Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Web 2.0 in Unternehmen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Web 2.0 in Unternehmen

  • 726 views
Published

Web 2.0 in Unternehmen …

Web 2.0 in Unternehmen
Eine Fallstudien-Analyse

Published in Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
726
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
11
Comments
0
Likes
1

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide
  • BECS: Methodik zur Erstellung von Forschungs- und Lehrfallstudien im Business Engineering und in verwandten Themenstellungen Nur Teilaspekte, weil nach erstem Screening der Fallstudien festgestellt, dass nicht alle Komponenten realisiert waren. BECS umfasst normalerweise... Unternehmen: Überblick, Herausforderungen im Wettbewerb Ausgangssituation: Strategie, Prozesse, Systeme, Leidensdruck Projekt: Projektziele, Durchführung, kritische Erfolgsfaktoren des Projekts Neue Lösung: Strategie, Prozesse, Systeme, Kosten und Nutzen, geplante Weiterentwicklungen Erkenntnisse: Zusammenfassung
  • Es wurden auch noch 3 reine Web 2.0 Unternehmen analysiert – Neurovation, InnoCentive, Spreadshirt – hier werden aber nur die klassischen Unternehmen analysiert 15 klassische Unternehmen Unterstützung einzelner Prozesse/Abteilungen Unternehmensinterne und unternehmensübergreifende Nutzung von Web 2.0 Anwendungen (unternehmensintern mit * gekennzeichnet) Interner und übergreifender Einsatz hält sich die Waage Ganze Palette an Web 2.0 Anwendungen eingesetzt Blogs und Wikis mit einer Ausnahme unternehmensintern eingesetzt 3 Web 2.0 Unternehmen Geschäftsmodell baut voll auf Web 2.0 Anwendung/Prinzipien auf

Transcript

  • 1. Web 2.0 in Unternehmen Eine Fallstudien-Analyse Gisela Granitzer und Klaus Tochtermann
  • 2. Motivation
      • Vom privaten Phänomen zum Einsatz in Unternehmen
  • 3.
      • Fragen des interessierten Anwenders
        • Innerhalb welcher Unternehmensbereiche/Prozesse lässt sich Web 2.0 einsetzen?
        • Welche Erfolgsfaktoren gibt es?
        • Auf welche Stolpersteine muss ich achten?
        • In welchen Situationen bietet sich Web 2.0 an?
        • ...
      • Überblick/Orientierung
      • Analyse von existierenden Use Cases
    Motivation
  • 4.
      • Analyse von 18 Fallbeispielen aus 3 Quellen
      • Entwicklung eines Analyserasters
        • Orientierung an Business Engineering Case Studies der Universität St. Gallen
        • Berücksichtigung von Teilaspekten
          • Ziel
          • Einsatzbereich & Zweck
          • Ausgangssituation
          • Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren
          • Grenzen
    Vorgehensweise
  • 5. Fallbeispiele
  • 6.
      • Ziele
        • Sicherung und Dokumentation von Wissen
          • Ergänzung/Ersetzung von WM-Systemen und Intranetlösungen
        • Unterstützung/Koordination von Wissenstransfer- und Kommunikationsprozessen
      •  Ökonomie, Effizienz, Nachhaltigkeit
    Ergebnisse: Unternehmensinterner Einsatz
  • 7.
      • Motivation
        • Systembedingte Probleme
          • Sich ändernde Strukturen/Verzeichnisse
          • Parallele Group-/Filesysteme
          • Heterogene Wissenslandschaften
          • Verteilte Wissensinseln
        • Organisational bedingte Probleme
          • Zu wenig Wissensaustausch
          • Starrer, aufwendiger Wissenstransfer
    Ergebnisse Unternehmensinterner Einsatz
  • 8.
      • Erfolgsfaktoren und Rahmenbedingungen
        • Unterstützung durch das Management: Wertschätzung und Vorbildfunktion
        • Internes Marketing: Meinungsführer, Mundpropaganda, Roadshows...
        • Schulung: Manuals, Coaching, Hotline...
        • Regelungen: Policies, Guidelines, Netiquette...
        •  Eingeschränkte Selbstorganisation
        •  Bedingte Freiwilligkeit
    Ergebnisse: Unternehmensinterner Einsatz
  • 9.
      • Erfolgsfaktoren und Rahmenbedingungen
        • Initiale Strukturierung und Befüllung mit Inhalten
        • Administratoren/Moderatoren
        • Ausrichtung an bestehenden Prozessen
        • Bedürfnisorientierte Modellierung
        • Projektmanagement
        • Change Management
    Ergebnisse: Unternehmensinterner Einsatz
  • 10.
      • Grenzen und Hindernisse
        • Nutzung des Systems wie altes System
        • Entfremdung des Systems
        • Wahrnehmung von Mehraufwand
        • Angst vor Wissensteilung
        • Vernachlässigung von Anspruchsgruppen
        • Unklarheit über Mehrwert
    Ergebnisse: Unternehmensinterner Einsatz
  • 11.
      • Ziele
        • Nutzung kollektiver Intelligenz
          • Ergänzung eigener Kompetenzen und Kapazitäten
          • Ideengenerierung, Lösungsfindung, Produktentwicklung...
        • Ergänzung bestehender Kommunikationskanäle
        • Vernetzung
    Ergebnisse Unternehmensübergreifender Einsatz
  • 12.
      • Motivation
        • Wettbewerbsfähigere Lösungen
        • Erfüllung von Kundenerwartungen
        • Erweiterung des Kunden-/Partnermanagements
        • Imageverbesserung
        • Initiierung neuer Geschäfte
        • Gewinnung von Personal
    Ergebnisse Unternehmensübergreifender Einsatz
  • 13.
      • Erfolgsfaktoren und Rahmenbedingungen
        • Nicht finanzielle Anreize wie Premium-Mitgliedschaft, hochwertige Inhalte...
        • Nutzung individueller Motivationen: Exklusivität der Mitwirkung, Spaß, Selbstdarstellung...
    Ergebnisse Unternehmensübergreifender Einsatz
  • 14.
      • Zusammenfassung
        • Breite, nicht Web 2.0 spezifische Einsatzgebiete
        • Ziele, Motivation, Erfolgsfaktoren, Grenzen ebenfalls unspezifisch
      • Besonderheit: Eignung für aktiven Wissenstransfer
      • Zukünftige Herausforderungen
        • Verteiltheit der Information
        • Auffindbarkeit von Information
        • Verknüpfung von Information
    Zusammenfassung und Ausblick
  • 15. I-KNOW International Conference on Knowledge Management and Knowledge Technologies 2-4 September 2009, Graz, Austria