CSEM Materials Success Story for Brazil

  • 120 views
Uploaded on

 

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
120
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. CSEM forscht erfolgreich in Brasilien.Das private Forschungs- und Entwicklungszentrum wird von Osec vor Ort betreut. «Das Know-how der Osec-Partner vor Ort über die lokalen Begebenheiten ist Gold wert. Es half uns, viel schneller Fuss zu fassen.» Thomas Hinderling, CEO, CSEM Das Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique SA forscht im brasilia- nischen Belo Horizonte erfolgreich für die lokale Agrikultur – auch dank Osec. «Da wir uns in einem weltweiten Technologieumfeld bewegen, wird das Ausland immer wichtiger», sagt Thomas Hinderling, CEO des CSEM, des privaten Forschungs- und Entwicklungszentrums mit Hauptsitz in Neuenburg. Das CSEM schafft Verbindungen zwi- schen der universitären Grundlagenforschung und der industriellen Produktentwicklung, und dies immer mehr auch fürs Ausland. 2005 sorgte man mit einem Projekt mit schwim- menden Solarkraftwerken in den Vereinigten Arabischen Emiraten für weltweites Aufsehen. Aufgrund einer vor zwei Jahren entstandenen Partnerschaft mit der regionalen Regierung von Minas Gerais in Brasilien konnte man inzwischen ein Zentrum in Belo Horizonte in Betrieb nehmen. «Wir beschäftigen acht Personen, die bereits mehrere grös- sere Projekte, vorab für die moderne brasilianische Agrikultur, ausführen konnten», sagt Hinderling. Unter anderem geht es um Anlagen zur elektronischen Überwachung von Düngevorgängen, ein Projekt mit positiven Umwelteffekten. Daneben sind Biotech- Forschungsaufträge aktuell. Dass das CSEM in Brasilien gut vorankommt, hat auch mit dem Engagement von Osec, genauer dem Swiss Business Hub vor Ort, zu tun, der bereits seit geraumer Zeit im Bereich Nanotechnologie tätig war. «Wir wurden von einem brasilia- nischen Mitarbeiter des Hubs hervorragend unterstützt. Er schaffte diverse wichtige Verbindungen zur Industrie und war für uns Türöffner», lobt Hinderling. Von seinen Diensten war man so angetan, dass man ihn im Sommer 2007 gleich einstellte. Bis 2011 soll das Zentrum in Brasilien 40 Mitarbeitende beschäftigen. Doch auch in anderen Teilen der Welt will sich das CSEM niederlassen, so in Polen – und dies ebenfalls mit Osec- Unterstützung. «Die bürokratischen Hürden in Brasilien sind beträchtlich. Manchmal braucht es sehr viel Beharrlichkeit, um diese zu überwinden.»Dezember 2008 Thomas Hinderling, CEO, CSEMOsecTelefon 0844 811 812, contact@osec.ch www.osec.ch