Your SlideShare is downloading. ×
0
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Karl Proyer: Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft

674

Published on

Vortrag im Rahmen der gemeinsamen Ringvorlesung "Globale Arbeitsverhältnisse - gewerkschaftliche Perspektiven?" der GPA-djp und dem Institut für Politikwissenschaften der Universität Wien am …

Vortrag im Rahmen der gemeinsamen Ringvorlesung "Globale Arbeitsverhältnisse - gewerkschaftliche Perspektiven?" der GPA-djp und dem Institut für Politikwissenschaften der Universität Wien am 28.10.2010

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
674
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • <number>
  • Transcript

    • 1. Globale Arbeitsverhältnisse – Gewerkschaftliche Perspektiven? Die betriebliche Ebene der Arbeitskämpfe in Österreich – österreichischer Korporatismus und Sozialpartnerschaft Wien, 28.10.2010 - Karl Proyer Stv. Bundesgeschäftsführer
    • 2. 2 Über die GPA-djp und die Kollektivverträge • Eine von sieben Gewerkschaften im ÖGB (Multibranchengewerkschaft) • Organisationsfeld ca. 1.000.000 ArbeiterInnen und Angestellte, Organisationsgrad ca. 25%! • 175 Kollektivverträge in ca. 250 Branchen • Kollektivvertragspartner zur Hälfte Wirtschaftskammer zur Hälfte freiwillige AG-Interessenvertretungen • Ca. 97,5 % der ArbeitnehmerInnen im Organisationsbereich unterliegen einem Kollektivvertrag • Kollektivvertragliche Flächenerweiterung! (Gewerkschaftsarbeit den europäischen Trend: steigender gewerkschaftlicher Einfluss bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen auf Branchenebene!) • Zahlreiche Kollektivverträge sind jünger als 10 Jahre: Gesamter Gesundheits- und Sozialbereich, Erwachsenenbildungsbereich, Außeruniversitäre Forschung, IKT-Bereiche, aktuelle Verhandlung z.B. Privat-TV, …
    • 3. 3 Die Entwicklung der Lohnquote in Österreich 1 ) Lohnquote bereinigt um die Verschiebungen des Anteils der unselbständig Beschäftigten an den Erwerbstätigen gegenüber dem Basisjahr 1970.
    • 4. 4 Neue Konfliktorientierung nach 2000 (2003!) Demonstration vom 13. Mai 2009 vor der WKO „Wir verzichten nicht!“
    • 5. 5 Arbeitsplatzsicherung durch Kurzarbeit 2009 Sozialpartnerrolle während der Krise Sozialpartnervereinbarung Kollektivvertrag 550 KUA Betriebsvereinbarungen 2009!
    • 6. 6 Betriebsratsentwicklung in der GPA-djp • Generell leicht zunehmend • Gründung wird schwieriger • Frauenquote nicht erreicht, aber auf dem Weg • Fluktuation? • Stabil in „traditionellen Wirtschaftsbereichen • Neue Betriebsratsratsgründungen (IKT-Bereiche, Gesundheits- und Sozialbereich, Erwachsenenbildung, Dienstleistungsbereich, …) • IKT-Bereich hat zwischenzeitlich „industrieähnliche“ Betriebsratsdichte! • Gewerkschaftliche Bindung „fragiler“ „Starker Arm im Betrieb, Gewerkschaft im Betrieb“, … • Unterschiedlichste Partizipationsmuster („Betriebsrat ist nicht gleich Betriebsrat“)
    • 7. 7
    • 8. 8
    • 9. 9 Fa. Wettpunkt – Öffentlicher Protest gegen die Kündigung von BetriebsratkandidatInnen
    • 10. 10 Die GPA-djp und die atypische Dienstverhältnisse Interessengemeinschaften • Befristete Dienstverhältnisse – geregelt! • Teilzeit – geregelt, gleiche Rechte wie Vollzeitbeschäftigte! • Arbeitskräfteüberlassung – AKÜ, KV, BV geregelt! • Geringfügig Beschäftigung – geregelt und wird oft nicht eingehalten (Handel!) … • Neue Selbstständige? • „Freie“ Dienstverhältnisse – geregelt aber missachtet! • WerkvertragsnehmerInnen? • PraktikantInnen?
    • 11. 11 „callgpa“ Kampagne der GPA-djp
    • 12. 12 Rückgang „Freie“ Dienstverträge Vergleich 2007 und 2010 34.211 20.529 13.682 45.072 27.447 17.625 21.059 11.01210.047 26.921 13.967 12.954 Geringfügige FD 07/2010 Geringfügige FD 07/2007 Freie Dienstverträge 07/2010 Freie Dienstverträge 07/2007 Insgesamt Frauen Männer
    • 13. 13 Missstände im Krankenpflegeverein Dornbirn Dornbirn: Trotz des im Sommer 2010 errichteten Betriebsrates hat sich die Situation der Mitarbeiter im Krankenpflegeverein nicht verbessert (27.10.2010)

    ×