Your SlideShare is downloading. ×

Making people talkabout...

2,931

Published on

Innovationen für Kommunikation, Kommunikation für Innovationen - …

Innovationen für Kommunikation, Kommunikation für Innovationen -
Die Agenturpräsentation von talkabout communications gmbh (www.talkabout.de)

0 Comments
5 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
2,931
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
12
Comments
0
Likes
5
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Making people talkabout… Innovationen für Kommunikation | Kommunikation for Innovationen Agenturpräsentation, München, den 01. Februar 20121. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 1
  • 2. Die wichtigsten Fragen „Es gibt keine größere Verschwendung, als das Falsche richtig gut zu machen.“ 1. Wie kann Ihr Unternehmen moderne Kommunikation so nutzen, dass für Sie echter Mehrwert entsteht? 2. Welche Kompetenzen muss ein Agenturpartner mitbringen, um Sie optimal zu unterstützen? 3. Auch wenn „die beste Strategie“ mangels fehlender Ressourcen nicht immer leicht durchzusetzen ist, wie kann man sich doch bestmöglich an das Optimum annähern?1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 2
  • 3. Von Vernetzung, Spontanreaktionen und kreisenden Erregungen… Bitte hier klicken, um das Video zu sehen: VIDEO ANSCHAUEN Die wichtigsten Kernaussagen: Das Web verändert die Gesellschaft » Menschen informieren sich nicht nur » Sie wollen stattdessen Spuren hinterlassen. Sie sehen ihre eigenen Interessen & Meinung als wichtig an » Und sie organisieren sich, um ihrer Meinung Nachdruck zu verleihen und Interessen durchzusetzen Vom Anbieter- zum Nachfragermarkt: Wir bekommen… » Immer stärker werdende Kunden » Immer stärker werdende Bürger » Immer stärker werdende Mitarbeiter » … Bitte hier klicken, um das Video aufzurufen! 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 3
  • 4. Mit anderen Worten: Was immer Sie auch vorhaben… » Eine starke Marke generieren… » Eine Innovation einführen… » Sich neu und stärker profilieren… » Gute Mitarbeiter gewinnen… » Krisen vermeiden oder besser überstehen… » Ihren Abverkauf steigern… » Finanzierungen sicherstellen… » oder auch „einen neuen Bahnhof bauen“ » …1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 4
  • 5. … es wird Ihnen umso leichter fallen, je besser Sie Ihre Stakeholder tatsächlich hinter sich bringen! Partner AnalystenGute Mitarbeiter Journalisten Investoren Kunden Händler Meinungsführer …1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 5
  • 6. … und das schaffen sie langfristig nur (noch), wenn sie die Stakeholder einbinden!1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 6
  • 7. Viva la Evolucion! Sind Sie bereit?1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 7
  • 8. Der Schlüssel dafür ist eine neue Art der Kommunikation… Integration Interaktion „Sharing“ Information1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 8
  • 9. Making people talkabout… » Unsere Positionierung als Agentur: „Connected PR“ • Wir sind in Kern eine klassische PR-Agentur – wir haben sehr viel Erfahrung in der „PR“essearbeit und im Umgang von Journalisten. • Heute helfen wir vor Allem Unternehmen darin, in einer zunehmend digitalen und vernetzten Welt mit dem Medienwandel und dem sich verändernden Kommunikationsverhalten der Gesellschaft umzugehen. • Dabei interessiert uns nicht mehr so sehr, ob jemand „Journalist“ ist. Uns interessiert, wer Einfluss hat; und die wollen wir ebenso als Fürsprecher gewinnen, wie die Medien. Wir generieren für unsere Kunden starke Netzwerke: An Fürsprecher sowie vernetzten Informationen und Medien. » Die wichtigsten Fakten • Gegründet 1999 als Hybride zwischen PR und Online Agentur • Sitz in München („Neue Balan – Campus der Ideen“) • Seit 2001 aktives Mitglied der GPRA, dem Wirtschaftsverband der führenden PR Agenturen in Deutschland » Kernkompetenzen • Practices: Innovation, Markenführung, Corporate Communications • Kompetenzen: Strategieberatung, Medienarbeit und Social Media • Schwerpunkte: Kommunikation von Technologie- und Lifestyle-Themen • Zielgruppen: Business-to-Business und Business-to-Consumer 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 9
  • 10. Vordenker für innovative Kommunikation Innovationen für Kommunikation » Vordenker und Mitentwickler GPRA „Communications Value System” » Studienleiter „Social Media Manager“ Bayerische Akademie für Werbung und Social Media Akademie » Leiter GPRA Arbeitskreis “Social Media” » Selbst aktiver Blogger » Betreiber des ersten redaktionell gepflegten, dynamischen Twitter- Rankings Kommunikation für Innovationen » Schwerpunkt der Arbeit: Produkt- Einführungen » Hauptanteil der Kunden: Start-Ups und Innovations-Abteilungen » Neuer Beratungsfokus: Einführung von Social Media in Unternehmen 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 10
  • 11. Das Team1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 11
  • 12. talkabout-Kernteam Mirko Lange – Kommunikations-Strategie Erfahrungen » Studium Jura und Wirtschaftswissenschaften » DGM, Tochter Roland Berger und Deutsche Bank (bis 1992) » Ausbildung zu Fachwirt Public Relations (bis 1995) » PR-Berater / Geschäftsleitung “PR Partner” (bis 1999) » Gründer von talkabout communications (1999) » Gründung eines Internet Startups (1999) Kompetenzfelder » Spezialisiert auf Unternehmenspositionierung, Strategie- Entwicklung, Kreativ-Workshops und Connected PR » Redner auf Konferenzen und Autor von Fachartikeln » Dozent und Lehrgangsleiter Social Media BAW und SMA » Insgesamt eigene Reichweite von 15.000 über eigene Kanäle1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 12
  • 13. talkabout-Kernteam Ursula Schemm – Strategische Beratung Erfahrungen » Einstieg in die IT PR im Jahr 1996 » Verschiedenen Positionen in spezialisierten Agenturen mit Fokus auf B2B IT-Kunden » Seit Juni 2008 Senior-Beraterin und Mitglied der Geschäftsleitung bei talkabout communications Kompetenzfelder » Strategische Leitung der Accounts von B2B und B2C- Unternehmen aus IT und IT-nahen Bereichen von klein bis groß » Entwicklung und Umsetzung von „Connected PR“-Strategien » Themengenerierung » Koordination internationaler Accounts / Lead Agentur1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 13
  • 14. talkabout-Kernteam Melanie Belling – Projektmanagement Erfahrungen » Berufsförderungswerk Hamburg / Key Account Managerin: Aufbau strategisches Marketing » Bayerischer Volkshochschulverband / Referentin: Projektleitung "Social Media" & Neupositionierung des Geschäftsfeldes „Beruf“ » seit 2011 Leiterin Social Media Strategie bei talkabout communications Kompetenzfelder » Geschäftsfeldpositionierungen sowie strategisches Marketing » Projektmanagement » Trainings & Workshops1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 14
  • 15. talkabout-Kernteam Daniel Rehn – Projektmanagement/Kontakt Erfahrungen » Dipl. Online-Journalist (FH) im Schwerpunkt Online-PR » seit 2010 Berater bei talkabout communications » u.a. 5 ½ Jahre Presse-Arbeit DEUTSCHE BANK SKYLINERS Kompetenzfelder » Social-Media-Beratung B2C und B2B » Mitwirkender an den Studien „Mehr Wert schaffen – Social Media in der B2B-Kommunikation“ (Juni 2010) sowie „Authentizität im Social Web: Erwartungen an die Organisationskommunikation“ (November 2009)1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 15
  • 16. Das gesamte Team von talkabout (ohne B.I.G.)Consulting Mirko Lange Ursula Schemm Stephan Eichenseher Kerstin Kitzmann Melanie Belling Mirko Lange (Strategy Consulting) Ursula Schemm (Senior Consultant) Florian Consultant) (Senior Hohenauer Suzan Aksen (Senior Consultant) (Senior Consultant)Relations Christopher Schmidt Christopher Schmidt Daniel Rehn Michael van Laar Stefan Reinig (Media & Relations) (Media Social Web) (Media & Social Web) (Online Communications) (Media & Social Web)Services Adrienn Takacs Kristiane Schill Dieter Siebeck Olivia Adler Werner Veith (PR Assistant) (Senior Management) (Programming) (Lifestyle Editor) (Tech Editor) 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 16
  • 17. Unsere Methoden1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 17
  • 18. Das klassische Wertschöpfungsmodell in der Kommunikation „Erfolg“ „Wirkung“ „Ergebnis“ „Aufwand“ = klassisches Monitoring Klassik: Keine Kontrolle! Kontrolle 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 18
  • 19. Veränderung der Wertschöpfung durch Social Media „Erfolg“ „Wirkung“ „Ergebnis“ „Aufwand“ = modernes • Postings Monitoring • Tweets • … Keine Kontrolle! Kontrolle 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 19
  • 20. Denn: In Social Media bestimmen die Menschen!Sie bestimmen die Reichweite Und sie bestimmen die Inhalte! Das wird erlebt als „Kontrollverlust“ 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 20
  • 21. Social Media: Strategische Aufgabenfelder „Social Media“ kann an sehr vielen Stellen im Unternehmen Werte schaffen. Und alle spielen zusammen. Die Aufgabe ist, die geeigneten Prozesse zu identifizieren, durch die spezifischen Vorteile von Social Media zu optimieren und mit geeigneten KPIs zu versehen! • Öffentlichkeitsarbeit (inkl. Krisenkomm.) • Media- und Influencer Relations • Stakeholder Aktivierung / CSR • Markenführung • Kundengewinnung • Kundenbindung • Kunden-Services • Wissenstransfer / Co-Creation • Recruiting und Mitarbeiter-Einbindung • Weitere Aufgaben sind ggf. in Abstimmung mit der Kommunikationsstrategie identifizieren Zusätzliche zentrale Aufgaben • Reputationsmanagement (inkl. Monitoring) • Resonanzmanagement (Agenda Setting) • Aufbau konsistentes Profil („Projektionsfläche“) 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 21
  • 22. Strategien zur Wertschöpfung: So klappt‘s auch mit dem ROI! Social Media eignen sich besonders, um folgendes Strategien zu unterstützen: » Steigerung der Krisenresistenz » Herstellung der Licence to operate » Schaffung „ökosozialen Führerschaft“ » Herstellen Sympathieführerschaft » Herstellen Serviceführerschaft » Herstellen Innovationsführerschaft » Herstellen Kompetenzführerschaft » Unterstützung Lernendes Unternehmen » Steigerung der Arbeitgeberattraktivität Diese Strategien zahlen auf zentrale Ziele ein und sorgen dort für den „ROI“: Eine starke Marke, eine hohe Reputation sowie Attraktivität für Mitarbeiter und Kunden. 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 22
  • 23. Konkreten Zielen dienen: Social Media als strategisches Tool! Ausgehend von den konkreten Strate- gien können Social Media gezielt Mehr- werte zur Zielerreichung bieten, z.B. » Sprechfähig in Krisen zu werden um die Krisenresistenz zu erhöhen » Stakeholder an Entscheidung partizipieren zu lassen um die „Licence to operate“ zu stärken » Stakeholder in eine Social Community einzubinden zur Stützung der ökosozialen Führerschaft » Öffentlich Support & Services anzubieten, um stärker als Service- führer wahrgenommen zu werden » Fach-Diskussionen zu führen um stärker als Kompetenzführer wahrgenommen zu werden » …. 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 23
  • 24. Unser Modell für eine Social Media Architektur 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 24
  • 25. Kunden Social Media Monitoring Der Wertschöpfungsprozess: (über Partner B.I.G. – Business Intelligence Group) Die sieben „C“ von „Contribution“ bis „Conversion“ Phase 1: Strategie Phase 2: Umsetzung Phase 3: Wertschöpfung1. Contribution 2. Context 3. Contact 4. Connection 5. Content 6. Conversation 7. Contribution 7. Conversion• Was will ich • Was ist „die Story“? • Mit wem muss ich in • Wie vernetze ich • Welche Inhalte • Wie organisiere ich Was führt erreichen? • Wo ist die Kontakt alle Kanäle? biete ich? Dialog? letztendlich• Was kann ich Resonanz? kommen, um meine • Wie baue ich mein • Wie fülle ich den • Wie gehe ich mit erreichen? • Wie ist meine Ziele zu erreiche? Netzwerk an „Fans“ Context aus? Kritik oder gar zum Erfolg? Rolle? • Was sind die auf? • Wie organisiere ich Shitstorms um? richtigen Kanäle? die Produktion? 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 25
  • 26. Leistungen, Kunden & Referenzen1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 26
  • 27. Umsetzung: Intelligente Verzahnung PR & Social MediaBereich Klassische Social Media PR/Medienarbeit Social Media Kampagnen Relations • Hohe MedienpräsenzZiele • Hohe Awareness durch • Hohe Reichweite • Unternehmen im Dialog Neues/Kreatives „ein Gesicht geben“ • Optimale Darstellung • Zusätzliche Themen für • Influencer identifizieren Medienarbeit • Marktführer-gerechte Positionierung • Kontakt zu Meinungs- • Direkte Einbindung der führern durch die Profis Zielgruppen / Engagement Services: Beratung, Medienmonitoring, Krisenkommunikation… 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 27
  • 28. Unsere Kernkompetenzen 1 Making people talkabout » 2 Fürsprecher gewinnen » » Dem Markt gut zuhören » Meinungsführer identifizieren » Themen entwickeln, die » Gezielt Kontakt zu Meinungs- Resonanz erzeugen führern aufbauen » Aufbau Thought-Leadership » Neue Meinungsbildungs- und Sprecher positionieren Prozesse berücksichtigen » Direkter Dialog mit den » Über Social Media „die Quelle“ Zielgruppen erreichen » Externen Dialog managen – » Explizit „Advocacy“ aufbauen auch in Krisenzeiten 3 Kommunikations-Services » 4 Wertschöpfung » » Beratung/Konzeption » Wertschöpfungsprozesse im » Coaching/Schulung/Sparring Unternehmen identifizieren » Text-Redaktion alle Formate » Klare Zusammenhänge zwischen Wertschöpfung und » Laufende Kommunikation Kommunikation aufzeigen » Technische Umsetzung » Überprüfbare KPIs definieren » Monitoring und Reporting » Intelligente Evaluation und » Grafik- / Videoproduktion Steuerung » Event-Organisation 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 28
  • 29. Zum Beispiel: „Connected PR“ flinc AG 1 Making people talkabout » 2 Fürsprecher gewinnen » » „Neue Mobilität“ und „Coole » Persönliche Gespräche mit App“ als Kernthemen Nachrichtenagenturen und » Positionierung von flinc als relevanten Journalisten „Social Mobility Network“ » Gezielte Online-Relations mit » Entwicklung von Themen für Influencern durch Bloggertour Blogger und Medien » Transparente Kommunikation der » Gezielte Ansprache der Dialog- Entwicklungsschritte vor dem gruppen (Young Launch der Applikation und Site Generation, Pendler, Studenten, via Social Media (CRM) …) 3 Kommunikations-Services » 4 Wertschöpfung » » Konzeptionelle Beratung bis zur » Herausragende Medienpräsenz Produktweiterentwicklung u.a. » Organisation der Presse- und Tagesschau, dpa, FAZ, Stern, Com Bloggertour mit persönlicher puterbild, Chip, Deutsche Begleitung durch M. Lange Welle, SWR… » Redaktion und laufende » Sprunghafter Anstieg der Platzierung in den Medien Nutzerzahlen (Print, Hörfunk, TV, Online) » Hohe Weiterempfehlungsrate » Platzierung von flinc/Speaking- » Positive Resonanz in der Opps auf relevanten Events Bloggerszene » 50.000 Kunden in 4 Monaten 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 29
  • 30. Flinc Ergebnisse (Auswahl) Tagesschau Stern, Stern Online und SternApp Chip App-Guide Wirtschaftswoche Rbb – Radio Fritz (Hörfunk + Online) Twitter 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 30
  • 31. Zum Beispiel: Cisco / Flip Video 1 Making people talkabout » 2 Fürsprecher gewinnen » » „Video“ so einfach wie » Launch Event mit 70 Journalisten „ritsch, ratsch, klick“ und Bloggern » Video muss nicht » > 45 Promis als Fürsprecher teuer, kompliziert und » Community-Aufbau über SM technisch anspruchsvoll sein » Endkunden treffen bei Events » Videos teilen ist „social“ » „Advocacy“ über Kooperationen » Kreative Videos erstellen ist z.B. mit gutefrage.net ganz einfach mit der richtigen Software 3 Kommunikations-Services » 4 Wertschöpfung » » Beratung/Strategieentwicklung » 1.592 Clippings in 10 Monaten » B2C PR u.a. mit PMs, Gewinn- » Schlüsselbotschaften: > 75 % d. spielen, Gesprächen… Clippings enthalten Begriffe » Einrichtung Social Media: “einfach” und “teilen” Blog, Facebook, Twitter » Nach ¾ Jahr 18.000 Unique » Community Visitors auf dem Blog, 4.600 Fans Management, Betreuung SM auf FB, 1.000 Follower auf Kanäle Twitter » Monitoring und Reporting » Eventprogramm » Kampagnen, Kooperationen 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 31
  • 32. Flip Video Ergebnisse (Auswahl) Cosmopolitan Journalistentag (400 Teilnehmer) Gutefrage.net ZDF Die Welt Twitter 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 32
  • 33. Zum Beispiel: Strategie Deutsche Bahn (In Zusammenarbeit mit Ray Sono) » Hintergrund: Die Bahn beauftragte unsere Partneragentur Ray Sono mit der Entwicklung einer Gesamtstrategie für Services & Support im Social Web. Wir waren hier für und gemeinsam mit Ray Sono federführend. » Zielsetzung: Wertschöpfungsorientierter Ansatz » Konzept: Analyse des Beitrags von Social Media in der Gesamt-Wertschöpfung, Strategien zum Einsatz von Social Media zur Deeskalation von Pannen und Krisen, Empfehlungen zur Umsetzung einer „Facebook-centric“ Strategie, Influencer- Relations Strategie und Umsetzung » Erfolge: Konzept wurde angenommen. Twitter-Account wurde im Juni erfolgreich gelauncht und hat seit dem sehr viel Aufmerksamkeit und Lob erhalten.1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 33
  • 34. Zum Beispiel: Kundendialog Deutsche Bahn (In Zusammenarbeit mit Ray Sono) » Das Konzept: Zwei getrennte Seiten für Konzern und PV, um getrenntes Themenmanagement gewährleisten zu können. » Die Aufgabe für talkabout: Den Start des Angebots kommunikativ begleiten / präventive Krisenkommunikation. » Zeitpunkt: Launch kurz vor Preiserhöhung, daher offensive Kommunikation: „wir sind auf ‚Shitstorm‘ vorbereitet!“. » Kommunikation: Influencer-Tour mit Bloggern und Journalisten, die sich mit Social Media beschäftigen. So konnte erneut positive Grundstimmung erzeugt werden. » Erfolg: Kein Shitstorm, als die Preiserhöhung kurz nach dem Launch in Kraft trat. Im Moment ruhiger Regelbetrieb.1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 34
  • 35. Zum Beispiel: Strategie Commerzbank » Zielsetzung: Entwicklung der Strategie für die Gesamtbank im Bereich Social Media, Entwicklung der Strategie für die Konzernkommunikation » Konzept: Entwicklung von Standard-Prozessen für die einzelnen Geschäftsbereiche, Entwicklung einer Social Media Governance und von Verankerung von Social Media in der Organisation, Entwicklung einer Krisenstrategie im Social Web » Erfolge: Projekt begonnen 02/2011 » Team: Mirko Lange, Partneragentur topcom1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 35
  • 36. Markteinführung Cisco / Flip Video » Hintergrund: Flip Video-HD Camcorder sind die perfekten Social Media-Accessoires – Videos lassen sich unglaublich schnell aufnehmen und mit anderen im Netz teilen. » Zielsetzung: Unterstützung des Markteintritts, Positionierung bei jungen Menschen, Familien („Memory Makers“) und Early Adopters im Social Web. » Konzept: U.a. Social Web-Präsenz auf allen Kanälen, persönliche Influencer Relations (Journalisten, Blogger, Celebrities) online wie offline » Erfolge: „Flip“ wird inzwischen als Synonym für die Produkt- kategorie verwendet und in allen Beiträgen, auf in Beiträgen über Konkurrenzprodukte referenziert. » Team: Mirko Lange, Florian Hohenauer1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 36
  • 37. Zum Beispiel: Xing Gruppe Commerzbank » Zielsetzung: Bestehende Veranstaltung „Unternehmer Perspektiven“ ins Social Web verlängern. » Konzept: Enge Verzahnung mit regionalen Veranstaltungen. Diskussionen zwischen Unternehmern in geschlossener Gruppe fortsetzen. » Erfolge: Gewinn zahlreicher Experten für die Gruppe. Inzwischen 1.000 handselektierte Mitglieder1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 37
  • 38. Zum Beispiel: Roland Berger Stiftung „Berliner Menschenwürde Forum“ » Zielsetzung: Verlängerung des Offline-Engagements (Preis für Menschenwürde) ins Social Web verlängern » Konzept: Leitmotiv: „Menschenwürde – Menschen würdigen“. Aufbau einer eigenen Plattform mit „Outposts in Facebook, Twitter & Co.“, um Menschen darzustellen, die sich für Menschenwürde einsetzen, und Generierung großer Beteiligung. » Erfolge: Erfolgreicher Start des Blogs zur Preisverleihung im November 2011, Ausbau des Programms in 2012.1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 38
  • 39. Zum Beispiel: Social Media Akademie » Hintergrund: Ergänzung von Online-Lehrgängen mittels Schaffung einer zentralen Anlaufstelle zur Wissensvermittlung » Zielsetzung: Aufbau der führenden Kompetenz- und Know-how-Plattform für Social Media Manager » Konzept: Anstoßen von Debatten zu Kernthemen der Online-Kommunikation sowie Bündelung von Wissen durch permanenten Austausch » Erfolg: Positionierung der SMA als eine der führenden Online-Lehrinstitutionen für Social Media durch klassische wie Online-PR1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 39
  • 40. Zum Beispiel: Multi-Channel-Kommunikation für censhare » Hintergrund: censhare startete erst mit PR-Programm, dann mit Social Media Aktivitäten vieler Mitarbeiter, die jedoch zu großem Teil mit den Tools nicht vertraut waren. talkabout wurde als Strategiepartner und Coach ins Boot geholt » Zielsetzung: Entwicklung eines Konzepts für Connected PR und Social Media und Schulung der Mitarbeiter. » Konzept: Handbücher, Guidelines und Workshops für Mitarbeiter, Entwicklung Unternehmensblog, Themen-Setting für integrierte Kommunikation via Blog und PR- Texte, Entwicklung einheitlicher Designs für Accounts. » Erfolg: Etablierung als Expere für Cross Channel Publishing durch eigene Aktivitäten als Benchmark, gute Vernetzung mit Influencern, rege Beteiligung der censhare-Mitarbeiter1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 40
  • 41. B2C-Kampagne für „Maui Jim“ (startet gerade) » Idee: Maui Jim als die topmodische „Performance Sonnenbrille positionieren. Dabei „Aloha Spirit“ kommunizieren. Wir setzen dabei auf zwei Nischensportarten mit hoher Attraktivität: Beachtennis und Wellenreiten » Ziel: Enge Verzahnung von Events, PR, Social Media und POS » Highlights: Sabine Lisicky (deutsche Nr. 2 im Damentennis) als Markenbotschafterin, zusätzlich 1 Deutscher Top-Surfer » Kommunikation: Hauptsponsor Porsche Beachtennis Grand Prix (im Rahmen des WTA-Turniers in Stuttgart), Hauptsponsor der Europameisterschaft im Wellenreiten (stehende Welle) » Erfolg: Kampagne startet im Januar 20121. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 41
  • 42. Kunden Referenzen Full Service PR Food and Bevarage Telekommunikation & Consumer Electr. Online Portale und Communities Informations- Technology Travel & Mobility1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 42
  • 43. Kunden Social Media Monitoring (über Partner B.I.G. – Business Intelligence Group)1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 43
  • 44. Mirko Lange, Geschäftsführer E-Mail: Mlange@talkabout.detalkabout communications gmbh Web: http://www.talkabout.deBalanstr. 73 – 81669 München Blog: http://blog.talkabout.deTel.: +49 (89) 45 99 54-14 Twitter: @talkabout Fordern Sie uns! 1. Februar 2012 copyright talkabout communications 2012 44

×