Loading…

Flash Player 9 (or above) is needed to view presentations.
We have detected that you do not have it on your computer. To install it, go here.

Like this presentation? Why not share!

Like this? Share it with your network

Share

Click Effects 2010

on

  • 2,371 views

 

Statistics

Views

Total Views
2,371
Views on SlideShare
2,369
Embed Views
2

Actions

Likes
1
Downloads
54
Comments
0

1 Embed 2

http://pavlito.tumblr.com 2

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Click Effects 2010 Presentation Transcript

  • 1. CLICK EFFECTS 2010 – Analyse der Klickraten im TOMORROW FOCUS Netzwerk?
  • 2. Agenda • Studiendesign • Management Summary • Standardwerbemittel vs. Sonderwerbeformen • Redaktionelle Umfelder vs. Communityumfeldern • Thematische Umfelder • Zielgruppen Seite 2 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 3. Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Neben einer stärkeren Werbewirkung erzeugen Branding- Werbemittel auch eine deutlich bessere Aktivierung. Die vorliegende Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben Einzelkampagnen zu benchmarken. Dabei können künftig einzelne Werbemittel, Zielgruppen, thematische Umfelder und Wirtschaftsbereiche hinsichtlich Klickrate und Aktivierung detaillierter betrachtet werden. Hinweis zur Beurteilung der Daten: Von einer alleinigen Betrachtung der Klickraten als Benchmark für gute oder schlechte Online-Werbung ist in jedem Fall Abstand zu nehmen. Es gibt zahlreiche weitere Faktoren wie zum Beispiel die Größe oder die Platzierung des Werbemittels, die die Werbewirkung einer Kampagne deutlich beeinflussen können. Die Betrachtung der reinen Klickrate daher viel zu wenig um Online-Werbung zu benchmarken, allerdings ein sehr wertvoller Faktor um den Aktivierungsgrad einer Kampagne zu beurteilen. Seite 3 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 4. Fragstellung und Untersuchungsdesign Welchen Einfluss hat der Werbeträger, die Werbeform, die Zielgruppe oder das Thema des Werbeträgers auf die Klickrate? Gibt es Werbemittel, die in bestimmten Branchen, Zielgruppen und thematischen Umfeldern besser wirken als in anderen? >Analyse der Klickraten aller in 2009 im Portfolio der TOMORROW FOCUS AG geschalteten Kampagnen Seite 4 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 5. Untersuchte Werbemittel - Bewegtbild Pre-Roll Video Ad – CTR 1,29% Fullscreen Spot – CTR 3,64% Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 5 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 6. Untersuchte Werbemittel – Over the Page Banderole Ad – CTR 0,89% Splitscreen Ad – CTR 1,14% Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 6 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 7. Untersuchte Werbemittel - Over the Page Flash Layer+UAP – CTR 1,43% Bracket Ad – CTR 0,85% Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 7 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 8. Untersuchte Werbemittel - Standard Super Banner 728x90 – CTR 0,07% Skyscraper 160x60 – CTR 0,10% Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 8 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 9. Untersuchte Werbemittel - Standard Medium Rectangle 300x250 – CTR 0,26% Wallpaper – CTR 0,62% Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 9 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 10. Agenda • Studiendesign • Management Summary • Standardwerbemittel vs. Sonderwerbeformen • Redaktionelle Umfelder vs. Communityumfelder • Thematische Umfelder • Zielgruppen Seite 10 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 11. Management Summary I Die durchschnittliche Klickrate über alle Werbemittel liegt bei 0,93 Prozent. Die Klickrate der Werbemittel ist abhängig von der Art der Platzierung der Werbemittel im Content, aber auch von der Größe der Werbeform.  Over-the-Page-Werbeformen haben generell deutlich bessere, meist überdurchschnittliche Klickraten (Durchschnitt 1,35%). Bewegtbildwerbeformen klicken mit durchschnittlich 1,60% am besten.  In punkto Glaubwürdigkeit und Gefallen schneidet das Banderole Ad am besten ab. Aber auch klassische Werbemittel wie Skyscraper, Wallpaper und Medium Rectangle werden als sehr glaubwürdig eingestuft. Die Klickrate auf redaktionellen Umfeldern ist deutlich besser als auf Communityumfeldern. Auch der Werbemitteleinsatz ist auf redaktionellen Umfelder deutlich vielfältiger als auf Communityumfeldern. Seite 11 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 12. Management Summary II Die höchsten Klickraten wurden 2009 in den Themenumfeldern Automotive, Digital Entertainment, Opinion Leader und Food erzielt. Auf Frauenumfeldern erzeugt der Fullscreen Spot deutlich höhere Klickraten als auf Männerumfeldern. Das Pre-Roll Video Ad und das Wallpaper punkten dagegen deutlich besser auf männlichen Umfeldern. Jüngere Umfelder erzielen deutlich bessere Klickraten wenn es um Bewegtbild geht als ältere Seiten. Over the Page Werbeformen funktionieren hingegen etwas besser auf den älteren Umfeldern. Der Fullscreen Spot als klassisches Bewegtbild-Werbeformat funktioniert auf Programmie-Umfeldern deutlich besser als im Durchschnitt. Seite 12 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 13. Agenda • Studiendesign • Management Summary • Standardwerbemittel vs. Sonderwerbeformen • Redaktionelle Umfelder vs. Communityumfelder • Thematische Umfelder • Zielgruppen Seite 13 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 14. Klickraten nach Werbemitteln 2009 Bewegtbild Over the Page Standard  Die Klickrate der 3,65 Werbemittel ist abhängig von der Art der Platzierung der Werbemittel im Content, aber auch von der Größe der Werbeform.  Die höchste Klickrate 1,39 weist der Fullscreen 1,29 1,14 Durchschnittliche Klickrate: 0,93% Spot auf. 0,86 0,60 0,56  Außerdem zeigt die 0,46 Analyse, dass Over-the- 0,12 0,11 Page-Werbeformen generell deutlich bessere, meist Fullscreen Pre-Roll Video Layper+UAP Splitscreen Ad Banderole Ad Bracket Ad Wallpaper Rectangle Skyscraper Super Banner Medium überdurchschnittliche Spot Flash Ad Klickraten. Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 14 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 15. Zeitreihe der Klickraten nach Werbemitteln 2007 bis 2009 Bewegtbild Over the Page Standard 2007 2008 2009 Im Zeitverlauf haben sich die verschiedenen Werbemittel 3,65 sehr unterschiedlich 3,18 entwickelt. 2,76 Vegleicht man die Over the Page-Werbeformen, hat sich 2,45 vor allem das Splitscreen Ad sehr positiv entwickelt. 1,86 Die Standard-Werbemittel 1,39 sind weitgehend konstant 1,29 1,24 1,14 geblieben, wobei das Medium 0,87 0,86 Rectangle und der Skyscraper ihre Klickrate 0,60 0,57 0,56 0,56 0,52 0,46 steigern konnten. 0,35 0,22 0,14 0,14 0,12 0,11 0,09 0,1 0,1 Die deutliche Steigerung der Klickrate beim Medium Rectangle ergibt sich Fullscreen Video Ad Layper+UAP Splitscreen Banderole Ad Bracket Ad Wallpaper Rectangle Skyscraper Super Banner Pre-Roll Medium vermutlich aus der stärkeren Spot Flash Ad Integration von Bewegtbildinhalten. Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 15 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 16. Glaubwürdigkeit und Gefallen von Werbeformen Glaubwürdigkeit + Am besten schneidet das Banderole Ad Banderole Ad ab – es gefällt sehr gut und wird als sehr Medium Rectangl glaubwürdig eingestuft. Skyscrape e r Die klassischen Werbemittel wie Skyscraper, Wallpaper und Medium Rectangle Wallpape r werden in punkto Glaubwürdigkeit sehr positiv Gefallen + Gefallen - bewertet. Der Super Banner wird als eher „gewöhnlich“ eingestuft Pre-Roll Super Video Ad Banner und schneidet sowohl beim Gefallen als auch bei der Glaubwürdigkeit eher durchschnittlich ab. Das Pre-Roll Video Ad gefällt Bewegtbild sehr gut, schneidet allerdings Over-the-Page in punkto Glaubwürdigkeit Standard nur mittelmäßig ab. Glaubwürdigkeit - Quelle: AdEffects TOMORROW FOCUS 2009 Seite 16 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 17. Informationsgehalt und Aktivierung von Werbeformen Informationsgehalt + Auch bei Betrachtung der Skyscrape Faktoren Informationsgehalt und r Aktivierung schneidet schneidet das Banderole Ad am besten ab – es informiert sehr gut Banderole Ad Wallpape und wird als sehr aktivierend r eingestuft. Das Pre-Roll Video Ad schneidet in punkto Aktivierung + Medium Aktivierung - Rectangl Aktivierung sehr gut ab, ist e aber wenn es um die Vermittlung von Informationen geht eher Super schwach. Banner Skyscraper und Wallpaper Bewegtbild als Standardwerbemittel sind Pre-Roll sowohl unter dem Aspekt der Video Ad Over-the-Page Informationsvermittlung, Standard aber auch hinsichtlich Aktivierung sehr positiv bewertet worden. Informationgehalt - Quelle: AdEffects TOMORROW FOCUS 2009 Seite 17 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 18. Agenda • Studiendesign • Management Summary • Standardwerbemittel vs. Sonderwerbeformen • Redaktionelle Umfelder vs. Communityumfelder • Thematische Umfelder • Zielgruppen Seite 18 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 19. Indizierte Klickrate nach Werbemitteln – Redaktionelle Angebote vs. Communityumfelder Die Klickrate auf 144 redaktionellen Umfeldern ist deutlich besser als auf Communityumfeldern. 56 Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 19 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 20. Anteil Werbemittel – Redaktionelle Angebote vs. Communityumfelder Superbanner 62,9 Skyscraper Wallpaper 98,4 Flashlayer + UAP Banderole Ad 23,3 Während auf 12,4 0,9 0,6 1,4 0,1 0,0 Communityumfeldern fast nur Super Banner geschaltet werden, ist die Auswahl der Werbemittel auf redaktionellen Angeboten deutlich höher. Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 20 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 21. Klickraten nach Werbemitteln – Redaktionelle Angebote vs. Communityumfelder Der Großteil der Werbemittel wird auf 2,25 redaktionellen Umfeldern deutlich besser „geklickt“ als auf Communityumfeldern. 1,43 Einzig der Flash Layper+UAP funktioniert 0,89 auf Communityumfeldern besser als auf den 0,62 0,64 redaktionellen Umfeldern. 0,19 Allerdings ist die Relevanz 0,10 0,07 0,07 0,06 des Flash-Layers auf den Communityumfeldern mit Layper+UAP Banderole Ad Wallpaper Skyscraper Super Banner einem Anteil von nur Flash 0,13 Prozent weitgehend unbedeutend. Redaktionelle Angebote Web 2.0 Angebote Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 21 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 22. Agenda • Studiendesign • Management Summary • Standardwerbemittel vs. Sonderwerbeformen • Redaktionelle Umfelder vs. Communityumfelder • Thematische Umfelder • Zielgruppen Seite 22 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 23. Klickraten nach thematischen Umfeldern 0,92 Die höchsten Klickraten wurden 2009 in den Themenumfeldern Automotive, Digital 0,46 Entertainment, Opinion Leader und Food erzielt. 0,32 Durchschnittliche Klickrate: 0,24% 0,22 0,21 Die hohe Klickrate im 0,16 0,16 0,14 0,14 Bereich Automotive ergibt 0,13 0,12 0,09 0,08 sich vermutlich dadurch, dass User, die sich über Autos informieren wollen Automotive Entertainment Opinion Leader Food Living Sports Travel Fashion&Beauty News Finance Health Computer Local&Information über den Werbemittel- Link die Info-Seiten der Digital Hersteller nutzen. Die durchschnittliche Klickrate liegt bei 0,24%. Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 23 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 24. Anteil Standard-Werbemittel nach thematischen Umfeldern Skyscraper SuperBanner Wallpaper Je nach Branche lassen sich 9,3 17,0 18,4 deutliche Unterschiede in 21,4 22,8 der Verteilung der 42,7 24,2 7,1 47,5 43,7 Werbemittel festmachen. 53,8 53,7 22,5 35,3 Der Anteil des Skyscraper 56,2 ist vor allem in den 14,4 männeraffinen Umfeldern 75,9 21,9 „Opinion Leader“, „Digital 45,5 66,4 26,8 26,7 Entertainment“ und 54,7 „Computer“ besonders 42,0 43,3 groß. 30,6 25,4 19,4 19,6 11,8 Der klassische Super Banner ist vor allem in den Automotive Entertainment Opinion Leader Food Living Travel Fashion&Beauty Finance Health Computer Umfeldern Travel und Digital Automotive sehr gefragt.  Das Wallpaper ist in den thematischen Umfeldern „Finance“, „Food“ und „Living“ stark. Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 24 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 25. Klickraten Over-The-Page-Werbemittel* nach Nielsen Wirtschaftsbereichen 4,49 2,15 Die höchsten Klickraten im Bereich Over-The- 1,47 1,46 Durchschnittliche Klickrate: 1,35% 1,40 1,22 1,19 Page-Werbemittel wurden 1,10 0,95 0,93 0,92 0,90 0,84 0,77 2009 in den 0,47 Wirtschaftsbereichen Touristik, Körperpflege, Gesundheit&Pharmazie TOURISTIK KÖRPERPFLEGE GESUNDHEIT & PHARMAZIE MEDIEN ERNÄHRUNG FOTO + OPTIK HANDEL + VERSAND KRAFTFAHRZEUGMARKT GARTENAUSSTATTUNG ENERGIE KOMMUNIKATION FINANZEN UNTERHALTUNGSELEKTRONIK PERSÖNLICHER BEDARF DIENSTLEISTUNGEN BÜRO + EDV + HAUS- & und Medien erzielt. Die durchschnittliche Klickrate von Bewegbildwerbemitteln liegt bei 1,35%. Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 *Flash Layer+UAP, Splitscreen Ad, Banderole Ad Seite 25 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 26. Klickraten Bewegtbild-Werbemittel* nach Nielsen Wirtschaftsbereichen 5,80 3,30 Die höchsten Klickraten im Bereich Bewegtbild 2,20 2,20 2,10 Durchschnittliche Klickrate: 1,60% 1,90 1,70 wurden 2009 in den 1,50 Wirtschaftsbereichen Haus- 0,70 0,60 und Gartenausstattung, Körperpflege, Büro+EDV+Kommunikati GARTENAUSSTATTUNG KÖRPERPFLEGE KOMMUNIKATION PERSÖNLICHER BEDARF UNTERHALTUNGSELEKTRONIK KRAFTFAHRZEUGMARKT FINANZEN DIENSTLEISTUNGEN HANDEL + VERSAND MEDIEN BÜRO + EDV + on und Persönlicher Bedarf erzielt. HAUS- & Die durchschnittliche Klickrate von Bewegbildwerbemitteln liegt bei 1,60%. Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 *Fullscreen Spot, Pre-Roll Video Ad Seite 26 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 27. Agenda • Studiendesign • Management Summary • Standardwerbemittel vs. Sonderwerbeformen • Redaktionelle Umfelder vs. Communityumfelder • Thematische Umfelder • Zielgruppen Seite 27 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 28. Klickraten nach Geschlecht 2009 Bewegtbild Over the Page Standard Auf Frauenumfeldern 6,79 erzeugt der Fullscreen Spot deutlich höhere Clickraten als auf Männerumfeldern. Auch der Flash 3,53 Layper+UAP und das Medium Rectangle 2,59 funktionieren auf Frauenumfeldern deutlich besser. 1,13 0,86 0,87 0,58 0,50 0,38 0,33 0,30 0,15 0,09 0,08 0,05 0,07 Das Pre-Roll Video Ad und das Wallpaper punkten dagegen Fullscreen Video Ad Layper+UAP Banderole Ad Wallpaper Rectangle Skyscraper Super Banner Pre-Roll Medium deutlich besser auf Spot Flash männlichen Umfeldern. Frauen Männer Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 28 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 29. Klickraten nach Altersklassen junge vs. ältere Umfelder 2009 Bewegtbild Over the Page Standard  Jüngere Umfelder erzielen deutlich bessere 4,82 Klickraten wenn es um Bewegtbild geht als ältere Seiten. 3,15  Over the Page Werbeformen funktionieren hingegen etwas besser auf den 1,54 1,33 älteren Umfeldern. 1,23 0,82 0,80 0,50 0,46  Die Klickraten der 0,32 0,14 0,13 0,10 0,08 Standard-Werbemittel sind relativ ausgeglichen, wobei Fullscreen Layper+UAP Banderole Ad Wallpaper Rectangle Skyscraper Super Banner Medium das Wallpaper und auch Spot Flash das Medium Rectangle auf den jüngeren Umfeldern leicht die jung alt Nase vorn haben. Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 29 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 30. Klickraten Programmies 2009 Bewegtbild Over the Page Standard 4,87  Der Fullscreen Spot als klassisches 3,65 Bewegtbild- Werbeformat funktioniert auf Programmie- 2,21 Umfeldern deutlich 1,68 besser als im 1,39 1,14 0,99 Durchschnitt. 0,95 0,86 0,56 0,46 0,44 0,15 0,12 0,11  Auch der Flash 0,07 Layer+UAP, die Banderole und der Fullscreen Layper+UAP Splitscreen Banderole Wallpaper Rectangle Skyscraper Banner Super Medium Skyscraper haben Spot Flash Ad Ad durchschnittlich gesehen auf Programmie- Umfeldern die Nase vorn. Progammies Durchschnitt Werbemittel gesamt Quelle: Klickratenreport TOMORROW FOCUS 2009 Seite 30 | Karin Rothstock, Mai 2010
  • 31. Ansprechpartner Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie sich jederzeit gern an uns wenden: Karin Rothstock k.rothstock@tomorrow-focus.de Tel.:089 9250-1273 Jürgen Schlott Sonja Knab j.schlott@tomorrow-focus.de s.knab@tomorrow-focus.de Tel.: 089 9250-2566 Tel.:089 9250-1269 TOMORROW FOCUS AG – Steinhauser Str. 1-3 - 81677 München - Fax: 089 9250-2851 Seite 31 | Karin Rothstock, Mai 2010