WeGov meets Cologne

419 views
344 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
419
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
9
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

WeGov meets Cologne

  1. 1. EU-Forschungsprojekt WeGov -Use Case Stadt Köln- Timo Wandhöfer GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften 27.09.2012
  2. 2. Ziel des Projektes Vernetzung von Bürgern und Politik Online Keine neue Beteiligungsplattform WeGov setzt auf Soziale Online Netzwerke Potenzial identifizieren und nutzbar machen  Anforderungen der Politik  vs. technische Machbarkeit Bürgerstimmen für Entscheidungsprozesse
  3. 3. Rahmen des Projektes Where eGovernment meets the eSociety 7. Forschungsrahmenprogramm ICT for “Governance and Policy Modelling “. 7 Konsortialpartner: England, Deutschland, Griechenland, Belgien Laufzeit: Jan 2010 – Sep 2012 Aktuell: Anwendungsbezogene Validierung der WeGov Analyseergebnisse Finale Toolbox (Version 3.0)
  4. 4. Stakeholder Beteiligung Evaluation im März-Juni 2011: EU Parlament, Bundestag, Landtag NRW, Parteien, NGOs  Was?  Personen finden, folgen, Dialog starten  Themen recherchieren, identifizieren, beobachten  Diskussionen identifizieren, analysieren  Kommentare lesen, antworten  Wo?  Lokal in einer Region (z.B. Wahlkreis oder Stadt)  Wie?  Ad hoc Suche  Langzeitanalyse  Zeitreiseanalyse
  5. 5. Implementierung Lokal & global Ad hoc Suche Analyse zumLangzeitanalyse Benutzerverhalten Dialog & Thematische Analyse
  6. 6. Toolbox: Suche
  7. 7. Toolbox: BenutzerverhaltenAnzahl von Tweets pro Tag Fünf verschiedenen Rollen
  8. 8. Toolbox: Benutzerverhalten Benutzer die vieleEinflussreiche Tweets einflussreiche Tweets schreiben
  9. 9. Toolbox:Themenfelder
  10. 10. Ziel der Präsentation Einleitung der Analysemöglichkeiten  Analyseergebnisse: PDF / Live Demo Evaluation (Fragebogen/Interview/Diskussion)  Alltagstauglichkeit?  Qualität der Analyseergebnisse?  Verwertbarkeit der Analyseergebnisse?  Mehrwert?  Stimmt die Stammtischmetapher

×