Your SlideShare is downloading. ×
UX Book Club Switzerland: Neuro Web Design Review
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

UX Book Club Switzerland: Neuro Web Design Review

1,611
views

Published on

http://about.namics.com/2010/03/ux-book-club-zu.html

http://about.namics.com/2010/03/ux-book-club-zu.html

Published in: Education

0 Comments
3 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,611
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
13
Comments
0
Likes
3
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • >> Pathos Ob uns etwas emotional anspricht, hängt überwiegend vom Pathos der gestalterischen Aufbereitung ab. Pathos stimuliert unsere Gefühle und unterbewussten Wahrnehmungsweisen. Form- und Farbwahl Bildhafte Elemente Symbolik Materialien Dynamische und auditive Ausdruckmittel >> Ethos Der Habitus eines Erscheinungsbildes vermittelt sich über Ethos. Hierbei geht es insbesondere um Werte und moralische Aspekte, wie Vertrauenswürdigkeit oder Beständigkeit. Den digitalen Medien wird nicht zuletzt aufgrund ihrer laufenden Fortentwicklung häufig ein innovativer, aber auch unsteter Habitus unterstellt. Wird also auf die Beständigkeit oder Vertrauenswürdigkeit besonders Wert gelegt, erfordert dies in der Gestaltung besondere Aufmerksamkeit. >> Logos Gegenstand und Sache bilden die Grundlage von Logos im rhetorischen Dreieck. Dabei geht es um praktische Problemlösung: Wie können durch die Gestaltung Inhalt und Funktion vermittelt werden? Hierzu zählen Faktoren wie Lesbarkeit, Verständlichkeit und Verfügbarkeit. Logos stimuliert die intellektuelle Wahrnehmung durch fachliche Kompetenz und eine intelligente Gedankenführung in der visuellen Aufbereitung. Bei digitalen Medien treten besonders die Faktoren Benutzerführung, Aufbau des Layouts und die Ordnungsstrukturen einer Anwendung in Erscheinung.
  • >> Pathos Ob uns etwas emotional anspricht, hängt überwiegend vom Pathos der gestalterischen Aufbereitung ab. Pathos stimuliert unsere Gefühle und unterbewussten Wahrnehmungsweisen. Form- und Farbwahl Bildhafte Elemente Symbolik Materialien Dynamische und auditive Ausdruckmittel >> Ethos Der Habitus eines Erscheinungsbildes vermittelt sich über Ethos. Hierbei geht es insbesondere um Werte und moralische Aspekte, wie Vertrauenswürdigkeit oder Beständigkeit. Den digitalen Medien wird nicht zuletzt aufgrund ihrer laufenden Fortentwicklung häufig ein innovativer, aber auch unsteter Habitus unterstellt. Wird also auf die Beständigkeit oder Vertrauenswürdigkeit besonders Wert gelegt, erfordert dies in der Gestaltung besondere Aufmerksamkeit. >> Logos Gegenstand und Sache bilden die Grundlage von Logos im rhetorischen Dreieck. Dabei geht es um praktische Problemlösung: Wie können durch die Gestaltung Inhalt und Funktion vermittelt werden? Hierzu zählen Faktoren wie Lesbarkeit, Verständlichkeit und Verfügbarkeit. Logos stimuliert die intellektuelle Wahrnehmung durch fachliche Kompetenz und eine intelligente Gedankenführung in der visuellen Aufbereitung. Bei digitalen Medien treten besonders die Faktoren Benutzerführung, Aufbau des Layouts und die Ordnungsstrukturen einer Anwendung in Erscheinung.
  • Transcript

    • 1. What makes them click. Neuromarketing. UX Book Club. Namics. Thomas Link. Creative Director UX. März 2010
    • 2. Neuro Web Design – What makes them click?
      • Einfach zu lesen
        • 168 Seiten
      • 10 Kapitel mit je einem Prinzip bzw. Technik
      • Kritik: Anwendung auf Web Design fehlt in vielen Kapiteln
      • Amazon-Rating:
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 3. Meine zwei essentiellen Punkte vorweg
      • Bestätigung für das Modell der visuellen Rhetorik
        • Pathos
        • Ethos
        • Logos
      • Verpflichtung und Verhandlung; Engagement und Übereinstimmung; Storytelling
        • Viele der „Klicks“ (Techniken) funktionieren nur Aufgrund korrekten Aufbaus und Ablaufs
        •  Aktionen planen, Platzierung der Elemente
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen. New brain (Verstand) Mid brain (Emotion) Old brain (Überleben)
    • 4. Seite Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen. Logos (Verstand) Pathos (Emotion) Ethos (Normen & Werte)
    • 5. Drei Überzeugungsmittel der visuellen Rhetorik
      • Verstand entscheidet nicht allein
      Seite Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen. 08.03.10 Logos (Verstand) Ethos (Normen & Werte) Pathos (Emotion)
    • 6. Aufbau und Ablauf – das bringt’s!
      • Das Buch zitiert zahlreiche Experimente
        • Erste Frage: Würden Sie für uns wöchentlich zwei Stunden im „Jugendclub“ arbeiten – die nächsten zwei Jahre?
        •  100% Nein
        • Zweite Frage: Wir bräuchten aber dringend eine Begleitperson für einen Tagesausflug in den Zoo…
        •  50% Ja
        • Dreimal so viele Zustimmungen, wie ohne.
        • Zusätzlich kommen dann tatsächlich 85% (statt die Hälfte)
      08.03.10 Seite Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 7. Die 10 Prinzipien 08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 8. 1) Soziale (gesellschaftliche) Bestätigung
      • Rating steigert den Verkauf um 10-20%
        • Produkte
        • Firma
        • Dienstleistung
        • Rating selbst
      • Reviewer-Persona bzw. sichtbare und emphatische Darstellung einsetzen
      • Was tun die „Anderen“?
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 9. 2) Verpflichtung und Verhandlung
      • Geschenke verpflichten zu mehr (Kauf)
      • „ Verlange Unmögliches und schenke die Ablehnung, um das Gewünschte zu bekommen.“
      • Beispiele:
        • Kostenloser Versand
        • Informationen
        • Screensaver oder sonstige Software…
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 10. 3) Knappheit
      • Was knapp ist, ist begehrt
      • Sichtbar machen!
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 11. 4) Impulsive Auswahl unterstützen
      • Zu viel Auswahl blockiert Kauf
      • Der erste Gedanke braucht einen Treffer – nicht nachdenken lassen
      • Begriffe wie
        • Noch heute
        • Sofort lieferbar
        • Bis 12 Uhr bestellt, morgen geliefert
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen. 30% 40% 60% 3% = 12 Käufer = 2 Käufer
    • 12. 5) Instinkt zu Überleben
      • Old Brain erkennt Gefahr, Sex, Nahrung
      • Jeder Mensch
        • … duckt sich – um dem Ball auszuweichen
        • … versucht seine Gene weiterzugeben
        • … bekommt Appetit bei leckeren Bildern (von Essen)
      • Bildwechsel und Video einsetzen
      • You, You, You
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen. Sturmschäden, Überschwemmung, Tornados 30 Verletzte und ganze Dörfer obdachlos
    • 13. 6) Engagement und Übereinstimmung (Folge)
      • Konsistenz in unseren Taten ist uns wichtig
        • iPhone  Mac
      • Bewusst nach Commitment fragen/fordern
      • Schriftlich ist besser als verbal
        • Deine Unterschrift verpflichtet!
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 14. 7) Flüchten, Fressen oder Sex
      • Das „Old brain“ entscheidet – ohne dass wir es wollen
      • Positive Kriterien
        • Meinesgleichen
        • Attraktiv
        • Wehrlos und ich bin hungrig… 
      • Darum gibt’s so viele Celebrities in der Werbung
      • Personas: Es geht auch ohne Bilder
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 15. 8) Angst vor Verlust und Verlieren
      • Verlust und Gefahren-Situationen werden schneller erkannt
      • Emotionale Assoziation verbessert die Erinnerung
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 16. 9) Storytelling – Bilder im Kopf
      • Alleine das Word „Story“ weckt unsere Aufmerksamkeit
      • Wir denken in Bildern und Geschichten
      • 50% unserer Hirnleistung ist die Grafikkarte
        • Erinnerung
        • Emphatie
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 17. 10) Wir suchen den sozialen Austausch – immer
      • Egal welche Technik oder welches Werkzeug – der Mensch findet einen Weg zum sozialen Austausch
      •  „ designing for the social web“ lesen…
      • Die 10 Prinzipien
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 18. Die 10 Prinzipien
      • Soziale (gesellschaftliche) Bestätigung
      • Verpflichtung und Verhandlung
      • Knappheit
      • Impulsive Auswahl unterstützen
      • Instinkt zu Überleben
      • Engagement und Übereinstimmung (Folge)
      • Flüchten, Fressen oder Sex
      • Angst vor Verlust und Verlieren
      • Storytelling – Bilder im Kopf
      • Wir suchen den sozialen Austausch – immer
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.
    • 19. Make them click!
      • thomas.link@namics.com
      • © Namics
      08.03.10 Lesen. Zusammenfassen. Diskutieren. Umsetzen.