Tecom Schweiz Forum 2011 am 06.05.2011        Druckmaschinen umfassend dokumentieren –Optimierung der Dokumentation im Anl...
Inhalt        KBA / Dokumentation bei KBA        Neuausrichtung Dokumentation                 CMS-Projekt              Wei...
Inhalt        KBA / Dokumentation bei KBA        Neuausrichtung Dokumentation                 CMS-Projekt              Wei...
KBA: erster Druckmaschinenhersteller der Welt 1807-1812: Friedrich Koenig   entwickelt erste dampfgetriebene   Zylinderdr...
Technische Dokumentation bei KBA        Technische Dokumentation 2007:        Quicksilver, Word, Framemaker            Abl...
KBA-Produktionsstätten in Deutschland,                                Österreich und der Tschechischen Republik Frankentha...
KBA-Produktprogramm                                                                          Zeitung                      ...
KBA-Produktprogramm                                                                           Akzidenz                    ...
KBA-Produktprogramm                                                                            Bogen                      ...
KBA-Produktprogramm                                                                           Banknoten                   ...
Traditionell stark exportorientiert                                               Exportanteil von deutlich über 80 %     ...
Inhalt        KBA / Dokumentation bei KBA        Neuausrichtung Dokumentation                 CMS-Projekt              Wei...
Neuausrichtung Techn. Doku: Beweggründe Probleme aus Sicht des Managements    - Kosten zu hoch (Erstellung, Übersetzung)  ...
Entscheidungsvorlage (Übersicht) Entscheidungsvorlage für das Management Der Lösungsvorschlag hat 6 Bausteine:        1.  ...
Inhalt        KBA / Dokumentation bei KBA        Neuausrichtung Dokumentation                 CMS-Projekt              Wei...
tekom-Vorgehensmodell zur CMS-Einführung 1. Analyse des IST-Zustandes                                                     ...
Klassifikation - Metadaten         „Teilefamilie“        bzw. Normreihe              o.ä.                                 ...
Informationsstruktur für Maschinenbau: PI-Mod                                                  Informationsklassen:       ...
Informationsstruktur für Maschinenbau: PI-ModBesonderheiten/Vorteile von PI-Mod:• Standardisiertes Informationsmodell für ...
Content Engineering: Modulliste für ErsterfassungModulmatrix:                                „I“-Klassifikation     „P“-Kl...
Systemauswahl Funktionale Kriterien (Lastenheft): - Verwalten von Objekten - Erfassen und Bearbeiten von   Inhalten - Auff...
Redaktionssystem                                                            „PI“:                                         ...
XML-Editor                                              „Analogie“:                       CAD-System / PDM-System         ...
Neue BetriebsanleitungStruktur  - Bislang ein „Buch“ (Ordner) pro Aggregat  - Jetzt ein Dokument über alle Aggregate  - No...
Neue BetriebsanleitungWarnhinweise - Bislang nach „bestem Wissen   und Gewissen“ - Jetzt rechtskonform gemäß ANSI Z535.6  ...
Standardkapitelstruktur1   Einführung                           5.1 Sicherheit im Betrieb2   Sicherheit                   ...
Ergänzende Teilprojekte Redaktionsleitfaden    - Arbeiten im CMS    - Schreibregeln, Festlegungen für Graphiken...    - XM...
Inhalt        KBA / Dokumentation bei KBA        Neuausrichtung Dokumentation                 CMS-Projekt              Wei...
Ausblick                          Weitere Maschinentypen                          Variantenmanagement / PPS-Kopplung      ...
Ausblick• Kennzahlen für Wiederverwendung (REx von Prof. Dr. Ziegler)• Controlled Language Checker• Einbindung weiterer St...
Inhalt        KBA / Dokumentation bei KBA        Neuausrichtung Dokumentation                 CMS-Projekt              Wei...
Zusammenfassung                                                   „Wenn schon CMS,                                        ...
Zusammenfassung• Interne Vorbereitung (Content Engineering) ist Grundlage• Bereits vor Systemauswahl beginnen• Auswahl und...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!                  Elmar Tober, elmar.tober@kba.com            Nebil Messaoudi, nebil.m...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Druckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar Tober

2,212

Published on

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
2,212
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Druckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar Tober

  1. 1. Tecom Schweiz Forum 2011 am 06.05.2011 Druckmaschinen umfassend dokumentieren –Optimierung der Dokumentation im Anlagenbau bei der Koenig & Bauer AG Elmar Tober, Koenig & Bauer AG (KBA), Würzburg Nebil Messaoudi, Dokuwerk KG, FriedrichshafenKBA
  2. 2. Inhalt KBA / Dokumentation bei KBA Neuausrichtung Dokumentation CMS-Projekt Weitere Schritte ZusammenfassungKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 2
  3. 3. Inhalt KBA / Dokumentation bei KBA Neuausrichtung Dokumentation CMS-Projekt Weitere Schritte ZusammenfassungKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 3
  4. 4. KBA: erster Druckmaschinenhersteller der Welt 1807-1812: Friedrich Koenig entwickelt erste dampfgetriebene Zylinderdruckmaschine in London 1814: Nach 360 Jahren Gutenbergscher Handpresse nutzte die Londoner Times als erste die bahnbrechende Neuerung KBA: Koenig & Bauer AG 1817: Friedrich Koenig und www.kba.com (nicht kba.de) Andreas Bauer gründeten im Kloster Oberzell die weltweit erste Druckmaschinenfabrik 1901: Werksneubau am heutigen StandortKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 4
  5. 5. Technische Dokumentation bei KBA Technische Dokumentation 2007: Quicksilver, Word, Framemaker Ablage im Dateisystem NormungKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 5
  6. 6. KBA-Produktionsstätten in Deutschland, Österreich und der Tschechischen Republik Frankenthal Würzburg (Stammwerk) Radebeul Falzwerke, Komponenten Zeitungsmaschinen Bogenoffsetmaschinen Mitarbeiter: ca. 770 Mitarbeiter: ca. 1.800 Mitarbeiter: ca. 1.600 Dobruška, Tschechien Kleinformatige Bogenoffsetmaschinen am CMS-Projekt beteiligt: Mitarbeiter: 350 Trennfeld Montagewerk 15-18 Technische Mitarbeiter: ca. 250 Redakteur(inn)e(n) an 3 Standorten Veitshöchheim Mödling bei Wien, Österreich Stuttgart UV-Offsetdruck, Komponenten, Blechdruckmaschinen Kennzeichnungstechnik Wertpapierdruckmaschinen Mitarbeiter: ca. 270 Mitarbeiter: ca. 300 Mitarbeiter: ca. 700KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 6
  7. 7. KBA-Produktprogramm Zeitung Offset - Einfachbreit KBA CONTINENT KBA COMET Offset - Doppeltbreit KBA PRISMA KBA COLORA KBA COMMANDER 4/1 und 4/2 KBA COMMANDER CT 4/2 Offset - Dreifachbreit KBA COMMANDER 6/2 KBA COMMANDER CT 6/2 Offset - Wasserlos KBA CORTINA 4/1, 4/2 und 6/2 Flexo KBA FLEXO-COURIER KBA ist einer der beiden international führenden Lieferanten von Zeitungsdruckmaschinen in allen gängigen Druckverfahren, Konfigurationen und Leistungsklassen. Hinzu kommen Telefonbuchmaschinen mit bis zu 2 m PapierbahnbreiteKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 7
  8. 8. KBA-Produktprogramm Akzidenz Rollen-Offset KBA C16 KBA COMPACTA 215 Rollenmaschinen: KBA COMPACTA 217 Anlagenbau KBA COMPACTA 318 KBA COMPACTA 408 → Änderungen! KBA COMPACTA 418 KBA C48 SG KBA COMPACTA 618 KBA COMPACTA 818 Breites Programm im Akzidenz-Rollenoffset von 8 bis 80 Seiten in unterschiedlichen Leistungs- und FormatklassenKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 8
  9. 9. KBA-Produktprogramm Bogen Offset-Programm KBA GENIUS 52UV KBA RAPIDA 66 KBA RAPIDA 75 KBA RAPIDA 105 KBA RAPIDA 106 KBA RAPIDA 130 KBA RAPIDA 130a KBA RAPIDA 142 KBA RAPIDA 162 KBA RAPIDA 162a KBA RAPIDA 185 KBA RAPIDA 205Breitestes Bogenoffsetprogramm aller Hersteller vom Kleinformat (36 x 52cm) bis zum Supergroßformat (151 x 205 cm) für den Akzidenz-, Bücher-,Plakat- und Verpackungsdruck.Im Großformat ist KBA Radebeul Weltmarktführer KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 9
  10. 10. KBA-Produktprogramm Banknoten Super Simultan IV NotaScreen II OptiNota H Super Orlof Intaglio NotaCheck III NotaProtector Super Numerota III Bogenmaschinen: CutPak III Serienmaschinen / Baureihen NotaNumber III Flow Sys → Varianten! Zusätzlich breites Programm für 90 % aller Banknoten weltweit werden auf Maschinen der KBA-GIORI S.A. Sicherheitstechnik gedruckt Neben der Drucktechnologie rückt die Sicherheitstechnik und Qualitätsinspektion immer mehr in den Vordergrund Neu entwickelte Features finden auch im Bogenoffset Anwendung (z. B. Inline-Bogeninspektionssystem QualiTronic)KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 10
  11. 11. Traditionell stark exportorientiert Exportanteil von deutlich über 80 % Regionale Umsatzaufteilung 2009 2010 Afrika/ Lateinamerika Deutschland 11,9 % Deutschland 12,2 % 16,6 % Afrika/ Lateinamerika Betriebsanleitungen 21 % Asien/ Pazifik - bis ca. 1500 Seiten Übriges 23,5 % - in 30 Sprachen Europa 30,3 % Übriges Asien/ Europa Pazifik 34,8 % 26,8 % Nord- amerika 13,2 % Nord- amerika 9,7 %KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 11
  12. 12. Inhalt KBA / Dokumentation bei KBA Neuausrichtung Dokumentation CMS-Projekt Weitere Schritte ZusammenfassungKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 12
  13. 13. Neuausrichtung Techn. Doku: Beweggründe Probleme aus Sicht des Managements - Kosten zu hoch (Erstellung, Übersetzung) - Qualität (uneinheitliche , z. T. fehlerhafte Dokumente, wenig Nutzung durch Kunden) - Zeit (Dokumentation wird oft nicht rechtzeitig fertig) Gestiegene Anforderungen an die Dokumentation - Sicherheit hat größere Priorität seit Maschinenrichtlinie - Rechtliche Verbindlichkeit, persönliche Haftung - Visitenkarte beim Kunden (gute Doku als Wettbewerbsvorteil) - Variantenvielfalt, Termindruck, Sprachenvielfalt (EU-Amtssprachen) Unzufriedenheit der Mitarbeiter der Technischen Dokumentation - Technische Dokumentation als „notwendiges Übel“ - Uneinheitliche, unmoderne Arbeitsweisen, keine Synergieeffekte - Verbesserungen „verlaufen im Sand“KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 13
  14. 14. Entscheidungsvorlage (Übersicht) Entscheidungsvorlage für das Management Der Lösungsvorschlag hat 6 Bausteine: 1. Redaktionssystem (CMS – Content Management System) 2. Terminologie 3. Übersetzungsmanagement 4. Graphik Einsparpotenzial 5. Redaktionsleitfaden 6. Organisation Die Lösungsbausteine sind voneinander abhängig. Dieses Lösungskonzept entspricht dem heute eingesetzten Stand der Technik.KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 14
  15. 15. Inhalt KBA / Dokumentation bei KBA Neuausrichtung Dokumentation CMS-Projekt Weitere Schritte ZusammenfassungKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 15
  16. 16. tekom-Vorgehensmodell zur CMS-Einführung 1. Analyse des IST-Zustandes Process 2. Darstellung des Optimierungspotenzials (Re-) Engineering 3. Definition der SOLL-Zustandes - externe Beratung 4. Evaluierung der Systeme und Auswahl - Studienarbeiten 5. Erstellung eines Pflichtenheftes 6. Interne Vorbereitung Content & Media Engineering 7. Systemanpassung 8. Installation des Systems 9. Schulungsmaßnahmen 10.Systemnutzung3000 Seiten produktiv erfasst,Übersetzungsprozess läuft tekom CMS-Studie 2005/2008 (c) Prof. Dr. W. Ziegler, HS Karlsruhe KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 16
  17. 17. Klassifikation - Metadaten „Teilefamilie“ bzw. Normreihe o.ä. Definitions- Zeichnung Sachmerk- malleiste (SML) Klassifizierte Teile Suchen und Finden mittels MetadatenKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 17
  18. 18. Informationsstruktur für Maschinenbau: PI-Mod Informationsklassen: • Beschreibende Info • Diagnose und Fehlerbehebung • Anleitende Info (Aufgabe) • Wartungspläne • Werkzeuglisten • Schmierstoffe und -pläne • Glossare „PI“: P roduktklassifikation I nformationsklassifikation „Mod“: Modulare Erfassung vonwww.pi-mod.de Modultypen entsprechen (maschinentypischen) 1. Ebene der Infoklasse Informationen KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 18
  19. 19. Informationsstruktur für Maschinenbau: PI-ModBesonderheiten/Vorteile von PI-Mod:• Standardisiertes Informationsmodell für diverse Branchen:  Maschinen- und Anlagenbau  Automatisierung - Elektrobranche  Consumerprodukte• Austausch von Dokumentation mit Zulieferern• Erstellung von Anwender- und Serviceinformationen• Praxisnah und projektgetrieben• Anpassbar (Customizing)• Open Source (freie Nutzung)• Automatisierte Publikationsmechanismen:  Generierung von Wartungsplänen, Schmierstofftabellen  Umrechnung von technischen Daten möglich (zukünftig)• Elementkatalog mit Standard-Formulierungsmustern für die XML-ElementeKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 19
  20. 20. Content Engineering: Modulliste für ErsterfassungModulmatrix: „I“-Klassifikation „P“-KlassifikationErgebnis der Diplomarbeit Für das erste Dokument: Überblick über alle zu erfassenden Module KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 20
  21. 21. Systemauswahl Funktionale Kriterien (Lastenheft): - Verwalten von Objekten - Erfassen und Bearbeiten von Inhalten - Auffinden und Anzeigen von Inhalten auch „weiche“ Faktoren, z.B. - Aggregation von Inhalten - Publizieren von Inhalten „Fühlen Sie sich verstanden?“ - Übersetzungsmanagement - Schnittstellen - Datenformate und Informationsstrukturen - Benutzerfreundlichkeit - Administration - Projektspezifische Anpassungen Vorgehen: - Lastenheft - Anbieterpräsentationen - Verhandlung der Konditionen - Entscheidung - Pflichtenheftphase - Kauf der SoftwareAuswahl KBA: - Anpassung und ImplementierungTIM-RS von Fischer ComputertechnikKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 21
  22. 22. Redaktionssystem „PI“: Produktklassifikation Informationsklassifikation Neue Arbeitsweise: - Erst Suchen - Dann erst neu erfassen und Metadaten vergeben!KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 22
  23. 23. XML-Editor „Analogie“: CAD-System / PDM-System vs. XML-Editor / Redaktionssystem (CMS)KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 23
  24. 24. Neue BetriebsanleitungStruktur - Bislang ein „Buch“ (Ordner) pro Aggregat - Jetzt ein Dokument über alle Aggregate - Normkonforme Standardkapitelstruktur - Konsistenz zwischen den Aggregaten (Erstellern!) erforderlich - Es kann nichts mehr vergessen werden.Text - Bislang Fließtext ohne Regeln („Industriebelletristik“) - Jetzt strukturierte Information, einheitliche Schreibregeln und Terminologie - Klare Trennung zwischen beschreibenden („descriptive“) und handlungsanleitenden („task“) ElementenKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 24
  25. 25. Neue BetriebsanleitungWarnhinweise - Bislang nach „bestem Wissen und Gewissen“ - Jetzt rechtskonform gemäß ANSI Z535.6 Wartungsplan - Bislang in jedem Buch (pro Aggregat) einzeln - Jetzt maschinenübergreifend und automatisch generiertKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 25
  26. 26. Standardkapitelstruktur1 Einführung 5.1 Sicherheit im Betrieb2 Sicherheit 5.2 Erste Inbetriebnahme3 Technische Daten 5.3 Tägliche Inbetriebnahme4 Maschinenbeschreibung 5.4 Laufender Betrieb5 Betrieb 5.5 Produktumstellung6 Störungsabhilfe7 Instandhaltung 5.6 Außerbetriebnahme8 GlossarBei KBA:• Auf Basis von Maschinenrichtlinie, DIN EN 62079 und DIN-Fachbericht 146• Bildet den Produktlebenszyklus der Maschine und die Maschinenstruktur ab• Ohne „Montage/Demontage“, „Entsorgung“• Erste Inbetriebnahme gemeinsam mit KBA-FachpersonalGenerell:• Dokumentation muss kompletten Produktlebenszyklus abdecken• Alle Zusatzdokumente müssen in Übersicht aufgeführt sein.KBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 26
  27. 27. Ergänzende Teilprojekte Redaktionsleitfaden - Arbeiten im CMS - Schreibregeln, Festlegungen für Graphiken... - XML-Elementkatalog - Gemeinsames Lektorat Terminologie - Terminologiedatenbank für einen Standort (Studienarbeit) - Terminologieleitfaden konzernweit (Magisterarbeit) - Implementierung Terminologiearbeit, evtl. CLC (derzeit Dissertation) - Kooperation mit Hochschule Karlsruhe (Lehrauftrag) Übersetzungsmanagement - Kriterienkatalog für Übersetzungsdienstleister - Ein Übersetzungsdienstleister wurde ausgewählt CMS nur zusammen mit Graphik Teilprojekten erfolgreich - Festlegungen zur einheitlichen Erstellung - Tool-Auswahl zurückgestelltKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 27
  28. 28. Inhalt KBA / Dokumentation bei KBA Neuausrichtung Dokumentation CMS-Projekt Weitere Schritte ZusammenfassungKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 28
  29. 29. Ausblick Weitere Maschinentypen Variantenmanagement / PPS-Kopplung Außenmontage Einweisungsunterlagen Training Schulungsunterlagen Projektmanagement Abnahmeprotokolle für Schutzeinrichtungen Kunde Wartungsanzeige / Wartungsdaten Service „Checklists“ (= Handlungsanleitungen) InstruktorenKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 29
  30. 30. Ausblick• Kennzahlen für Wiederverwendung (REx von Prof. Dr. Ziegler)• Controlled Language Checker• Einbindung weiterer Standorte / Unternehmensbereiche• Verbesserung des Informationsflusses zur DokumentationKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 30
  31. 31. Inhalt KBA / Dokumentation bei KBA Neuausrichtung Dokumentation CMS-Projekt Weitere Schritte ZusammenfassungKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 31
  32. 32. Zusammenfassung „Wenn schon CMS, dann richtig!“ Ziel: Wiederverwendung durch Modularisierung und Klassifikation (nicht nur) des Produkts, (sondern auch) der Information ! Unsere Erfahrung mit der PI-Mod-Struktur: • Plausibel und nachvollziehbar (Akzeptanz) • Ermöglicht sinnvolles Arbeiten mit CMS und XML • Eröffnet neue Perspektiven in der RedaktionKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 32
  33. 33. Zusammenfassung• Interne Vorbereitung (Content Engineering) ist Grundlage• Bereits vor Systemauswahl beginnen• Auswahl und Einführung mit dem Team• CMS-Verantwortlicher erforderlich• CMS möglichst „ganzheitlich“ starten: Terminologie, Redaktionsleitfaden, Übersetzungsmanagement, Graphik• Kritisch analysieren – Visionen entwickeln – mit dem Machbaren beginnenKBA Tecom Schweiz Forum 2011 06.05.2011 Folie 33
  34. 34. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Elmar Tober, elmar.tober@kba.com Nebil Messaoudi, nebil.messaoudi@dokuwerk.deKBA

×