• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Thorsten.haas social media_fundraising
 

Thorsten.haas social media_fundraising

on

  • 1,014 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,014
Views on SlideShare
1,014
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
6
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as OpenOffice

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Thorsten.haas social media_fundraising Thorsten.haas social media_fundraising Presentation Transcript

    • Twitter, Facebook und soziale Netzwerke sinnvoll nutzen 11.06.2010 Thorsten Haas [email_address] Twitter: @thorstenberlin, @mittelundwege
    • Hinweis zur Präsentation: In verschiedenen Bilder sind Links zu ausgewählte Internet-Seiten hinterlegt. Durch Klicken auf die Bilder gelangen Sie direkt zu weiteren Informationen. Teilweise handelt es sich um empfehlenswerte Präsentationen anderer Referenten. Die Praxisbeispiele sind ebenso mit den Originalquellen hinterlegt.
    • Inhalt
      • Einführung / Vorstellung
      • Was ist Social Media (Tools, Zahlen, Definition)
      • Tipps und Gute Beispiele 2009/10
      • Fundraising / Social Media / politische Bildung
      • Spendenpyramide -> Politik im Netz
      • SWOT-Analyse
      • Kritik, Ausblick, Empfehlung
      • Vorstellung einzelner Plattformen
      • Weitere Vortragsempfehlung
    • Wer bin ich? Thorsten Haas Mittel und Wege Pfad- Finder für Umwelt, Bildung und Soziales
    • Erfahrungen Fundraising2.0 Camp, dt. Fundraisingverband (Bildungsgruppe), aktiv in der politischen Bildungsarbeit (www.medien-selber-machen.de, Umweltbildung, Freie Mediale Stiftung)
    • Wer seid ihr?
    • Einleitung Online-Spenden machen bisher 1 – 2 % des Spendenmarktes aus (Quelle: Spendenmonitor) Der Markt wächst Durch Online-Plattformen verändert sich die Spendenkultur. „Fundraising wird ...dialogischer und partizipativer“ (Dr. Brigitte Reiser)
    • Was ist social media
    • http://www.slideshare.net/mzkagan/what-the-fk-is-social-media-one-year-later Empfehlung: Seiten 1,2,19-21,35,36,69
    •  
    •  
    • Was ist social media? „Social media is people having conversation online“ Mit-Mach-Web Demokratisierung der Kommunikationsmittel Kommunikation hat sich verändert Kommunikation statt Information
    •  
    • Vorstellung ausgewählter Anbieter Facebook Twitter Betterplace Helpedia weitere wichtige Plattformen: Xing linkedin MyVZ / StudiVZ / SchülerVZ
    • Anmerkung zu Facebook Warum empfehle ich, trotz der berechtigten Kritik (Datenschutz): Ist „In“ Gute Applikationen und Tools Vorsicht: Unterscheidung zw. Gruppe und Seite
    • Quelle: http://meedia.de/nc/details-topstory/article/wer-kennt-wen-und-myspace-verlieren-deutlich_100023886.html
    • Tipps Anschauliche Darstellung Kommunizieren!
    • Gute Beispiele 2009 Aktion Uwe 2Aid.org Oxfam „Unverpackt“
    •  
    • http://twitter.com/2aidorg
    •  
    •  
    • Gute Beispiele 2010 Obama ruft zu SMS Spenden auf Spendenaufruf auf „Spreeblick“
    • Haiti
    • Weitere gute Beispiele
    • Beispiel: „Willkommen Wolf“ (Nabu) Über 2500 Fans
    • Patenschaftswerbung (Response 0,5%)
    •  
    •  
    •  
    •  
    • Was bringst´s? Bringt´s was? Wie bringt´s was!
    • Spendenhöhe / Zahlungswege Die höchsten Spenden werden beim Onlinespenden generiert, die niedrigsten bei Haustürsammlungen. Quelle: GfK – Charity*Scope. Erhebungszeitraum 1. Juli 2004 bis 30. Juni 2005.
    • Wofür wird gespendet? Prozentuale Aufteilung nach Zweck / € GFK Consumer Tracking, Projekt GfK Charity*Scope , Bilanz des Helfens, Deutscher Spendenrat e.V. und GfK AG Panel Services Deutschland vor der Bundespressekonferenz Berlin am 11. September 2008.
    •  
    • Welche Spendenformen werden in D. bevorzugt
    • es gibt spezielle Aktionsplattformen (z.B. für Zeitspenden)
    • Spendenpyramide!
    • Politik im Netz: Greenpeace http://www.youtube.com/watch?v=IzF3UGOlVDc
    • Stärken / Schwächen von Spendenplattformen
      • Leichte Bedienbarkeit
      • Schnelle Erfolge
      • Große Reichweite
      • Viele Möglichkeiten
      • Auch kostenfreie Angebote müssen sich finanzieren (z.B. durch Werbung)
      • Spendenplattformen können meistens nicht ideal auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden
    • Chancen / Risiken
      • Fundraising
      • Öffentlichkeitsarbeit
      • Netzwerkarbeit
      • Campaigning
      • Beteiligung der Stakeholder
      • Zeitbedarf (Umgang muss gelernt werden)
      • Kontrollverlust über Aussendarstellung
    • Kritik „ Spendenplattformen können nichts, was eine gute Homepage nicht auch kann“ (Haltung klassischer Online-Fundraiser)
    • Ausblick NGO´s werden sich verändern: Online- Stakeholder wollen mitreden und mitbestimmen Flache Hierarchie im Netz trifft auf klassische Vereinskultur Projekte müssen noch stärker überzeugen
    • Spendenportale im Netz www.helpedia.de http://de.betterplace.org/ www.ido-world.com http://de.wikando.com www.spenden.de http://www.ammado.com/ www.spendenportal.de www.amazee.com www.charity-label.com
    • Weitere Plattformen für politische Bildung www.weltbeweger.de bewegungstaz.de reset.to
    • Zugabe Vorstellung sozialer Netzwerke im Internet
    •  
    • http://www.spendenportal.de/ 52
    •  
    •  
    •  
    • Weitere Vorträge bei Re:Campaign http://re-publica.de/10/category/dokumentation/ Peter Kruse: „Wie Netzwerke die Gesellschaft revolutionieren“ http://www.youtube.com/watch?v=ryiuuUKQJy0