Gefahren Internet - Web 2010

  • 2,439 views
Uploaded on

Vortrag zu Gefahren des Internets für Schüler/Eltern/Lehrer

Vortrag zu Gefahren des Internets für Schüler/Eltern/Lehrer

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
2,439
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
18
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide
  • Begrüßung - Minimale Vorstellung Nicht Verteufelung / Verbot Viel sinnvolles, Nützliches und Unterhaltendes. Schulwiki! ABER AUCH Gefahren Was tun ihre Kinder im Internet? Einige wissen, andere weniger, glauben zu wissen, ....? Wichtiger aber: Wissen ihre Kinder was sie da tun? (Elternkontrolle/Hilfe nicht immer ...) Antwort uneinheitlich, deswegen wir als Schule + Sie + Schüler gefordert  letztes Jahr in 5. und 6. Klassen ...  1,5h Vortrag + in Natur und Technik U  Wieder 5., noch 8. / 9. Klassen Vieles genau so, wie den Schülern Fragen  gerne im Anschluss
  • Was für Gefahren ? Beispiele aus verschiedenen Bereichen Torture Game, Suche unter Google nach Teenie Sex, Neonazi Webseiten, SpiegelArtikel über Bombenrezepte aus dem Internet .....
  • Begrüßung Minimale Vorstellung Vorweg: Nicht Verteufelung + Panikmache! Das Internet bietet viel sinnvolles, nützliche und Unterhaltendes. Schulwiki! ABER AUCH Gefahren Was tun ihre Kinder im Internet? Einige wissen, andere weniger, glauben zu wissen, ....? Wichtiger aber: Wissen ihre Kinder was sie da tun? (Elternkontrolle/Hilfe nicht immer ...) Antwort uneinheitlich, deswegen wir als Schule + Sie + Schüler gefordert  letztes Jahr in 5. und 6. Klassen ...  1,5h Vortrag + in Natur und Technik U Vieles genau so, wie den Schülern Fragen, speziell aus Elternsicht  gerne im Anschluss stellen, evtl. ich zurückstellen ...
  • Selbstschutz aus Elternsicht besonders wichtig Kostenfallen Beispiel: Smilies, keinen Hinweise , Anmeldung???, AGB  das Kleingedruckte! 14 Tage fies Hoffnung: wenn u nter 14, Kinder sagen was, Widerspruch, nicht sofort zahlen Info übe Abzocke ../Rechtsschutz … Selbstdarstellung + Kontakte mit Unbekannten Internet/PC – Sucht Viren und Co.
  • Grundregeln Selbstschutz Erst lesen , …! Vorsicht bei … Schutz gegen Viren/Trojaner! Selbstdarstellung  später Verhalten in Chats usw.  später Merkmale für Internetsucht prüfen!
  • Vernachlässigung von Freunden, Schule …? Wichtig zum Abbau negativer Gefühle / einzige Quelle von Zufriedenheit/Spaß? immer mehr Zeit ? Entzugserscheinungen? Zeit vor PC wird nicht mehr wahrgenommen? Rückfall 3 Merkmale oder mehr  Hilfe notwendig
  • Schutz der Rechte anderer im Internet – nicht Täter werden! Frage an Schüler: Im Internet Bilder von anderen (von Party, Urlaub) Bes in Schüler VZ beliebt OK??? Gemische Antworten. Wie halten Sie es da? Eindeutiger, wenn im VZ so etwas:
  • Regeln zum Schutz anderer ….. Mit 6. Klasse Tonfall Keine Drohungen, Beleidigungen … Bildveröffentlichung Personendaten ….
  • Würden Sie dieses Bild ….? BEISPIELE von Bildern von Schülerinnen aus dem Schüler VZ, die sich dort sehr freizügig, erotisch, in Unterwäsche usw. jedem Besucher im Schüler VZ präsentieren! FRAGE an Schüler  nein .... Partybild … Folgen / Wirkung auf …. Warum besonders Mädchen? Angemessene Reaktion als Eltern …
  • Selbstdarstellung Nie sexy Bilder …. Bilder nur für best. Personen freigeben ….….
  • Das Netz vergisst nchts Jeder sieht und speichert ggf. Man wird es nicht mehr los Lange und z.T. üble Folgen …. Man weiß es nicht!
  • Cybermobbing Definition – und was es ist, was es nicht ist Schülern Basics verdeutlichen  z.B. mit Film, Beispiel, wie man auch als Eltern Sozialpädagogin Gr. Geith .... WIKI ….!
  • Regeln mit Schülern Nicht mitmachen! Aufhören, zu schweigen und zuzusehen helfen, die Täter zu stoppen!  mit anderen reden  Hilfe holen! Eltern, Lehrer, Mitschüler, Sozialpäd. Fr. Geith  Täter/Verstöße melden  Zeuge sein
  • Urheberrecht Bereich, der gerne ignoriert wird .... Unkenntnis ... Aber ggf. Sehr ärgerlich und teuer Fragen und Antworten Testen Sie selbst ....! Problem veröffentlichung,
  • Weitere Fragen wieso Wikipedia als Lösung Problem Google
  • Regeln zum Urheberrecht Nicht z. Tausch Download selbst anbieten  §§ Youtube Videos nicht speichern Folgen BEISPIEL aus Haßfurt
  • Aussagen von Schülern zum Thema Chat Ab 5. Klasse stark genutzt, große Begeisterung, Eltern nicht wirklich unter Kontrolle! Kind muss Wissen haben! Jemand schreibt unter meinem Namen ???? Man trifft tolle, verständnisvolle Leute, kann reden ??? Flirt-Bekanntschaft über Chat evtl Treffen was als Eltern tun?
  • Regeln: Nie persönl. Daten, TELEFON, Chatname, .... Man weiß nicht mit wem .... Nie alleine treffen! Belästigung, unangenehme Fragen ....
  • Verantwortung für Nutzerdaten und alles was .... Beleidigungen/Drohungen usw ......  Fälle an der Schule Weitergabe von Bildern, Gerüchten, Videos, Panikmache, Hetze .... Passwörter
  • Auch für Erwachsene , viele meiner Kollegen Regeln für sichere Passwörter
  • So ..... Viele Gefahren, Probleme Was können Sie tun? Fragen!  Antworten suchen! Sie müssen dabei altersangepasst einen Teil der Verantwortung auf ihr Kind übertragen
  • selbst informiert sein  Kinder einschätzen Internet selbst/zusammen nutzen Mit Kindern sprechen auf Ausgleich zu Internet/PC achten Internetzugang unbedingt zeitlich begrenzen u. kontrollieren! Erziehung=Konsequenz=falsche Prägung verhindern (Hirnforschung!) BEISPIEL aufgerufene Webseiten kontrollieren Parents ‘ Friend, Kindersicherung (Fritzbox=Zeitkontrolle)

Transcript

  • 1. Gefahren im Internet - Sicheres Internet ?
  • 2.  
  • 3.  
  • 4.
    • Gefahrenquellen:
    • „Kostenlose“ Angebote usw.
    • Selbstdarstellung
    • Kontakte mit Unbekannten
    • Internet/PC – Sucht
    • Viren und Co.
  • 5.
    • Unbekannter Absender, seltsamer Betreff, Anhang mit mehrfach-Dateiendung ...
    • „ eingekapselter“ Virus  Mail löschen!
    • Phishinggefahr: keine Angaben zu Passwörtern, Kontozugängen usw.
  • 6.
    •  
    • Das Kleingedruckte genau lesen! Vorsicht bei Abos, Mitgliedschaften, „ Die ersten 4 Wochen kostenlos“ !
    • Schutz gegen Viren und Trojaner ! (  Internet oder USB-Sticks!)
    • Vorsicht bei Selbstdarstellung
    • Überlegtes Verhalten in Chats usw.
    • Merkmale für Internetsucht prüfen!  Hilfe suchen!
  • 7.
    • Merkmale für PC / Internetsucht:
    • Vernachlässigung von Freunden, Schule, Beruf?
    • Ziel: Abbau negativer Gefühle?
    • immer mehr Zeit im Internet?
    • Entzugserscheinungen?
    • Zeit vor PC wird nicht mehr wahrgenommen?
    • Rückfall bei Versuch, weniger im Internet zu sein?
    • Drei oder mehr Merkmale zutreffend?
    •  Hilfe suchen! ( Beratungsstellen, RMG-Wiki )
  • 8.
    • Schüler veröffentlichen im Internet Bilder von Mitschülern ...
    • Im SchülerVZ:
  • 9.
    • Grundregeln:
    • Höflicher , sachlicher - nicht plump-peinlicher oder aggressiver Ton!
    • Keine Beleidigungen, Drohungen usw.!
    • Veröffentlichung von Bildern, die eindeutig andere zeigen  nur mit deren Zustimmung!
    • Nie Bild + Name + Adresse anderer Personen ohne Zustimmung veröffentlichen!
  • 10.
    • Wer würde diese Bilder von sich in der Schulstraße, am Haßfurter Bahnhof oder in Kneipen aufhängen (mit Namen und Wohnort)?
    • Nur ein Witz? 
    •  Folgen?
    •  Wirkung?
    • Reaktion als Eltern?
    Flickr-Bild von betrunkener Studentin, die sich auf Party auszieht
  • 11.
    • Keine "sexy" Bilder in Webseiten einstellen! Wer will wirklich Sexobjekt für Fremde sein?
    • In SchuelerVZ z.B. kommt jeder rein – besonders Leute, die solche Bilder erregend finden!
    • Minimalschutz : Bilder hier nur für Freunde sichtbar machen!
  • 12.
    • Das Internet vergisst nichts ...
    • Peinliches oder Beleidigendes kann jeder lesen, kopieren oder speichern
    • Man wird solche Aussprüche und Fotos nicht mehr los. Sie geistern noch Jahre durchs Internet, auch wenn man selbst sie löscht.
    • z.T. sehr unangenehme oder schlimme Folgen in Beruf und Privatleben
  • 13.
    • Mobbing = fortgesetzte Gewalt mehrerer Täter + Mitläufer gegen Einzelne
    • Isolation der Opfer  Ausweglosigkeit
    • Masse schaut zu oder weg
    • Ernste Konsequenzen für Opfer und Täter
    • Mitleid, Änderung des Verhaltens oder Versuch, alles zu ignorieren, helfen Opfer nicht
    • Wie sieht Cybermobbing aus?  Film
    • Links zu Cybermobbing  Schulwiki
  • 14.
    • Nicht mitmachen!
    • Aufhören, schweigende Masse zu sein!
    • Mithelfen, die Täter zu stoppen!
    •  mit anderen reden  Hilfe holen  Angriffe dokumentieren/bezeugen  Täter/Verstöße melden (Eltern, Lehrer, Schulsozialpädagogin)!
    • Warum?  Weil DU morgen das Opfer sein könntest!
  • 15.
    • Fragen und Antworten: Ist das erlaubt ...?
    • Text aus der Webseite des Nürnberger Zoos im Referat in der Schule?
    • Ja , wenn Referat nicht im Internet! Quellenangabe!
    • eingescannte Schulbuchseite im Physikprojekt im RMG Wiki?
    • Nein !  Urheberrechtsverletzung! Auswege : Erlaubnis d. Verlags, eigenes Foto/Skizze, evtl. Bild aus Wikipedia
  • 16.
    • Ist das erlaubt ...?
    • Text/Bild aus Wikipedia auf eigener Webseite?
    • Lizenzbedingungen v. Wikipedia beachten! Quelle, Autor (+ oft Lizenztyp) genau angeben!
    • bei Google gefundene Bilder mit Angabe der Fundstelle im RMG-Wiki ?
    • Urheberrecht prüfen ! Im Zweifel: Finger weg!
    • Google findet Bilder, sagt aber nicht, ob Urheberrecht besteht!
  • 17.
    • Tauschbörsen und Videoportale (Youtube)
    • nicht eigenen Rechner als Downloadquelle bereitstellen (aber genau das ist oft Bedingung während der Nutzung)
    • nie selbst Daten zum Tausch/Download anbieten
    • keine z.B. youtube-Videos abspeichern
    •  strafbare Handlungen + ggf. Schadensersatz
  • 18.
    • Was man von Schülern so hört ...
    • Da hat jemand unter meinem Namen im Chat lauter Mist geschrieben ...  Problem?
    • Im Chat und VZ trifft man echt coole Leute . Die hören zu und da kann man gut reden. Die haben die gleichen Probleme und verstehen einen.  Problem?
    • Meine Freundin, die chattet mit einem aus Würzburg. Der sieht süß aus, ist 15. Dem hat sie mal ‘n Bild von sich am Strand geschickt . Sie trifft ihn vielleicht am „Umsonst und Draußen“ Festival  Problem?
  • 19.
    • Nie Adresse, Telefonnummer, zu genaue Angaben!
    • Chat-Name  keine Rückschlüsse auf Geschlecht, Alter usw. zulassen.
    • Chatpartner kann jemand ganz anderes sein, als er/sie vorgibt!
    • Nie alleine mit Chatpartnern, die man nicht persönlich kennt, irgendwo treffen.
    • Wenn euch ein Chatpartner belästigt, ausfragt, über unangenehme Dinge reden will  Aufhören und mit Menschen, denen ihr vertraut, darüber reden! Ggf. durchaus auch zur Polizei gehen.
  • 20.
    • Verantwortung
    • Verantwortung für alles, was unter eurem Login geschrieben wird. 
    • Keine Beleidigungen/Drohungen! Das ist dokumentiert und wird ernst genommen!  Polizei!
    • keine sensationsgierige Weitergabe von Gerüchten , beleidigenden / verbotenen Bildern / Videos .  Gerüchte / Druck auf Opfer werden verschlimmert, Angst und Panik ausgelöst  ggf. Strafanzeige !
    • Passwörter nicht weitergeben, sicher aufbewahren und intelligent wählen!
  • 21.
    • Passwörter
    • Sicheres Passwort wählen: NICHT ...
    • Geburtstage/Namen aus Familie, von Freunden, Haustieren bzw. der Lieblingsband
    • Sondern: ungewöhnliche Begriffe :
    • Groß und Kleinschreibung bei Buchstaben : hAnswursT
    • Buchstaben mit Zahlen kombiniert: brAtwurSt24
    • Anfangsbuchst. aus Satz + groß/klein: I ch b in s o ein v ergesslicher D epp Ibs1vD
  • 22. Wichtige Fragen stellen : Warum Wann soll mein Kind ins Internet gehen? Wie lange Wo Welche Gefahren warten dort? Was will und kann ich kontrollieren ? (Was nicht?) Was muss mein Kind wissen/verstehen ?
  • 23.
    • selbst informiert sein, Internet nutzen
    • Internet zusammen nutzen  Wissen d. Kinder einschätzen, denn unkritische Internetnutzung ohne Vorwissen  sinnlos/schädlich
    • über Gefahren, Schutzmöglichkeiten, Informationen, kritische Haltung sprechen
    • auf Ausgleich zu Internet/PC achten
    • Internetzugang zeitlich begrenzen u. kontrollieren!
    • aufgerufene Webseiten kontrollieren  Verlauf/Chronik oder
    •  Parents‘ Friend , Kindersicherung an Fritzbox
    • Mögliche Antworten
    • selbst informiert sein (Broschüren, Beratungsstellen)- selbst das Internet nutzen (siehe Linkliste hier)
    • mit den Kindern/Jugendlichen über Gefahren und Schutzmöglichkeiten sprechen, auf Informationen verweisen
    • auf Ausgleich zu Beschäftigung mit Internet/PC achten
    • Internetzugang unbedingt zeitlich begrenzen u. kontrollieren !!!
    • im Browser aufgerufene Webseiten kontrollieren über Verlauf (InternetExplorer) bzw. Chronik (Firefox). Problem: Einzelne Seiten aus /ganze Chronik kann gelöscht werden.
    • Parents‘ Friend : kostenlose Software - Download
    • Mit ihr können Eltern radikal Zugriffszeit und -dauer am PC, Internetnutzung (Zeit u. Adressen), Nutzung nur bestimmter Programme usw. verbieten bzw. steuern!
  • 24.