Storytelling 101 Teil A Theorie

  • 1,166 views
Uploaded on

Storytelling Einführung (First Draft), Teil A: Theorie

Storytelling Einführung (First Draft), Teil A: Theorie

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
1,166
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
5

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. StorytellingStorytelling - TheorieDirk HannemannDirk Hannemann, Trainer
  • 2. Der mutige Demonstrant, der mutige KommandantTiananmen-Platz in Peking, 1989Page  2 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 3. Attraktiv auch nach 700 JahrenAbélard und Héloise, das Liebespaar vom Pariser Friedhof Père LachaisePage  3 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 4. Nelson Mandela ohne Hass„Meine Peiniger zu hassen, wäre Gift trinken um sie zu bestrafen“Page  4 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 5. MöglichkeitenNarrative als Container von Sinn
  • 6. Botschaften sendenSeedingPage  6 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 7. Zwei-Wege-KommunikationNarrative MethodenPage  7 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 8. Blick lenkenFokusPage  8 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 9. Was wollte der Autor uns damit sagen?Runde Geschichte wird als Paket erinnertPage  9 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 10. SelbstinszenierungPersönlichkeit zeigenPage  10 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 11. Stories im BusinessZahlen verkaufen
  • 12. Geschichten erreichen die LeuteFunken auf der BeziehungsebenePage  12 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 13. Digital tries to connectBrücke schlagenPage  13 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 14. Die reine Wahrheit – aber welche?Kalte Logik braucht die Verbindung zur LebensweltPage  14 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 15. Zahlen allein sagen nichts ausGreifbar machen, Kontext nennen, Sinn stiftenPage  15 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 16. GesprächeKeimzelle LagerfeuerPage  16 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 17. InterpretationssacheHalb voll oder halb leer?Page  17 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 18. InnovationLernen vom guten Beispiel
  • 19. Zündende IdeenDie Währung des StorytellingPage  19 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 20. Neue Lösungen für alte ProblemeParabeln: Gute Vorbilder erweitern gedanklichen SpielraumPage  20 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 21. Geschichten vermitteln EinsichtenHypothetisch – „Du an meiner Stelle“ / one day in the life of your customerPage  21 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 22. ReframeNeue PerspektivenPage  22 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 23. Aus WTF wird witzigRe-FramingPage  23 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 24. Nachteil ausgleichen und umdrehenDavid und Goliath, Beispiel ObamaPage  24 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 25. ErfolgsgeschichtenAber nicht angeben – gebrochener HeldPage  25 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 26. Geschichten beschaffen Jobs„Realistische Arbeitssvorschau“Page  26 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 27. So alt, so modernMuster übertragbarPage  27 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 28. Geschichten über Menschen reißen mitGefühle im KarussellPage  28 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 29. Zeitlose WahrheitenÜbertragbarkeitPage  29 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 30. Die Story erzählenWelche Elemente gehören dazu?
  • 31. Zu Gast in einer fremden WeltKomm mal mit, ich zeig Dir was…Page  31 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 32. Es entstehen Bilder im KopfGutes Erzählen startet ein KopfkinoPage  32 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 33. Originalität – was ist anders als normal?Hund beißt Postboten, ist nicht originell… Postbote beißt Hund schonPage  33 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 34. Verständnis – können alle folgen?Geschichte muss anschlussfähig sein an Erlebniswelt der ZuhörerPage  34 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 35. Geschichte braucht einen SpannungsbogenRoter Faden vom Rätsel am Anfang bis zur AuflösungPage  35 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 36. Spannung bis zum SchlussDas Schicksal des Helden muss berührenPage  36 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 37. Pointe muss sitzenBotschaft klarPage  37 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 38. Girlanden der ErzählungPralles Leben wird gern genommen, aber Vorsicht mit der AusschmückungPage  38 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 39. StreichenSoviel wie möglichPage  39 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 40. Faktor MenschKönnte auch mir passieren – bringt die nötige Würze in die InhaltePage  40 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 41. Kraftvolle Erzählung„Ins Gefühl bringen“ (Verkäuferweisheit) - da liegt die MachtPage  41 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 42. Fehler vermeidenTipps für das Vortragen
  • 43. Schön erzählenÄsthetik spielt eine RollePage  43 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 44. Häufiger FehlerZu ausführlich erzählt – etwas Mysterium muss bleibenPage  44 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 45. Die richtige LängeGeschichten sind wie das Kleid einer Frau… * * … lang genug, um das Wesentliche abzudecken, aber kurz genug, um das Interesse hochzuhaltenPage  45 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 46. Geistiges Popcorn?Unterhaltsamkeit und Konfliktlösungpotential kein WiderspruchPage  46 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 47. Kosmetik betreibenSchönenPage  47 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 48. Schummeln erlaubt, Aufschneiderei nichtKorrektheit nicht so wichtig wie Klarheit der Botschaft und Passung zur PersonPage  48 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 49. Fade GagsAnekdoten, Witze, ZitatePage  49 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 50. Guter AnfangZuhörer nicht mehr vom Haken lassenPage  50 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 51. Kern der BotschaftIn a nutshellPage  51 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 52. Lebendige SpracheKeine SchriftsprachePage  52 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 53. Nach und nach die Pointe aufdeckenMamuschka oder wie dat heißtPage  53 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 54. HintergründigkeitPointe nicht mit Vuvuzela bringenPage  54 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 55. Lügen schön erzähltWerbung beutet aus
  • 56. „join the conversation“Marketing BullshitPage  56 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 57. Botschaftenverkaufen wieKaffee?EinfallstorEmotionPage  57 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 58. Schöne LügeBeispiel MoleskinePage  58 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 59. Mythenbildung digitalGoing viralPage  59 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 60. Linked and LiquidCoca-colaPage  60 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 61. Alt: sperrig – was nicht passt, wird passend gemachtLiquid Coca-colaPage  61 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 62. Neu: Flüssig – fließt in alle Ritzen, geschmeidigLiquid Coca-colaPage  62 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 63. Flüssig oder abgesoffen?Überflüssig, sozusagenPage  63 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 64. AusbeutungWerbungPage  64 Dirk Hannemann - Storytelling
  • 65. Dirk Hannemann, BerlinDanke! Viel Spaß damit! hannemann-training.de
  • 66. QuellenBücher und Videos von youtubePage  66 Dirk Hannemann - Storytelling