Your SlideShare is downloading. ×
Icnp 2.0 Expertengespräch Bremen 2010-02-19
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Icnp 2.0 Expertengespräch Bremen 2010-02-19

2,983
views

Published on

Published in: Health & Medicine

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
2,983
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
33
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Internationale Klassifikation für die Pflegepraxis - ICNP Aktueller Stand Expertenworkshop “Pflegefachsprache und ihre praktikable Umsetzung in einem IT-System“ 19. Februar 2010 atacama | Software GmbH, Bremen Peter Tackenberg / Peter König / Ulrich Schrader und die deutschsprachige ICNP®-Nutzergruppe
  • 2.  Einheitliche Pflegesprache  Pflegediagnosen  Pflegeinterventionen  Pflegeergebnisse  Über 2800 Begriffe  400 neue Begriffe in Version 2
  • 3. Entwicklungsschritte ng n du we An ICNP Historie he isc Klin EU-Projekte • Telenursing • Telenurse • Telenurse ID
  • 4. ICNP als übergeordnetes Terminologiesystem ICD-10 DRG ? ? Referenzterminologie-System (z.B. ICNP) Modellierung in einheitliche vergleichbare Datenbestände ? ? ? ? ? NANDA- Diagnosen NIC PPR NOC
  • 5. ICNP®-Definition  Die ICNP® ist eine kombinierbare Terminologie für die Pflegepraxis, welche das cross-mapping von lokalen Begriffen und vorhandenem Vokabular und Klassifikationen ermöglicht. (ICN 2000)  Bisherige Crossmappings z.B.:  zu LEP und ENP  NANDA, NIC, CCC  SNOMED-CT und (in Arbeit) ICF
  • 6. Eigenschaften der ICNP®  Ontologie-basiert  Version 2 basiert auf Weiterentwicklung der Ontologie  Werkzeugkasten  Internationaler Browser http://www.icn.ch/icnp.htm  Mapping Werkzeuge  Katalogentwicklung http://icnp.clinicaltemplates.org/info/v2/  Übersetzungswerkzeug ICNP BaT  Frei herunterladbar  http://icnp.clinicaltemplates.org/info/v2/
  • 7. Bestandteile der ICNP®  Basis-Achsen  Unterstützen statistische Auswertungen nach verschiedenen Kriterien  Hausintern -> Gesundheitspolitisch  Aufbau der Kataloge  Kataloge  Pflegediagnosen, Ergebnisse und Interventionen  Inhalte des elektronischen Dokumentationssystems
  • 8. Bestandteile der ICNP® ICNP Version 2 ICNP Version 2 7-Basisachsen Kataloge ICNP Kataloge ICNP Kataloge Klient Fokus Diagnosen Diagnosen/Ergebniss Diagnosen/Ergebniss Ergebnisse ee Ort Beurteilung Zeit Mittel Pflegeinter- ICNP Kataloge ICNP Kataloge Pflegeinterventionen Pflegeinterventionen Handlung ventionen
  • 9. ICNP® Basisachsen: Entwicklung  Forschungsprojekte der University of Wisconsin – Milwaukee College of Nursing  z.B. CCC Omaha (Prof. Baisch et. al), Saba`s HHCC  z.B. Aurora-Cerner-UWM (ACW) Knowledge-Based Nursing Initiative (KNBI) mittels der Collaborative Intelligent Health Information Systems Initiative (CIHISI)  z.B. Kooperationen mit weiteren Institutionen (z.B. aus Projekten mit Snomed-CT; Cerner Controlled Medical Terminology)  Zuarbeiten zum ICNP-Center Milwaukee  z.B. Canadian Nurses Association und Canadian Health Outcomes for Better Information and Care – C-HOBIC  z.B. Kooperationen und Zuarbeiten aus internationalen ICNP-Projekten wie dem Scottish Community Nursing, aus Korea, Brasilien, Portugal
  • 10. ICNP-Kataloge: Entwicklung  Partnering with Individuals and Families to Promote Adherence to Treatment (2008 *)  Palliative Care for Dignified Dying (2009 *)  Canadian Health Outcomes for Better Information and Care (C- HOBIC *)  Scottish Community Nursing  Andere * In ICNP Version 2 enthalten (> 400 Begriffe) Abrufbar unter: http://www.icn.ch/icnp_Catalogue_Devlp.pdf 10
  • 11. ICNP-Kataloge: Entwicklung  Kernbereiche für die ICNP-Kataloge sind in einer der drei Bereiche abgestimmt:  Gesundheitszustände (z. B. Diabetes, Depressionen)  spezifische Versorgungsanforderungen und Bereiche (z. B. ambulante Palliativversorgung, Intensivpflege)  Pflegephänomene (z. B. Schmerz, Inkontinenz)  International sind 20 Kataloge in Entwicklung 11
  • 12. ICNP als Ontologie  Modellierung der Begriffe und ihrer Beziehungen  Formale Beschreibungssprache (OWL)  Vorteil:  Automatische Prüfung auf Konsistenz  Automatische Berechnung weiterer Beziehungen (Hierarchien)
  • 13. Berechnete Hierarchien  Diagnosen/Outcomes, Interventionen  werden aus den Achsen gebildet  haben Eltern in den jeweiligen Achsen (mehrere)  Unterschiedliche Ordnungskriterien werden aus der Ontologie automatisch abgeleitet  Mehr als 2800 Begriffe  Mehr als 3800 Eltern-Kind Beziehungen
  • 14. Beispiel: Polyarchie Fokus Phänomen Diagn./Ergebnis Prozess Phänomen Psycholog. Prozess Beeinträcht. Prozess Einstellung Beeinträcht. Bewältigung Einstellung Beeinträchtigter Bewältigungs- prozess
  • 15. ICN und ICNP ICN Programme: ICNP Director: Amy Coenen ICNP Strategic Advisory Group ICN Consortium ICN Accredited Research & Development Centre German-Speaking ICNP® User Group Research Centre for Nursing Practice, University of Canberra and the Canberra Hospital Chilean Centre for ICNP® Research & Development
  • 16. Deutschsprachiges ICN - ICNP® - Zentrum ICN Accredited Research & Development Centre German-Speaking ICNP® User Group Regionalgruppe Regionalgruppe Regionalgruppe Österreich Deutschland Schweiz OeGKV DBfK SBK Nationale Kontakte: Internationale Kontakte:    Regierungsstellen    ICN    andere Gesundheitsberufe    EFN    Hochschulen    WHO § Medizininformatiker    ACENDIO    Software-Industrie
  • 17. ICNP-Projekte in D-A-CH  Integration der ICNP in Systeme der elektronischen Patientenakte  Gebrauch der Struktur und der Inhalte der ICNP zur Entwicklung von Pflegekonzepten  Nutzung der ICNP als Wissensbasis und für die Gliederung der Ausbildung  Kleinere kritische Analysen zur Struktur und zu den Inhalten  Tests zum Gebrauch der ICNP als ein Referenz- Terminologie-System  Diese Projekte haben aktuelle internationale Pendants
  • 18. Ergebnisse  Verbreitung der ICNP im CH, A und D  Übersetzung der ICNP in deutsche Sprache  Verschiedene Publikationen in der Fachliteratur  Publikation der deutschen Übersetzung  Einrichtung einer Webseite: www.icnp.info  Verbesserung der Kommunikation zwischen Entwicklern, Benutzern und Software-Industrie  Beteiligung an vielen Konferenzen  Sammeln von Informationen zu laufenden Projekten
  • 19. Zur Frage der Lizensierung  ICNP® is owned and copyrighted by the International Council of Nurses (ICN). ICN is interested in facilitating access to ICNP® and promoting its use. Any use of ICNP®, be it commercial or not, requires an agreement authorizing such use. ICN is interested in protecting its copyright of ICNP®.  Commercial use For commercial agreements, where ICNP® is re-sold in products for a profit, a contract and licensing fee is required.  Non-commercial use If the use is non-commercial, such as use of ICNP® in education and research, there is no fee and you can download the latest version as data files. http://icnp.clinicaltemplates.org/icnp/download/
  • 20. Zukunftsperspektiven  Etablierung des ICN-ICNP-Centers  Verbesserung der Netzwerkbildung  Sammlung von Informationen über laufende Projekte  Aktive Beteiligung an der Weiterentwicklung der ICNP  Verstärkung des politischen Einflusses  Verbreitung der ICNP Version 2
  • 21. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! … und großer Dank an Prof. Ulrich Schrader für die schönen Grafiken Wir stehen für Fragen gerne und über den Workshop hinaus zur Verfügung:
  • 22. Kontakt  Deutschsprachige ICNP-Nutzergruppe  Direktor Peter Koenig koenig-peter@tumorbio.uni-freiburg.de  c/o Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe DBfK - Bundesverband e.V. Salzufer 6, 10587 Berlin Telefon: +49 30 219 157 10 tackenberg@dbfk.de www.dbfk.de