Der Spitzenkandidat
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Der Spitzenkandidat

on

  • 514 views

 

Statistics

Views

Total Views
514
Views on SlideShare
514
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Der Spitzenkandidat Presentation Transcript

  • 1. DER SPITZEN KANDIDAT WIE MAN UNBEMERKT EINEN NEUEN JOB SUCHT, OHNE „BRÜCKEN HINTER SICH ZU VERBRENNEN“
  • 2. L aut der Studie Kelly Global Workforce Index™, haben 74 Prozent der deutschen Angestellten im Jahr 2013 den Job gewechselt oder darüber nachgedacht. Ähnliches ist für dieses Jahr zu erwarten. Wenn Du Dich selbst zu dieser Gruppe zählst, denke daran, dass ein Unternehmenswechsel (oder die Entscheidung zu bleiben) ein Prozess ist. Es gibt eine ganz korrekte Art und Weise, diesen durchzuführen, ohne dabei Deine Anstellung oder das Vertrauen, das Chef und Kollegen in Dich setzen, zu gefährden. Leider sind einige Stellensuchende zu sorglos und verbrennen unnötigerweise alle Brücken hinter sich. Andere weisen ihren Arbeitgeber darauf hin, dass sie auf Jobsuche sind. Wenn sie sich dann entscheiden, doch zu bleiben, erfahren sie häufig, dass es schwieriger ist, eine Gehaltserhöhung oder Beförderung zu bekommen. Oder noch schlimmer: Der Arbeitgeber betrachtet den Mitarbeiter als unsichere Größe und sucht Ersatz für ihn. EINFÜHRUNG 2 der deutschen Angestellten haben im letzten Jahr über einen Jobwechsel nachgedacht 74%
  • 3. 3 TIPPS 5 Für Jobsuchende, die bereits angestellt sind und sich trotzdem umsehen wollen, ohne ihren Ruf oder ihre Stelle zu gefährden
  • 4. RESPEKTIERE DEINEN ARBEITGEBER T renne Deinen Job und Deine Jobsuche ganz konsequent. Führe beispielsweise keine Telefongespräche von Deinem Arbeitsplatz aus, die mit Deiner Suche zu tun haben. Nutze Deinen Arbeitscomputer nicht für die Jobsuche – auch nicht während der Mittagspause. Man sollte jederzeit davon ausgehen, dass die Aktivitäten auf Arbeitsgeräten wie PC, Tablet oder Laptop überwacht werden. Denk daran, dass es für den Fall, dass Du die Firma verlässt, einen Nachfolger für Deine Geräte gibt, der auch Deine Suchhistorie sehen kann. Hinterlasse also nur berufliche Spuren. 4 1 Man sollte nicht als der Mitarbeiter gelten, der bereits halb aus derTür ist
  • 5. 5 LINKEDIN WIRKT WIE EIN VERSTÄRKER V ielleicht investierst Du keine Zeit in Deine Business Online-Profile auf XING oder LinkedIn. Fakt ist aber, dass die meisten Arbeitgeber während des Rekrutierungsprozesses Dein Profil besuchen. Jetzt gerät man vielleicht in Versuchung, die Pflege des Profils nachzuholen – das jedoch ist der beste Hinweis für aufmerksame Beobachter. Nichts überzeugt Dein Netzwerk (und Deinen Arbeitgeber) so effektiv davon, dass Du auf Jobsuche bist, wie ein plötzlicher Anstieg der Aktivität auf Deinem Profil. Insbesondere, wenn vorher nicht viel passiert ist und sich auf einmal Empfehlungen von früheren Chefs und Kollegen mehren. Gehe es lieber langsam an. Beginne so früh wie möglich bei Deiner Jobsuche, in den Business-Netzwerken aktiv zu werden. Promote Deinen Arbeitgeber oder Deine Branche über XING und LinkedIn. So oder so gehört das zum guten Ton, egal, wo Du arbeitest und welche Ziele Du verfolgst. Verbinde Dich mit Kollegen und Partnern. Und nutze die vielen anderen Möglichkeiten, die Netzwerke für die Jobsuche bieten. 2
  • 6. 6 NICHT AUS DEM NÄHKÄSTCHEN PLAUDERN E gal, wie angenehm das Gespräch in der Mittagspause auch ist: Verrate niemandem, dass Du auf Jobsuche bist oder die Firma verlassen willst. Verlass Dich nicht auf Deinen Kollegen, Lunchpartner oder die eine Person im Unternehmen, die Du für einen wahren Freund hältst. Dein berufliches Ansehen und Deine aktuelle Situation müssen geschützt werden. Wenn Du Dein eigenes Geheimnis nicht für Dich behalten kannst, wie kannst Du es dann von anderen erwarten? Es könnte sich als Fehler erweisen, die Verschwiegenheit eines Kollegen zu überschätzen. Wenn die Tatsache, dass Du auf Jobsuche bist auf irgendeine Art schädlich für Deine Karriere oder Deine Anstellung sein kann, ist es das Beste, darüber zu schweigen. 3 Dein berufliches Ansehen muss geschützt werden. Wenn Du Dein eigenes Geheimnis nicht für Dich behalten kannst, wie kannst Du es dann von anderen erwarten?
  • 7. 7 VORSTELLUNGSGESPRÄCHE IN DER FREIZEIT O bwohl sich kaum jemand wünscht, seine Ferien so zu verbringen, ist es sinnvoll, Vorstellungsgespräche in der Freizeit oder im Urlaub zu absolvieren. Wenn Du darüber nachdenkst, das Unternehmen zu wechseln, blocke Dir Urlaub für diesen Zweck. Als Spitzenkandidat gehört es sich nicht, den gesamten Urlaub aufzubrauchen und dann vom alten Arbeitgeber zu erwarten, für die Zeit von Vorstellungsgesprächen aufzukommen (Abwesenheit getarnt als Krankheit oder Notfall). Ein erstes Telefonat kann man noch in der Mittagspause unterbringen. Für ein persönliches Gespräch jedoch sollte man ganz und gar konzentriert sein. Wenn ein Gespräch gut verläuft und Dir eine spontane Bürobesichtigung oder ein ausgedehnteres Gespräch angeboten wird, kannst Du aus ganzem Herzen zusagen und musst nicht nervös auf die Uhr schauen, in der Hoffnung, Deinen Nachmittagstermin im Büro noch zu erwischen. 4 Obwohl sich kaum jemand wünscht, seine Ferien so zu verbringen, ist es sinnvoll, Vorstellungsgespräche in der Freizeit oder im Urlaub zu absolvieren
  • 8. 8 AUF DER ANDEREN SEITE IST DAS GRAS IMMER GRÜNER E s ist einfach, sich in Tagträumen darüber zu verlieren, wie viel besser es in anderen Unternehmen ist. Insbesondere, nachdem man eine scheinbar unmöglich zu erfüllende Arbeit aufgebrummt kriegt. Doch das ist überflüssig. Es ist wirklich schwierig, sich wieder auf die aktuelle Aufgabe und Position zu konzentrieren, wenn man sich gedanklich schon verabschiedet hat. Deshalb: Bleibe realistisch und prüfe Deine Arbeitsmoral und -einstellung täglich. Realistisch betrachtet wirst Du wahrscheinlich nicht auf die Schnelle den optimalen Job finden, also bleibe dort engagiert, wo Du gerade bist. Weiterhin solltest Du aufrichtig prüfen, ob Du wirklich alle internen Möglichkeiten für eine Veränderung geprüft hast, bevor Du Dir die Mühe machst, außerhalb zu suchen. Nimm Dir Zeit für ein Gespräch über Deine Karriereziele und Entwicklungsmöglichkeiten mit Deinem Vorgesetzten. Vielleicht liegt die Chance, die Du gesucht hast, näher als Du denkst. 5
  • 9. Verhalte Dich während der Jobsuche stets korrekt und vermeide es, Brücken hinter Dir zu verbrennen. Wenn Du dann tatsächlich kündigst, kannst Du die Überraschung und das Bedauern Deines aktuellen Arbeitgebers als ersten Teil eines erfolgreichen Austritts betrachten. Als führender Personaldienstleister, hat sich Kelly darauf spezialisiert, Kandidaten bei der Suche nach ihrem idealen Job zu unterstützen. Beginne auch Du heute mit Deiner Jobsuche über unsere Website kellyservices.de oder im Gespräch mit unseren Niederlassungen. Die Kontaktdaten findest Du ebenfalls hier. 9
  • 10. EXIT Diese Information darf ohne vorherige Zustimmung des Herausgebers nicht veröffentlicht, verbreitet, verkauft oder anderweitig verteilt werden. Alle Warenzeichen sind Eigentum ihres jeweiligen Rechteinhabers. An Equal Opportunity Employer. © 2013 Kelly Services, Inc. ÜBER KELLY SERVICES® Kelly Services, Inc. (NASDAQ: KELYA, KELYB) ist ein führender Anbieter von Personallösungen. Kelly® bietet ein umfangreiches Leistungsspektrum sowohl für Outsourcinglösungen und Personalberatung als auch für Dienstleistungen von der Arbeitnehmerüberlassung über temp-to-hire bis zur Festanstellung. Für einen weltweiten Kundenstamm vermittelt Kelly jährlich 550.000 Arbeitsplätze. Der Umsatz in 2013 betrug 5,4 Milliarden US Dollar. Besuchen Sie uns auf kellyservices.de oder kellyservices.com und verbinden Sie sich mit uns auf Facebook, XING und Twitter. Downloaden Sie The Talent Project, eine kostenlose iPad App von Kelly Services. ÜBER DEN AUTOR JOHNNY JIANG ist Recruiting Manager für Kelly Services Strategic Accounts and Operations (SAO) mit Expertise im High-Tech Recruiting und Marktstrategie in verschiedenen Branchen, wie Konsumgüter, Life Sciences und Automotive. Nach sechs Jahren in verschiedenen Rollen vom Technical Recruiter bis hin zum Recruiting Manager im Silicon Valley, beschloss Johnny, dass es Zeit für einen Szenenwechsel sei und fing bei Kelly an und zog nach Roseville, Kalifornien. Derzeit managt er die IT-Kunden mit Fokus auf den IT-Bedarf unserer strategischen Accounts in Amerika. Johnny hat einen Bachelor of Science und einen Bachelor of Arts in Managementwissenschaften und Psychologie von der UC San Diego.