu Das hängt von unserer IT ab treffen.; 10,7 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 2.882 bzw. 97); Januar 2013 Seite 29 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 30. Apps werden häufig heruntergeladen und auch aktualisiert „Wie oft installieren Sie sich neue Apps auf Ihrem Smartphone?“ Top Boxes, Angaben in % 83,8% der App-Nutzer führen App-Updates durch „Wie häufig machen Sie ein Update Ihrer Apps?“ Top Boxes, Angaben in % Mehrmals Sofort, aber nur wenn mich monatlich; mein Handy daran erinnert. 47,4 32,2 Seltener; 50,6 Sofort, wenn ein neues 22,5 Update heraus kommt Ich update nur, wenn die App dadurch einen 11,4 tatsächlichen Meh Wenn es zeitlich passt, manchmal erst 1-3 Monate 9,4 später Ich Ich warte erstmal das Mehrmals installiere Feedback anderer Nutzer 7,7wöchentlich; keine neuen ab, ob sich ei 12,4 Apps; 4,9 Kann ich keine Aussage zu 1,7 treffen. Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 2.882 bzw. 2.967 bzw. 950); Januar 2013 Seite 30 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 31. Die Zahlungsbereitschaft für mobile Applikationen sinkt wieder „Wie viel würden Sie einmalig für eine mobile Applikation bezahlen?“ Angaben in % 87,6 Soziale Netzwerke 2€ und 2012-1 82,8 Wetter mehr 0,79€ bis 9,0 81,1 Dienstprogramme 1,99€ 76,2 Nachrichten 8,5 74,3 Sport keine 2012-2 Zahlungsbe 26,7 Gesundheit und Fitness reitschaft 25,4 Musikbis 0,79€ 67,7 2€ und mehr 2013-1 22,4 Bildung 14,8 10,9 21,6 Lifestyle 0,79€ bis keine 2€ und mehr 1,99€ Zahlungsb 20,9 Finanzen 8,2 9,8 ereitschaft 62,0 bis 0,79€ 23,7 Bücher 17,4 19,5 Bildung 0,79€ bis 17,6 Medizin 1,99€ 15,2 Finanzen 9,1 14,6 Spiele bis 0,79€ 16,3 keine Zahlungsbe 34,9 Bücher reitschaft 22,1 Navigation 66,4 19,9 Bildung 14,0 Produktivität 11,8 Finanzen Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl: 1.133); Januar 2013 Seite 31 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 32. Nach wie vor ist die große Auswahl an kostenlosen Alternativender Hauptgrund für geringe Zahlungsbereitschaft „Sie haben angegeben, dass Sie für mindestens eine Applikation nichts bezahlen würden. Warum würde Sie für eine Applikation nichts bezahlen?“ Nennungen für Grund X, Anteil in Prozent kostenlose Alternative vorhanden 39,8 Apps nicht notwendig/ wichtig genug, bieten keinen Mehrwert 21,6 finanzielle Gründe 12,9 Apps sollten gratis sein, gehören zur Grundausstattung eines Smartphones 11,3 sonstiges 8,9 Apps sollten durch Werbung finanziert werden. 5,5 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 954); Januar 2013Seite 32 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 33. Das mobile Internet: schneller Helfer und Unterhalter zugleich „Warum nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon bzw. Smartphone?“ Angaben in % 51,9 …als Zeitersparnis. 57,1 57,8 57,6 60,6 ...als Zeitvertreib. 60,4 62,6 57,0 53,8...um Nachrichten zum aktuellen Tagesgeschehen 55,5 zu verfolgen 58,6 55,1 43,3 …um nach dem Weg zu schauen 46,6 46,2 46,9 37,7 …um lokale Informationen zu suchen. 36,3 43,8 40,0 45,1 …um social communities zu nutzen. 43,4 43,9 37,5 6,1 …weil es die anderen auch tun 5,3 6,0 4,7 2011-3 2012-1 2012-2 2013-1 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 1.218) Januar 2013 Seite 33 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 34. In der breiten Masse schon bekannt: Instant Messaging undMobile Suche „Welche mobilen Applikationen (Apps) aus den unten aufgeführten Kategorien nutzen Sie regelmäßig?“ Angaben in % Mobile Suche (z.B. Google-Suche, IdealoApp) 70,2 11,3 13,5 5,6 Mobiles Instant Messaging (z.B. Whatsapp) 57,1 6,2 27,2 10,2 Mobiles Bezahlen / Anwendungen für Mobile Payment (z.B. 8,6 6,3 65,8 19,9 Smartparking App) Location-based Services (z.B. Foursquare, Gigalocal) 4,2 6,0 25,2 64,8Objekt Recognition / Augmented Reality Anwendungen (z.B. 4,5 7,5 27,0 61,5 Ubique, Wikitude, Mobeedo) ich verwende sie bereits ich habe sie nur getestet ich habe nur davon gehört, aber nie probiert ich habe noch nicht davon gehört Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 1.133) Januar 2013Seite 34 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 35. Mobile Commerce: Fester Bestandteil bei dermobilen Internetnutzung
  • 36. Mobile Commerce wächst weiter„Haben Sie schon einmal über ein Mobiltelefon einen Kauf „Bevorzugen Sie dabei den Kauf über den Browser getätigt?“ oder nutzen Sie die jeweilige App des Anbieters Angaben in % dafür?“ Angaben in % 2013-1 29,7 Ich nutze dafür ausschließlich den 29,4 11,0 Browser 29,0 Ich nutze dafür überwiegend den 36,2 Browser Ich nutze dafür überwiegend Apps 34,8 Ich nutze dafür ausschließlich die 18,0 Apps 2012-1 2012-2 2013-1 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 1.218 bzw. 362) Januar 2013 Seite 36 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 37. Mobile Commerce „Welche Produkte haben Sie schon einmal über ein Mobiltelefon gekauft?“ Angaben in % Bücher 50,5 42,5 CDs, DVDs 36,0 33,1 Elektrogeräte* 30,4 Unterhaltungselektronik* 29,6 Eintrittskarten 32,3 27,3 Flugtickets/Bahntickets/Hotels 37,6 26,5 ebooks* 26,2 21,5 Computer- und Videogames 22,9 18,8 Bekleidung/Schuhe 20,2 Sonstiges 15,6 15,7 Spielwaren 14,5 13,3 8,1 Gesundheitsprodukte/Medikamente 9,1 Körperpflegeprodukte Kosmetik 3,8 8,8 Rabattgutscheine* 8,3 Lebensmittel 6,5 2012-1 4,4 Möbel 6,5 2013-1 3,3Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 362) Januar 2013*neu in 2013Seite 37 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 38. Mobile Commerce – hier ist noch Potential vorhanden„Könnten Sie sich vorstellen künftig über Ihr Mobiltelefon etwas zu kaufen/bestellen?“ Angaben in % Ja; 37,0 Nein; 63,0 Ja Nein 70,1 59,5 40,5 29,9 Männer Frauen Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 856) Januar 2013 Seite 38 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 39. Der typische mobile Internetnutzer
  • 40. …verteilt sich mittlerweile über fast alle Altersklassen. Geschlecht Beruf 54,4% Voll berufstätig 70,4% Männer 7,1% Teilweise berufstätig 20,2% In Ausbildung 7,3% Rentner, Pensionär 2,2% Nicht berufstätig 29,6% Frauen Berufliche Stellung 19,4% Treffen endgültige Entscheidungen 24,2% In Entscheidungen eingebunden 23,7% Geben Anregungen 32,7% Nicht an Entscheidungen beteiligt Alter HHNE 18,1% bis 19 Jahre 16,5% Bis unter 1.500 Euro 14,4% 20-29 Jahre 8,5% 1.500 bis unter 2.000 Euro 12,8% 30-39 Jahre 8,5% 2.000 bis unter 2.500 Euro 22,1% 40-49 Jahre 9,5% 2.500 bis unter 3.000 Euro 20,6% 50-59 Jahre 5,9% 3.000 bis unter 3.500 Euro 11,9% 60 Jahre + 18,6% Mehr als 3.500€ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 1.218) Januar 2013Seite 40 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 41. Tablet PC – steigende Verbreitung
  • 42. Tablet-PC: neben dem iPad sind auch andere Geräte auf demVormarsch „In letzter Zeit haben iPad und ähnliche Geräte für viel Aufsehen in der Medienbranche gesorgt. Nutzen Sie ein solches Gerät um ins Internet zu gehen?“ Angaben in % Ja, das iPad; 6,6 Ja, ein anderes Gerät; 3,5 Ja, das iPad; 6,9 Ja, ein anderes Gerät; 5,0 Ja, das iPad; Ja, das 5,7 Samsung Galaxy; 2,6 Nein; 89,9 Ja, ein anderes Gerät; 5,6 Nein; 88,1 2012-1 Nein; 86,1 2012-2 2013-1Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 3.626) Januar 2013Seite 42 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 43. Über die Hälfte der User haben ein eigenes Tablet PC „Sie haben angegeben ein Tablet PC zu nutzen: Bitte geben Sie an, welche Art der Nutzung am ehesten auf Sie zutrifft“ Angaben in % 54,3 51,1 36,6 33,8 7,4 5,4 2,2 2,4 3,4 3,6 Das Tablet PC ist mein Das Tablet PC ist ein Ich habe das Tablet PC Das Tablet PC ist ein Sonstiges persönliches Gerät und "Familien"-Gerät und von jemand anders Gemeinschafts-Gerät nur ich nutze es neben mir nutzen es ausprobiert. von meinem auch noch andere Arbeitgeber. Familienmitglieder. 2012-2 2013-1 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 503) Januar 2013Seite 43 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 44. Smartphone vs. Tablet: Kommunikation vs. Information „Wie häufig nutzen Sie folgende Onlineanwendungen über Ihr Tablet-PC?“ bzw. „Wie häufig nutzen Sie folgende Onlineanwendungen über Ihr Mobiltelefon bzw. über Ihr Smartphone?“ Mindestens täglich, Angaben in % 46,6 Tablet-PC Smartphone 44,4 43,2 38,8 35,2 33,2 31,3 31,4 24,4 18,5 13,8 13,5 12,8 11,8 11,3 8,0 7,3 5,7Nachrichten Versenden/ Wissen/ Communities/ Chat, Instant Fernsehen und E-Commerce Im Internet Online- Games Empfangen von Information Social Networks Messaging Videoportale Radio hören Emails nachschlagen Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100 (Fallzahl 503 bzw. 485) Januar 2013 Seite 44 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 45. InPad-Forschung
  • 46. Tablet PC: Weil es einfach praktisch ist Was war einer der Hauptgründe, warum Sie sich das Tablet PC gekauft haben. Anteil in % Flexibilität, Mobilität, kleine Größe 32,5 (schneller) Internetzugang; 11,7 Geschenk/Gewinn 11,2 Intuitive/leichte Bedienbarkeit 10,9 Bequeme Nutzung 9,4 Schnelle Bedienbarkeit 7,9 Ebooks/Fotos/Spiele/Musik 7,2 Qualität Soft/Hardware 5,7 berufliche Gründe/Schule/Uni 4,7 Design/passend zum Lifestyle 4,7 Applefan/Ipad Fan 3,7 Ersatz/Ergänzung für PC 3,5 Informationen 2,7 Technik/Innovation 2,2 Neugier 2,2 Apps 1,7 Andere 5,7 Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; 2013-1, n=403Seite 46 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 47. Intensive Nutzung des Tablet PCs bleibt konstant „Wie oft nutzen Sie Ihr Tablet?“ Angaben in % 95,6 93,8Mind. Täglich / mehrmals 95,7 täglich 94,1 97,4 96,6 3,8 5,2 3,9 Mehrmals die Woche 4,9 1,9 2,4 ,3 ,3 ,0 Einmal die Woche ,5 0,2 0,2 2011-1 2011-2 ,4 ,7 2011-3 2012-1 Seltener ,5 0,4 0,7 2012-2 2013-1 Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; 2013-1, n=413Seite 47 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 48. Konstante Nutzung im Tagesverlauf mitstarkem Anstieg zur Prime-Time „Zu welchen Tageszeiten nutzen Sie Ihr Tablet?“ Angaben in % 78,2 72,6 74,0 72,4 74,0 69,6 73,8 59,3 47,4 44,6 45,0 46,5 40,3 39,2 38,4 39,4 35,3 40,1 39,2 30,9 34,8 33,0 34,5 25,8 2011-3 8,0 2012-1 6,0 2012-2 5,1 4,1 2013-1 bis 6 Uhr 6 bis 9 Uhr 9 bis 12 Uhr 12 bis 14 Uhr 14 bis 17 Uhr 17 bis 20 Uhr ab 20 Uhr Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; 2013-1 n=413Seite 48 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 49. Einblick in die Nutzung des iPads
  • 50. Die private Nutzung des Tablets dominiert weiterhin„Nutzen Sie Ihr Tablet überwiegend beruflich oder privat?“ „Wo nutzen Sie Ihr Tablet hauptsächlich?“ Angaben in % Angaben in % 2012-2 2011-1 2011-3 zu Hause 83,8 2012-1 Die private Nutzung des iPads steigt fortwährend an: knapp ein 2012-2 Drittel der Befragten geben an, 2013-1 43,0 ihr iPad ausschließlich privat zu 47,1 47,7 nutzen. 43,0 unterwegs 40,7 12,7 am Arbeitsplatz 3,4 27,8 28,8 27,5 2013-1 26,1 26,1 25,0 23,722,4 21,621,3 zu Hause 80,6 5,0 4,9 5,0 3,8 2,2 0,5 0,3 0,7 0,5 ,0 Ausschließlich Überwiegend Sowohl als auch Überwiegend Ausschließlich am privat privat beruflich beruflich Arbeitsplat unterwegs z 15,3 4,1 Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting; 2013-1 n=413 Seite 50 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 51. WLAN wird zu Hause bevorzugt„Wenn Sie Ihr iPad zu Hause nutzen, verbinden Sie ihr „Nutzen Sie Ihr iPad zu Hause, um andereGerät dann mit ihrem WLAN/WiFi oder nutzen Sie das Haushaltsgeräte zu steuern?“ Netz ihres Mobilfunkanbieters?“ Angaben in % Angaben in % Ja; 14,4 Musikanlage 52,1 Fernseher 56,3 eher WLAN / WiFi; 95,5 Nein; 85,6 Sonstiges 41,7 Welche Mobilfunkanbieter nutzen Sie? Angaben in % 60,0 eher Mobilfunkanbi eter; 3,0 30,0 Weiß ich 10,0 nicht; 1,5 T-Mobile Vodafone Sonstiges Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting, 2013-1 n=413 (Fallzahl: 333 bzw. 48; 10)Seite 51 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 52. Tablet PC - Das Unterhaltungsmedium! „Wie oft nutzen Sie folgende Anwendungen auf Ihrem Tablet?“ Angaben in % Das Lesen von Büchern und die Nutzung der Entertainment-Features ist häufig selten nie im Vergleich zu 2012-2 0 angestiegen. Statt dessen Surfen im Internet 95,2 4,8 haben Tageszeitungen und Nachrichten an Popularität Apps nutzen 75,1 20,1 4,8 verloren. Fotos ansehen 48,2 46,0 5,8 E-Mails schreiben 69,5 24,7 5,8 Kalender 45,0 31,2 23,7 Musik hören 35,1 41,2 23,7Lesen von Tageszeitungen, Nachrichten 26,9 46,2 26,9 Lesen von Zeitschriften, Magazine 26,9 46,2 26,9 Spiele 37,0 36,1 26,9 Kontaktlisten, Adressen pflegen 36,6 33,7 29,8 Filme ansehen 18,2 48,2 33,7 Lesen von Büchern 19,9 40,7 39,5 Bürosoftware nutzen 18,2 30,5 51,3 Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting, 2013-1 n=413 Seite 52 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 53. Anwendungen nach Alter: Starke Unterschiede bei Spielen und Kontaktpflege „Wie oft nutzen Sie folgende Anwendungen auf Ihrem Tablet?“ Angaben in % (häufig), 94,3 Surfen im Internet 100,0 91,0 100,0 81,8 Apps nutzen 85,2 79,6 65,1 54,5 E-Mails schreiben 75,4 77,6 70,5 48,9 Fotos ansehen 49,2 44,9 49,4 40,9Lesen von Tageszeitungen, Nachrichten 54,1 62,2 60,2 34,1 Kalender 47,5 45,9 49,4 17,0 Lesen von Zeitschriften, Magazine 23,0 30,6 31,3 47,7 Musik hören 41,0 27,6 30,7 59,1 Spiele 47,5 36,7 21,7 19,3 Kontaktlisten, Adressen pflegen 31,1 36,7 47,6 30,7 Filme ansehen 13,3 18,0 Bis 29 Jahre 14,5 17,0 30 bis 39 Jahre Lesen von Büchern 21,3 20,4 20,5 40 bis 49 Jahre 18,2 Bürosoftware nutzen 23,0 über 50 Jahre 14,3 18,7 Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting, 2012-2 n(bis 29)=88 n(bis39)=61 n(bis 49)=98 n(über 50)=166 Seite 53 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 54. Der eigene Nutzen und die Bedienbarkeit beeinflussen die Entscheidung für eine App „Wenn Sie eine App kaufen oder herunterladen möchten: wie wichtig sind für Sie dann die folgenden Kriterien der App?“ Top Boxes, Angaben in % (sehr wichtig) Bedienbarkeit 72,4 Nutzwert 62,0 Preis 43,6 Aktualität der App 43,1 Bewertungen der App im App Store 36,8 Spassfaktor 31,0 Design 30,8 Empfehlungen von Freunden/Bekannten 28,6Bewertungen der App auf Computer-Webseiten 22,3 Bewertungen der App in Online-Communities 14,5 Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting, 2013-1 n=413 Seite 54 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 55. Für redaktioneller Angebote wird der Browser noch stärkergenutzt„Nutzen Sie für redaktionelle Online-Angebote lieber Warum Browser?das stationäre Online-Angebot im Browser oder laden Sie die zugehörige App herunter?“ 19,5% Bequemlichkeit, Wechsel zwischen Seiten Angaben in % 15,0% Übersichtlichkeit 14,2% Aktueller und ausführlicher Inhalt 13,3% Kein Mehrwert durch App 10,6% Datenvolumen/Übersichtlichkeit auf iPad ich nutze 8,8% Keine Kosten keine 7,1% Kein Installationsaufwand redaktionelle 4,4% Schnellerer Zugang n Angebote; überwiegend Browser; 4,4% Gewohnheit 21,1 35,1 3,5% App nutzt persönliche Daten 5,3% Sonstiges beides gleich; 22,0 Warum App? überwiegend App; 21,8 27,2% Schnellerer Zugang 24,6% Bessere Bedienbarkeit/Kompatibilität 22,0% Übersichtlichere Darstellung 16,8% „Es ist so einfach“ Die iPad-User neigen eher 11,7% Bequemlichkeit dazu, die redaktionellen 6,5% Sonstige Inhalte über das Browser- Fenster aufzurufen. 35 Prozent der Befragten nutzen den Browser dafür. Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting, 2013-1 n=413; Fallzahl: 413 bzw. 113 und 77)Seite 55 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 56. E-Paper und iPad Abos gewinnen an Bedeutung„Haben Sie bereits ein e-Paper Abo oder ein iPad App „Haben Sie ein bestehendes Print Abo bereits durch Abo?“ ein e-Paper Abo oder ein iPad App Abo ersetzt?“ Angaben in % Angaben in % 2012-1 2012-2 2013-1 Ja; 21,3 59,3 48,2 44,3 40,0 40,9 Nein; 78,7 26,7 14,0 14,8 11,8 Fast ein Viertel der ja nein hatte auch davor kein Befragten iPad Nutzer hat Print Abo ein e-Paper Abo oder ein iPad App Abo. Im Vergleich zur vorherigen Umfrage ist dieser Wert leicht zurück gegangen. Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting, 2013-1 n=413; (Fallzahl: 413 bzw. 88)Seite 56 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 57. Der iPad Nutzer besitzt nicht nur ein Produkt von Apple „Besitzen Sie neben dem iPad noch weitere „Sie haben angegeben, dass Sie weitere Produkte von Produkte von Apple?“ Apple besitzen. Um welches Produkt handelt es sich Angaben in % dabei?“ Angaben in % 64,2 69,2 iPhone 64,6 70,8 69,1 Nein; 31,0 70,6 63,1 iPod 59,4 60,5 52,6 34,9 27,8 Notebook 30,9 22,6 24,2 Ja; 69,0 29,6 Personal 28,3 23,3 Computer 22,3 19,3 2011-1 Apple TV* 12,5 2011-3 18,1 17,9 2012-1 10,2 14,1 2012-2 Knapp 70 Prozent der iPad Sonstige 3,8 4,2 Nutzer haben noch ein 6,7 2013-1 anderes Gerät von Apple – iPhone und iPod gehören zu den beliebtesten Geräten. Apple TV ist auf dem Vormarsch. Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting, 2013-1 n=413; Fallzahl:285; *abgefragt erst ab der Welle 2012-1Seite 57 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 58. Werbung auf dem iPad…
  • 59. …fällt auf und macht auf Produkte aufmerksam.„Bei der folgenden Frage geht es um Werbung auf dem iPad. Welche der folgenden Statements treffen auf Sie zu?“ Angaben in %Bei kostenlosen Inhalten, ist es schon in Ordnung, 69,7 wenn sich die Angebote über Werbung finanzieren. 70,9 45,9 Die Werbung auf dem iPad finde ich auffällig. 45,9 Die Werbung auf dem iPad ist im Großen und 23,0 +3,1% Ganzen glaubwürdig. 22,3 Durch Werbung auf dem iPad bin ich schon 23,9 häufiger auf neue Produkte oder Angebote am +38,0% Markt aufmerksam geworden. 17,3 11,4 Die Werbung auf dem iPad finde ich angenehm. +52,0% 7,5 7,5 Die Werbung auf dem iPad finde ich spannend. +36,3% 5,5 2013-1 2012-2 Quelle: Onsite-Befragung via iPad Targeting, 2013-1 n=413Seite 59 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 60. Der typische Tablet-Nutzer…
  • 61. …wird weiblicher und ist verstärkt in der jungen Zielgruppe undunter den Best Agern zu finden „Sie sind…?“ „Wie alt sind Sie?“ Angaben in % Angaben in % weiblich 28,6 Der Anteil der älteren iPad Nutzer ist angestiegen. Über 40 Prozent der männlich 2011-1 weiblich Nutzer sind über 50 Jahre 71,4 29,3 (2012-2 lag der Anteil bei 2011-3 2012-1 etwa 31 Prozent) 2012-1 2012-2 männlic 2013-1 h 29,430,2 29,3 70,7 weiblich 35,1 24,6 23,7 23,2 22,1 21,5 21,1 2012-2 20,2 19,0 18,3 18,6 18,6 17,7 17,0 16,1 männlich 14,8 13,8 64,9 11,6 11,411,0 10,3 9,7 8,6 9,3 8,1 7,6 7,1 5,9Immer mehr Frauen 2013-1 nutzen das iPad mittlerweile sind es bis 19 Jahre 20-29 Jahre 30-39 Jahre 40-49 Jahre 50-59 Jahre über 60 über 35 Prozent Jahre Quelle: Onsite-Befragung via Tablet PC Targeting; 2013-1 n=413 Seite 61 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 62. …ist berufstätig… „Welchen Beruf üben Sie aus?“ Angaben in % Voll berufstätig 55,2 Rentner, Pensionär 15,3 In Ausbildung: Lehrling, Schüler 13,1 Teilweise berufstätig 7,3 keine Angabe 6,5 Nicht berufstätig 2,7 Quelle: Onsite-Befragung via Tablet PC Targeting; 2013-1 n=413Seite 62 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 63. …trifft Entscheidungen und verfügt über ein hohes HHNE. „Inwieweit sind Sie an Entscheidungen, die in Ihrem „Wie hoch ist Ihr monatliches Unternehmen getroffen werden, beteiligt?“ Haushaltsnettoeinkommen?“ Angaben in % Angaben in % Ich treffe endgültige bis 1.500€ 7,3 Entscheidung en.Ich bin nicht 24,9 anEntscheidung 1500€ bis 2.000€ 7,5 en beteiligt. 30,8 2.000€ bis 2.500€ 6,5 2.500€ bis 3.000€ 7,7 Ich bin vorbereitend bzw. beratend in Ich äußere Entscheidung 3.000€ bis 3.500€ 5,3 Wünsche und en weise auf eingebunden. fehlendes hin, 26,2 gebe 3.500€ und mehr 24,9 Anregungen. 18,2 Knapp 30 Prozent der Tablet-Besitzer haben keine Angabe 40,7 monatlich mehr als 3.000€ netto im Haushalt zur Verfügung. Quelle: Onsite-Befragung via Tablet PC Targeting; 2013-1 n=413 Seite 63 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 64. Summary
  • 65. Summary Mobile Effects 2013-1 Mobiles Internet ist aus dem Android-Smartphones sind Nur Telefonieren und SMS Alltag der Deutschen nicht weiter ungebremst auf schreiben war einmal. Heute mehr wegzudenken. Knapp Wachstumskurs. Der Anteil werden Mobiltelefone immer 70% nutzen es ein- oder von Apple ist deutlich vielfältiger eingesetzt, v.a. für mehrmals täglich. Im rückgängig. E-Mails (23,9%), Vergleich nutzen es im Jahr Anteil Android: 60,0% Internetsurfen (30,0%) und 2010 nur 44,3%. Anteil Apple: 19,2% kostenlose Apps (26,7%). User halten ihre SmartphonesKnapp ein Viertel gehören zu den Heavy Usern, die das A part of our lifes auf dem aktuellen Stand: 57,5% machen sofortmobile Internet mehr als eine - mobiles Internet Betriebssystem-Updates. Bei Stunde pro Tag einsetzen. begleitet den den Apps sind es sogar 69,9%, Alltag die schnellstmöglich Updates durchführen. „Mobile Commerce“ entwickelt„Mobiler Helfer“ für Unterwegs: Die Parallelnutzung mit sich langsam, aber kontinuierlich: 57,6% sehen das Smartphone anderen Medien nimmt zu: 29,7% haben bereits über dasals Zeitersparnis. 46,9% setzen 82,3% nutzen neben dem Smartphone einen Kauf getätigt. es ein, um nach dem Weg zu mobilen Internet andere 37% der bisherigen Nicht-Mobile- schauen. Aber auch die Medien, v.a. Fernseher Shopper geben an, dass sie sich „Location Based Services“ (62,2%) und stationäres vorstellen können, zukünftig auch gewinnen an Bedeutung. Internet (60,8%). mobile etwas zu kaufen/bestellen.Seite 65 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 66. Summary Mobile Effects 2013-1 Die Tablet-Nutzerschaft verändert sich Auch auf dem Tablet-Markt wird im Zeitverlauf: inzwischen hat es 35,1% Samsung immer stärker: nachdem weibliche Nutzer (Vergleich Vorjahr: Anfang 2012 noch zwei Drittel der 28,6%) und ist nicht mehr ein Gut der Tablets Apple-Geräte waren, sind es in Mid-Ager, sondern ist inzwischen bei 2013 nur noch 41%. allen Altersklassen beliebt. Werbung auf dem iPad hat eine hohe Akzeptanz: 69,7% der Tablet-Nutzer finden es in Ordnung, wenn sich Angebote mit kostenlosen Inhalten über Werbung finanzieren. Print goes Tablet: bereits 40,9% Smartphones werden eher zur derjenigen, die ein e-Paper Abo haben, Kommunikation und Tablets eher zur kündigten dafür ihr bestehendes Print- Information eingesetzt. Abo (Vergleich Vorjahr: 26,7%)Seite 66 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 67. • AnhangAnhangSeite 67 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 68. Soziodemographie Onsite Umfrage Geschlecht Anteil in Prozent Männlich 64,2 Weiblich 35,8 Alter Bis 19 Jahre 11,5 20 bis 29 Jahre 8,2 30 bis 39 Jahre 10,0 40 bis 49 Jahre 19,7 50 bis 59 Jahre 23,3 60 Jahre + 27,3 HHNE bis unter 1.500 Euro 18,6 1.500 bis unter 2.000 Euro 10,7 2.000 bis unter 3.000 Euro 18,8 3.000 Euro und mehr 19,3 Keine Angabe 32,6 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=4.100; Januar 2013Seite 68 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 69. Soziodemographie iPad Targeting Umfrage Geschlecht Anteil in Prozent Männlich 64,9 Weiblich 35,1 Alter Bis 19 Jahre 11,6 20 bis 29 Jahre 9,7 30 bis 39 Jahre 14,8 40 bis 49 Jahre 23,7 50 bis 59 Jahre 21,5 60 Jahre + 18,6 HHNE bis unter 1.500 Euro 7,3 1.500 bis unter 2.000 Euro 7,5 2.000 bis unter 3.000 Euro 6,5 3.000 Euro und mehr 30,2 Keine Angabe 40,7 Quelle: Onsite-Befragung via Tablet PC Targeting, 2013-1 n=413Seite 69 TOMORROW FOCUS Media | Mobile Effects 2013-1
  • 70. Ansprechpartner Sonja Knab Smaranda Dancu Mareike Rehm Head of Research & Analytics Research Manager Research Manager Neumarkter Str. 61 Neumarkter Str. 61 Neumarkter Str. 61 81673 München 81673 München 81673 München Tel: 089/92 50-12 69 Tel: 089/92 50-29 76 Tel: 089/92 50-31 58 Fax: 089/92 50-28 51 Fax: 089/92 50-28 51 Fax: 089/92 50-28 51 s.knab@tomorrow-focus.de s.dancu@tomorrow-focus.de m.rehm@tomorrow-focus.deSeite 70

×