Cross Media Publishing mit ORACLE ECM

985
-1

Published on

Published in: Technology, News & Politics
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
985
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Cross Media Publishing mit ORACLE ECM

  1. 1. Cross-Media PublishingTino AlbrechtSystemberater Enterprise 2.0
  2. 2. Agenda •  Begrüßung & Vorstellungsrunde •  Vorstellung Oracle Universal Content Management •  Cross-Media Publishing •  Zusammenfassung •  offene Fragen •  Nächste Schritte
  3. 3. Universal Content Management
  4. 4. Oracle Universal Content Management Einheitliche Oberfläche & Suche Records & Retention ManagementSchnittstellen Information Rights Management Web Content Dokumenten Digital Asset Imaging Management Management Management Content Server Oracle Weblogic Server => 7
  5. 5. Universal Content ManagementDokumentenmanagement
  6. 6. Content ManagementÜberblick Versionierung Sicherer Zugriff Volltext-Suche Nutzungsanalyse Metadaten / Kategorisierung Diskussionen Automatisierte Abläufe Benachrichtigungen CONTENT SERVER
  7. 7. Content ManagementIntegration in Windows Explorer & Finder
  8. 8. Content ManagementIntegration in Microsoft Office
  9. 9. Content ManagementIntegration in Adobe Creative Suite
  10. 10. Content Management Gruppierung von Inhalten - Content Folios•  Möglichkeit Inhalte zu gruppieren und mit Hilfe einer “Mappe” zu verwalten •  Metadaten & Sicherheit •  Workflow •  Abonnements •  Ansicht als ein Dokument•  trotzdem, separate Verwaltung •  Unterschiedliche Autoren & Metadaten •  Individuelle Kontrolle über Teile •  Individuelle Ansichten und Renditions •  Möglichkeit der Wiederverwendung
  11. 11. Content Management Gruppierung von Inhalten - Content Folios•  Beispiel “Print Publishing” •  Logische Gruppierung •  Standardvorlage •  Separate Verwaltung einzelner Dokumente •  Vorgabe wichtiger Bestandteile •  Struktur •  Wiederkehrende Inhalte •  etc.
  12. 12. Content ManagementKonvertierungInhalte Erstellung und Pflege im nativen Dokument•  Oracle UCM versteht ca. 400 Formate•  Dokumente werden automatisch in “sauberes” HTML, XML und PDF “übersetzt”•  Corporate Design kann bei Kovertierung erzwungen werden
  13. 13. Content Management Automatisierte Arbeitsabläufe•  Criteria based werden ausgelöst durch eines oder Workflow mehrere Kriterien, die erfüllt sein müssen•  Basic Werden manuell ausgelöst•  Subworkflows •  können aus beiden Gruppen aufgerufen werden, um die Arbeitsabläufe modular gestalten zu können. •  Erleichtern wiederverwendbarkeit von Teilschritten
  14. 14. Content ManagementErweiterte Funktionen Autom. Entfernen Plan-basierte Archivierung Wasserzeichen in PDF Duplikatvermeidung Versiegelung von Dokumenten CONTENT SERVER
  15. 15. DokumentenmanagementSchutz von Dokumenten (Versiegelung) CONTENT SERVER
  16. 16. Content Management
  17. 17. Universal Content Management Bildverwaltung fürPrint & Online Publishing
  18. 18. •  Aufbau eines hochverfügbaren, skalierbaren Media-Asset- Management-“Die Digitalisierung wird dieVerlagswirtschaft radikal Systemsverändern. Oracle UniversalContent Management bietet •  Gewährleistung der automatischensehr ausgereifte Funktionen, so Übernahme von Meta- informationendass wir überzeugt sind, durch Schnittstellen zu Branchen-zukünftig neueMarktanforderungen bedienen Anwendungenzu können.”– Dr. Johann Kempe, •  Offene Systemarchitektur von OracleGeschäftsführer, hgv und CIO, UCM ermöglicht die flexible Integration inVerlagsgruppe Georg von die bestehende IT-Landschaft und denHoltzbrinck einfachen Datenaustausch über standardisierte Schnittstellen
  19. 19. Digital Asset Management Erstellung verschiedener Medienvarianten Bild- und Video-Dateiformate Storyboards / Untertitel Content Conversion Server
  20. 20. Digital Asset Management DIGITAL Bilder Bibliothek ASSETS Zusätzliche Hochauflösendes Foto Renditions 1. Thumbnail 2k, JPEG, 256 Farben 2. PDA 5k, GIF, Schwarz/Weiss 3. Webseite 15k, JPEG, 256 Farben 15Mb, TIFF, 16.1m Farben 4. Broschüre 7Mb, JPEG, 16.1m Farben 22
  21. 21. Integration mit Adobe Drive & Bridge
  22. 22. Universal Content Management Print Publishing
  23. 23. Indesign file to XML IBR 25
  24. 24. Universal Content Management Online Publishing
  25. 25. Web Content ManagementRedaktion von neuen Inhalten •  Genehmigung •  Veröffentlichung CONTENT SERVER
  26. 26. Neue Ausgabe Schuhkurier
  27. 27. Neue Pressemeldung
  28. 28. WCM Web Content Management Einmal erstellte Online Ressourcen (Layouts, Inhalte, Prozesse, etc.) können immer wieder verwendet werden für •  Internetauftritte •  Personalisierte/Abteilungs-Intranets •  Partner Extranets
  29. 29. Web Content ManagementKonzept Anzahl Web Team Anwender Trennung der unterschiedlichen Benutzerrollen Verschiedene Tools für die Site Manager einzelnen Rollen Contribution Regions Redakteure Autom. Eingabeprüfung Native Dokumente Wiederverwendbare Fragmente Besucher der JSP / Javascript Seite
  30. 30. Web Content ManagementIn Context Editierung
  31. 31. Web Content ManagementUnterschiede auf einen Blick •  Ergänzungen in Grün •  Streichungen in Rot
  32. 32. Neues Video
  33. 33. Online PublishingRedaktion neues Yotube Video •  Konvertierung •  Genehmigung •  Veröffentlichung CONTENT SERVER
  34. 34. Digital Asset Management DIGITAL Unternehmens Videos ASSETS 36
  35. 35. Zusammenfassung Die Oracle Lösung bietet Ihnen: •  zentrale Ablage/Verwaltung von •  Bilder/Videos •  Dokumenten/Redaktionellen Inhalten •  Webinhalten •  Übegreifende Lösung für •  Redaktionelle Inhalte •  Print Publishing •  Online Publishing •  Software & Hardware •  Innovation und Effizienz für die IT •  Flexible Anpassung an sich ändernde Märkte und künftige Anforderungen •  Investitionssicherheit
  36. 36. Weitere Informationen online …http://blogs.oracle.com/enterprise20 http://bit.ly/ECM11gAktuelle Oracle ECM Berichte von Oracle ECM 11g Launch CenterOracle Mitarbeitern, Partnern und Whitepaper, Dokumentation und DemosKunden im Oracle Enterprise 2.0 Blog 38
  37. 37. Offen gebliebene Fragen
  38. 38. Nächste Schritte •  detailiertere Anforderungen/Prozesse ausarbeiten •  Architekturskizze •  Hardwareempfehlung •  Projektplanung •  Blattplanung (Zahara) •  Asset Management (UCM) •  Web Content Management (UCM) •  Redaktionelle Prozesse (UCM/Adobe Drive)
  39. 39. Kontakt Quote Attribution Titel, Unternehmentino.albrecht@oracle.comtino.albrechttinoalbrechte20minded.wordpress.com
  40. 40. Schnittstellen Governance, Contact Multi-Site SarbanesAnwendungen Extranets Risk & Buchhaltung Centers Management Oxley Compliance Benutzer- Oberflächen – Browser | Portal | e-Mail | Windows Explorer Oberflächen APIs – Web-Services | Java/J2EE | COM | .Net | ERP Integration | FTP | WebDAV & APIs Records- & Dokumenten Web Content Digital Asset Collaboration UCM Module Retention Management Management Management Management Management Basis DiensteContent Server Repository
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×