Your SlideShare is downloading. ×
0
Anti-Aging: Der Zahn der Zeit nagt beständig – an der Leistungsfähigkeit genauso wie am Aussehen<br />Petra Künzler-Wohlfa...
swissestetix<br />Wer sind wir?<br />swissestetix<br />Kompetenzzentrum für Gewichtsreduktion und Anti-Aging Medizin<br />...
swissestetix<br />Themen<br />Was ist Altern?<br />Weshalb altern wir?<br />Diagnose von altersbedingten Veränderungen<br ...
swissestetix<br />WHO-Definitionen des Alterns<br />Alterungsprozess (normales Altern)<br />Universelle biologische Veränd...
swissestetix<br />Was ist Altern?<br />Alterungsprozess <br />Universelle biologische Veränderungen<br />Programm<br />Pro...
swissestetix<br />Alterungsprozesse entstehen auf dem Boden unzureichender Reparations-mechanismen bei konstanter Schädigu...
Akkumulation zerstörerischer Verletzungen</li></ul>Zellab-fallak-<br />kumu-<br />lation<br />Lebens-<br />rate<br />Wear ...
swissestetix<br />Freie Radikale<br />Theorie der freien Radikale <br />Aggressive Sauerstoffradikale (O2-,  OH-, H2O2) gr...
swissestetix<br /><ul><li>Die nichtenzymatische Glykosylierung bestimmter Proteine im Körper führt zur Bildung und Anhäufu...
Menschen mit hohen Blutzuckerspiegeln altern besonders schnell 	           Komplikationen beim Diabetes mellitus können au...
swissestetix<br />AGE-Theorie(Advanced Glycosylation Endproducts)<br />Jacot L; J Ocul Pharmacol Ther 1998<br />
swissestetix<br /><ul><li>„Tod entsteht dadurch, dass ein ausgelaugter Organismus sich nicht immer von Neuem regenerieren ...
Altern könnte durch fortschreitende genetische Zerstörung, die dann akkumuliert, hervorgerufen werden</li></ul>Wear and Te...
swissestetix<br />Error-Cata-<br />strophe<br />Theorie der Error-Catastrophe <br />Mit zunehmendem Alter treten immer meh...
swissestetix<br />Programm-Theorien<br /><ul><li>Genetische Kontrolle</li></ul>Altern unterliegt einer genetischen Kontrol...
swissestetix<br />Telomeren-Theorie<br />Verlust der Telomere führt zu chromosomaler Instabilität (Zelltod)<br />Keim- und...
swissestetix<br />Molekulargenetische Theorien <br />Altern ist ein biologisch aktiv gesteuerter Prozess<br />Hemmung der ...
swissestetix<br />Bioclock-Theorien<br />Zellen besitzen eine zeitlich abgestimmte Regulationsmöglichkeit den eigenen Alte...
swissestetix<br />Todes- und  Long-life- Gene<br />Todes- und Longlife Gene <br />Gewisse Gene führen zu einer Verlängerun...
swissestetix<br />Todes- und Longlife Gene <br />Unter Progerie wird im engeren Sinn 					das Hutchinson-Gilford-Syndrom 	...
swissestetix<br />Hereditäre Theorien <br />Chromosomale Aberrationen führen zu prämaturem Alterungsprozess<br />Werner-Sy...
swissestetix<br />Der Thymus spielt eine Schlüsselrolle im neuro-hormonal-immunologischen Netzwerk<br />Hormonelle Kontrol...
swissestetix<br />Was ist Altern? <br />Verminderung von Detoxifikationskapazitäten<br />Veränderung der Rezeptor-Expressi...
swissestetix<br />Klinische Konsequenz <br />LQ<br />Zeit [y]<br /><ul><li>Alterungsprozesse werden also durch eine Dysbal...
Eingriffe von Aussen können zur Wiederherstellung des homeostatischen Potentials führen, den Alterungsprozess verlangsamen...
swissestetix<br />Symptome des Alterns<br />Verminderung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit<br />Verringeru...
swissestetix<br />Probleme der Diagnose<br />Anti-Aging heisst in erster Linie Vorbeugung und Verhütung von altersbedingte...
Biomarker, die verschiedene Körperfunktionen erfassen, sollten Rückschlüsse auf Alterungsprozesse erlauben</li></ul>Biolog...
swissestetix<br />Diagnostik: H-Scan<br />H-Scan<br />H-Scan<br />
swissestetix<br />Diagnostik: Biomarker<br />
swissestetix<br />Diagnostik<br />Biomarker<br />Anamnese<br />
swissestetix<br /><ul><li>ZNS-Veränderungen
Hirnatrophie
Demenz
Verminderung der katecholen Syntheserate
Depression
Verminderung der dopaminergen Syntheserate
Parkinson
Verminderung des Phase-4 Schlafes
Insomnie
Andere degenerative Veränderungen
Verminderte Glucose-Homöostase
Diabetes mellitus
Verminderter Thyroxin-Metabolismus Schilddrüsendysfunktion
Verminderung der Lungen- und Thoraxelastizität
Dyspnoe / Hypoxie
Herz- und Gefässveränderungen
Reduktion der arteriellen Compliance
Anstieg des BD
Verminderte beta-adrenerge Antwort
Verminderte kardiale Antwort bei Stress (HMV)
Progressive atheromatöse Gefässveränderungen
Mangelhafte Antwort bei Druckveränderungen
Durchblutungsstörungen
Veränderungen des muskuloskelettalen Apparates
Verminderung der Magermasse/Muskulatur
Funktionelle Beeinträchtigungen
Verminderung der Knochendichte
Osteopenie/Osteoporose
Hämatologisch/immunologische Veränderungen
Verminderung der Markreserve
Anämie
Verminderung der T-Zell Funktion
Malignome
Veränderung der B- und T-Zell Funktion
Autoimmunerkrankungen
Allgemein degenerative Prozesse
Erhöhung des Körperfettanteils
Adipositas
Reduktion der Wasserspeicherkapazität
Anorexie</li></ul>Alterungsprozesse werden durch eine Dysbalance der Protektionsmechanismen aufrechterhalten.<br />Krankhe...
swissestetix<br />Diagnostik<br />Körperliche Untersuchung<br />Labor<br />Anamnese<br />Biomarker<br />Radiologie<br />En...
swissestetix<br />Allgemeines Therapiekonzept<br />Äussere Therapie<br />Innere Therapie<br />Lifestyle-Massnahmen<br />Th...
swissestetix<br />Lifestyle-Massnahmen<br />Ernährung<br />Aufbau / Erhalt<br />Nahrungsrestriktion<br />Reduziert metabol...
Reduziert Sarkopenie und damit Verbesserung des Frailty Indexes
Bewegung („low impact“)
Reduktion des Frakturrisikos (Osteoporose?)
Gymnastik
Kardiovaskuläre und antidiabetogene Bewegung
Jogging / Walking</li></ul>Vermeidung<br />
swissestetix<br />Kalorienrestriktion bei Mäusen<br />Körpergewicht und Überlebenszeit bei zwei verschiedenen Mäusepopulat...
swissestetix<br />Lifestyle-Massnahmen<br />Screening-Untersuchungen<br />Koloskopie<br />Prostatauntersuchung<br />Gynäko...
swissestetix<br />Innere Therapien<br />Antioxidative / entzündungshemmende Therapien<br />Hormonersatztherapien<br />Spez...
swissestetix<br />Hormone<br />Pflanzenstoffe<br />Nahrungsergänzungen<br /><ul><li>Vitamin A
Vitamin E
Vitamin C
Selen
GPx
Mangan / Kupfer / Zink
SOD
Glutaminsäure / Cystein / Glycin
Glutathion
CoQ10 / a-Liponsäure / L-Carnitin
Verminderung der mitochondrialen Schädigung
Verbesserung des mitochondrialen Metabolismus
Carotinoide
Flavonoide
Isoflavone
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Anti Aging: Der Zahn der Zeit nagt beständig (Langversion)

1,371

Published on

Das ist ein Vortrag, den swissestetix anlaesslich einer Kundenpraesentation gehalten hat. Es werden Ursachen des Alterns und spezifische Therapiemoeglichkeiten besprochen. Dabei kommen klassische Anti-Aging Strategien mit Hormonen, sowie aeusserliche Therapien mit Botox, Peelings, Filler, Threadlifts zur Sprache.

Published in: Health & Medicine
1 Comment
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,371
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
7
Comments
1
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Anti Aging: Der Zahn der Zeit nagt beständig (Langversion)"

  1. 1.
  2. 2. Anti-Aging: Der Zahn der Zeit nagt beständig – an der Leistungsfähigkeit genauso wie am Aussehen<br />Petra Künzler-Wohlfahrtstätter<br />Dr. Clarence P. Davis<br />swissestetix<br />Bergstrasse 8<br />CH-8702 Zollikon<br />
  3. 3. swissestetix<br />Wer sind wir?<br />swissestetix<br />Kompetenzzentrum für Gewichtsreduktion und Anti-Aging Medizin<br />Dr. Clarence P. Davis<br />Medizinischer Leiter<br />Petra Künzler-Wohlfahrtstätter<br />Customer Relationship Manager<br />
  4. 4. swissestetix<br />Themen<br />Was ist Altern?<br />Weshalb altern wir?<br />Diagnose von altersbedingten Veränderungen<br />Prävention und Therapie von altersbedingten Veränderungen<br />Was ist therapeutisch möglich?<br />
  5. 5. swissestetix<br />WHO-Definitionen des Alterns<br />Alterungsprozess (normales Altern)<br />Universelle biologische Veränderungen, die mit fortschreitender Zeitdauer auftreten und nicht durch Krankheiten oder Umweltfaktoren beeinflussbar sind<br />Prozess des Alterns (pathologisches Altern)<br />Veränderungen, die stark durch Umwelteinflüsse, Lifestyle und Krankheiten beeinflusst werden. Letztere können selbst in Zusammenhang mit Alterungsprozessen stehen, oder durch Alterungsprozesse verändert werden, sind aber nicht durch Alterungsprozesse hervorgerufen.<br />
  6. 6. swissestetix<br />Was ist Altern?<br />Alterungsprozess <br />Universelle biologische Veränderungen<br />Programm<br />Prozess des Alterns<br />Veränderungen, die stark durch Umwelteinflüsse, Lifestyle und Krankheiten beinflusst werden<br />Abnützung und Verbrauch<br />Programm-Theorien<br />Stochastische-Theorien<br />
  7. 7. swissestetix<br />Alterungsprozesse entstehen auf dem Boden unzureichender Reparations-mechanismen bei konstanter Schädigung <br />Stochastische Theorien <br /><ul><li>Abnahme der Reparaturmechanismen
  8. 8. Akkumulation zerstörerischer Verletzungen</li></ul>Zellab-fallak-<br />kumu-<br />lation<br />Lebens-<br />rate<br />Wear und Tear<br />Freie Radikale<br />Cross-linking<br />Error-Cata-<br />strophe<br />Order to Disorder<br />Glykosylierung<br />
  9. 9. swissestetix<br />Freie Radikale<br />Theorie der freien Radikale <br />Aggressive Sauerstoffradikale (O2-, OH-, H2O2) greifen die Zelle und/oder Zellwand an und führen dort zur Bildung neuer aggressiver Sauerstoffradikale (Kettenreaktion)<br />Antioxidantien können die Lebensspanne von Würmern und Mäusen um bis zu 30% verlängern<br />Harman D; J Gerontol 1956<br />Rose M.R.; Int J Org Evol 1984<br />
  10. 10. swissestetix<br /><ul><li>Die nichtenzymatische Glykosylierung bestimmter Proteine im Körper führt zur Bildung und Anhäufung bleibender Querverbindungen, die für den im Alter auftretenden Elastizitäts- und Funktionsverlust typisch sind
  11. 11. Menschen mit hohen Blutzuckerspiegeln altern besonders schnell Komplikationen beim Diabetes mellitus können auch als Zeichen einer vorzeitigen Organalterung interpretiert werden.</li></ul>Glykosylierung<br />AGE-Theorie(Advanced Glycosylation Endproducts)<br />Kristal B; Gerontal Biol Sci 1992<br />
  12. 12. swissestetix<br />AGE-Theorie(Advanced Glycosylation Endproducts)<br />Jacot L; J Ocul Pharmacol Ther 1998<br />
  13. 13. swissestetix<br /><ul><li>„Tod entsteht dadurch, dass ein ausgelaugter Organismus sich nicht immer von Neuem regenerieren kann“
  14. 14. Altern könnte durch fortschreitende genetische Zerstörung, die dann akkumuliert, hervorgerufen werden</li></ul>Wear and Tear-Theorie <br />Wear und Tear<br />August Weismann; 1882<br />
  15. 15. swissestetix<br />Error-Cata-<br />strophe<br />Theorie der Error-Catastrophe <br />Mit zunehmendem Alter treten immer mehr Fehler in der Aminosäurense-quenz der Proteine auf, was schliesslich zum Zelltod führt.<br />Bsp. Kataraktbildung durch Anhäufung von Krystallinprotein in der Linse<br />Biologische Altersbestimmung durch Messung von d-Aspartat im Zahnschmelz<br />Orgel LE; Proc Natl Acad Sci USA 1963<br />Orgel LE; Proc Natl Acad Sci USA 1970<br />
  16. 16. swissestetix<br />Programm-Theorien<br /><ul><li>Genetische Kontrolle</li></ul>Altern unterliegt einer genetischen Kontrolle<br />Natürliche Selektion: Lebewesen in der Natur erleben das Alter nicht. Ihre Genstruktur könnte durch Mutationen, die nicht korrigiert werden, alteriert sein<br />Pleiotroper Antagonismus: Gene, die sich im reproduktiven Alter günstig auswirken, haben danach negative Effekte<br />Ökologische Nischensicherung: Durch das Fehlen extrinsischer Faktoren, könnten Gene bevorzugt werden, die den Altersablauf verlangsamen, damit eine grössere Zahl von Nachkommen generiert und versorgt werden kann<br />Immun-theorien<br />Telo-mere<br />Neuro-endo-krine<br />Bioclock<br />Ver-erbung<br />Moleku-largene-tik<br />Todes- und Long-life- Gene<br />
  17. 17. swissestetix<br />Telomeren-Theorie<br />Verlust der Telomere führt zu chromosomaler Instabilität (Zelltod)<br />Keim- und Tumorzellen besitzen Telomerase, wodurch die Zellen unsterblich werden<br />Telo-mere<br />Fossel M; JAMA 1998<br />
  18. 18. swissestetix<br />Molekulargenetische Theorien <br />Altern ist ein biologisch aktiv gesteuerter Prozess<br />Hemmung der Suppression von Genen, die Prozesse verursachen, die mit dem Alterungsprozess zu tun haben (Hayflick Limit)<br />Zusammenhang mit der reproduktiven Phase<br />Freischaltung supprimierter Gene<br />Moleku-largene-tik<br />Hayflick L; Gerontology 1985<br />
  19. 19. swissestetix<br />Bioclock-Theorien<br />Zellen besitzen eine zeitlich abgestimmte Regulationsmöglichkeit den eigenen Alterungsprozess zu beeinflussen<br />Expression wachstumsfördernder oder hemmender Faktoren<br />clk-1 bei C. elegans<br />Bioclock<br />Murakami S; Genetics 1996<br />
  20. 20. swissestetix<br />Todes- und Long-life- Gene<br />Todes- und Longlife Gene <br />Gewisse Gene führen zu einer Verlängerung oder Verkürzung der Lebensspanne (unterschiedliche Mechanismen)<br />age-1, daf-, ced- und viele mehr bei C. elegans<br />Indy (i‘m not dead yet) bei Drosophila<br />Lamin A (Chromosom 1; Progerie)<br />Lakowski B; Science 1996<br />Rogina B; Science 2000<br />
  21. 21. swissestetix<br />Todes- und Longlife Gene <br />Unter Progerie wird im engeren Sinn das Hutchinson-Gilford-Syndrom (HGPS) verstanden, auch Progeria Infantilis genannt.<br />Ursache für Progerie ist überwiegend eine Punktmutation in einem Gen, welches für das ProteinLamin A (ein Strukturprotein der inneren Zellkernmembran) codiert. Lamin A ist Bestandteil einer Proteinkette, die an zahlreiche andere Proteine des Zellkerns und der Zellkernmembran sowie an Transkriptionsfaktoren und die DNA bindet. Es nimmt eine stabilisierende Funktion des Zellkerns sowie regulatorische Funktionen wahr; unter anderem nimmt es an der Aktivierung von Genen teil. <br />Source: Wikipedia (DE)<br />
  22. 22. swissestetix<br />Hereditäre Theorien <br />Chromosomale Aberrationen führen zu prämaturem Alterungsprozess<br />Werner-Syndrom (Chromosom 8)<br />Helicase<br />Down-Syndrom (Chromosom 21)<br />Amyloid-Precursor Protein<br />Morbus Alzheimer (4 unterschiedliche Gene)<br />Presenilin 1 (Chromosom 14)<br />Presenilin 2 (Chromosom 1)<br />Apolipoprotein E (Homozygotie für E4)<br />Chromosom 19<br />Ver-erbung<br />
  23. 23. swissestetix<br />Der Thymus spielt eine Schlüsselrolle im neuro-hormonal-immunologischen Netzwerk<br />Hormonelle Kontrolle der ZNS-Immunkommuni-kation via Thymosine über den Hypothalamus, was zu Veränderungen in der Hormonproduktion der NNR und der Hypophyse führt<br />Thymusinvolution wirkt als Trigger für den graduellen Rückgang des homeostatischen Potentials<br />Lymphoide Organe und Lymphozyten besitzen Rezeptoren für Hormone und werden durch ihre Wirkung massgeblich beeinflusst<br />Störungen in der Immunkompetenz<br />Neuroendokrine- und Immuntheorien<br />Immun-theorien<br />Neuro-endo-krine<br />Grossman CJ; Science 1985<br />Goya RG, Gerontology 1999<br />
  24. 24. swissestetix<br />Was ist Altern? <br />Verminderung von Detoxifikationskapazitäten<br />Veränderung der Rezeptor-Expression<br />Das Altern ist im Wesentlichen eine Folge der Abnahme inter- und intrazellulärer Signalprozesse, die letztlich ein Resultat der genetischen und extrinsischen Alterungsprozesse darstellen.<br />Anstieg der Aktivität der Matrix-Metalloproteinasen<br />Verminderung der Reparaturenzyme der DNS<br />Vitaminmangel<br />Abnahme der G-Protein-Koppelung<br />Verringerung der antioxidativen Kapazität<br />Verminderung der 30S-Ribosomen<br />Verminderung des intrazellulären Calciums<br />Verringerung der Proteinkinasen<br />Abnahme der Zykline (c-AMP)<br />Anstieg der Tyrosinkinase<br />Anstieg von Cortisol<br />Hormonrückgang (interzellulärer Messengerrückgang)<br />Verminderung der Suppressor-Gen-Expression<br />Änderung der Rezeptorsensibilität<br />
  25. 25. swissestetix<br />Klinische Konsequenz <br />LQ<br />Zeit [y]<br /><ul><li>Alterungsprozesse werden also durch eine Dysbalance der Protektions-mechanismen aufrechterhalten.
  26. 26. Eingriffe von Aussen können zur Wiederherstellung des homeostatischen Potentials führen, den Alterungsprozess verlangsamen und zur Prävention altersbedingter Erkrankungen beitragen.</li></ul>Anti-Aging<br />normalerAlterungsprozess<br />Frailty Margin<br />Morbidity Compression<br />†<br />
  27. 27. swissestetix<br />Symptome des Alterns<br />Verminderung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit<br />Verringerung des mentalen Antriebs, depressive Verstimmung<br />Abnahme der kognitiven Leistung bzw. der Konzentration<br />Abnahme der Muskelmasse und –kraft<br />Zunahme der Fettmasse<br />Abnahme der Knochendichte<br />Abnahme der Körpergrösse, Rundung des Rückens<br />Nachlassen der Funktion aller Sinnesorgane<br />Nachlassen von Libido und Potenz<br />Veränderung der Haut<br />
  28. 28. swissestetix<br />Probleme der Diagnose<br />Anti-Aging heisst in erster Linie Vorbeugung und Verhütung von altersbedingten Erkrankungen<br />Viele Krankheiten sind zum Zeitpunkt der Diagnose noch nicht manifest<br />Parameter sind gesucht, die auf spätere Erkrankung hindeuten können<br /><ul><li>Biomarker des Alterns
  29. 29. Biomarker, die verschiedene Körperfunktionen erfassen, sollten Rückschlüsse auf Alterungsprozesse erlauben</li></ul>Biologisches Alter<br />Chronologisches Alter<br />
  30. 30. swissestetix<br />Diagnostik: H-Scan<br />H-Scan<br />H-Scan<br />
  31. 31. swissestetix<br />Diagnostik: Biomarker<br />
  32. 32. swissestetix<br />Diagnostik<br />Biomarker<br />Anamnese<br />
  33. 33. swissestetix<br /><ul><li>ZNS-Veränderungen
  34. 34. Hirnatrophie
  35. 35. Demenz
  36. 36. Verminderung der katecholen Syntheserate
  37. 37. Depression
  38. 38. Verminderung der dopaminergen Syntheserate
  39. 39. Parkinson
  40. 40. Verminderung des Phase-4 Schlafes
  41. 41. Insomnie
  42. 42. Andere degenerative Veränderungen
  43. 43. Verminderte Glucose-Homöostase
  44. 44. Diabetes mellitus
  45. 45. Verminderter Thyroxin-Metabolismus Schilddrüsendysfunktion
  46. 46. Verminderung der Lungen- und Thoraxelastizität
  47. 47. Dyspnoe / Hypoxie
  48. 48. Herz- und Gefässveränderungen
  49. 49. Reduktion der arteriellen Compliance
  50. 50. Anstieg des BD
  51. 51. Verminderte beta-adrenerge Antwort
  52. 52. Verminderte kardiale Antwort bei Stress (HMV)
  53. 53. Progressive atheromatöse Gefässveränderungen
  54. 54. Mangelhafte Antwort bei Druckveränderungen
  55. 55. Durchblutungsstörungen
  56. 56. Veränderungen des muskuloskelettalen Apparates
  57. 57. Verminderung der Magermasse/Muskulatur
  58. 58. Funktionelle Beeinträchtigungen
  59. 59. Verminderung der Knochendichte
  60. 60. Osteopenie/Osteoporose
  61. 61. Hämatologisch/immunologische Veränderungen
  62. 62. Verminderung der Markreserve
  63. 63. Anämie
  64. 64. Verminderung der T-Zell Funktion
  65. 65. Malignome
  66. 66. Veränderung der B- und T-Zell Funktion
  67. 67. Autoimmunerkrankungen
  68. 68. Allgemein degenerative Prozesse
  69. 69. Erhöhung des Körperfettanteils
  70. 70. Adipositas
  71. 71. Reduktion der Wasserspeicherkapazität
  72. 72. Anorexie</li></ul>Alterungsprozesse werden durch eine Dysbalance der Protektionsmechanismen aufrechterhalten.<br />Krankheiten des Alters sind i.d.R. degenerativer Natur (&gt;90%)<br />Homeostenose (Verminderung des homeostatischen Potentials<br />Spezifische Probleme<br />
  73. 73. swissestetix<br />Diagnostik<br />Körperliche Untersuchung<br />Labor<br />Anamnese<br />Biomarker<br />Radiologie<br />Endgültige Diagnose <br />und<br /> Therapiekonzept<br />
  74. 74. swissestetix<br />Allgemeines Therapiekonzept<br />Äussere Therapie<br />Innere Therapie<br />Lifestyle-Massnahmen<br />Therapie<br />
  75. 75. swissestetix<br />Lifestyle-Massnahmen<br />Ernährung<br />Aufbau / Erhalt<br />Nahrungsrestriktion<br />Reduziert metabolische Rate / oxidativen Stress<br />Verbessert Insulinsensitivität<br />Reduziert Blutlipide / Blutdruck<br />Mediterrane Diät (Trichopoulou A; NEJM 2003)<br />Viel Fisch<br />Viele ungesättigte FS / wenig gesättigte FS<br />Viel Gemüse<br />Mässiger Alkoholkonsum<br /><ul><li>Muskeltraining
  76. 76. Reduziert Sarkopenie und damit Verbesserung des Frailty Indexes
  77. 77. Bewegung („low impact“)
  78. 78. Reduktion des Frakturrisikos (Osteoporose?)
  79. 79. Gymnastik
  80. 80. Kardiovaskuläre und antidiabetogene Bewegung
  81. 81. Jogging / Walking</li></ul>Vermeidung<br />
  82. 82. swissestetix<br />Kalorienrestriktion bei Mäusen<br />Körpergewicht und Überlebenszeit bei zwei verschiedenen Mäusepopulationen, die jeweils mit einer Kontroll- oder kalorienarmen Ernährung gefüttert wurden.<br />Jeder Punkt der Überlebenskurve repräsentiert eine Maus.<br />Weindruch R, Walford RL. Science. 1982 Mar 12;215(4538):1415-8<br />
  83. 83. swissestetix<br />Lifestyle-Massnahmen<br />Screening-Untersuchungen<br />Koloskopie<br />Prostatauntersuchung<br />Gynäkologische Untersuchung<br />Kardiovaskuläres Screening<br />Vermeidung von Noxen<br />Raucherentwöhnung<br />Vermeidung von Umweltnoxen<br />Vermeidung<br />
  84. 84. swissestetix<br />Innere Therapien<br />Antioxidative / entzündungshemmende Therapien<br />Hormonersatztherapien<br />Spezifische symptom- oder krankheitsbezogene Therapien<br />
  85. 85. swissestetix<br />Hormone<br />Pflanzenstoffe<br />Nahrungsergänzungen<br /><ul><li>Vitamin A
  86. 86. Vitamin E
  87. 87. Vitamin C
  88. 88. Selen
  89. 89. GPx
  90. 90. Mangan / Kupfer / Zink
  91. 91. SOD
  92. 92. Glutaminsäure / Cystein / Glycin
  93. 93. Glutathion
  94. 94. CoQ10 / a-Liponsäure / L-Carnitin
  95. 95. Verminderung der mitochondrialen Schädigung
  96. 96. Verbesserung des mitochondrialen Metabolismus
  97. 97. Carotinoide
  98. 98. Flavonoide
  99. 99. Isoflavone
  100. 100. Verminderung der Zellproliferation
  101. 101. in vitro Hemmung der Tumorangiogenese
  102. 102. Hemmung der Tc-Aggregation
  103. 103. E2-Modulation
  104. 104. Ca. 30‘000 Weitere
  105. 105. Melatonin
  106. 106. Hydroxyl-Scavenger
  107. 107. DHEA
  108. 108. Hemmung der NADPH-Oxidase</li></ul>Vitamine<br />Spurenelemente<br />Antioxidative Therapien<br />
  109. 109. swissestetix<br />Radikalentgiftung<br />SOD<br />GPx<br />O2-.<br />H2O2<br />H2O<br />GSH<br />GSSG<br />Fe2+/3+<br />Cu1+/2+<br />CAT<br />OH.<br />H2O + O2<br />Modifizierte Lipoproteine<br />Lipidperoxidation<br />DNA-Schäden<br />
  110. 110. swissestetix<br />Oxidiertes LDL-Cholesterin<br />Supplementation erhöht Tocopherolgehalt in LDL-Cholesterin<br />Vitamin E Gehalt in LDL-Cholesterin steigert oxidative Resistenz<br />oxLDL korreliert mit der Schwere des akuten Koronarsyndroms<br />Reduktion nicht fataler MI<br />Stephensen NG; Lancet 1996<br />Ehara S; Circulation 2001<br />Tsimikas S; Circulation 2001<br />Jialal I; Arterioscler Thromb Vasc Biol. 1995 <br />
  111. 111. swissestetix<br />Hormonersatztherapien<br />Ersatz der Sexualhormone<br />Ersatz der NNR-Hormone<br />Ersatz der hypophysären Hormone<br />Ersatz anderer Hormone<br />
  112. 112. swissestetix<br />Hormonelle Veränderung im Alter<br />Erlöschen der Ovarialfunktion um das 50. Lebensjahr<br />Östrogene Gestagene<br />Nachlassen der adrenalen Dehydroepiandrosteron-<br />sekretion (DHEA) <br />Menopause<br />Progrediente Verminderung des Testosterons<br />Andropause<br />Adrenopause<br />Progressiver Wachstumshormonmangel<br />Somatopause<br />Abnahme der Melatonin-Amplitude und Abnahme der nächtlichen Melatonin-Peaks<br />
  113. 113. swissestetix<br />Die Steroidhormone<br />
  114. 114. swissestetix<br />Hormonersatztherapien<br />Pregnenolon<br />Testosteron<br />DHEA<br />Sexualhormone<br />und<br />Derivate<br />Progesteron<br />Östradiol<br />Aldosteron<br />Cortisol<br />
  115. 115. swissestetix<br />Hormonersatztherapien<br /><ul><li>Gedächtnisverlust
  116. 116. hohe Dosen erforderlich
  117. 117. Rheumatismus
  118. 118. Megadosen erforderlich
  119. 119. Verminderte Farbsichtigkeit</li></ul>Pregnenolon<br />Sexualhormone<br />
  120. 120. swissestetix<br /><ul><li>Chronic Fatigue Syndrome
  121. 121. Altersdepression
  122. 122. Erhöhte Stressanfälligkeit
  123. 123. Störungen der Immunabwehr
  124. 124. Verminderte sexuelle Bedürfnisse</li></ul>Hormonersatztherapien<br />DHEA<br />Sexualhormone<br />
  125. 125. swissestetix<br />DHEAS: Verlauf<br />[mg/dl ]<br />500<br />400<br />300<br />200<br />100<br />Alter [y]<br />10<br />20<br />30<br />40<br />50<br />60<br />70<br />80<br />
  126. 126. swissestetix<br />Klinische Wirkung der DHEA-Substitution<br />Allgemeine Wirkung auf Befindlichkeit<br />Anstieg der physischen und psychischen Befindlichkeit<br />Signifikanter Anstieg der sexuellen Bedürfnisse<br />Signifikante Reduktion depressiver Stimmungen sowie Angstgefühle<br />Morales AJ; J Clin Endocrinol Metab 1995<br />Arlt W; NEJM 1999<br />Reiter WJ; Urol Res 2001<br />
  127. 127. swissestetix<br />DHEA und Sexualität<br />Signifikante Effekte von 50 mg/d DHEA während 4 Monaten in 24 Frauen mit adrenaler Insuffizienz in einer randomisierten doppelblinden placebo-kontrollierten Studie.<br />Arlt W; NEJM 1999<br />
  128. 128. swissestetix<br /><ul><li>PMS
  129. 129. Schmerzhafte Brustschwellung
  130. 130. Zu starke Menstruationsblutung
  131. 131. KS / Migräne prämenstruell
  132. 132. Verminderte Kollagenbildung</li></ul>Hormonersatztherapien<br />Sexualhormone<br />Progesteron<br />
  133. 133. swissestetix<br />Hormonersatztherapien<br /><ul><li>Menopausen-beschwerden
  134. 134. Hitzewallungen
  135. 135. Stimmungsschwan-kungen
  136. 136. Osteoporose
  137. 137. Altersdepression
  138. 138. Trockene Schleimhäute
  139. 139. Libidomangel</li></ul>Sexualhormone<br />Östradiol<br />
  140. 140. swissestetix<br />Östradiol: Risiken und Nutzen<br />Rossouw JE et al; JAMA. 2002 Jul 17;288(3):321-33<br />
  141. 141. swissestetix<br />Östradiol: Risiken und Nutzen<br />Rossouw JE et al; JAMA. 2002 Jul 17;288(3):321-33<br />
  142. 142. swissestetix<br />Östradiol: Risiken und Nutzen<br />Anderson GL et al; JAMA. 2004 Apr 14;291(14):1701-12<br />
  143. 143. swissestetix<br />Östradiol: Risiken und Nutzen<br />Anderson GL et al; JAMA. 2004 Apr 14;291(14):1701-12<br />
  144. 144. swissestetix<br /><ul><li>Andropausen-beschwerden
  145. 145. Antriebslosigkeit
  146. 146. Stimmungsschwan-kungen
  147. 147. Starkes Schwitzen
  148. 148. Erhöhtes Schlafbedürfnis
  149. 149. Abnahme der Muskelkraft
  150. 150. Abnahme der Libido</li></ul>Hormonersatztherapien<br />Testosteron<br /><ul><li>Abnahme der Libido
  151. 151. Osteoporose</li></ul>Sexualhormone<br />
  152. 152. swissestetix<br />Zusammenfassung<br />Altern: Jede irreversible Veränderung der lebenden Substanz als Funktion der Zeit<br />Altersverzögerung (Smart-Aging) bedeutet in erster Linie Vorbeugung und Vermeidung von Krankheit („morbidity compression“)<br />Verschiedene Therapieansätze haben unterschiedliche Wirkungs-/Risiko-Profile. Endgültige Therapieschemata bleiben vorerst ausser Reichweite.<br />
  153. 153. swissestetix<br />Äussere Therapiemöglichkeiten<br />Liposuktion<br />Nonsurgical Facelift<br />Botox<br />Fillers<br />Plastische Chirurgie<br />Facelift<br />Brustaugmentation<br />Bauchplastik<br />Blepharoplastie<br />Laser<br />
  154. 154. swissestetix<br />Markt für ästhetische Medizin<br />
  155. 155. swissestetix<br />Markt für ästhetische Medizin<br />Botox und Filler sind…<br /><ul><li>die am stärksten wachsenden Behandlungen
  156. 156. bei weitem die beliebtesten Behandlungen </li></li></ul><li>swissestetix<br />Nonsurgical Facelift<br />Unter nonsurgical Facelift verstehen wir die Korrektur altersbedingter Falten, Hautunebenheiten, sowie sonstiger unerwünschter Veränderungen oder Gegebenheiten im Gesichts- und Dekolletee- Bereich unter zu Hilfenahme von Botulinum Toxin (Botox) und Füllsubstanzen. Bei dieser neuen Art des Facelifts werden KEINE operativen Eingriffe vorgenommen! <br />
  157. 157. swissestetix<br />Die Grundlagen: Aufbau der Haut <br />Oberhaut<br />Lederhaut<br />Unterhaut<br />Kollagenfasern<br />Haar<br />Haarmuskel<br />Talgdrüse<br />Schweißdrüse<br />Lamellenkörperchen (Nervenende)<br />Blutkapillaren <br />
  158. 158. swissestetix<br />Die Grundlagen: Entstehung von Falten <br />Natürliche Alterung<br />„Tomateneffekt“<br />
  159. 159. swissestetix<br />Ursachen für die Hautalterung <br /><ul><li>Vererbung
  160. 160. Mimik
  161. 161. Äussere Faktoren</li></ul>Dynamische Falten entwickeln sich zu statischen Falten<br />
  162. 162. swissestetix<br />Entstehung von Falten <br />Sonnenlicht<br />Nikotin<br />Genetik<br />Stress<br />Umwelt<br />
  163. 163. swissestetix<br />Das Gesicht in den 20ern<br />Strahlend und gesund<br />Kollagen- und Elastingewebe unterstützt die Haut<br />Gesichtsausdruckslinien:<br />nur dynamisch<br />statisch: wenige oder gar keine, die in diesem Alter immer noch reversibel sind<br />Hautalterungslinien: <br />erstes Auftreten unter den Augen<br />
  164. 164. swissestetix<br />Das Gesicht in den 30ern<br />Kollagen- und Elastingewebe beginnt, sich abzubauen und wird geschwächt<br />Hautbeschaffenheit beginnt zu leiden<br />Ausdruckslinien:<br />dynamisch: tiefer<br />statisch: sichtbarer, immer noch teilweise reversibel <br />Hautalterungslinien:<br />nehmen an Anzahl und Tiefe zu <br />Hauterschlaffung:<br />normalerweise im unteren Gesichtsbereich ab Mitte bis Ende der 30er Jahre<br />
  165. 165. swissestetix<br />Das Gesicht in den 40ern<br />Haut wird grobporiger, Altersflecken und Pigmentierung beginnen aufzutreten<br />Ausdruckslinien:<br />dynamisch: stärker, werden überlagert <br />statisch: tiefer <br />Hautalterungslinien:<br />nehmen an Anzahl und Tiefe zu <br />Hauterschlaffung:<br />nimmt zu<br />
  166. 166. swissestetix<br />Das Gesicht in den 50ern<br />Haut wird noch grobporiger, noch mehr Altersflecken und Pigmentierung <br />Ausdruckslinien:<br />dynamisch: stärker, werden überlagert <br />statisch: mehr und tiefere Linien <br />Hautalterungslinien:<br />nehmen beträchtlich an Anzahl und Tiefe zu <br />Hauterschlaffung:<br />nimmt weiter zu<br />
  167. 167. swissestetix<br />Faltenvorbeugung <br />Sonnenprävention<br />Sonnenschutz mit hohem Schutzfaktor und Vitamin E<br />Rauchstopp <br />Retin A<br />Östrogen<br />
  168. 168. swissestetix<br />Kosmetische Pflege <br />Grundsätzlich ist die kosmetische Pflege in der Regel ineffizient<br />Ausnahmen:<br />Sonnenschutz<br />Microdermabrasio<br />Fruchtsäurepeelings<br />Tägliche Pflege: Zu hause / bei Kosmetikerin<br />
  169. 169. swissestetix<br />Medizinische Behandlungen <br />Peelings & Laser<br />Narben<br />Kleine Falten im Mundbereich<br />Verfärbungen (z.B. Chloasma)<br />Naevi<br />Faltenglättung mit Botox<br />Mimische Falten<br />Faltenunterspritzung mit Füllmaterial<br />Substanzdefekte<br />Andere<br />Chirurgische Interventionen<br />
  170. 170. swissestetix<br />Botox <br />Botulinum-Toxin A:<br /><ul><li>Gereinigtes Protein
  171. 171. Abgesondert vom </li></ul> Bakterium Clostridium Botulinum<br /><ul><li>Medikament mit vielseitigem Therapiespektrum und erwiesenem Wirkungs-/Sicherheitsprofil
  172. 172. Weltweit seit über 10 Jahren in der Faltenbehandlung verwendet
  173. 173. Seit 2002 offiziell zur Faltenbehandlung registriert als „Vistabel“</li></li></ul><li>swissestetix<br />Wirkmechanismus von Botox <br />4Stimulation und Bildung von neuen Nervenverzwei-gungen<br />1Bindung des Wirkstoffs an den Nervenenden zu den Muskel-/ Drüsen-verbindungen<br />5Wiederherstellung der Muskel-/Drüsen-Nervenverbindungen nach 3 bis 4 Monaten<br />2Aufnahme des Wirkstoffs<br />3Verhinderung der Ausschwemmung der Botensubstanz Acetylcholin<br />6Rückbildung der neuen Nervenver-bindung und Wieder-herstellung der alten<br />
  174. 174. swissestetix<br />Wo kann Botox eingesetzt werden?<br />Muskelebene:<br />Dynamische Falten<br />Behandlungen:<br />(BOTOX)-Vistabel®<br />Hautoberfläche:<br />Feine Linien<br />Flecken<br />Sonnenbedingte Alterung<br />Behandlungen:<br />Resurfacing, IPL usw., Peelings, topische Retinoide und andere Gesichtscremes<br />Tiefere Hautschichten und Lippen:<br />Collagenverlust<br />Behandlungen:<br />Füllmittel wie Surgiderm usw.<br />
  175. 175. swissestetix<br />Behandlung mimischer Falten <br />Effekt in der 1. Woche sichtbar<br />Wirkungsdauer: 4-6 Monate <br />Krähenfüße, Zornesfalten, Stirnfalten<br />Mit feiner Nadel in den zu hemmenden Muskel injizieren<br />
  176. 176. swissestetix<br />Horizontale Stirnfalten<br />nachher<br />vorher<br />
  177. 177. swissestetix<br />Vertikale Stirnfalten(„frown lines“)<br />vorher<br />nachher<br />
  178. 178. swissestetix<br />Krähenfüsse<br />nachher<br />vorher<br />
  179. 179. swissestetix<br />BEFORE<br />30 DAYS<br />120 DAYS<br />Horizontale Stirnfalten im zeitlichen Ablauf<br />BEFORE<br />30 DAYS<br />120 DAYS<br />
  180. 180. swissestetix<br />BEFORE<br />30 DAYS<br />120 DAYS<br />Vertikale Stirnfalten(„frown lines“)<br />BEFORE<br />30 DAYS<br />120 DAYS<br />
  181. 181. swissestetix<br />BEFORE<br />30 DAYS<br />120 DAYS<br />Krähenfüsse<br />BEFORE<br />30 DAYS<br />120 DAYS<br />
  182. 182. swissestetix<br />Nacken - Platysmabänder <br />nachher<br />vorher<br />Behandelter Muskel = Platysma<br />
  183. 183. swissestetix<br />Platysma ‘Mundwinkel Lifting’<br />nachher<br />vorher<br />Punkte = Injektionspunkte<br />
  184. 184. swissestetix<br />Zahnfleischlächeln<br />nachher<br />vorher<br />
  185. 185. swissestetix<br />
  186. 186. swissestetix<br />Faltenunterspritzung<br />Behandlung<br />Faltenreduktion durch Unterspritzung von natürlicherweise verloren gegangener Hyaluronsäure (Fillers)<br />
  187. 187. swissestetix<br />Hyaluronsäure (HA)<br />Hyaluronsäure ist ein natürlich vorkommendes Polysaccharid (Zucker)<br />Die wichtigste Eigenschaft der Hyaluronsäure bezüglich ihrer Leistung als Dermalfiller ist ihre Fähigkeit Flüssigkeit zu binden ~ hydrophil<br />Es ist das natürliche Schmiermittel des Körpers ~ lubrifizierend<br />Träger für Vitamine & Mineralien (Mesotherapie) <br />
  188. 188. swissestetix<br />Natürliche HA nimmt mit zunehmendem Alter stark ab<br />Säugling<br />Jugendlicher<br />HA- Konzentration<br />Erwachsener<br />Alter in Jahren<br /> 19 45 65 75<br />Natürliche Hyaluronsäure (HA) nimmt mit der Zeit ab<br />
  189. 189. swissestetix<br />Funktion der HA<br />Unterstützt die Zellbeweglichkeit in der EZM<br />Ermöglicht den Zellen die Bewegung durch die extrazelluläre Matrix<br />An der Wundheilung beteiligt<br />Ermöglicht Zellen, zur Verletzungsstelle zu wandern<br />Schutz von Gelenken durch die Synovialflüssigkeit<br />Ist Bestandteil der Schmier- & Schutzflüssigkeit in Knien, Schultern, Ellbogen usw.<br />Füllt den Raum in der Okularhöhle aus<br />Bestandteil der Flüssigkeit, die den Augapfel füllt<br />Kollagenschutz<br />Bildet eine Schutzbarriere in der Epidermis<br />Wasserretention<br />Lagert Wasser in die Haut ein und führt damit zu grösserer Elastizität (1g HA bindet DREI Liter Wasser!!!)<br />
  190. 190. swissestetix<br />Indikationen für Fillers<br /><ul><li>Nasolabialfalten
  191. 191. Bitterkeitsfalten
  192. 192. Lippenkontur/füllung
  193. 193. Korrektur der Wangefülle, Kieferknochen und Kinn-partie
  194. 194. Stirnfalten
  195. 195. Narbenkorrektur</li></li></ul><li>swissestetix<br />Indikationen für Fillers<br />Nasolabialfalten<br />Lippenkonturen<br />Kinnfülle<br />
  196. 196. swissestetix<br />Wangenfülle<br />Indikationen für Fillers<br />Lippenkonturen<br />Kinnfülle<br />
  197. 197. swissestetix<br />Nasolabialfalten<br />vorher<br />nachher<br />
  198. 198. swissestetix<br />Nasolabialfalten<br />nachher<br />vorher<br />
  199. 199. swissestetix<br />Lippenkorrektur<br />vorher<br />nachher<br />
  200. 200. swissestetix<br />Wangenfülle<br />vorher<br />nachher<br />
  201. 201. swissestetix<br />Zornesfalten<br />nachher<br />vorher<br />
  202. 202. swissestetix<br />Narbenkorrektur<br />
  203. 203. swissestetix<br />Botox <br />ERSTE Wahl bei dynamischen Falten, weil<br />Es aufgrund von Molekülgrösse & -struktur nicht von der Injektionsstelle abwandert<br />Dies verleiht natürliches Aussehen & daher grösste Patientenzufriedenheit bei allen nicht chirurgischen Verfahren<br />Botox - langfristiges Sicherheitsprofil<br />Fillers<br />ERSTE Wahl bei statischen Falten, weil<br />HA eine NATÜRLICHE Substanz ist <br />Wirkung 6 Monate oder länger hält <br />Gleichmässiges, natürliches Aussehen für den Patienten zu hoher Patientenzufriedenheit führt <br />Beim Nonsurgical Facelift werden 2 Substanzen verwendet:<br />1) Botox<br /> 2) Filler<br />Mit diesen Substanzen erreichen wir bei einer Behandlungsdauer von 20 bis 30 Minuten ein Resultat ähnlich demjenigen, das in der plastischen Chirurgie erreicht wird, allerdings OHNE jegliche operative Intervention, OHNE Spitalaufenthalt und OHNE störenden Verbände oder sonstige Hinweise auf den Eingriff.<br />Nonsurgical Facelift: Zusammenfassung<br />
  204. 204. swissestetix<br />Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit<br />
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×