Trendpanel Open Innovation
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Trendpanel Open Innovation

on

  • 875 views

With TrendPanel trommdorff+drüner and forward2business, together with trend experts from German companies, regularly analyze current trends using a 2-tier online survey.

With TrendPanel trommdorff+drüner and forward2business, together with trend experts from German companies, regularly analyze current trends using a 2-tier online survey.

Statistics

Views

Total Views
875
Views on SlideShare
875
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
9
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Trendpanel Open Innovation Trendpanel Open Innovation Presentation Transcript

  • OPEN INNOVATIONÜber das TrendPanel Eine Analyse aus der Sicht deutscher  Trend‐Experten Facts und Chancen Best cases Durchgeführt von Do‘s and Dont‘s und  
  • OPEN INNOVATIONÜber das TrendPanel Facts und Chancen Best cases Do‘s and Dont‘s
  • MODERN Unser Team arbeitet mit Leidenschaft daran, mit nationalen und  internationalen Kunden bestehende Prozesse durch fundierte  Analysen und moderne Methoden zu erfrischen um erfolgreich Raum  für Neues zu schaffen.trommsdorff + drüner (t+d) ist eine auf Innovationsmarketing spezialisierte Unternehmensberatung. Wir unterstützen Unternehmen Innovationspotenziale zu finden, Innovationen erfolgreich zu entwickeln und  durch innovative Marketing‐ und  ANALYTISCHKommunikationsansätze nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu  Die besondere Analysekompetenz von t+d geht hervor aus der engenerzielen. Zusammenarbeit mit den Lehrstühlen der Professoren Trommsdorff  (TU Berlin) und Drüner (Steinbeis University) und wird im Das Verständnis des veränderten Informations‐ und  Praxiseinsatz gemäß der Bedürfnisse unserer Kunden kontinuierlich Kommunikationsverhalten und die Auswirkungen auf  weiterentwickelt. Business2Business sowie Business2Consumer  Geschäftsmodelle ist ein Fokus der wissenschaftlichen und beratenden Tätigkeit. Gegründet 1999, 40 Mitarbeiter, Social Media Agentur integriert sowie eigener Inkubator.  INSPIRIERENDProf. Dr. Marc Drüner ist Professor für Marketing und  Inspiration unserer Kunden durch anschauliche Analysen und  Informationen ist t+d besonders wichtig. Durch Vernetzung mit Innovationsmanagement an der größten deutschen privaten  unserem weit reichenden Netzwerk gelingt es uns, Neues für unsere Hochschule, der Steinbeis Hochschule Berlin. Seit 15 Jahren  Kunden schneller nutzbar zu machen: Unabdingbare Voraussetzung berät er Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen  für Innovation. und ist in zahlreichen Beiräten und Gremien aktiv. www.td‐berlin.comWissenschaftliche Fundierung durch enge Zusammenarbeit mit den Lehrstühlen der Professoren Trommsdorff (TU Berlin) und Drüner (Steinbeis University)
  • KEYNOTES Wir fasziniert Sie in unseren Zukunftsreden mit dem Trendszenario  „Lebenswelten 2020“. Wir entführen Sie in die Zukunftswelten Ihrer Kunden  und inspiriert Sie für eigene Zukunftsvisionen. Wir geben Ihnen einen  Überblick über kommende Veränderungen in vielen Branchen, in den Forward2business ist der innovativste deutschsprachige Zukunfts‐ Methoden der Innovatoren und Denkweisen der Rulebreaker. ThinkTank. Auf Einladung von Trendforscher Sven Gábor Jánszkyversammeln sich seit acht Jahren die Innovations‐Köpfe deutscher Unternehmen aller Branchen, VicePresidents für Innovation und  TRENDSTUDIENMarketing, Technologieforscher und VC‐Investoren. Sie treffen auf  Wir analysieren den Trend‐Cycle Ihres Unternehmens und erstellen Manager großer Medienhäuser, Business Developer von  Trendstudien auf Grundlage jener Trends, die wirklich die Basis für Lifestylemarken, auf Bischöfe, DJs und Science‐Fiction‐Autoren.  Ihre Zukunftsprodukte Ihrer Branche bilden. Bauen Sie Ihre  Produktentwicklung auf die Kompetenz der 200 Innovationsköpfe im Unter der Leitung von Trendforscher Sven Gábor Jánszky forward2business‐ThinkTank.entwickeln sie das Zukunftsszenario „Lebenswelten 2020“, das die Lebens‐, Arbeits‐ und Konsumwelten der kommenden zehn Jahre beschreibt und Geschäftsmodelle der Zukunft entwirft.  INNOVATIONSMANAGEMENT Wir zeigen unseren Kunden die Trends der nächsten 10 Jahre. Wir  nominiert für: arbeiten für Persönlichkeiten, die sich als Innovationsführer  positionieren wollen. Wir arbeiten für Unternehmen, die in  strategischen Partnerschaften die Zukunfts‐Geschäftsmodelle in  umbrechenden Branchen entwickeln wollen. Jánszky coacht Unternehmen in Prozessen des Trend‐ und Innovationsmanagements. Er ist regelmäßiger Keynotespeaker auf Kongressen und Strategietagungen. An seinen Trendanalysen richten etliche Unternehmen Ihre Strategieplanungen und Produktentwicklungen aus.
  • Über das TrendPanel Im TrendPanel analysieren trommdorff+drüner und forward2business regelmäßig gemeinsam mit  Trendexperten aus deutschen Unternehmen einen aktuellen Trend in einer 2‐stufigen  Onlinebefragung.  Zunächst sind ausgewählte Innovationsexperten aus den verschiedensten Branchen eingeladen,  Fragen zu Erfahrungen und Strategien im Umgang mit dem Trend zu beantworten. Im zweiten Schritt  sind Sie eingeladen, die Antworten und Statements der anderen Experten zu bewerten. Am Ende  entsteht eine Analyse der besten Strategien, wichtigsten Erfahrungen und der Dos und Donts für die  Reaktion auf neue Entwicklungen. Als Tool wird dabei die von trommsdorff+drüner entwickelte Information Pump verwendet, eine  online‐basierte Delphi Methode, die ortsunabhängige und zeitlich flexible Diskussionen ermöglicht. Die  Information Pump ist  eine flexible Alternative zu klassischen Ideation Methoden mit der einfach  Expertenwissen zu bestimmten Themen generiert und evaluiert werden kann.
  • OPEN INNOVATIONÜber das TrendPanel Facts und Chancen Best cases Do‘s and Dont‘s
  • BUSINESS 1.0 Unternehmen und Kunden Unternehmen produzieren,  werden zu Partnern Kunden konsumieren Marken senden,  BUSINESS 2.0 Kunden hören zu Unternehmen, Experten und Kunden  schaffen gemeinsam InnovationenUnternehmen Marken initiieren und  moderieren Interaktion Konsumenten Unternehmen Konsumenten
  • Die drei wichtigsten Treiber des Open Innovation Trends1 INNOVATIONSDRUCK 2 EXTERNES WISSENInnovationskraft ist das wichtigste Erfolgskriterium für  Kunden entwickeln immer stärker eine ausgeprägte Unternehmen im 21. Jahrhundert. Das Innovationstempo  Expertise für die Produkte, die sie konsumieren und steigt durch kürzere Innovationszyklen und steigenden  Marken, die sie begeistern.Wettbewerbsdruck. Auch externe Experten und Organisationen können Innovative Produkte, Services und Kommunikation sind  Innovationsprozesse mit speziellem Expertenwissen der Weg um Kunden in gesättigten Märkten zu begeistern.  unterstützen.Märkte und Kundenbedürfnisse ändern sich ständig. Die  Das Wissen von Konsumenten und externen Experten schnelle Anpassung an sich ändernde Marktverhältnisse  ist enorm, wird bisher  aber nicht effizient von ist absolut erfolgskritisch. Unternehmen genutzt. 3 SOCIAL TECHNOLOGY Das Web.2.0 bestimmt nicht nur das Kommunikationsverhalten im 21. Jahrhundert sondern bildet auch die technische  Infrastruktur für den Open Innovation Trend. Technologische Entwicklungen erweitern die Partizipationsmöglichkeiten von Konsumenten enorm. Unternehmen  können Konsumenten zuhören und mit Ihnen auf Augenhöhe in Kontakt treten. 
  • Der Open Innovation Trend erreicht alle Branchen Open Innovation beschreibt die Umstrukturierung und  Öffnung von Innovationsprozessen im 21. Jahrhundert. Die  klassische Rollenverteilung „Unternehmen produzieren,  56 von 100 Unternehmen stufen den Trend  grundsätzlich als (sehr) Markt‐relevant ein Kunden konsumieren“ wird zunehmend aufgelöst.  Unternehmen binden Kunden immer stärker in ihre  Innovationsprozesse ein und entwickeln mit Ihnen  gemeinsam neue Produkte und Dienstleistungen.  Relevanz und zeitlicher Horizont nach Branchen Eine gezielte Öffnung des Innovationsprozesses ist nicht  Mobilität,  mehr nur sinnvoll, sie ist erfolgskritisch um den aktuellen  Automotive, Logistik 49 Entwicklungen gerecht zu werden. Information,  Die Treiber hierfür sind vielfältig. Kürzere  Telekommunikation 49 Innovationszyklen durch steigenden Wettbewerbsdruck  Medien, und immer anspruchsvollere Verbraucherwünsche  kreative Industrien 49 erfordern eine schnelle Anpassung an sich ändernde  Industrie,  Marktverhältnisse. Verbraucher entwickeln oft eine  36 ausgeprägte Expertise für die Produkte, die sie benutzen.  Bau, Handwerk Dienstleistungen,  Zudem erhöhen neue Kommunikationsformen des Web2.0  Gesundheit, Finanzen  58 die Partizipationsmöglichkeiten von Konsumenten enorm. Gastronomie,  Über die Hälfte der Befragten denken, dass Open  38 Innovation hohe Relevanz für die Märkte von morgen  Handel, Touristik Consulting, Agenturen,  haben wird. B2B Dienstleistungen 58 Ein Drittel der befragten Unternehmen bindet bereits aktiv …von 100 Unternehmen stufen den Trend als (sehr)  Zenit schon  Im nächsten  In 1 bis 2  In 2 bis 5  In mehr als  externe Personen in ihre Innovationsprozesse ein. Sowohl  relevant für ihre Branche ein erreicht Jahr Jahren Jahren 5 Jahren Experten aus der Forschung, Partnerunternehmen,  Zulieferer und Handel als auch Kunden und „normale  Bürger“ sind Teil dieser Open Innovation Prozesse. Die Auswertungen basieren auf dem TrendIndex, einer Online‐Umfrage, die unter 176 Trendexperten  deutscher Unternehmen aus verschiedenen Branchen durchgeführt wurde.
  • Open Innovation Chancen aus Sicht der Experten Wünsche der Kunden werden  Durch Open Innovation können mehr  bekannt ‐ Ideen von außen bringen  neuartige Ideen entstehen, die weit über den  andersartige Lösungen. internen "Tellerrand" hinausgehen. Bei Einbindung von Kunden, Partnern und  Betriebsblindheit ist der größte Feind der Innovationskraft. Lieferanten wird deren Sichtweise auf  Open Innovation Programme fördern das Out‐of‐the‐box‐Probleme und Geschäftsmodelle zum  Denken und damit das kreative Potential eines Haupttreiber für Veränderungen. Unternehmens. Die Integration der Kunden in Innovationsprozesse  intensiviert die Beziehungen zu Ihnen und schafft Vertrauen  auf Seite der Konsumenten.  Open Innovation fördern die Einbindung externer  Meinungen (sowohl kritischer oder sogar ablehnender),  Die Interaktion mit den Kunden ermöglicht es ihre  die sonst vielleicht nicht den Weg in den Entwicklungs‐ Bedürfnisse früher und besser zu erfassen und Kreativitätsprozess gefunden hätten. Raschere und risikoärmere  Erschließung von neuen  Erfrischende neue Ideen und  Märkten Denkansätze, die nicht schon  Ständiges Hinterfragen der  vorab durch ein mit  Vorteil ist die unmittelbare Nähe  Kundenwünsche und Reflektieren  Betriebsblindheit geschlagenes  zum Markt, die Möglichkeit  der eigenen Position in Bezug auf  Kästchen‐Denken kastriert  Kundenwünsche und Trends  die Kunden. worden sind. wahrzunehmen.
  • OPEN INNOVATIONÜber das TrendPanel Facts und Chancen Best cases Do‘s and Dont‘s
  • LEGO DESIGN BY ME DESIGNbyME ist eine Plattform auf der User ihre eigenen LEGO‐Modelle entwickeln können.  Mit einer Software‐Applikation können die Nutzer individuelle LEGO‐Modelle entwickeln und  diese mit anderen Nutzern austauschen.  Jedes individuelle Modell kann direkt online bestellt werden.
  • DELL IDEASTORMIdeaStorm ist eine Online‐Community von Dell. Die Nutzer können neue Ideen für Dell Produkte und Dienste veröffentlichen. Die Teilnehmer erhalten keine finanzielle oder materielle Gegenleistung.  Das Konzept ist sehr erfolgreich und hat inzwischen  viele Nachahmer gefunden: Tchibo, Starbucks und BestBuy sind nur drei der unzähligen Unternehmen, die auf Open Innovation Communities setzen. Das erste Produkt der  Tchibo Ideas Community  war ein großer Erfolg
  • NETFLIX PRIZENetflix ist eine Online‐Videothek, die Filme nach Hause liefert aber auch Streaming anbietet. 2006 rief Netflix den Netflix Prize ins Leben, einen offenen Wettbewerb zur Entwicklung eines optimierten Algorithmus für die Filmempfehlung des Services. Der beste Algorithmus wurde mit 1.000.000 €belohnt.  Yehuda, Koren, der Gewinner des Netflix Prize
  • I AM BESTBUY„i am BESTBUY“ ist ein Projekt von dem amerikanischen Elektronik‐Handelsunternehmen BESTBUY. Für 10 Wochen leben Mitarbeiter und Kunden gemeinsam und erarbeiten dabei neue Geschäftsmodelle und Produkte. 
  • IBM INNOVATION JAM2006 initiierte IBM die erste Innovation Jam. Online tauschten sich während 72 Stunden über 100.000 Personen zu verschiedenen Themen aus. Anschließend wurden sämtliche Inhalte ausgewertet und daraus 10 interessante Themenfelder selektiert.Das Fazit des Veranstalter: Heterogenität lohnt sich bei der Ideenfindung. 
  • OPEN INNOVATIONÜber das TrendPanel Facts und Chancen Best cases Do‘s and Dont‘s
  • Risiken aus Sicht der Experten Mit der Offenlegung von Entwicklungen erfährt auch die Konkurrenz an  welchen Themen gearbeitet wird und kann so Erkenntnisse für sich nutzen.  Open Innovation darf nicht als Selbstläufer verstanden  Hauptgefahr für Open Innovation Konzepte ist die  werden. Ein effizientes Management der Aktivitäten ist  Unternehmenskultur. Firmen, die kulturell an Intellectual unerlässlich damit relevante Konzepte entwickelt und diese  Capital festhalten, statt den Fokus auf dessen optimiertes  auch identifiziert werden. Management zu setzen, werden Open Innovation nicht  effektiv für sich nutzen können. Kultur muss aber immer von  Open Innovation darf klassische Innovationsprozesse nicht  oben vorgelebt werden und benötigt Zeit, um such im  ersetzen sondern muss sie ergänzen. Unternehmen dürfen  Unternehmen auszubreiten. nicht nur auf andere hören sondern müssen auch aus eigner  Kraft Ideen entwickeln um langfristige Innovationskraft zu  erhalten. Innovation entsteht auch durch Forschung & Eine wesentliche Gefahr besteht im Verlust (ob schleichend oder  Entwicklung. Das darf nicht vernachlässigt werden. plötzlich) der Kontrolle über das Produkt an und für sich oder das dahinter liegende Business Model. Die eingebundenen Innovatoren entsprechen nicht der  Zielgruppe und es werden Services entwickelt, welche zur Zeit  für den eigenen Kundenkreis nicht relevant sind. Ideen von  aussen finden intern keine Akzeptanz und Trägerschaft, so dass  sie nicht weiter verfolgt werden
  • Erfolgkriterien aus Sicht der Experten Mittel‐ und Ressourceneinsatz muss  …auch die „Breite Masse" mit  sorgfältig geplant und streng kontrolliert  einbeziehen, nicht nur die  werden.  „Early Adopter“.Kunden nach einer bestimmten Nutzungsdauer (z.B. 2 Jahre) gezielt in die Weiterentwicklung  Open Innovation Programme müssen in die bestehenden einbeziehen. Innovationsprozesse eingebettet werden um die Ziele klar zu  definieren. Die Auswahl der externen Teilnehmer ist  erfolgsentscheidend. Eine breite Integration von Kunden Open Innovation auch für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing  ermöglicht die Generierung vieler Ideen, zur Lösung speziellernutzen. "Gutes tun und drüber reden!" Fragestellungen ist die gezielte Involvierung einzelner  Experten besser. Eine neutrale aber ganzheitliche vorbereitende Informationsgrundlage  stellt die Voraussetzung für eine Mehrwert‐generierende Nutzung von  Auswahl der Ideen. Frühzeitige  Open Innovation dar. Unterscheidung von "radikalen"  und "inkrementellen" IdeenDie Ziele müssen klar sein.  Differenziertere Anreiz‐ bzw.  Vergütungssysteme Im Sinne des CSR muss eine Regel für  Rechte an Ideen festgesetzt sein. Gezielte Auswahl der  Teilnehmer je nach  Aufgabenstellung
  • TREND PANEL Im Rahmen des TrendPanels werden von nun an  regelmäßig aktuelle Trends von Experten analysiert.  Seien Sie dabei und gewinnen Sie wichtige  Erkenntnisse wie Sie die Zukunft ihres  Unternehmens aktiv gestalten anstatt Trends  hinterherzulaufen. Auch wenn Sie wissen möchten wie Sie in ihrem  Unternehmen vom Open Innovation Trend  profitieren können, kontaktieren Sie uns einfach. Wir freuen uns darauf Sie kennen zu lernen! Rosenstraße 18, 10178 Berlin Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig  Fon +49 (0) 30 2787 60‐18 Fon +49 (0) 341 564 34 54 Fax +49 (0) 30 2787 60‐66 Fax +49 (0)  341 564 34 55 www.td‐berlin.com www.forward2business.com jan.thede@td‐berlin.com sven.janszky@forward2business.com