Web 2.0 – Neuer Medieneinsatz für die Lehre FH OÖ Weiterbildung Mag. Dr. Tanja Jadin
Web 2.0 ?   Quelle: eBoy, 2007 http://hello.eboy.com/eboy/
<ul><li>Was ist eigentlich Web 2.0? </li></ul>
Wichtige Prinzipien des Web 2.0  <ul><li>User generated Content: Fotos, Video, Texte… </li></ul><ul><li>Vermehrte Partizip...
 
 
 
Und viel mehr… http://www.go2web20.net/
<ul><li>Der Begriff Web 2.0 wurde jedoch mehr und mehr vom Begriff  Social Web  abgelöst. </li></ul>
<ul><li>Web 1.0 vorher? – Web 2.0 nachher? </li></ul><ul><li>Kein Versionssprung wie in der Softwareentwicklung. </li></ul...
Kollaboration und Vernetzung zwischen Menschen stehen im Vordergrund.
<ul><li>Dominierende Prinzipien im Social Web: </li></ul><ul><li>In Kontakt bleiben </li></ul><ul><li>Beziehungen verwalte...
Warum sollte man neue Medien in der Lehre einsetzen? Quelle: adesigna  http://www.flickr.com/photos/adesigna/2946164861/#/
http://www.youtube.com/watch?v=B4g5M06YyVw&feature=player_embedded
- Studierende bei ihrer Mediennutzung abholen - Anknüpfung an informelles Lernen - Förderung von kollaborativen und kooper...
Und nun ganz konkret: Welche Medien können zum Einsatz kommen?
Wiki For Beginners: watch this video:  http://www.youtube.com/watch?v=-dnL00TdmLY
Wikis und Weblog für die Lehre http://elearn.jku.at/wiki/index.php/Projektseminar_eLearning
Semesterübergreifender Einsatz eines Wikis 1. Beispiel <ul><li>Ein „Wiki-Lehrbuch“ von Studierenden  </li></ul><ul><li>„ G...
LVA-Begleitung mit einem Wiki 2. Beispiel <ul><li>Ein Wiki zur Begleitung der Lehrveranstaltung: Überblick und relevante I...
Aus der Evaluation „Wiki als LVA-Tagebuch“ <ul><li>66,6%  der Studenten sprachen  für einen zukünftigen, zur LVA begleiten...
Kollaboratives Lernen mit einem Wiki 3. Beispiel <ul><li>Wiki für Projektarbeiten (Organisation, Bericht, Reflexion)  http...
… zusätzlich E-Portfolio im Weblog <ul><li>E-Portfolio im Rahmen des Projektseminars E-Learning </li></ul><ul><li>Elgg Pro...
Bewertung der Studierenden <ul><li>Wiki wurde sehr positiv beurteilt </li></ul><ul><li>Elgg wurde weniger gut beurteilt, d...
Auszug aus der Evaluation des Projektseminars E-Learning
E-Portfolios machen laut Studierende einen Sinn für… <ul><li>die Präsentation der bisherigen Leistungen  </li></ul><ul><li...
Wikis eignen sich besonders für… <ul><li>Gemeinsames Erstellen von Texten (z.B. statt Seminararbeiten) </li></ul><ul><li>E...
Erfolgskritische Faktoren <ul><li>Adäquates Lernszenario überlegen </li></ul><ul><li>Technische Hürden brücksichtigen (für...
Wiki und E-Learning <ul><li>Wiki der Uni Linz  http://elearn.jku.at/wiki/   </li></ul><ul><li>Wiki-Einsatz im Rahmen einer...
Weblogs
Weblogs: Einsatzszenarien für die Lehre <ul><li>„ Informations-Weblog“ für Lehrveranstaltung/ Studium (neue Infos, Hinweis...
Best Practice Blogs <ul><li>Jahrelanger Einsatz von Weblogs in der Hochschullehre Hans Mittendorfer  http://collabor.idv.e...
Quelle: Dom Dada http://www.flickr.com/photos/ogil/255784475/ Welche Werkzeuge gibt es denn nun, die ich für die Lehre ver...
Es gibt viele Werkzeuge zum Lehren und Lernen <ul><li>Überblick und Suchmöglichkeiten bieten </li></ul><ul><ul><li>http://...
ABER… Quelle: cgommel http://www.flickr.com/photos/cgommel/43850223/ Welche Lehr-/Lernziele verfolgen Sie?   Welches Wisse...
<ul><li>Soll etwas eingeübt werden? Etwas wiederholt?  </li></ul><ul><li>Wissen verfestigt werden? </li></ul>Quelle: leral...
Lernkarten erstellen <ul><li>Quizlet:  http://quizlet.com/ </li></ul><ul><li>Cobocards:  http://www.cobocards.com/de/   </...
Quelle: theunquietliebrary http://www.flickr.com/photos/theunquietlibrary/4974389081/ Soll etwas gemeinsames konstruiert w...
Kollaboratives Arbeiten primär  TEXT <ul><li>Brainstorming: Type with me:  http://typewith.me/   </li></ul><ul><li>Online ...
Wikis und Weblog <ul><li>Frei verfügbare Wikis ohne Installation:  http://www.wikispaces.com/  oder Media Wiki installiere...
Kollaboratives Arbeiten Visualisierung <ul><li>Shared Whiteboard:  http://www.skrbl.com/ </li></ul><ul><li>Ein weiteres Wh...
Ein Schritt weiter…. Community Building <ul><li>Mixxt:  http://www.mixxt.de/   </li></ul><ul><li>Microblogging: Twitter  h...
Twitter – kurze Einführung <ul><li>140 Zeichen für eine Nachricht  </li></ul><ul><li>Laufender Stream an Nachrichten </li>...
Noch Lust auf mehr?
Für Motivation und Abwechslung im Unterricht sorgen mit… <ul><li>Fotos: eigene oder z.B. Fotos unter Creative Commons Bedi...
Organisatorisches für die Lehre <ul><li>Social Bookmarking: Relevante Links mit Studierenden austauschen  http://www.delic...
Einige mögliche Einsatzszenarien für Podcast und E-Learning <ul><li>Kurzzusammenfassungen der letzten LVA-Einheit </li></u...
Relevante Faktoren beim Lehren und Lernen mit den „neuen“ Medien <ul><li>Aufwand und Ertrag abwägen </li></ul><ul><ul><li>...
Mag. Dr. Tanja Jadin http://www.jadin.eu   [email_address] http://twitter.com/tjadin
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Fhoö web20 weiterbildung_092010

1,933 views
1,860 views

Published on

Präsentation zur Weiterbildungsveranstaltung an der FH OÖ "Web 2.0 Einsatz für die Lehre" 22.9.2010

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,933
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
340
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Fhoö web20 weiterbildung_092010

  1. 1. Web 2.0 – Neuer Medieneinsatz für die Lehre FH OÖ Weiterbildung Mag. Dr. Tanja Jadin
  2. 2. Web 2.0 ? Quelle: eBoy, 2007 http://hello.eboy.com/eboy/
  3. 3. <ul><li>Was ist eigentlich Web 2.0? </li></ul>
  4. 4. Wichtige Prinzipien des Web 2.0 <ul><li>User generated Content: Fotos, Video, Texte… </li></ul><ul><li>Vermehrte Partizipation im Internet </li></ul><ul><li>Das Web als Plattform </li></ul>
  5. 8. Und viel mehr… http://www.go2web20.net/
  6. 9. <ul><li>Der Begriff Web 2.0 wurde jedoch mehr und mehr vom Begriff Social Web abgelöst. </li></ul>
  7. 10. <ul><li>Web 1.0 vorher? – Web 2.0 nachher? </li></ul><ul><li>Kein Versionssprung wie in der Softwareentwicklung. </li></ul><ul><li>Neue technische Entwicklungen vereinfachten die Produktion und den Austausch von Inhalten. </li></ul>Quelle: MrTopf http://www.flickr.com/photos/mrtopf/68629253/
  8. 11. Kollaboration und Vernetzung zwischen Menschen stehen im Vordergrund.
  9. 12. <ul><li>Dominierende Prinzipien im Social Web: </li></ul><ul><li>In Kontakt bleiben </li></ul><ul><li>Beziehungen verwalten und pflegen über Social Networking Plattformen </li></ul><ul><li>Verbreitung persönlich relevanter Informationen und Inhalte </li></ul>
  10. 13. Warum sollte man neue Medien in der Lehre einsetzen? Quelle: adesigna http://www.flickr.com/photos/adesigna/2946164861/#/
  11. 14. http://www.youtube.com/watch?v=B4g5M06YyVw&feature=player_embedded
  12. 15. - Studierende bei ihrer Mediennutzung abholen - Anknüpfung an informelles Lernen - Förderung von kollaborativen und kooperativen Lernformen - „on demand“ Lernen durch mobiles Lernen -Vernetzung und Informationsaustausch, Zugriff auf Lernmaterialien Quelle: adesigna http://www.flickr.com/photos/adesigna/2946164861/#/
  13. 16. Und nun ganz konkret: Welche Medien können zum Einsatz kommen?
  14. 17. Wiki For Beginners: watch this video: http://www.youtube.com/watch?v=-dnL00TdmLY
  15. 18. Wikis und Weblog für die Lehre http://elearn.jku.at/wiki/index.php/Projektseminar_eLearning
  16. 19. Semesterübergreifender Einsatz eines Wikis 1. Beispiel <ul><li>Ein „Wiki-Lehrbuch“ von Studierenden </li></ul><ul><li>„ Gestaltung und Evaluieren von E-Learning Szenarien “) http://elearn.jku.at/wiki/index.php/Gestalten_und_Evaluieren_von_eLearning_Szenarien </li></ul><ul><li>Wurde im WS 2004/2005 in der Lehrveranstaltung von Studierenden gestartet und im WS 2005/2006 von anderen Studierenden weiter bearbeitet. </li></ul><ul><li>Ziel: Lehrbuch für „Gestalten und Evaluieren von E-Learning Szenarien“ kollaborativ in einem Wiki erstellen. </li></ul><ul><li>Wesentlicher Lerneffekt: Zitieren und Umgang mit Quellen durch den Zwang der Öffentlichkeit. </li></ul>
  17. 20. LVA-Begleitung mit einem Wiki 2. Beispiel <ul><li>Ein Wiki zur Begleitung der Lehrveranstaltung: Überblick und relevante Inhalte aufbereitet für Studierende </li></ul><ul><li>Kontext: LVA Gestaltung und Evaluation von E-Learning Szenarien http://elearn.jku.at/wiki/index.php/W06/07_Gestaltung_und_Evaluation_von_E-Learning_Szenarien </li></ul><ul><li>Zwei Studierende fassten die wichtigsten LVA-Inhalte im Wiki zusammen (statt Klausur) </li></ul>
  18. 21. Aus der Evaluation „Wiki als LVA-Tagebuch“ <ul><li>66,6% der Studenten sprachen für einen zukünftigen, zur LVA begleitenden Einsatz von Wiki („trifft voll und ganz zu“ und „trifft zu“; Mittelwert = 5,60). </li></ul><ul><li>46,6% sahen den Einsatz eines Wikis als hilfreich an, der Durchschnittswert lag hier bei 5,27. </li></ul><ul><li>Die Studierenden beurteilten die LVA-Begleitung durch eines Wikis im Durchschnitt mit 5,87 (7 = sehr gut), für 46,7% war sie „sehr gut “. </li></ul>
  19. 22. Kollaboratives Lernen mit einem Wiki 3. Beispiel <ul><li>Wiki für Projektarbeiten (Organisation, Bericht, Reflexion) http://elearn.jku.at/wiki/index.php/Projektseminar_eLearning </li></ul><ul><li>Studierende erarbeiteten in Gruppen bestimmte Themen (Social Software, WebQuest, CBT, Blended Learning mit Moodle) und schrieben im Wiki ihren Projektbericht. </li></ul>Und zusätzlich….
  20. 23. … zusätzlich E-Portfolio im Weblog <ul><li>E-Portfolio im Rahmen des Projektseminars E-Learning </li></ul><ul><li>Elgg Profil anlegen, Blogeintrag schreiben </li></ul><ul><li>Projektpräsentation im Laufe des Semesters </li></ul><ul><li>Projektbericht verfassen ( Wiki ) http://elearn.jku.at/wiki/index.php/Projektseminar_eLearning </li></ul><ul><li>Lerntagebuch führen (Wiki und/oder Elgg ) http://elearn.jku.at/elgg/tjadin/weblog/ </li></ul><ul><li>Moodle zur LVA-Organisation/ Überblick http://elearn.jku.at/moodle/ </li></ul>
  21. 24. Bewertung der Studierenden <ul><li>Wiki wurde sehr positiv beurteilt </li></ul><ul><li>Elgg wurde weniger gut beurteilt, da die Studierenden zum Teil nicht wussten was sie schreiben sollten. </li></ul><ul><li>69% halten laut Evaluierung den Einsatz eines Wikis als LVA-Begleitung für sehr gut. </li></ul>
  22. 25. Auszug aus der Evaluation des Projektseminars E-Learning
  23. 26. E-Portfolios machen laut Studierende einen Sinn für… <ul><li>die Präsentation der bisherigen Leistungen </li></ul><ul><li>die Reflexion des eigenen Lernprozesses </li></ul>
  24. 27. Wikis eignen sich besonders für… <ul><li>Gemeinsames Erstellen von Texten (z.B. statt Seminararbeiten) </li></ul><ul><li>Erstellen von FAQs (entweder durch LVA-Leiter oder durch Studierende selbst) </li></ul><ul><li>Lexikas und Glossare </li></ul><ul><li>Zusammenfassung von Lerninhalten </li></ul><ul><li>Peer-Review von Texten </li></ul>
  25. 28. Erfolgskritische Faktoren <ul><li>Adäquates Lernszenario überlegen </li></ul><ul><li>Technische Hürden brücksichtigen (für Lehrende und Lernende) </li></ul><ul><li>Förderung von Partizipation (Lesen und Ändern von Beiträgen, Diskussion) </li></ul><ul><li>Feedback des Lehrenden (Präsenz des Lehrenden wird von Studierenden erwartet) </li></ul><ul><li>Vorgehensweise (Quellenangaben, Richtlinien) </li></ul><ul><ul><li>Standards für Wiki-Arbeiten (Quellenangabe etc.) </li></ul></ul><ul><ul><li>Richtlinien zur Gestaltung von Wiki-Seiten (Tabellen, Grafiken etc.) </li></ul></ul>
  26. 29. Wiki und E-Learning <ul><li>Wiki der Uni Linz http://elearn.jku.at/wiki/ </li></ul><ul><li>Wiki-Einsatz im Rahmen einer Übung an der FH OÖ Campus Informatik, Medien und Kommunikation, Hagenberg (Studiengang KWM) Beispiel: Gruppe 8 </li></ul><ul><li>http://lernpsychologie.wikispaces.com/ </li></ul><ul><li>Andere Wiki-Projekte (Universität Salzburg) </li></ul><ul><li> de.wikibooks.org/wiki/Soziologische_Klassiker </li></ul><ul><li>Noch ein weiteres Beispiel (Platz 2 für Best educational wiki) http://beo-businessenglishonline.wikispaces.com/ </li></ul>
  27. 30. Weblogs
  28. 31. Weblogs: Einsatzszenarien für die Lehre <ul><li>„ Informations-Weblog“ für Lehrveranstaltung/ Studium (neue Infos, Hinweise, Links für Studierende) </li></ul><ul><li>Weblog für Kritikgruppen (individuell und/oder kooperativ) </li></ul><ul><li>Weblog als Lerntagebuch </li></ul><ul><li>Exkursions-Weblog </li></ul><ul><li>Weblog für Lerngruppen </li></ul>
  29. 32. Best Practice Blogs <ul><li>Jahrelanger Einsatz von Weblogs in der Hochschullehre Hans Mittendorfer http://collabor.idv.edu:8888/ </li></ul><ul><li>Weblog als Lerntagebuch: </li></ul><ul><li>Weblog begleitend zur Diplomarbeit http://www.elearning2null.de/ </li></ul><ul><li>Experiences of an English Soldier </li></ul><ul><li>http://wwar1.blogspot.com/ </li></ul><ul><li>Mr.Weese‘s Blog: Blog eines Englishlehrers http://www.mrweese.blogspot.com/ </li></ul><ul><li>Kochblog Julie/Julia Project http://blogs.salon.com/0001399/ Verfilmt mit Meryl Streep und Amy Adams </li></ul>
  30. 33. Quelle: Dom Dada http://www.flickr.com/photos/ogil/255784475/ Welche Werkzeuge gibt es denn nun, die ich für die Lehre verwenden kann?
  31. 34. Es gibt viele Werkzeuge zum Lehren und Lernen <ul><li>Überblick und Suchmöglichkeiten bieten </li></ul><ul><ul><li>http://www.go2web20.net/ </li></ul></ul><ul><ul><li>http://www.learnersgarden.com/ </li></ul></ul><ul><ul><li>http://cooltoolsforschools.wikispaces.com/ </li></ul></ul><ul><ul><li>http://www.slideshare.net/zaid/101-free-learning-tools-presentation </li></ul></ul><ul><ul><li>http://www.e-teaching.org </li></ul></ul>
  32. 35. ABER… Quelle: cgommel http://www.flickr.com/photos/cgommel/43850223/ Welche Lehr-/Lernziele verfolgen Sie? Welches Wissen sollen die Lernenden erwerben? Welche Kompetenzen?
  33. 36. <ul><li>Soll etwas eingeübt werden? Etwas wiederholt? </li></ul><ul><li>Wissen verfestigt werden? </li></ul>Quelle: leralle http://www.flickr.com/photos/leralle/32017558/
  34. 37. Lernkarten erstellen <ul><li>Quizlet: http://quizlet.com/ </li></ul><ul><li>Cobocards: http://www.cobocards.com/de/ </li></ul><ul><li>Flashcards: http://flashcarddb.com/ </li></ul>Üben, üben, üben Drill and practice
  35. 38. Quelle: theunquietliebrary http://www.flickr.com/photos/theunquietlibrary/4974389081/ Soll etwas gemeinsames konstruiert werden? Geschrieben, gesammelt, gezeichnet etc.?
  36. 39. Kollaboratives Arbeiten primär TEXT <ul><li>Brainstorming: Type with me: http://typewith.me/ </li></ul><ul><li>Online Tabellen erstellen: http://www.bullsheet.de/ </li></ul><ul><li>Verschiedene Office Tools online bieten Google Docs http://docs.google.com/ und Zohoo http://www.zoho.com/ </li></ul><ul><li>Und für mobiles multimediales Brainstorming eignet sich https://posterous.com/ </li></ul>Zusammenfassen Brainstorming Exzerpieren
  37. 40. Wikis und Weblog <ul><li>Frei verfügbare Wikis ohne Installation: http://www.wikispaces.com/ oder Media Wiki installieren http://www.mediawiki.org/wiki/MediaWiki/de </li></ul><ul><li>Weblogs erstellen mit Hilfe von </li></ul><ul><li>https://www.blogger.com/ </li></ul><ul><li>http://www.typepad.com/ </li></ul><ul><li>Oder man installiert eins z.B. WordPress </li></ul><ul><li>http://wordpress-deutschland.org/ </li></ul>
  38. 41. Kollaboratives Arbeiten Visualisierung <ul><li>Shared Whiteboard: http://www.skrbl.com/ </li></ul><ul><li>Ein weiteres Whiteboard: http://www.scribblar.com/ </li></ul><ul><li>Virtuelle Pinnwand: http://www.stixy.com/ </li></ul><ul><li>Skizzen anfertigen, bearbeiten, abspeichern http://www.cosketch.com/ </li></ul><ul><li>Diagramme anfertigen: http://www.gliffy.com/ </li></ul>Zeichnen Gestalten Designen
  39. 42. Ein Schritt weiter…. Community Building <ul><li>Mixxt: http://www.mixxt.de/ </li></ul><ul><li>Microblogging: Twitter https://twitter.com/ </li></ul><ul><li>Friendfeed: http://friendfeed.com/ </li></ul>Langfristige Zusammenarbeit Mehr Infos gibt zu „Web 2.0-Lehre“ gibt es unter http://www.e-teaching.org/specials/web20
  40. 43. Twitter – kurze Einführung <ul><li>140 Zeichen für eine Nachricht </li></ul><ul><li>Laufender Stream an Nachrichten </li></ul><ul><li>Es gibt Menschen, deren Nachrichten Sie lesen (following) und jene die (hoffentlich) Ihre Nachrichten lesen (Follower) </li></ul><ul><li>Damit die Vernetzung und die Suche bestmöglich erleichtert werden, kommen sogenannte Hashtags zum Einsatz #web20 #elearning </li></ul><ul><li>Man kann auch Personen direkt adressieren mittels @tjadin </li></ul><ul><li>Ob man etwas relevantes „gezwitschert“ hat kann man mit den RT feststellen, also ob der eigenen Tweet weiter geleitet wurde (retweet) </li></ul>
  41. 44. Noch Lust auf mehr?
  42. 45. Für Motivation und Abwechslung im Unterricht sorgen mit… <ul><li>Fotos: eigene oder z.B. Fotos unter Creative Commons Bedingungen http://www.flickr.com/ </li></ul><ul><li>YouTube http://www.youtube.com/ </li></ul><ul><li>Podcasts: http://www.podcampus.de/ oder </li></ul><ul><li>Best Practice Beispiel: http://www.kaffeepod.de/ </li></ul>
  43. 46. Organisatorisches für die Lehre <ul><li>Social Bookmarking: Relevante Links mit Studierenden austauschen http://www.delicious.com/ </li></ul><ul><li>Online Literaturverwaltung: Bibsonomy http://www.bibsonomy.org/ </li></ul><ul><li>Dateiablage im Internet: DropBox https://www.dropbox.com/ </li></ul>Informationen sammeln, verwalten und weiter geben
  44. 47. Einige mögliche Einsatzszenarien für Podcast und E-Learning <ul><li>Kurzzusammenfassungen der letzten LVA-Einheit </li></ul><ul><li>Als Advanced Organizer vor und/oder nach einer LVA-Einheit </li></ul><ul><li>Abonnieren von neuen, wichtigen Ankündigungen/ News der Uni </li></ul><ul><li>Fremdsprachenlernen http://businessenglishpod.com/ </li></ul><ul><li>Feedback von Lehrenden an Studierende </li></ul><ul><li>Experten-Interviews / Gastvorträge </li></ul>Beispiel der Universität Augsburg: http://www.kaffeepod.de/ Multimediales Lernen Hören und Sehen
  45. 48. Relevante Faktoren beim Lehren und Lernen mit den „neuen“ Medien <ul><li>Aufwand und Ertrag abwägen </li></ul><ul><ul><li>Zeitmanagement nicht vergessen </li></ul></ul><ul><ul><li>Neuer Medieneinsatz erfordert am Anfang viel Zeit. Zeitersparnis stellt sich erst später ein. </li></ul></ul><ul><li>Partizipation </li></ul><ul><ul><li>Kollaborationskompetenz fördern </li></ul></ul><ul><ul><li>Didaktische Maßnahmen überlegen um die Partizipation zu fördern. </li></ul></ul><ul><li>Qualitätsssicherung </li></ul><ul><ul><li>Informationsbewertung </li></ul></ul><ul><ul><li>Umgang mit Quellen, Zitieren, Alternative Lizenzierungen nutzen (z.B. Creative Common) </li></ul></ul><ul><li>Medienkompetenz </li></ul><ul><ul><li>Studierende nutzen eine Vielzahl an Medien. Der medienkompetente Umgang ist deswegen nicht automatisch gegeben. </li></ul></ul>
  46. 49. Mag. Dr. Tanja Jadin http://www.jadin.eu [email_address] http://twitter.com/tjadin

×