TV-Duelle - Wahrnehmung und Wirkung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
2,757
On Slideshare
2,751
From Embeds
6
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
18
Comments
0
Likes
0

Embeds 6

http://www.slideshare.net 6

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Wahrnehmung und Wirkung von TV-Duellen Wesseling, 6. Mai 2009 Thorsten Faas Lehrstuhl für Politische Wissenschaft I Universität Mannheim Email: Thorsten.Faas@uni-mannheim.de
  • 2. Einführung
  • 3. PERSONALISIERUNG VON WAHLKÄMPFEN? 2 Was kann das bedeuten? • – Kandidaten gewinnen in den Kampagnen der Parteien an Bedeutung – Medienberichterstattung vor allem auf Kandidaten konzentriert – Wähler berücksichtigen Kandidaten in ihrer Wahlentscheidung stärker Auf einer zweiten Ebene… • – “Privatisierung” – persönliche / private / äußerliche / rollenferne Merkmale gewinnen potenziell an Bedeutung TV-Duelle (und auch Talkshows) erfüllen potenziell alle dieser • Aspekte! Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 4. ZEITALTER DER TV-DUELLE 3 Wahlen in Deutschland • • Koch – Ypsilanti in Hessen • (aber NICHT: Koch – Schäfer-Gümbel) • Wulff – Jüttner in Niedersachsen • Von Beust – Naumann in Hamburg • Maget – Beckstein in Bayern • Merkel – Steinmeier ? US-Wahl • • 21 Duelle im Vorwahlkampf der Republikaner • 26 Duelle im Vorwahlkampf der Demokraten • 3 Duelle McCain – Obama • 1 Duell Palin - Biden Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 5. TV-DUELLE 2008 USA 4 JOE THE PLUMBER Samuel Joseph Wurzelbacher Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 6. TV-DISKUSSIONEN IN DEUTSCHLAND 5 • 1969 to 1987 – „Elefantenrunden“ aller Spitzenkandidaten, eher unstrukturiert, bis zu vier Stunden dauernd • 1990 to 1998 – Keine direkten Aufeinandertreffen im Fernsehen • 2002/2005 – Wiederauferstehung von TV-Duellen, allerdings in neuem Format • US-Format • Nur zwei Kontrahenten, zwei / vier Journalisten, kein Publikum • Vier bzw. zwei Wochen vor dem Wahltag • 75 / 90 Minuten lang • Relativ starre Regeln • 2005 zusätzlich auch „Elefantenrunde“ mit Vertretern aller Parteien in der letzten Woche vor der Wahl • 2009? Wohl zwei Duelle geplant… Streitigkeit über das Format Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 7. BEDEUTUNG VON TV-DUELLEN 6 • Wahlkämpfe im Miniaturformat, wie unter einem Brennglas: – In höchstem Maße verdichtet – Zentralen Wahlkampfthemen werden von den zentralen Wahlkampfakteuren diskutiert • Für Kandidaten: – Eine der seltenen Chance, (extrem viele!) Wähler direkt und weitgehend unter Umgehung journalistischer Selektionskriterien anzusprechen – Zwar wenden sich vor allem politisch Interessierte und parteipolitisch Involvierte Personen dem TV-Duell zu, aber dennoch: – Unter diesen Wählern befinden sich auch viele politisch weniger Interessierte, die in ihren Meinungen noch leichter zu beeinflussen sind und die nach dem Duell den Wahlkampf auch wieder „abschalten“ – Möglichkeit dauerhafter Effekte! Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 8. BEDEUTUNG VON TV-DUELLEN 7 • Aber auch „High-Risk-TV“: • http://www.youtube.com/watch?v=CB_d0psNYGI&feature=r elated Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 9. BEDEUTUNG VON TV-DUELLEN 8 • Für Medien: – Wettkampfcharakter entspricht der Medienlogik – „Horse-Race-Journalism“ TV-Wahlkampf als Sportereignis – „Wer hat gewonnen“? – TV-Duell dominiert Medienagenda VOR und NACH dem Duell • Für Zuschauer: – Unmittelbare Vergleichsmöglichkeiten der Positionen und Persönlichkeiten der Kandidaten – Effizienter Weg der Informationsgewinnung (90 Minuten!) • Kritik? – Parlamentarisches System? – Andere Parteien? – All show, no content? Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 10. MÖGLICHE FORSCHUNGSFRAGEN 9 • Wer schaut TV-Duelle? Umfragen, vor allem aber Daten aus dem GfK-Fernsehpanel • Wie werden diese wahrgenommen und verarbeitet? Umfragen, vor allem aber Real-Time-Response-Analysen Ergebnisse unmittelbar nach der Sendung? • Wie agieren Kandidaten in Duellen? Welche Argumentationsmuster verwenden sie? Inhaltsanalysen • Welche Rolle spielen Argumente? Auftreten? Mimik? Format des Duells? Experimentelle Studien, Verbindung von Inhalten des Duells mit unmittelbaren Zuschauerreaktionen Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 11. MÖGLICHE FORSCHUNGSFRAGEN 10 • Welche Effekte haben TV-Duelle? Experimentelle Studien, vor allem aber repräsentative Umfragen für repräsentative Ergebnisse Selbstauskünfte vs. Gruppenvergleiche • Wie dauerhaft sind diese Effekte? Welche Rolle spielt die Nachberichterstattung? Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 12. MEDIALE BERICHTERSTATTUNG 11 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 13. MÖGLICHE FORSCHUNGSFRAGEN 12 • Welche Effekte haben TV-Duelle? Experimentelle Studien, vor allem aber repräsentative Umfragen für repräsentative Ergebnisse Selbstauskünfte vs. Gruppenvergleiche • Wie dauerhaft sind diese Effekte? Welche Rolle spielt die Nachberichterstattung? Spezielle Umfragen, die Entwicklungen im Zeitverlauf beobachten können • Fazit: • Vielzahl von Möglichkeiten der Erforschung von TV-Duellen • Liefern mitunter widersprüchliche Ergebnisse, unterschiedliche Stärken und Schwächen Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 14. PROGRAMM IM FOLGENDEN 13 • Bedeutung der Duelle im Kontext anderer Wahlkampfformen / Wahrnehmung von Duellen „im Großen“ • Wahrnehmung von Duellen „im Kleinen“ (unter besonderer Berücksichtigung von Zuhörer/Zuschauer- Unterschieden) • Stabilität von Wahrnehmungen im Zeitverlauf • Effekte von Duellen auf … – … Wahlbeteiligung – … Parteiwahl – … sonstige Einstellungen Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 15. Daten
  • 16. EXPERIMENTELLE STUDIE 2002 15 schriftliche schriftliche RTR- Befragung Befragung Befragung Messung (Posttest II) (Pretest) (Posttest I) direkt vor während direkt nach wenige Tage dem Duell dem Duell dem Duell nach dem Duell Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 17. DESIGN DES FORSCHUNGSEXPERIMENTS 16 • Ziel: Je 36 Teilnehmer aus der Region Bamberg (geschichtet nach Alter, Bildung und Geschlecht) verfolgen die beiden TV-Duelle • Tatsächlich Teilnehmerzahl: 32 bzw. 35 • Die Hälfte der Teilnehmer verfolgt die Debatte mit Bild und Ton, die andere Hälfte nur mit Ton • RTR-Messung über Tastatureingaben an PCs • Zusätzlich Fragebögen unmittelbar vor und nach der Debatte sowie im Abstand von wenigen Tagen nach der Debatte Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 18. EINGABEMASKE (ÜBER TASTATUR!) 17 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 19. ROLLIERENDE QUERSCHNITTE 2005 18 BTW 2005 Nachwahl- Befragung Vorwahl- Studie N N=2.420 =3 .58 3 August September Oktober Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 20. Wahrnehmung von Duellen „im Großen“
  • 21. ZUSCHAUERZAHLEN 2005 20 GfK Fernsehdaten 25 Zuschauerzahl in Millionen 20 15 10 5 0 14-29 30-49 50+ Frau Mann West Ost Gesamt Alter Geschlecht Region Elefantenrunde TV-Duell Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 22. MARKTANTEILE 2005 21 GfK Fernsehdaten 70 Marktanteil (in Prozent) 60 50 40 30 20 10 0 14-29 30-49 50+ Frau Mann West Ost Gesamt Alter Geschlecht Region Elefantenrunde TV-Duell Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 23. Mediennutzung im Wahlkampf 22 Anteil der Befragten, die an mindestens einem Tag innerhalb der letzten Woche den jeweiligen Kanal genutzt haben 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Prozent 13aug2005 20aug2005 27aug2005 03sep2005 10sep2005 17sep2005 date Zeitung BILD ÖR-TV Priv. TV WWW Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 24. Interpersonale Kommunikation, Parteiwerbung 23 Anteil der Befragten, die an mindestens einem Tag innerhalb der letzten Woche den jeweiligen Kanal genutzt haben 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Prozent 13aug2005 20aug2005 27aug2005 03sep2005 10sep2005 17sep2005 date Parteiwerbung Gespr. Fam. Gespr. Koll. Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 25. Parteikontakte im Vergleich 24 45 40 35 TV-Duell 2005 mit 30 21 Millionen Zuschauern!!! Prozent 25 20 15 10 5 0 Broschüren Spots/Anz. Internet Überz. Veranst. Gesamt SPD Union Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 26. Fazit der Wähler / hilfreiche Einflüsse 25 „Im Wahlkampf gibt es ja verschiedene Möglichkeiten, wie man sich über die Parteien und ihre Politik informieren kann. Ich möchte gerne wissen, welche Informationsquellen Ihnen wirklich geholfen haben, Ihre Wahlentscheidung zu treffen.“ ALLE Parteiidentifikation Polit. Interesse SPD Andere Keine Gering Hoch Wahl- 1 2 1 1 2 1 werbung TV- 48 51 46 47 49 45 Nachr. Zeitungs- 25 22 29 22 20 32 berichte WWW 3 3 2 5 3 4 Gespräch 19 19 18 23 24 14 mit And. Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 27. Wahrnehmung von Duellen „im Kleinen“
  • 28. BEWERTUNG SCHRÖDERS IN DUELL I/2002 27 Saldo (gewichteter) Bewertungen der SPD-/Grünen-Anhänger 7 6 5 4 3 2 1 0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 -1 -2 -3 -4 -5 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 29. BEWERTUNG STOIBERS IN DUELL I/2002 28 Saldo (gewichteter) Bewertungen der Unions-/FDP-Anhänger 7 6 5 4 3 2 1 0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 -1 -2 -3 -4 -5 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 30. BEWERTUNG SCHRÖDERS IN DUELL I/2002 29 Saldo (gewichteter) Bewertungen der Unions-/FDP-Anhänger 7 6 5 4 3 2 1 0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 -1 -2 -3 -4 -5 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 31. BEWERTUNG STOIBERS IN DUELL I/2002 30 Saldo (gewichteter) Bewertungen der SPD-/Grüne-Anhänger 7 6 5 4 3 2 1 0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 -1 -2 -3 -4 -5 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 32. KENNEDY – NIXON 1960 31 • http://www.youtube.com/watch?v=C6Xn4ipHiwE&feat ure=related (6:30) Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 33. HÖRER VS. SEHER 32 Saldo (gewichteter) Bewertungen für Schröder, nur SPD-/Grüne- Anhänger, 1. Duell 6 5 4 3 2 1 0 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 37 39 41 43 45 47 49 51 53 55 57 59 61 63 65 67 69 71 73 75 77 79 -1 r=0,65 -2 -3 -4 -5 -6 SPD/Grüne (Aud) Duell 1: Schröder SPD/Grüne (Vid) Duell 1: Schröder Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 34. HÖRER VS. SEHER 33 Saldo (gewichteter) Bewertungen für Stoiber, nur Unions-/FDP- Anhänger, 1. Duell 6 5 4 3 2 1 0 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 37 39 41 43 45 47 49 51 53 55 57 59 61 63 65 67 69 71 73 75 77 79 -1 r=0,63 -2 -3 -4 -5 -6 CDU/FDP (Aud) Duell 1: Stoiber CDU/FDP (Vid) Duell 1: Stoiber Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 35. BEWERTUNG DES AUFTRITTS 34 Wie hat Ihrer Meinung nach Gerhard Schröder / Edmund Stoiber in der heutigen Fernsehdebatte abgeschnitten? (Skala von +2 – sehr gut bis -2 – sehr schlecht) SEHR SCHLECHT SEHR GUT Schröder I-Aud Schröder I-Vid Sig. Hörer-Seher- Stoiber I-Aud Unterschiede Stoiber I-Vid Schröder II-Aud Schröder II-Vid Stoiber II-Aud Stoiber II-Vid -2 -1 0 1 2 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 36. BEWERTUNG DES AUFTRITTS 35 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 37. AUDIO / VIDEO - VERGLEICHE 36 • Kennedy – Nixon als Beispiel (bestätigt in späterer Studie!) • Aber auch Hinweise bei der BTW 2002 – Stoibers Lächeln – Schröders Stimme – Mehr Abwägungen bei Hörern Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 38. Stabilität
  • 39. EINFLUSS DES INFORMATIONSUMFELDS 38 • Lang/Lang (1979: 311): „(debate) impressions were constantly tested against those of others, including interpretative and analytic commentaries offered by authoritative mass media sources.“ Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 40. MEDIENBERICHTERSTATTUNG 2005 39 1000 Artikel über Kandidaten 895 Fokus: TV-Debatte 900 Fokus: Sonstiges 800 700 600 557 500 430 400 300 165 200 161 120 83 100 0 2.9. 3.9. 4.9. vorher 4.9. nachher 5.9. 6.9. 7.9. QUELLE: Reinemann (2007) Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 41. WAHRGENOMMENER SIEGER 2002 40 Erste Debatte Zweite Debatte Wahrgenommener Schröder Stoiber Schröder Stoiber Sieger … unmittelbar 50 29 49 29 nach der Debatte … einige Tage 35 39 63 19 nach der Debatte Unterschied -15** +10** +14*** -10** Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 42. DYNAMIK IN REAKTION AUF MASSENMEDIEN 41 Individuelle Anpassungen des wahrgenommenen Debattensiegers in Abhängigkeit vom Informationsumfeld: Massenmedien Erste Debatte Zweite Debatte Individuelle Schröder Stoiber Schröder Stoiber Wahrnehmung war… … besser als -.5** -.3* -.1** -.5*** Darstellung in den Medien … identisch mit -.2 .2 .1 -.2 Darstellung der Medien … schlechter als .1 .2 .4 .1 Darstellung in den Medien Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 43. DYNAMIK IN REAKTION AUF PERS. UMFELD 42 Individuelle Anpassungen des wahrgenommenen Debattensiegers in Abhängigkeit vom Informationsumfeld: Interpersonale Kommunikat. Erste Debatte Zweite Debatte Individuelle Schröder Stoiber Schröder Stoiber Wahrnehmung war… … besser als Meinung -.7*** -.3*** .0 -.5** im Umfeld … identisch mit -.3 .0 .0 -.2 Meinung im Umfeld … schlechter als .5 .6 .6 .2 Meinung im Umfeld Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 44. SIEGERWAHRNEHMUNG 43 Wer hat die TV-Duelle gewonnen? Institute liefern unmittelbar nach dem Duell Einschätzungen über den „Ausgang“ des Duells Diskussionen nach der ersten Steinbrück-Rüttgers-Debatte (Forsa!) zeigen, für wie wichtig diese Information gehalten wird Nur der Sieger kann von dem Duell profitieren, Meinungsklima 2002 • Erste Debatte zwischen Schröder und Stoiber unentschieden • Zweite Debatte mit deutlichem Punktsieg für Schröder Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 45. SIEGERWAHRNEHMUNG 44 Um diesen Phänomenen genauer nachgehen zu können, wurden 2005 zwei Fragen gestellt: Befragte, die das Duell gesehen haben: „Wer hat Ihrer Meinung nach in dem Duell besser abgeschnitten – Gerhard Schröder oder Angela Merkel?“ Befragte, die das Duell nicht gesehen haben: „Haben Sie etwas darüber gehört oder gelesen, wer in dem Duell besser abgeschnitten hat – Gerhard Schröder oder Angela Merkel?“ Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 46. SIEGERWAHRNEHMUNG 2005 45 Nicht Gesehen gesehen .6 .4 .2 0 not seen seen Merkel Tie Schröder Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 47. SIEGERWAHRNEHMUNG 2005: STABILITÄT 46 Schröder 0 Merkel 5 5 5 5 5 5 5 00 00 00 00 00 00 00 p2 p2 p2 p2 p2 p2 p2 se se se se se se se 05 07 09 11 13 15 17 seen not seen Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 48. SIEGERWAHRNEHMUNG 2005: STABILITÄT 47 .3 Anteil der „Nicht-Seher“, die keine Meinung zum Ausgang des Duells haben .2 Anteil .1 0 06sep2005 11sep2005 16sep2005 date Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 49. Effekte von TV-Duellen
  • 50. MÖGLICHE EFFEKTE 49 • Welche Effekte haben TV-Duelle ... – ... auf die Wahlbeteiligung? – ... auf die Parteiwahl? – ... auf weitere Einstellungen der Bürger? • Wahrnehmung von Politikern • Wahrnehmung des Wahlkampfes • Wie dauerhaft sind diese Effekte? Welche Rolle spielt die Nachberichterstattung? Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 51. EFFEKTE AUF DIE WAHLBETEILIGUNG 50 2002 Keine Debatte Eine Debatten Beide Debatten gesehen gesehen gesehen 83c Gesamt 93 95 Politisches Interesse 69c Niedrig 91 93 86c Mittel 93 97 89c Hoch 95 98 N 718 506 864 2005 Debatte nicht Debatte gesehen gesehen Gesamt 92 96 Politisches Interesse Niedrig 76 82 Mittel 96 97 Hoch 97 98 N 389 989 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 52. EFFEKTE AUF DIE WAHLBETEILIGUNG 51 Geringes Hohes Interesse Interesse 1 1 .2 .4 .6 .8 .2 .4 .6 .8 unstandardized regression coefficient b unstandardized regression coefficient b -5.55e-17 -5.55e-17 -.8 -.6 -.4 -.2 -.8 -.6 -.4 -.2 -1 -1 04sep2005 06sep2005 08sep2005 10sep2005 12sep2005 14sep2005 16sep2005 04sep2005 06sep2005 08sep2005 10sep2005 12sep2005 14sep2005 16sep2005 date date Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 53. EIN MODELL DES WÄHLERVERHALTENS 52 TV- Duell Kandidaten Wahl- Partei- verhalten identifikation Themen Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 54. WAHRNEHMUNG DER KANDIDATEN 53 Werden die Kandidaten positiver beurteilt von Personen, die das Duell gesehen haben? Schröder Merkel 1 1 .2 .4 .6 .8 .2 .4 .6 .8 unstandardized regression coefficient b unstandardized regression coefficient b -5.55e-17 -5.55e-17 -.8 -.6 -.4 -.2 -.8 -.6 -.4 -.2 -1 -1 04sep2005 06sep2005 08sep2005 10sep2005 12sep2005 14sep2005 16sep2005 04sep2005 06sep2005 08sep2005 10sep2005 12sep2005 14sep2005 16sep2005 date date Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 55. EFFEKTE AUF DIE PARTEIWAHL 2002 54 Mindestens eine Debatte gesehen Keine Stoiber Stoiber Unent- Schröder Schröder Debatte eindeutig etwas schieden etwas eindeutig gesehen besser besser besser besser % % % % % % PID für CDU/CSU CDU/CSU 90 95 93 94 86 - SPD 0 2 0 2 11 - PID für SPD CDU/CSU 3 - 8 2 4 2 74a SPD 89 - 76 87 94 Keine PID 62c 22a 5c CDU/CSU 35 - 37 8c 78c SPD 37 - 29 49 N 749 99 272 350 458 189 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 56. EFFEKTE AUF DIE PARTEIWAHL 2005 55 Debatte nicht Debatte gesehen und wahrgenommen gesehen als ... Sieg Sieg Schröders Unentschieden Merkels PID für CDU/CSU % CDU/CSU 95 79 97 94 % SPD 0 11 0 0 PID für SPD % CDU/CSU 0 2 4 % SPD 89 89 91 Keine PID % CDU/CSU 39 22 58 61 % SPD 35 60 21 12 N 389 551 171 245 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 57. PARTEIWAHL 56 Nützt die Sieger-Wahrnehmung der jeweiligen Partei? SPD Union 2 2 .4 .8 1.2 1.6 .4 .8 1.2 1.6 unstandardized regression coefficient b unstandardized regression coefficient b -2 -1.6 -1.2 -.8 -.4 0 -2 -1.6 -1.2 -.8 -.4 0 03sep2005 10sep2005 17sep2005 03sep2005 10sep2005 17sep2005 date date Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 58. Nicht Gesehen gesehen unstandardized regression coefficient b unstandardized regression coefficient b -2 -1.6 -1.2 -.8 -.4 0 .4 .8 1.2 1.6 2 -2 -1.6 -1.2 -.8 -.4 0 .4 .8 1.2 1.6 2 03sep2005 03sep2005 Thorsten Faas: TV-Duelle date date 10sep2005 10sep2005 SPD 17sep2005 17sep2005 unstandardized regression coefficient b unstandardized regression coefficient b -2 -1.6 -1.2 -.8 -.4 0 .4 .8 1.2 1.6 2 -2 -1.6 -1.2 -.8 -.4 0 .4 .8 1.2 1.6 2 Partei? 03sep2005 03sep2005 WAHRNEHMUNG DER KANDIDATEN date date 10sep2005 10sep2005 Union Nützt die Sieger-Wahrnehmung der jeweiligen 17sep2005 17sep2005 57
  • 59. HAT WÄHLEN ÜBERHAUPT EINEN SINN? 58 „Egal, was man wählt, es macht keinen Unterschied für das, was in der Politik passiert.“ 1 .2 .4 .6 .8 rdized regression coefficient b -5.55e-17 -.8 -.6 -.4 -.2 unstanda -1 04sep2005 06sep2005 08sep2005 10sep2005 12sep2005 14sep2005 16sep2005 date Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 60. FAZIT 2 59 Thorsten Faas: TV-Duelle
  • 61. VIELEN DANK! 60 • Zum Nachlesen: – Maier, Jürgen / Faas, Thorsten, Schröder gegen Stoiber. Wahrnehmung, Verarbeitung und Wirkung der Fernsehdebatten im Bundestagswahlkampf 2002. In: J.W. Falter et al. (Hrsg.), Wahlen und Wähler. VS Verlag, Wiesbaden 2005 (S. 77-101) – Faas, Thorsten, Schröder gegen Merkel – Das TV-Duell 2005. In: Winand Gellner / Martin Reichinger (Hrsg.), Deutschland nach der Bundestagswahl 2005: Fit für die globalen Aufgaben der erweiterten EU? NOMOS, Baden-Baden 2006 (S. 59-68) • Zum Nachfragen: – Thorsten.Faas@uni-mannheim.de Thorsten Faas: TV-Duelle