Gildenleiter ein potentieller Topmanager?

  • 923 views
Uploaded on

Kann-man-sich-in-MMORPGs-für-die-Arbeitswelt-vorbereiten-und-weiterbilden

Kann-man-sich-in-MMORPGs-für-die-Arbeitswelt-vorbereiten-und-weiterbilden

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
923
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
4
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. 



 Gildenleiter
ein
 
 potentieller
Topmanager? 







 Kann
man
sich
in
MMORPGs
für
die


 







 Arbeitswelt
vorbereiten
und
weiterbilden? 









 Köln,
April
05,
2009
 









 Dipl.­Kfm.
Tobias
Scholz
  • 2. Überblick • Aktuelle
Situation • Lösung • Generalisierung • Umsetzung • Ausblick scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 3. Aktuelle
Situation Quelle:
Spiegel
14/2009 scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 4. Aktuelle
Situation:
Topmanager • Maximierung
des
Einkommens (General
Motors) • Bonizahlungen
in
schlechter
 Finanzsituation
 (Dresdner
Bank) • Totale
Kontrolle (Lehman
Brothers) • Alpha
Tier
des
Unternehmens (SchäfPler‐Gruppe) • Geschlossene
Gesellschaft (Daimler
‐>
Deutsche
Bahn) scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 5. Aktuelle
Situation:
Neuer
Manager­Typ
gesucht • Teamspieler • Erfolgsorientiert • Erfolgshungrig • Lernbereit • Loyal • Leistungsorientierte
Bezahlung • Krisenresistent scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 6. Lösung? Gamer Quelle:
Spiegel
14/2009 scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 7. Lösung:
GildenauRbau Gildenleiter Gildenrat Raidleiter Taktiker Klassenleiter Administrator DKP‐Leiter News‐Editor Video‐Editor scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 8. Lösung:
Beispiel Stephen
Gillet
–
 CIO
von
Starbucks
 und
Gildenleiter
in
World
of
Warcraft scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 9. Lösung:
Kriterien
für
Unternehmen
nach
Jeffrey
Pfeffer • Arbeitsplatzsicherheit • Selektives
Einstellen • Autonome
Teams • Hohe
und
abhängige
Entlohnung • Ausgiebiges
Training • Flache
Hierarchien • Informationsaustausch scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 10. Lösung:
Aufgaben
eines
Gildenleiters • Vision
der
Gilde • Neue
Spieler
Pinden • Neue
Spieler
integrieren • Strategie
und
Führung
abstimmen • Auseinandersetzungen
schlichten • Entlohnungsprogramm • Finanzen
und
Administration • Wachstum,
Fusionen scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 11. Lösung:
Vergleich
Gildenleiter
und
Top­Manager • Arbeitsplatzsicherheit • Selektives
Einstellen • Autonome
Teams • Hohe
und
abhängige
Entlohnung • Ausgiebiges
Training • Flache
Hierarchien • Informationsaustausch scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 12. Generalisierung:
Vorteile
von
Gamern Spieler
sind
selbstbewusster
... Der
richtige
Eindruck
auf
eine
Person
 5,0% ist
kontrollierbar Wenn
was
richtig
gemacht
werden
soll,
 9,0% mache
ich
es
selber Ich
bin
ein
Experte
in
meiner
Arbeit 9,0% Quelle:
John
C.
Beck,
Mitchell
Wade scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 13. Generalisierung:
Vorteile
von
Gamern ...
aber
arbeiten
gerne
mit
Anderen
zusammen! Der
beste
Weg
etwas
zu
erledigen, 4,0% ist
mit
den
richtigen
Leuten
zu
arbeiten Mir
liegt
das
Schicksal 5,0% meines
Unternehmens
am
Herzen Ich
hab
ein
großes
Bedürfnis
an
 6,0% menschlichen
Beziehungen Quelle:
John
C.
Beck,
Mitchell
Wade scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 14. Generalisierung:
Vorteile
von
Gamern Spieler
sehen
das
Leben
als
Spiel
und
 wollen
nach
dem
High‐Score
entlohnt
werden! Wettbewerb
ist
ein
Naturgesetz 8,0% Gewinnen
ist
alles 12,0% Leistungsorientierte
 Entlohnung
wird
bevorzugt 12,0% Quelle:
John
C.
Beck,
Mitchell
Wade scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 15. Umsetzung:
Gamer­Integration
nach
John
Hagel
(1) • Eintrittsbarrieren
reduzieren
 und
frühen
Aufstieg
fördern • Klare
und
vielfältige
Richtlinien für
Leistungsbeurteilung • Die
Messlatte
kontinuierlich
 anheben • Intrinsiche
Motivation
 nicht
vernachlässigen scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 16. Umsetzung:
Gamer­Integration
nach
John
Hagel
(2) • Informelles
Wissen
schaffen
und Wissensaustausch
ermöglichen • Autonome
Teams
ermöglichen • HäuPige
und
rigorose
 Leistungsfeedbacks • Umfeld
kreieren
das
Innovation
 und
Kreativität
fördert scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 17. Umsetzung:
Gamer­Integration
nach
IBM • MMOs
fördern
Führungsqualitäten • MMOs
lehren
Risiken
 einzuschätzen • MMOs
ermöglichen
spezialisierte
 Teams
aufzustellen • MMOs
lehren
Leute
Teamplayer
 zu
sein scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 18. Ausblick:
Weitere
Möglichkeiten • Ivy
League
University: Neutrale
Einrichtung
zum
 Training
neuer
Piloten
(Spieler) • Council
of
Stellar
Management: Von
Spielern
gewählt
um
einen
 Austausch
mit
den
Entwicklern
 zu
ermöglichen • Gilneas‐Community Autonomes
Forum
und
Schaffung
einer einzigartigen
Server‐Community scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 19. Ausblick:
Negativ Firmen
in
Australien
berücksichtigen
keine
WoW‐Spieler: • Fehlende
Konzentration
 auf
die
Arbeit • Ihr
Lebensmittelpunkt
liegt
 nicht
bei
der
Arbeit • Ihre
Schlafgewohnheiten
 erschweren
eine
geregelte
 Arbeit scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 20. Ausblick:
Positiv • Vorteilhaft
bei
der
Bewerbung • Verbesserung
der
 Weiterbildungsmaßnahmen • Förderung
der
 Führungsqualitäten • Besseres
Zusammenspiel
 im
Team scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009
  • 21. Kontaktmöglichkeiten Vielen
Dank! scholz@gamestudy.de www.gamestudy.de @t0bs3n scholz@gamestudy.de Köln,
April
05,
2009