Your SlideShare is downloading. ×
Freisetzung ungenutzter Reserven bei der Fertigung von Holzfaserplattender
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Freisetzung ungenutzter Reserven bei der Fertigung von Holzfaserplattender

440
views

Published on

Auch in der Holz- und Möbelindustrie wird der …

Auch in der Holz- und Möbelindustrie wird der
Wettbewerb immer dynamischer.
Die technische Entwicklung der Betriebsmittel wie Maschinen und Anlagen verläuft
zunehmend schneller und die Produktlebenszyklen erkürzen sich drastisch. Je mehr der Handlungs- und Entscheidungsdruck wächst, desto dringender erwartet das Management, dass es bei den wichtigen Führungsentscheidungen mit allen relevanten Informationen aus dem aktuellen Fertigungsprozess unterstützt wird.

Published in: Technology

1 Comment
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
440
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
1
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. AUTOMATION Freisetzung ungenutzter Reserven bei der Fertigung von Holzfaserplatten Thomas Schulz, Frank Mönkemeyer Auch in der Holz- und Möbelindustrie wird der Wettbewerb immer dynami- scher. Die technische Entwick- lung der Betriebsmittel wie Maschinen und Anlagen ver- läuft zunehmend schneller und die Produktlebenszyklen verkürzen sich drastisch. Je mehr der Handlungs- und Ent- scheidungsdruck wächst, des- to dringender erwartet das Management, dass es bei den wichtigen Führungsentschei- dungen mit allen relevanten Informationen aus dem ak- Abb. 1: Auswertung der Stillstandsgründe. tuellen Fertigungsprozess unterstützt wird. eine klare Auskunft erteilt werden. Im Prozess lich Hackschnitzelwaschanlagen, Faseraufbe- können keine End- oder Zwischenprodukte reitung, Trocknung, Sichtung, Formung, Pres- mehr vergessen werden, dafür sorgt das Sys- sen und Endfertigung Energieanlagen und Pro- Laufende Informationen über den Grad der Ziel- tem. Eine moderne Betriebsdatenauswertung zessautomation. erreichung und kontinuierliche Soll-Ist-Verglei- erlaubt es, die Daten zu verdichten und aussa- che aus dem Fertigungsprozess erlauben, ope- gekräftige Statistiken zu erzeugen, die genau Forderungen an die Software rative Erfolgsengpässe frühzeitig zu erkennen die aktuellen Fragestellungen beantworten. Al- und entsprechend gegenzusteuern. Um einen le Auswertungen können sofort im ganzen Anwendungen auf Windows-basierten Syste- möglichst zeitnahen Einblick in die ablaufenden Unternehmen eingesehen und angezeigt wer- men für die Fertigungsorganisation sind heute Prozesse zu bekommen, wird permanent eine den. bereits ein weit verbreiteter Standard in der Vielzahl von präzisen und aktuellen Informatio- Holz- und Möbelindustrie. Leistungsfähige ob- nen aus allen relevanten Fertigungsbereichen jektorientierte Frameworks wie »FactoryTalk« Holzfaserplatten als Produkt benötigt. Und genau hier liegt oft das Problem: aus dem Hause Rockwell Automation bilden Viele Manager müssen ihren aktuellen Daten so Holzprodukte müssen bei definierter techni- den Kern von Applikationen für Fertigungs-, lange hinterherlaufen, dass sie kaum noch Zeit scher und ökologischer Qualität preiswert sein, Prozessleit- und Datenerfassungssysteme. haben, das Zahlenmaterial auszuwerten und die um ihnen im internationalen Wettbewerb und Durch diese Flexibilität entstehen Lösungen für Informationen weiterzuleiten. gegenüber Substitutionsmaterialien traditio- die unterschiedlichen Industriebereiche mit nelle Verwendungsbereiche zu sichern. Dabei Skalierungsstufen – von einzelnen Arbeitssta- Die Erfassung und Speicherung der Daten aus wird Holz nach unterschiedlichen Verfahren be- tionen für eine Maschine oder einen Anlagen- dem Fertigungsprozess bildet die Grundvoraus- handelt sowie be- und verarbeitet. Zur Sicher- teil bis hin zu ganzen Bereichen und komplet- setzung für alle späteren Auswertungen. Damit stellung der Wettbewerbsfähigkeit und der er- ten Fabriken. wird nicht nur gewährleistet, dass die Prozesse wünschten Erweiterung der Verwendung sind in der Fertigung transparent bleiben, sondern die verfahrenstechnischen Prozesse der Be- und Seit mehreren Jahren ist dabei das Unterneh- es existiert auch eine genaue Prozessdokumen- Verarbeitung rationeller und wirtschaftlicher zu men GEFAT am Markt als Solution Provider des tation, die Qualität des Arbeitsprozesses wird gestalten. Dabei dienen die Erfassung und Ver- Frameworks »FactoryTalk« tätig. Mit ihren erhöht, und sämtliche Aufträge sind zu jedem besserung der Produktionsprozesse, die Ent- branchenspezifischen Erfahrungen können so Zeitpunkt genau nachkalkulierbar. Der Ferti- wicklung von Prozessmodellen und die Anwen- maßgeschneiderte Fertigungslösungen für gungsstand ist eindeutig, und über noch zur dung kontinuierlicher Prozesskontrollen der Si- höchste Qualitätsansprüche basierend auf Verfügung stehende Ressourcen kann jederzeit cherung der Produktqualität. Standardsoftware entwickelt werden. Basis des mittelständischen Unternehmens bildet die Die Spanplatte ist nahtlose Verbindung von konsequenter Kun- Autoren: Dipl.-Ing. Thomas Schulz (links) das am meisten ver- denorientierung, präziser Projektplanung und Account Manager wendete Platten- zukunftsweisender technischer Ausstattung Rockwell Automation für den Bereich Software produkt weltweit. der Arbeitsmittel. 42781 Haan Die Anwendungs- Kontakt: www.rockwellautomation.de möglichkeiten sind Effiziente Prozessoptimierung Möbel, Innenaus- Frank Mönkemeyer (rechts) bau, Fußböden und Betriebsmittel wie Maschinen und Fertigungs- geschäftsführender Gesellschafter der GEFAT Gesellschaft für das Bauwesen. Der anlagen erwirtschaften nur dann den größt- Automatisierungstechnik mbH Produktbereich um- möglichen Return of Investment (ROI), wenn 31840 Hessisch Oldendorf. Kontakt: www.gefat.de fasst alle Prozess- sie nahe der maximalen Leistung betrieben schritte einschließ- werden. Wichtige Voraussetzung dazu sind die 56
  • 2. INNOVATIONEN Minimierung der Stillstandszeiten der Betriebs- mittel wie Maschinen, Linien und Anlagen so- wie die Optimierung der Produktionsprozesse. Die zur Beurteilung von Fertigungsabläufen herangezogenen Daten basieren häufig auf händisch ermittelten Werten, die nur schwer reproduzierbar sind. Bei mit automatisierten In- sellösungen erfassten Daten sind die Ergeb- nisse nur sehr schwer zwischen verschiedenen Anlagen vergleichbar. Es fehlt vielfach auch die Möglichkeit der effektiven Weiterverarbeitung der Daten. »FactoryTalk Metrics« bietet hierbei eine Lö- sung zur Aufnahme der Laufzeiten und Still- standszeiten über einen OPC-Server direkt von den einzelnen Speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) der Maschinen und Ferti- gungsanlagen an. Jede Veränderung des Ma- schinenzustandes wird so automatisch erfasst und über das Netzwerk an einen Datenserver gesendet und letztendlich in einer Datenbank aufgezeichnet. Diese so gewonnenen Daten Abb. 2: Auswertung der Prozessparameter. sind die Grundlage für die Informationen der Auswertungen und dienen dem Fertigungsma- ren Funktionen zum genauen Positionieren, Eine Potenzialanalyse basierend auf anschau- nager gewissermaßen als Tachometer. Sie bil- Ausrichten, Drehen oder Spiegeln, Vererben lichen Prozessdarstellungen bildet die Grundla- den die Basis für Analysen und Grundlage für grafischer Objekteigenschaften genauso wie ge zur Einführung oder Ausweitung eines Verbesserungsprozesse. Gruppieren, Bausteinbildung und der Import Kennzahlensystems und Controllingmanage- bzw. die Einbettung von extern editierten Tex- ments. Durch das modulare Konzept des Fra- Durch diese lückenlose Aufzeichnung der Still- ten und Grafiken. Die Anbindung eines Objek- meworks »FactoryTalk« besitzen Lösungen den standszeiten kann eine sehr detaillierte Aus- tes an eine interne Variable oder an eine Pro- Vorteil der schnellen und kostengünstigen Ein- wertung erfolgen. Dafür gibt es die »OEE«- zessvariable ist sehr einfach durchzuführen. führung. Die einfache Skalierbarkeit der Ge- Kennzahl, die die Produktivität einer Fertigung Einmal erstellte Objekte können, unabhängig samtanwendung sichert ohne größeren Auf- genau ermitteln kann. »OEE« heißt Overall von ihrer Komplexität, einschließlich Verarbei- wand eine nachfolgende Erweiterung oder An- Equipment Effectiveness und kann als Gesamt- tungsroutinen und Prozessanbindungen in ei- passung an sich ändernde Fertigungs- oder Anlageneffektivität übersetzt werden. Drei Fak- ner Bibliothek abgelegt und von dort wieder Technologiebedürfnisse. Die Verwendung von toren sind dabei maßgebend: die Anlagenver- abgerufen werden. Standardsoftware mit Standardschnittstellen si- fügbarkeit, der Leistungsgrad und die Qualität chert somit weitgehend den Schutz der getä- der gefertigten Erzeugnisse. Analysiert und »FactoryTalk-View« bietet als User-Interface mit tigten Investitionen. interpretiert zeigen diese Informationen bisher seinen grafischen Objekten mit Animationen verstecktes Verbesserungspotenzial für sinnvol- viele Möglichkeiten, Prozesszustände realistisch Eine isolierte Betrachtung von Informationen ist le Optimierungen in der Fertigung auf. Auch und anwenderfreundlich nachzubilden. Dazu nur selten Ziel führend. Fragestellungen der der Erfolg oder Misserfolg eingeleiteter Maß- gehören neben der Verwaltung von Soll- und Ist- Fertigungsoptimierung berühren in den meis- nahmen lässt sich unmittelbar ablesen. werten in Rezepturen auch Anzeigen von Stör- ten Fällen nicht nur die Verarbeitung von Daten meldungen, die automatische Benachrichti- zu Informationen, sondern auch übergeordne- Visualisierung der Prozesse gung des Wartungspersonals sowie eine Analy- te Aspekte des betrieblichen Umfeldes. Die semöglichkeit verschiedener Prozesszustände. Nutzung dieser Informationen kann nur opti- Der Grafikeditor von »FactoryTalk-View« bietet Damit erhält der Bediener ein überdurchschnitt- mal erfolgen, wenn das Management eines alle in einem leistungsfähigen Windows-Gra- liches Maß an Übersichtlichkeit über seine ak- Unternehmens solche Projekte aktiv unterstützt fikprogramm üblichen Funktionen. Dazu gehö- tuellen Produktionsprozesse seiner Anlage. und verinnerlicht. Abb. 3: Darstellung der Prozesse im Bereich »Abstapelung«. Abb. 4: Darstellung der Prozesse im Bereich »Presse«. Grafiken: Rockwell. 57

×