Your SlideShare is downloading. ×
Work microwave
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Work microwave

226
views

Published on


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
226
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. TEST REPORT Testsignal-Generator WORK Microwave Handheld Satcom Test Source 96 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com • Haupt-Einsatzgebiet in Satelliten Uplink-Stationen • ermöglicht die Messung von Intermodulationen und Kompressionspunkten • auch ideal geeignet, um Messgeräte zu kalibrieren und zertifizierte Messungen damit zu protokollieren • eingebauter Sweep-Generator ermöglicht die Messung und Protokollierung von Kabelinstallationen • eingebaute Batterien machen das Gerät universell einsetzbar www.TELE-audiovision.com — 1 1-12/2013 — TELE-audiovision International — 全球发行量最大的数字电视杂志 97
  • 2. TEST REPORT Testsignal-Generator Die Referenz bestimmt die Qualität Um komplexe Anlagen einzumessen, Messgeräte zu kalibrieren oder Hochfrequenzkonverter zu testen benötigt man einen Testsignal-Generator. Dieser erzeugt ein Signal auf einer definierten Frequenz und mit einem spezifischen Leistungspegel, wobei die Genauigkeit extrem wichtig ist, da dieses Signal als Referenz genutzt wird. WORK Microwave hat genau einen solchen professionellen Testsignal Generator im Angebot, der Signale von 50-180 MHz und von 9502150MHz erzeugen kann. Ausgeliefert wird die Handheld Satcom Test Source in einer gut geschützten Verpackung. In dieser befinden sich ein roter AluminiumKoffer, zwei USB-Kabel (A-B) und ein Netzkabel. Öffnet man den roten Aluminium-Koffer findet sich darin gut gepolstert der Signal-Generator, das Netzteil, ein USB-Speicher, die Bedienungsanleitung und ein Zertifikat. Mit diesem Konformitäts-Zertigikat bescheinigt WORK Microwave, dass die ausgelieferte Handheld Satcom Test Source die gelisteten Parameter einhält; es wird sogar darauf hingewiesen, dass auf Anfrage sämtliche Dokumentation, die zur Herstellung des SignalGenerators erzeugt wurde, angefordert werden kann. Durch eine solche Dokumentation ergibt sich eine Rückverfolgbarkeit: alle Messwerte können bis zu zum Hersteller WORK Microwave zurückverfolgt werden, wodurch sich Diskussionen über Messergebnisse ausschließen. Die mitgelieferte Bedienungsanleitung erklärt auf 15 Seiten sämtliche Funktionen in ausführlicher aber leicht verständlicher Form. Die Installation des Gerätes ist denkbar ein- fach. Es muss lediglich die ausführbare Datei vom USB Speicher ausgeführt werden. Eine Installation ist nicht notwendig. Natürlich kann das Programm auch auf die Festplatte kopiert werden. Auf dem USB Speicher ist außerdem eine Kopie des Handbuchs als PDF Datei vorhanden – vorbildlich. Eine Treiberinstallation ist nicht notwendig, da Windows XP, Windows Vista und Windows 7 das Instrument als HID („Human Interface Device“) erkennt und automatisch in das Betriebssystem einbindet. Das Gehäuse der Handheld Satcom Test Source hat ein längliches Format und besteht aus Aluminium. Keine Zweifel, es handelt sich um ein robustes Gerät, dass zusätzlich vorne und hinten durch hartes Plastik geschützt ist. Auf der Vorderseite befinden sich der Spannungseingang (12V 11-12/2013 WORK Microwave Handheld Satcom Test Source Ermöglicht präzise und zertifizierte HF-Messungen www.TELE-audiovision.com/13/11/work-microwave ■ TELE-audiovision Editor Vitor in action. It's not nearly as difficult as it looks. 98 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com www.TELE-audiovision.com — 1 1-12/2013 — TELE-audiovision International — 全球发行量最大的数字电视杂志 99
  • 3. 1 - 24V), zwei USB Eingänge (Typ B) und drei StatusLEDs. Die erste LED zeigt den Zustand des Gerätes an (OK oder Fehler), die zweite LED dient zur Anzeige des Ladestatus des Akkus und die dritte LED dient zur Anzeige des System-Status. Die beiden USB-Eingänge haben unterschiedliche Funktionen. USB1 dient zur zusätzlichen Spannungsversorgung und für die Datenkommunikation mit dem PC. USB2 dient ausschließlich zur Stromversorgung, wenn der Anwender das externe Netzteil nicht benutzen kann. Die Handheld Satcom Test Source verfügt über einen internen Akku, mit welchem das Gerät auch unabhängig von einer Stromleitung betrieben werden kann. Genial und doch eigentlich selbstverständlich für einen tragbaren Signal-Generator. Interessanter ist die Tatsache, dass das Gerät auch von einem PC bzw. Laptop mittels USB geladen und betrieben werden kann. Da eine USBSchnittstelle aber zu wenig Strom liefert ist es möglich, die Handheld Satcom Test Source an zwei USB-Ports anzuschließen. Clever! Auf der Rückseite befindet sich der Ein/Aus-Schalter. Weiterhin sind hier eine BNC-Buchse vorhanden, die ein Referenzsignal (10 MHz) ausgibt, sowie eine SMABuchse, an welcher das vom Signal-Generator erzeugte Signal anliegt. Das Gerät ist in der Lage, an dieser Buchse eine Gleichspannung auszugeben, was durch eine zusätzliche LED angezeigt wird. Die Steuerung des Gerätes erfolgt über eine WindowsSoftware, die auch eine Sweep-Funktion beherrscht. Messung von Hochfrequenzkonvertern Das Haupteinsatzgebiet der Handheld Satcom Test Source ist die Messung ver- schiedener Parameter von Hoc hfr equenzkonver ter n. Diese HF-Konverter, die WORK Microwave ebenfalls anbietet, wandeln das zu sendende Signal von der Eingangsfrequenz auf eine höhere Ausgangsfrequenz um. Da sich diese hochfrequenten Signale innerhalb einer Satelliten-Uplink-Station aber zwischen den verschiedenen Geräten (Modulatoren, Multiplexer, usw.) nicht über Kabel verlustfrei leiten lassen sondern nur über Hohlleiter oder sehr teure Koaxkabel, geht man einen anderen Weg und bearbeitet das Signal solange in den Frequenzbereichen von 50 MHz bis 180 MHz oder von 950 MHz bis 2150 MHz, bis es fertig aufbereitet in die Uplinkeinheit eingespeist wird. Erst jetzt wird es im letzten Schritt durch den Hochfrequenzkonverter in den Satelliten-Uplink-Frequenzbereich gewandelt. Es ist selbstverständlich, dass der Hochfrequenzkonverter dabei keine Fehler produzieren darf, da dies zum Beispiel benachbarte Transponder oder gar den regulären Satellitenbetrieb stören kann. Ein solcher Störeffekt wird Intermodulation genannt. Dabei beeinflussen sich zwei Signale, die auf naheliegenden Frequenzen moduliert sind so, dass weitere Signalpegel seitlich zu den beiden Frequenzen entstehen. Bei diesem Effekt handelt es sich nicht um die bekannten Oberschwingungen, die an ganzzahligen Vielfachen der modulierten Frequenz auftreten, denn die Intermodulation macht sich direkt links und rechts neben den beiden interferierenden Signalen bemerkbar (siehe Bild 1). Um zu prüfen, in wie weit ein Hochfrequenzkonverter den Effekt dieser Intermodulation minimieren kann, benötigt man zwei HF-Testquellen, um zwei benachbarte Signalpegel mit bekannten Parametern zu modulieren. Diese beiden Signalpegel 2 1: Intermodulationen treten unmittelbar neben dem Nutzsignal auf - siehe rot gekennzeichnete Signale 2: Der Kompressionspunkt ist bei genau 1 dB definiert, ab dem die Signalqualität von der Ideal-Kennlinie abweicht werden dann in den Hochfrequenzkonvertern eingespeist und anhand eines Spektrum-Analysators kann man sich dann ein Bild der Intermodulation machen. Genau aus diesem Grund hat WORK Microwave der Handheld Satcom Test Source zwei unabhängige Synthesizer spendiert, so dass man nun mit einer einzigen HF-Testquelle diese Messung durchführen kann. Dies reduziert natürlich erheblich die Kosten in der Anschaffung der HF-Testquelle, denn man braucht nur eines dieser Instrumente, statt wie üblich zwei. Doch gleichfalls wichtig ist der Umstand, dass der Testaufbau stark vereinfacht ist, denn es muss nur ein einziges Kabel an den Up-Converter angeschlossen werden. Ein weiterer Parameter, der bei Hochfrequenzkonvertern gemessen wird, 100 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com ist der sogenannte 1 dB Kompressions-Punkt. Diese Messung dient dazu, das nicht lineare Verhalten des Hochfrequenzkonverters zu messen. Dazu wird die Amplitude des Eingangssignals langsam erhöht, bis die Signalverzerrung durch Nichtlinearität am Ausgang genau 1 dB von der idealen Kennlinie abweicht (siehe Bild 2). Die rote Linie zeigt die ideale Ausgangsleistung. Ab einer bestimmten Eingangsleistung, beginnt der Hochfrequenzkonverter jedoch das Signal zu verzerren und stellt eine geringere Leistung am Ausgang bereit – daher auch der Name „Kompression“: es wird weniger Leistung ausgegeben, der Signalpegel ist komprimiert. Um verschiedene Geräte vergleichen zu können misst man die Eingangsleistung, die zu einer Kompression von genau 1 dB am Ausgang
  • 4. führt. Hier bewährt sich die WORK Microwave Handheld Satcom Test Source mit der Möglichkeit, das Testsignal auf einer beliebigen Frequenz von 50 MHz bis 180 MHz und 950 MHz bis 2150 MHz mit einer Leistung von -45 dBm bis -5 dBm in 0.5 dB Schritten zu erzeugen. Schließlich gilt es, bei H o c h f r e q u e n z ko nve r t e r n auch deren Konversionsgewinn zu messen. Genau wie bei der Messung des 1 dB Kompressionspunktes wird hier ein Signal mit bekannter Leistung eingespeist und mittels Spektrum Analysator die Signalleistung am Ausgang gemessen. Natürlich könnte man auch ein echtes Nutzsignal einspeisen und dieses messen. In diesem Fall würde die Messung aber durch verschiedene Faktoren recht ungenau ausfallen, weshalb es einfach notwendig ist, eine kalibrierte HF-Testquelle zu benutzen. In all diesen Einsatzgebieten zeigt sich, das WORK 1 6 4 2 Microwave ein ausgereiftes und gut durchdachtes Instrument entwickelt hat: zwei unabhängige Synthesizer können simultan zwei Signale einspeisen, um Intermodulationen zu messen. Die frei wählbare Ausgangsleistung der Handheld Satcom Test Source ermöglicht die Messung des 1 dB 5 3 1. The application that controls the Handheld Satcom Test Source is an easy to use tool which basically consists of this main window. Thumbs up for the nice graphical scheme, that perfectly explains what each parameter and button is used for. 2. First you need to connect the software with the Test Source. This takes exactly 5 seconds and both Windows XP and Windows 7 did install the instrument automatically without the need to provide any drivers. 3. Once the instrument is connected, the status in the upper part of the window is updated. In this case, the power is provided through two USB cables. 4. The sweep generator opens in a separate window and allows to specify rage frequency range, the up and down increment and speed, as well as the pause between sweeps. 5. It is of course possible to use the Handheld Satcom Test Source without a connected laptop. You just need to set up the desired parameters and store them in the instrument. When you then turn it on, it will use these parameters automatically. Great if you need to measure several devices with the same input signal. 102 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com
  • 5. Kompressionspunktes und ebenso kann man auch den Konversionsgewinn messen. Die Handhabung der WORK 1 Microwave Handheld Satcom Test Source wird durch weitere Details vereinfacht: ein Akku erlaubt den stunden- langen Betrieb ohne Netzanschluss und weil man die Funktionsparameter auch im Gerät speichern kann ist auch ein Betrieb ohne Verbindung zu einem Laptop möglich, zum Beispiel wenn man den Konversionsgewinn 4 an mehreren Geräten misst. Ein weiterer Pluspunkt ist der BNC-Ausgang, an dem ein kalibriertes 10 MHz Signal 5 anliegt, mit dem verschiedene Geräte der HF-Technik angesteuert werden können: somit entfällt ein weiteres separates Gerät. Kalibrieren von Messgeräten In der letzten TELE-audiovision Ausgabe haben wir den Deviser S7000 TV Analyzer getestet und waren von diesem Gerät schwer beeindruckt, bietet es doch alle denkbaren Funktionen, die ein TV Messgerät und Analysator haben kann. Auch die Messgenauigkeit konnte sich im Vergleich zu unseren Referenz-Messgeräten zeigen lassen. Mit der WORK Microwave Handheld Satcom Test Sour- 1. The Handheld Satcom Test Source is configured to generate a signal at 1000 MHz with -15 dBm and the Deviser S7000 correctly shows the signal at this frequency. However, the units are shown in dBµV as I forgot to configure them properly. 2. Fortunately, the Deviser S7000 allows the measurements to be shown in dBµV, dBmV or dBm. The latter one is what I need. 3. And now the Deviser S7000 is showing the measurement value of -16.5dBm. The deviation of -1.5 dBm is not a measurement error but rather the effect of having too much signal level on the cable I am using. 4. Reducing the signal output to -35 dBm on the test source produces a readout of -35.9 dBm. Excellent result, considering these two devices are manufactured at opposite sides of the world. 5. The Handheld Satcom Testscoure can actually output two different signals simultaneously. Here I configured one -35 dBm signal at 1000 MHz and the other at 1100 MHz with -15 dBm. Again, this signal level is correctly identified and confirmed by the Deviser S7000. Simply brilliant. 2 ■ The setup to test and evaluate the WORK Microwave Handheld Satcom Test Source. Notice the 50 Ohm to 75 Ohm impedance matching adapter from HP. Tests confirmed the theory: in our case the error was insignificant, so I dispensed the use of the adapter. 3 104 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com www.TELE-audiovision.com — 1 1-12/2013 — TELE-audiovision International — 全球发行量最大的数字电视杂志 105
  • 6. 6 8 10 11 7 ce wollte ich es aber genau wissen: wie genau misst der Deviser S7000 wirklich? Der Signal-Ausgang der 6. Now for something 9 completely different. At 75 MHz a signal of -35 dBm is generated and measured with a deviation less than 1 dBm. Absolutely amazing. 7. Since the Deviser S7000 supports two markers in CATV mode which is used to measure the tilt between two channels, I generated one signal at 80 MHz with -35 dBm and a second signal at 100 MHz with -45 dBm. Incredibly, the deviation was -0.1 dBm and -0.2 dBm, respectively. The tilt was measured with 9.9 dB. 8. To test the end of scale I generated a signal at 2000 MHz with -15 dBm. Again the Deviser S7000 measured this signal with an amazing precision. 9. To test the sweep generator several slop step intervals had to be tested in order to allow the spectrum analyser function to sample enough data to correctly measure the signal. 10. With a slop step interval of 500 ms the Deviser S7000 produced good results so I started the test run. 11. First I measured the whole spectrum with the MAX function active. This way we can see the whole range at the end of the test. The result is excellent with the spectrum oscillating about 3 dB around -35 dBm, which is the output level setup on the Handheld Satcom Test Source. This oscillation is an acceptable error and due to the fact that I was giving the spectrum analyser just about the time to render the spectrum. 12. This picture shows the same output signal, but this time the signal had to pass a multi switch and about 20 meter of cable, an aerial socket and then another cable before reaching the spectrum analyser. Notice that only the upper curve is of interest. The result is clear to see: there is an over attenuation of about 10 dB to 15 dB. Also, it is clear to see that the attenuation is not uniform. Handheld Satcom Test Source ist auf 50 Ohm spezifiziert, der Eingang des Deviser S7000 allerdings auf 75 Ohm, wie es eben für TV Anwendungen üblich ist. Ich habe deshalb einen Impedanz-Wandler von Hewlett 106 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com 12 Dieser Impedanz-Wandler erzeugt eine Dämpfung von -15dBm. Die WORK Microwave Handheld Satcom Test Source zeigte hier, dass das Profi-Messgerät mit einer Abweichung von unter 1 dBm misst. Dies ist extrem wenig und ein Resultat der exakten Anwendung internationaler Normen in der Entwicklung und Produktion. Die Bilder belegen die Messwerte im Bereich von 50 MHz bis 180 MHz sowie von 950 bis 2150 MHz. Dies ist absolut innerhalb der Messgenauigkeit des Gerätes und der im Zertifikat der WORK Microwave Handheld Satcom Test Source angegebenen Abweichung. Eine weitere hervorragende Anwendung der Handheld Satcom Test Source ist damit gezeigt: sie kann zur extrem exakten Kalibrierung von Messgeräten eingesetzt werden. Prüfen einer CATV Verkabelung Noch ein Einsatzgebiet der Handheld Satcom Test Source ist die Überprüfung der Kabelinstallation eines Kabel TV Netzes. Zum Test benutzte ich unser eigenes kleines Verteilnetz im TELE-audiovisions Test Center. Zur Distribution wird hier ein Multiswitch mit 16 Eingängen für Sat-Ebenen (950 MHz – 2150 MHz) und einem Eingang für terrestrisches TV oder CATV (50 MHz – 850 MHz) genutzt. Das Signal wird dann an 8 Ausgängen bereitgestellt und innerhalb des Hauses an den Antennendosen zur Verfügung gestellt, die separate Ausgänge für SAT und CATV bieten. Es galt nun, die Dämpfung des Signals im SAT-Bereich zu messen und außerdem wollte ich wissen, ob durch den Multiswitch, den Antennendosen und dem verlegten Kabel bestimmte Frequenzbereich stärker beeinflusst werden als andere. Dazu benutzt man normalerweise einen Rauschgenerator, doch diese bieten nicht die Messgenauigkeit, die die Handheld Satcom Test Source ermöglicht. Wer jetzt denkt, dass das eine Riesenarbeit ist, da man ja praktisch alle Frequenzen einzeln durchprobieren muss, irrt. Denn WORK Microwave hat in der Handheld Satcom Test Source einen Sweep Generator mit eingebaut, der das Ausgangssignal innerhalb eines vom Anwender spezifizierten Frequenzbereichs (50 MHz bis 180 MHz und 950 MHz bis 2150 MHz) laufen lassen kann. Dazu kann natürlich die Schrittweite (mindestens 0.5 MHz) eingeben werden sowie die gewünschte Geschwindigkeit (ab 10 ms pro Schritt). Packard genommen (Modell 08590-60090), der für den Frequenzbereich von 1 MHz bis 1.8 GHz spezifiziert ist. www.TELE-audiovision.com — 1 1-12/2013 — TELE-audiovision International — 全球发行量最大的数字电视杂志 107
  • 7. Der Pegel kann von -5 bis -45 dBm gewählt werden. Weiterhin ist es möglich, den Sweep bidirektional laufen zu lassen: kommt das Signal am oberen Grenzwert an läuft es wieder zurück, wobei hier eine separate Schrittweite (MHz) und Geschwindigkeit (ms) eingestellt werden kann. Ein weiterer Parameter ermöglicht die Konfiguration einer Pause zwischen den Sweeps. Mein Vorhaben war es, die Handheld Satcom Test Source am Eingang des Multiswitches anzuschließen und ihn dann mit der FrequenzSweep Funktion zu betreiben. Am Messgerät habe ich den Spektrum-Analysator Modus aktiviert und diesen mit der Spitzenwert-Haltefunktion benutzt, um so das Ergebnis des FrequenzSweeps über den gesamten Frequenzraum abzulesen. Der erste Versuch scheiterte, weil ich nicht bedacht hatte, dass der SpektrumAnalysator eine gewisse Sampling-Periode braucht, um aus dem Signal das Spektrum zu generieren. Erzeugt der Signal-Generator einen zu schnellen Sweep, dann bleibt dem Messgerät keine Zeit, das Signal korrekt zu messen. Daher musste ich zuerst diesen Versuchsaufbau mit einer direkten Verbindung zwischen dem Messgerät und dem Signal-Generator ■ Setup to measure the attenuation and other problems in our SAT and CATV distribution system. Luckily, the Handheld Satcom Test Source works on battery. 108 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com
  • 8. 1 5 2 1. Testing the DVB-T USB dongle with SDR# at 50 MHz. The signal is clean and correctly tuned on the supposed frequency. 2. Same test, but now on 120 MHz. This frequency band is used for air control communications and it is good to see that the DVB-T USB dongle behaves very well here. 3. At 180 MHz the reception is acceptable, albeit the gain is lower. The indicated dB value is just a reference as the RTL2832U chip and the FC0012 tuner have automatic gain control activated. 4. Unfortunately my DVB-T USB dongle has the FC0012 tuner instead of the much better E4000 one. The result is a total deafness at 950 MHz. 5. As expected, no signal at 1200 MHz, either. 6. At 118 MHz frequent radio communications between pilot and tower can be heard as the test centre is located near the local airport. Using the Handheld Satcom Test Source I can be sure that my DVB-T USB dongle is capable of tuning and demodulating this frequency. 7. I did not have to wait long to get to hear a pilot reporting to the tower. Notice the small red line at 118.000 MHz in the waterfall graph. It suddenly appears with the communication and lasts only a few seconds. This kind of air traffic communication is naturally modulated in AM and it is incredible that a DVB-T USB receiver for less than 20 Euro can actually be used as a SDR radio scanner to receive such communications. 3 4 betreiben, um geeignete Parameter für den FrequenzSweep zu ermitteln. Nun wurde mir auch klar, warum WORK Microwave dieser Funktion in der Hand- held Satcom Test Source so viel Parameter spendiert hat: sie sind tatsächlich notwendig und sinnvoll. Schließlich konnte ich die gewünschte Messung mit folgenden Pa- rametern durchführen: - Startfrequenz: 950 MHz - Endfrequenz: 2150 MHz - Frequenzschritt: 1 MHz - Zeitintervall pro Schritt: 500 ms 110 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com - Leistungspegel: -35 dBm Mit diesen Werten konnte der gesamte SAT-Frequenzraum analysiert werden und die Schwankungen bei direkt angeschlossenem Messgerät betrug zirka +/- 3dBm. Weil die WORK Microwave Handheld Satcom Test Source als portables Gerät mit eingebautem Akku entworfen wurde war es ein leichtes, es zum Schaltkasten zu transportieren und zu betreiben. Ich habe ihn dazu einfach an ein Netbook angeschlossen und ohne Netzstrom-Anschluss benutzt. Durch den im Signal-Generator eingebautem Akku kann man auch mit einem Laptop ohne Stromanschluss für längere Zeit arbeiten, denn der Signal-Generator saugt den Laptop-Akku nicht leer, wenn man nicht beide USB-Buchsen der Handheld Satcom Test Source anschließt (die zweite USBBuchse dient exklusiv zum Laden des Akkus). Die Messung des kompletten Spektrums dauert bei diesen Parametern ungefähr 6 7 fünf Minuten. Dabei kann man getrost seine Aufmerksamkeit auch etwas anderem widmen, denn wenn der Test länger läuft wird die Messung einfach fortgehend wiederholt. Das Resultat dieser Messung zeigt, dass die Dämpfung durch die Signalverteilung zwischen 10 dB und 15 dB beträgt. Dies ist ein durchaus guter Wert wenn man bedenkt, dass zwischen der Handheld Satcom Test Source und dem Deviser S7000 über 20 m Kabel, ein Multswitch, eine Antennendose und ein weiteres Kabel liegen. Etwas ärgerlicher ist jedoch die Tatsache, dass diese Messung es sichtbar macht, dass die Dämpfung nicht konstant über den ge- samten Frequenzbereich ist, sondern einige Bereiche stärker dämpft als andere. Keine Frage, die WORK Microwave Handheld Satcom Tetsource ermöglicht einem Installateur die Abnahme einer Installation bevor die Signale anliegen, beziehungsweise es kann anhand eines zertifizierten Referenzsignals zweifelsfrei die Qualität der Anlage nachgewiesen werden. Die Betonung hier liegt auf Zertifiziert und Referenz: mit der Handheld Satcom Test Source gibt es keine Diskussionen mehr über Fehlertoleranzen. Prüfen eines SDR Empfängers Eine ungewöhnliche Anwendung für die Handheld Satcom Test Source ergab sich zufällig: der in vielen USB DVB-T Empfängern eingebaute DVB-T COFDM Demodulator, der RTL2832U von Realtek, kann auch zum Radio-Empfang genutzt werden kann, weil dieser Chip die rohen I/Q Samples bereitstellt. Dies ist eigentlich dazu gedacht, DAB, DAB+ und FM zu demodulieren, doch mit dem passenden Treiber kann man einen solchen USB DVB-T Empfänger auch www.TELE-audiovision.com — 1 1-12/2013 — TELE-audiovision International — 全球发行量最大的数字电视杂志 111
  • 9. als Software Defined Radio benutzen; mit speziell angepasster SDR-Software wie dem SDR# erhält man einen echten Radio-Scanner, mit welchem man zum Beispiel Flugfunk empfangen kann. Das Problem ist jedoch der im USB DVB-T Empfänger verbaute Tuner. Hier kommen verschiedene Chips zum Einsatz, zum Beispiel die FC0012 und FC0013 Modelle. Ein USB-Empfänger im Test Center hat den FC0012 Tuner. Leider sind diese Tuner auf den Frequenzbereich von 50 MHz bis 950 MHz eingeschränkt, aber mich interessierte ganz besonders die Frequenzspanne von 117 MHz bis 137 MHz, in welcher der Flugfunk erfolgt. Das Test Center ist dazu mit einer passenden Empfangsantenne ausgestattet und mit einem Icom R3 Handempfänger kann der Flugfunk auch abgehört werden. Da nun aber nicht ständig auf diesen Frequenzen gefunkt wird und weil ich die Sensibilität und Empfangseigenschaften des USB Empfängers genauer analysieren wollte, kam die WORK Microwave Handheld Satcom Test Source zum Einsatz. Der Testaufbau war extrem einfach: der USB DVBT Empfänger wurde am PC angeschlossen und mit dem speziellen SDR Treiber, der unter dem Namen „Zadig“ im 112 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com Internet zu finden ist, installiert. Die freie und kostenlose SDR# Software erkennt die USB Empfänger mit RTL2832U Chips automatisch und schon kann das Signal am PC als Spektrum dargestellt werden. Die Demodulation erfolgt in den für Radioscannern gewöhnlichen Modulationen: AM, FM, CW, usw., wobei die Bandbreite individuell eingestellt werden kann. An der WORK Microwave Handheld Satcom Test Source habe ich nun verschiedene Frequenzen zwischen 50 MHz und 180 MHz ausprobiert, mit besonderem Augenmerk auf Frequenzen von 117 MHz bis 137 MHz. Das Ergebnis ist in den Bildern zu sehen und variiert von spektakulär bis ernüchternd. Toll ist zum Beispiel, mit welcher Auflösung das von der Handheld Satcom Test Source erzeugte Signal dargestellt wird. Im Frequenzbereich, der für den Flugfunk genutzt wird, scheint der USB DVB-T Empfänger ein brauchbares Resultat zu ergeben, so dass ich ihn anschließend erfolgreich an die Außenantenne angeschlossen habe. Tatsächlich konnte ich nach ein paar Minuten einen Piloten im Anflug hören. Die Ernüchterung entstand deshalb, weil der USB DVB-T Empfänger eben keineswegs
  • 10. expert OPINION WORK Microwave Test Signal Generator RECOMMENDED PRODUCT BY Vitor Martins Augusto Test Center Portugal + Compact and portable Test Source Two synthesizers for simultaneous generation of two signals Configurable sweep generator Extremely high accuracy Provided with compliance certificate, containing detailed information about the instruments precision Easy to use software, no installation required No driver installation required, device recognized by Windows as Human Input Device Internal battery – Parameters have to be confirmed with ENTER key Sweep Modus does not show current Frequency TECHNICAL DATA Manufacturer WORK Microwave, Germany Tel. + 49-8024-6408-27 Internet www.work-microwave.de den oft zitierten Frequenzbereich korrekt empfängt. So wird das von der Handheld Satcom Test Source erzeugte Signal auch an verkehrten Frequenzen empfangen; das zeigt deutlich einen Fehler des DVB-T Tuners. Oberhalb von 950 MHz war der FC0012 Tuner tatsächlich nicht in der Lage, irgendein brauchbares Signal zu empfangen, obwohl sich diese Frequenzen sehr wohl eingeben lassen. Fazit Obwohl vom Hersteller nur der Test von Hochfrequenzkonvertern als Einsatzgebiet angegeben wird, ist diese Testquelle für HF-Signale auch für viele andere Zwecke zu benutzen. Wenn es darum geht, Messgeräte zu kalibrieren, Fehler durch Störsignale oder Dämpfung zu klären, macht sich eine solche Testquelle unbezahlbar, denn man kann direkt messen, was mit dem bekannten Signal passiert. Ganz besonders beeindruckt waren wir von der unglaublichen Präzision der Handheld Satcom Test Source. Zusammen mit dem Zertifikat wird es so auch für kleine Betriebe möglich, die Genauigkeit der Messgeräte zu überprüfen, diese zu kalibrieren und zertifizierte Protokolle zu erstellen, die jeder Überprüfung standhalten. WORK Microwave ist mit der Handheld Satcom Test Source ein aussergewöhnliches Instrument gelungen, das gezielt für den Einsatz von Technikern entwickelt wurde. Statt eines großen und schweren, an eine Netzsteckdose gebundenes Instrument, hat man hier ein kompaktes, tragbares Gerät mit eigenem Akku in den Händen. Ein Gerät, das sich in vielen Betrieben schnell amortisiert. Model RF Signal Generator Frequency range 50 MHz to 180 MHz and 950 MHz to 2150 MHz Frequency resolution 0.5 MHz Output level -45 dBm to -5 dBm Output level resolution 0.5 dB Level tolerance ± 1 dB Output impedance 50 Ohm Output mute < -60 dBc Reference Output 10 MHz, -10 dBm to +10 dBm, 0.5 dB steps Temperature range 0°C to +50°C Interface USB 2.0 Power supply ext. 24 V DC, USB, internal Battery Power consumption max. 12 W Connectors RF out: 50 Ohm SMA female REF out: 50 Ohm BNC-female USB 2.0: USB Standard type B Weight 1.5 kg Dimensions (L x W x H) 250 x 125 x 74 mm 114 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 1 1-12/2013 — www.TELE-audiovision.com