Vater Unternehmensgruppe
Geschäftsmodelle für IT-Dienstleister in der Cloud
Johannes Tiemeyer B. Sc.
www.vater-gruppe.de
Problemstellung
• Forderung nach Flexibilität und Kostenreduktion
• Wunsch Industrialisierung der IT
•...
www.vater-gruppe.de
Bachelor Thesis
• Beispiel für Cloud-Angebot innerhalb der Thesis ist Salesforce als
SaaS- und PaaS-An...
www.vater-gruppe.de
Ergebnisse aus der Befragung (1)
• 131 Teilnehmer
• Vorwiegend IT-Entscheider aus großen und mittelstä...
www.vater-gruppe.de
Ergebnisse aus der Befragung (2)
• Interessen am CC-Ansatz anhand des SPI-Stacks:
• IaaS für 55% von B...
www.vater-gruppe.de
Ergebnisse aus der Befragung (3)
• Einsatz von Anwendungen in Kombination mit CC:
• Dienstleistungen w...
www.vater-gruppe.de
Einführung Salesforce (1)
• Am Markt seit 1999
• Branchenprimus im Bereich SaaS mit CRM
• Derzeit 72.5...
www.vater-gruppe.de
Einführung Salesforce (2)
• Sicherheitsstandard einer Großbank, mit Zertifizierungen ISO
27001, VeriSi...
www.vater-gruppe.de
Geschäftsmodelle
• Gegenstand der Betrachtung
Quelle: Wirtz, B. W.: Electronic Business, 2. Auflage, W...
www.vater-gruppe.de
Vorhandene Geschäftsmodelle
• Lizenzgeschäft
• Produktvermarktung
• Entwicklung
• Lizenz plus Service
...
www.vater-gruppe.de
Ausblick und Fazit
• Chatter und vmforce
• Partnermodell Reseller (unsicher)
• Allg. diverse Sicherhei...
www.vater-gruppe.de
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Haben Sie Fragen?
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Geschäftsmodelle für IT-Dienstleister in der Cloud

1,365 views

Published on

Published in: Technology, Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,365
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
10
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • Klare Abneigungshaltung bei ca. einem Viertel der Befragten
    Ungleiche Verteilung evtl. bei ungleichem Kenntnisstand wie z. B. PaaS

    Interessant, dass z. B. gerade Ausfallsicherheit als ein markanter Vorteil gesehen wird (Ausfallsicherheit, Flexibilität, Skalierbarkeit, Kostenreduktion, schnelle Realisierbarkeit, Invest-Verlagerung
    Zugriffschutz und rechtliche Aspekte werden am kritischsten gesehen, aber auch Missbrauch und Verfügbarkeit
  • Abb. verdeutlicht, dass bei einem Viertel bereits unternehmenskritische Anwendungen in Kombination denkbar sind
    Unterstützende Systeme wie Groupware, Office, etc. werden bereits vermehrt in der Cloud gesehen

    Vollständiger Einsatz von Anwendungen in der Cloud via SaaS ist zurückhaltender, jedoch gleiche Verteilung
    CRM wird eher in Cloud gesehen als ERP, evtl. begründet durch Salesforce

    Dienstleistung bei annähernd 50% der Befragten stark bis sehr stark gewünscht (Skala 1-6)
  • Produktvermarktung entfällt
    Entwicklung mit z. B. neuen Distributionswegen wie „AppExchange“
    Plus Service bleibt bestehen, jedoch kein Support für Änderungen
    Projekt mit verkürzten Durchlaufzeiten
    Systemservice auf Basis von PaaS
    Diese Veränderung sind abgeleitet aus dem Beispiel Salesforce!!!!

    Allgemein werden sich die Aufgaben beschleunigen, da die technischen Ebenen wie Datenbanken oder Application-Server wegfallen
    Projektdurchsatz könnte im Gegenzug erhöht werden, da mehr Beratungsbedarf entsteht und mehrere Projekte abgewickelt werden können
    Neue Schritte in Wertschöpfungskette wie Aftersales kommen hinzu
  • Geschäftsmodelle für IT-Dienstleister in der Cloud

    1. 1. Vater Unternehmensgruppe Geschäftsmodelle für IT-Dienstleister in der Cloud Johannes Tiemeyer B. Sc.
    2. 2. www.vater-gruppe.de Problemstellung • Forderung nach Flexibilität und Kostenreduktion • Wunsch Industrialisierung der IT • Cloud-Trend laut Gartner Hype Cycle • Wachstumsprognosen für Cloud • Daraus resultieren sicherlich Veränderungen für IT-Dienstleister • Bachelor Thesis in Kooperation mit Vater-Gruppe
    3. 3. www.vater-gruppe.de Bachelor Thesis • Beispiel für Cloud-Angebot innerhalb der Thesis ist Salesforce als SaaS- und PaaS-Anbieter • Verwendete Methoden: • Befragung • Interviews • Entwicklung eines Prototypen zur Integration
    4. 4. www.vater-gruppe.de Ergebnisse aus der Befragung (1) • 131 Teilnehmer • Vorwiegend IT-Entscheider aus großen und mittelständischen Unternehmen • Finanzwesen, Handel, Maschinenbau, IT, Dienstleistung • deutschlandweit • Einschätzung Cloud Computing allgemein • 78 % der Befragten schätzen Cloud Computing als relevant ein • Hiervon 54 % sehr stark bis stark (Skala 1-6)
    5. 5. www.vater-gruppe.de Ergebnisse aus der Befragung (2) • Interessen am CC-Ansatz anhand des SPI-Stacks: • IaaS für 55% von Bedeutung • PaaS für 42% von Bedeutung • SaaS für 66% von Bedeutung • Allgemein werden Vor- und Nachteile den Erwartungen entsprechend eingeschätzt
    6. 6. www.vater-gruppe.de Ergebnisse aus der Befragung (3) • Einsatz von Anwendungen in Kombination mit CC: • Dienstleistungen werden zu CC gewünscht • Beratung, Customizing, Migration und Entwicklung AnzahlTeilnehmer
    7. 7. www.vater-gruppe.de Einführung Salesforce (1) • Am Markt seit 1999 • Branchenprimus im Bereich SaaS mit CRM • Derzeit 72.500 Kunden mit 2 Mio. Usern • Referenzen: Symantec, Allianz, Dell, Toyota Europe • Angebote: • SalesCloud & ServiceCloud als SaaS • CustomCloud als PaaS
    8. 8. www.vater-gruppe.de Einführung Salesforce (2) • Sicherheitsstandard einer Großbank, mit Zertifizierungen ISO 27001, VeriSign etc. • Partnermodelle Consulting & ISV • Aktive Einbindung von Partnern im Einführungsprozess von Kunden • Diverse Integrations- und Entwicklungsoptionen • Vorhandene Tools für z. B. Outlook, SAP, CTI • WebService, Apex, Java, HTML • Apex Builder oder Visual Process Manager
    9. 9. www.vater-gruppe.de Geschäftsmodelle • Gegenstand der Betrachtung Quelle: Wirtz, B. W.: Electronic Business, 2. Auflage, Wiesbaden 2001, S. 211
    10. 10. www.vater-gruppe.de Vorhandene Geschäftsmodelle • Lizenzgeschäft • Produktvermarktung • Entwicklung • Lizenz plus Service • Anpassung der Produkte durch u. a. Customizing • Projektgeschäft • Erbringung von diversen Dienstleistungen in Projektform • Systemservicegeschäft • Betrieb und Support einer Anwendung Quelle: Pietsch, W.; Herzwurm, G.: Geschäftsmodell (für Software und Services) Frankfurt 2009
    11. 11. www.vater-gruppe.de Ausblick und Fazit • Chatter und vmforce • Partnermodell Reseller (unsicher) • Allg. diverse Sicherheits- und Standardisierungsansätze • Kunden haben Interesse bekundet, auch an Dienstleistungen • Zunächst viel Beratungsbedarf, zeigt sich auch durch Risikoeinschätzung der Teilnehmer • Bereits Akzeptanz als Ergänzung nicht als Ersatz • Zusammenfassend viel Potenzial zur Geschäftsgenerierung
    12. 12. www.vater-gruppe.de Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Haben Sie Fragen?

    ×