Your SlideShare is downloading. ×
Chinas Marken-Dilemma:  Zwischen Markenklau und Markenaufbau  China Business Talk Düsseldorf, 18. Oktober 2005
© 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved
Straßenmarkt für „Mode und Geschenke“ in Shanghai:   Konsumgüter im Fokus der Markenpiraten © 2005 THINK!DESK China Resear...
Maschinenbau und Ersatzteile als lohnendes Ziel © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Quelle...
Maßnahmen und Probleme:    Keine Chance für den Markenschutz?  © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights ...
Markenbewusstsein chinesischer Konsumenten © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Die chinesi...
Marktforschungsinitiative Stufe I:   Befragungsregionen  © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserv...
Konsum in China: grundsätzlich sind Markenpräferenzen vorhanden – auch wenn Unsicherheit verbleibt © 2005 THINK!DESK China...
Einflussfaktoren beim Markenkauf:    3 Determinanten der Markenpräferenz © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - A...
Käufergruppen und Markenpräferenzen in Beijing © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved
Käufergruppen und Markenpräferenzen in Wuhan © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved
Vergleich der Käufergruppen: konstante Markenpräferenzen © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserv...
Die chinesischen Markenartikler: eine Industrie im Aufbruch © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights res...
Erfolgreiche Marketing- und Branding-Offensive:   Markenwert führender chinesischer Markenartikler  © 2005 THINK!DESK Chin...
Die chinesische Markenartikelindustrie   - Verbündeter im Kampf gegen die Markenpiraterie? © 2005 THINK!DESK China Researc...
„ Hero“ und das Erscheinen des Weißen Ritters © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Die ausl...
© 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Prof. Dr. Markus Taube Partner THINK!DESK China Resear...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Chinas Marken-Dilemma: Zwischen Markenklau und Markenaufbau

1,046

Published on

Eine Präsentation über Markendiebstahl und Markenbewusstsein in China. Die Präsentation basiert auf den Ergebnissen einer repräsentativen Befragung von THINK!DESK China Research & Consulting unter je 800 Haushalten in Wuhan und Beijing im Jahr 2005.

Published in: Business
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,046
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • © 2005 THINK!DESK - Christian Schmidkonz - All rights reserved
  • Transcript of "Chinas Marken-Dilemma: Zwischen Markenklau und Markenaufbau"

    1. 1. Chinas Marken-Dilemma: Zwischen Markenklau und Markenaufbau China Business Talk Düsseldorf, 18. Oktober 2005
    2. 2. © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved
    3. 3. Straßenmarkt für „Mode und Geschenke“ in Shanghai: Konsumgüter im Fokus der Markenpiraten © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved
    4. 4. Maschinenbau und Ersatzteile als lohnendes Ziel © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Quelle: Zollkriminalamt Quelle: VDMA „ Original“-Ersatzteile u.a. aus China beschlagnahmt vom deutschen Zoll. Häufig von minderwertiger Qualität und mit enormen Sicherheitsmängeln, aber nur von Spezialisten als Fälschung zu erkennen. Zunehmend auch im Visier: deutsche Maschinen und Motoren. Bis zu 75% aller Fälschungen kommen aus China. Nach Schätzungen des VDMA entsteht hierdurch ein jährlicher Schaden von 400-500 Mio. Euro.
    5. 5. Maßnahmen und Probleme: Keine Chance für den Markenschutz? © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Maßnahmen... Der Schutz von Marken- und Patentrechten ist im Zuge des WTO-Beitritts in den letzten Jahren konsequent ausgebaut worden. Die VR China ist allen internationalen Konventionen zum Schutz von Intellectual Property Rights beigetreten. Das chinesische Recht – basierend auf HGB und BGB – ist in zahlreichen Belangen heute auf internationalem Niveau. ...und Probleme. Grundsätzlich mangelt es auf Provinz- und Kreisebene in weiten Bereichen immer noch an der Rechtsdurchsetzung und der Umsetzung der nationalen Vorgaben. Vielfach sind die zuständigen Richter, die zu einem großen Teil dem Militär entstammen – mit meist nur unzureichender juristischer Ausbildung – überfordert mit der Komplexität der Materie. In einigen Provinzen Chinas ist die Plagiatherstellung eine hoch profitable Industrie, die Arbeitsplätze für ganze Regionen stellt. Nicht selten sind lokale Regierungen an der Produktion von Produktkopien finanziell beteiligt
    6. 6. Markenbewusstsein chinesischer Konsumenten © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Die chinesischen Konsumenten bevorzugen in vielen Bereichen Markenprodukte und sind durchaus bereit, „ihre“ Marken zu unterstützen. Ergebnisse einer aktuellen empirischen Untersuchung von THINK!DESK China Research & Consulting unter 1600 Probanden in Beijing und Wuhan geben erste Anhaltspunkte: Mehr als die Hälfte aller Verbraucher lassen sich explizit zu den Markenkäufern rechnen und kaufen bevorzugt Markenartikel. 70% der Konsumenten verfügen über eine generelle Mehrpreisbereitschaft für ihre favorisierten Marken. Nur 28% der Käufer legen keinen Wert auf markierte Produkte.
    7. 7. Marktforschungsinitiative Stufe I: Befragungsregionen © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Wuhan Beijing Einkommens- verteilung Altersverteilung Response Stichprobe: 800 Befragte 800 Befragte Alter/Geburtsjahrgang: 1940 und älter: 1941-1960: 1961-1980: 1981und jünger: Haushaltseinkommen/Monat: < 1500 RMB: 1500-3000 RMB: > 3001 RMB: 5,9% 5,4% 38,3% 23,0% 46,7% 56,8% 9,1% 14,8% 52,4% 22,3% 29,5% 19,7% 12,9% 37,2%
    8. 8. Konsum in China: grundsätzlich sind Markenpräferenzen vorhanden – auch wenn Unsicherheit verbleibt © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved I am willing to pay a premium for my favourite brand. Zustimmung Ablehnung Sometimes I get confused because there are so many different brands. I always choose well known brands because they are of higher quality. Statement Beijing Wuhan
    9. 9. Einflussfaktoren beim Markenkauf: 3 Determinanten der Markenpräferenz © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Prestige-Effekt (ausländischer Marken) Performance-Effekt (chinesischer Marken) Patriotismus Insgesamt lassen sich 3 Haupteinflussfaktoren isolieren: Markenpräferenz der chinesischen Konsumenten
    10. 10. Käufergruppen und Markenpräferenzen in Beijing © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved
    11. 11. Käufergruppen und Markenpräferenzen in Wuhan © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved
    12. 12. Vergleich der Käufergruppen: konstante Markenpräferenzen © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Konsumenten mit aus- geprägten Markenpräferenzen
    13. 13. Die chinesischen Markenartikler: eine Industrie im Aufbruch © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved
    14. 14. Erfolgreiche Marketing- und Branding-Offensive: Markenwert führender chinesischer Markenartikler © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Marke Unternehmen Produkt Markenwert (Mrd. RMB) Haier Haier Group Haushaltsgeräte 61,6 Hongtashan Honie Group Zigaretten 46,9 Lenovo Lenovo Group PC 30,7 Wuliangye Wuliangye Group Alkoholische Getränke 30,6 First Automobile First Automobile Autos 30,6 TCL TCL AG Fernseher, Handy 30,5 Changhong Changhong Group Fernseher 27,0 Midea Midea AG Klimaanlagen, Mikrowellenofen 20,1 Konka Konka AG Fernseher, Handy 11,3 Tsingtao Tsingtao Brewery AG Bier 11,2
    15. 15. Die chinesische Markenartikelindustrie - Verbündeter im Kampf gegen die Markenpiraterie? © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Markenpiraterie ist längst nicht mehr ein rein „ausländisches“ Thema. Die chinesische Industrie selbst hat immer mehr zu verlieren. Der Ruf nach besserem Marken- und Patentschutz wird auch von Seiten chinesischer Unternehmen immer lauter. Chinesische Marken gewinnen in China und der Welt zunehmend an Beliebtheit. Ihnen gelingt es immer besser, sich als attraktive „chinesische“ Alternative zu positionieren. Die Konfrontation mit Markenpiraten wird für die chinesischen Markenartikler immer brisanter und damit die Gefahr der Entwertung von Marketing-Investitionen zum Marken- und Imageaufbau. Nahezu 80% aller in China produzierten Plagiate kopieren heimische, chinesische Marken. Die Zahl der Plagiate und Fälschungen konterkariert wichtige Positionierungsanstrengungen der chinesischen Markenartikelindustrie, die ihre Stellung neben den internationalen Top-Brands erst in den letzten Jahren wieder festigen konnte.
    16. 16. „ Hero“ und das Erscheinen des Weißen Ritters © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Die ausländische Markenartikelindustrie erhält unerwartete Unterstützung aus China. Mit der Ausbildung starker chinesischer Marken wird der Marken- und Patentschutz zunehmend zu einer „patriotischen“ Pflicht und somit auch politisch opportun! Er verliert den unerwünschten Beigeschmack der Protektion ausländischer Interessen gegenüber „unterprivilegierten“ chinesischen Akteuren. Der aussichtslose Kampf ausländischer Markenartikler gegen Markenpiraten erhält durch das Erscheinen eines Weißen Ritters neue Dynamik.
    17. 17. © 2005 THINK!DESK China Research & Consulting - All rights reserved Prof. Dr. Markus Taube Partner THINK!DESK China Research & Consulting Merzstrasse 18 81679 München GERMANY www.thinkdesk.de [email_address]

    ×