0
DIGITAL
Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien
Facebook
in Kultureinrichtungen für EinsteiterInnen
Mag....
2
Inhalt
 Grundlagen:
Web 2.0 und Soziale Netzwerke
 Facebook Grundlagen 1:
Private Facebook-Nutzung
 Facebook Grundlag...
3
Soziale Medien - Praxissicht
Was ist das überhaupt?
 Bezeichnet spezielle Anwendungen, Technologien,
Software, Medien…
...
4
Warum mitmachen?
Drei Social Media Argumente
 „Social Media bietet kostengünstige Plattformen zum
Aufbau der persönlich...
5
Soziale Medien – Praxissicht
Was ist Facebook?
Quelle: Social Media Landscape: http://www.fredcavazza.net/2008/06/09/soc...
6
Soziale Medien – Praxissicht
Wie viele Nutzer hat Facebook?
Quelle: Checkfacebook.com
7
Soziale Medien – Praxissicht
Was macht Facebook?
8
Soziale Medien – Praxissicht
Warum gerade Facebook?
 Facebook ist mit mehr als 650
Millionen Bewohnern bereits
das „dri...
9
Soziale Netzwerke
Grundfunktionen
 Identitätsmanagement
Im Nutzerprofil legen Nutzer alle Inhalte fest, um sich selbst
...
10
Soziale Netzwerke
Grundfunktionen
 Kontaktmanagement
Dazu gehören alle Funktionen zum Aufbau und zur Pflege
des eigene...
11
Soziale Netzwerke
Grundfunktionen
Quelle: Richter, Alexander: Der Einsatz von SNS in Unternehmen
 Der Prozess des Sozi...
12
Inhalt
 Grundlagen:
Web 2.0 und Soziale Netzwerke
 Facebook Grundlagen 1:
Private Facebook-Nutzung
 Facebook Grundla...
13
Private Facebook Nutzung
 Wer die Grundfunktionen von Facebook aus der privaten
Nutzung kennt, kann auch die erweitert...
14
Private Facebook Nutzung
Die Facebook Startseite
Funktionen Strom aller Aktivitäten Vorschläge & Ads
15
Private Facebook Nutzung
Die Facebook-Profilseite
Funktionen Strom aller Aktivitäten Vorschläge & Ads
16
Private Facebook Nutzung
Auszug der Grundfunktionen
 Nutzerprofil
 Pinnwand
 Fotos
 Notizen
 Freunde
 Hauptmeldun...
17
Private Facebook Nutzung
Schutz der Privatsphäre
 Zunehmend mehr private
und professionelle Kontakte
 Gerade die prof...
18
Private Facebook Nutzung
Schutz der Privatsphäre
 Umfangreiche benutzerdefinierte Einstellungen zum Schutz der
Privats...
19
Private Facebook Nutzung
Schutz der Privatsphäre
 Privatsphäre-Optionen bei der Vernetzung auf Facebook
20
Private Facebook Nutzung
Schutz der Privatsphäre
 Privatsphäre-Optionen bei für die Teilung von Inhalten
21
Inhalt
 Grundlagen:
Web 2.0 und Soziale Netzwerke
 Facebook Grundlagen 1:
Private Facebook-Nutzung
 Facebook Grundla...
22
Professionelle Facebook-Nutzung
Die Facebook Fanpage
Funktionen Strom aller Aktivitäten Vorschläge & Ads
23
Professionelle Facebook-Nutzung
Facebook-Strategie?
 Warum will ich FB nutzen?
 Welche Ziele will ich mit der
FB-Fanp...
24
Professionelle Facebook-Nutzung
Facebook Seiten Allgemein
 Facebook-Seiten sind für Unternehmen, Organisationen,
Promi...
25
Professionelle Facebook-Nutzung
Facebook Seiten Nutzungsbedingungen
 Jeder Nutzer kann eine Seite erstellen. Allerding...
26
Professionelle Facebook-Nutzung
Facebook Seiten Nutzungsbedingungen
 Du übernimmst die volle Verantwortung für jeglich...
27
Professionelle Facebook-Nutzung
Facebook Seiten Nutzungsbedingungen
 Du darfst keine anderen Richtlinien als die in di...
28
Professionelle Facebook-Nutzung
Facebook Seiten erstellen
Quelle: FB-Seite erstellen
http://www.facebook.com/pages/crea...
29
Professionelle Facebook-Nutzung
Facebook Seiten erstellen
 Bild hinzufügen
 Freunde einladen
 Den Fans erzählen
 Vi...
30
Professionelle Facebook-Nutzung
Facebook Seiten erstellen
 Umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten:
Sichtbarkeit der Se...
31
Professionelle Facebook-Nutzung
Facebook Statistiken
 Messen des „Erfolgs“ mit Facebook-Statistiken
32
Professionelle Facebook-Nutzung
Erfolg vergleichen: Social Media Ranking
http://www.socialmediaranking.at
1.
33
Professionelle Facebook-Nutzung
Weiterführende Facebook-Links
 Facebook-Hilfebereich
http://www.facebook.com/help/
 A...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Facebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnen

1,325

Published on

Mit über 650 Millionen Nutzenden ist Facebook bereits der "drittgrößte Staat" der Welt. Auch in Österreich verwenden bereits mehr als 2,5 Millionen Menschen dieses Soziale Netzwerk. Den Kultureinrichtungen kann Facebook, wenn optimal in ihre Strategie eingebunden, zu mehr Sichtbarkeit und zu besserer Vermarktung verhelfen.

Sie erhalten in diesem Workshop das nötige Wissen, um das Phänomen Facebook besser zu verstehen, werden die Grundlagen der Facebook-Nutzung erlernen und eine eigene Facebook-Seite für ihre Einrichtung erstellen.

http://www.musis.at/shop/shop.php?detail=1127307782

Published in: Education, Technology, Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,325
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
12
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Facebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnen"

  1. 1. DIGITAL Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien Facebook in Kultureinrichtungen für EinsteiterInnen Mag. Dr. Alexander Stocker MUSIS-Seminarreihe "Fortbildung im Museum 2011/2012"
  2. 2. 2 Inhalt  Grundlagen: Web 2.0 und Soziale Netzwerke  Facebook Grundlagen 1: Private Facebook-Nutzung  Facebook Grundlagen 2: Professionelle Facebook Nutzung
  3. 3. 3 Soziale Medien - Praxissicht Was ist das überhaupt?  Bezeichnet spezielle Anwendungen, Technologien, Software, Medien…  Ermöglichen Nutzern, miteinander zu interagieren, kommunizieren, kollaborieren, Inhalte gestalten …  Verwandeln sie von Konsumenten zu Produzenten von Inhalten (zB Text, Bilder, Videos, Links, …) . Web 2.0 Social Technologies Social Business Social Software Social Commerce Social MediaSocial Web
  4. 4. 4 Warum mitmachen? Drei Social Media Argumente  „Social Media bietet kostengünstige Plattformen zum Aufbau der persönlichen Marke“  „Social Media bieten eine einfache Möglichkeit, sich intern und extern auszutauschen“  „Social Media ermöglicht bequemes Lernen aus Feedback“ Quellen: •Soumitra Dutta , Harvard Business Manager 04/2011 •I like your brand – Argumente, Strategien und Risiken für Unternehmen im Social Web http://www.besser20.de/i-like-your-brand-argumente-strategien-und-risiken-fur-unternehmen-im-social-web/1756/
  5. 5. 5 Soziale Medien – Praxissicht Was ist Facebook? Quelle: Social Media Landscape: http://www.fredcavazza.net/2008/06/09/social-media-landscape/
  6. 6. 6 Soziale Medien – Praxissicht Wie viele Nutzer hat Facebook? Quelle: Checkfacebook.com
  7. 7. 7 Soziale Medien – Praxissicht Was macht Facebook?
  8. 8. 8 Soziale Medien – Praxissicht Warum gerade Facebook?  Facebook ist mit mehr als 650 Millionen Bewohnern bereits das „drittgrößte Land“ der Welt  In Österreich haben schon rund 2.5 Millionen Menschen ein Facebook Profil  Der Großteil der österreichischen Facebook Nutzer ist zwischen 14 und 44 Jahre alt  Kunden, Interessenten, Partner und Lieferanten sind auf Facebook vertreten Quelle: Checkfacebook.com
  9. 9. 9 Soziale Netzwerke Grundfunktionen  Identitätsmanagement Im Nutzerprofil legen Nutzer alle Inhalte fest, um sich selbst darzustellen, um auf der Plattform gefunden zu werden und um mit anderen Benutzern schnell Gemeinsamkeiten herstellen zu können.  (Personen/Experten)suche Eine umfangreiche Suchfunktionalität bietet die Möglichkeit, ein Netzwerk nach bestimmten Parametern wie Name, Herkunftsland, Interessen, uvm. zu durchsuchen.  Kontextawareness Ein bestimmter Kontext (Personen, welche viele Kontakte kennen, gemeinsame Interessen haben, Besuch derselben Universität, uvm.) wird mit einer anderen Person geteilt. Quelle: Richter, Alexander: Der Einsatz von SNS in Unternehmen
  10. 10. 10 Soziale Netzwerke Grundfunktionen  Kontaktmanagement Dazu gehören alle Funktionen zum Aufbau und zur Pflege des eigenen Netzwerks.  Netzwerk-Awareness Darunter wird das Gewahrsein über die Aktivitäten von Personen im eigenen Netzwerk (beispielsweise präsentiert durch Statusmeldungen) verstanden.  (Gegegenseitiger) Austausch Dazu gehören alle Funktionen, um sich mit anderen Kontakten auszutauschen, wie beispielsweise ein in die Plattform integrierter Nachrichtendienst. Quelle: Richter, Alexander: Der Einsatz von SNS in Unternehmen
  11. 11. 11 Soziale Netzwerke Grundfunktionen Quelle: Richter, Alexander: Der Einsatz von SNS in Unternehmen  Der Prozess des Sozialen Netzwerkens
  12. 12. 12 Inhalt  Grundlagen: Web 2.0 und Soziale Netzwerke  Facebook Grundlagen 1: Private Facebook-Nutzung  Facebook Grundlagen 2: Professionelle Facebook Nutzung
  13. 13. 13 Private Facebook Nutzung  Wer die Grundfunktionen von Facebook aus der privaten Nutzung kennt, kann auch die erweiterten Funktionen für die professionelle Nutzung beherrschen.  Maximilia Musterfrau -> Privates Profil  Musterunternehmen -> Professionelles Profil (Fanpage)  Facebook-Ansichten  Startseite (Klick auf Facebook-Logo)  Profilseite (Klick auf Profilfoto/ Profilname)
  14. 14. 14 Private Facebook Nutzung Die Facebook Startseite Funktionen Strom aller Aktivitäten Vorschläge & Ads
  15. 15. 15 Private Facebook Nutzung Die Facebook-Profilseite Funktionen Strom aller Aktivitäten Vorschläge & Ads
  16. 16. 16 Private Facebook Nutzung Auszug der Grundfunktionen  Nutzerprofil  Pinnwand  Fotos  Notizen  Freunde  Hauptmeldungen / Neueste Meldungen  Veranstaltungseinladungen  Gesponserte Meldungen /Ads  Gruppen  Anfragen (Anwendungen, Spiele)  Personen die Du kennst  Chat  Statutsupdates (Text, Foto, Link, Video, Frage)  Beiträge unterbinden
  17. 17. 17 Private Facebook Nutzung Schutz der Privatsphäre  Zunehmend mehr private und professionelle Kontakte  Gerade die professionelle FB-Nutzung zieht professionelle Kontakt an  Verwendung von Freundeslisten  Wer darf was von mir sehen?  Wer darf was von mir nicht sehen?
  18. 18. 18 Private Facebook Nutzung Schutz der Privatsphäre  Umfangreiche benutzerdefinierte Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre  Privatsphäre-Optionen für die Vernetzung  Privatsphäre-Optionen bei für die Teilung von Inhalten  Freundeslisten anlegen & benutzer bzw. listendefiniert einstellen, wer was von mir sehen darf  Einstellung auch bei Statusupdates festlegbar (Sicherheits- schloss)
  19. 19. 19 Private Facebook Nutzung Schutz der Privatsphäre  Privatsphäre-Optionen bei der Vernetzung auf Facebook
  20. 20. 20 Private Facebook Nutzung Schutz der Privatsphäre  Privatsphäre-Optionen bei für die Teilung von Inhalten
  21. 21. 21 Inhalt  Grundlagen: Web 2.0 und Soziale Netzwerke  Facebook Grundlagen 1: Private Facebook-Nutzung  Facebook Grundlagen 2: Professionelle Facebook Nutzung
  22. 22. 22 Professionelle Facebook-Nutzung Die Facebook Fanpage Funktionen Strom aller Aktivitäten Vorschläge & Ads
  23. 23. 23 Professionelle Facebook-Nutzung Facebook-Strategie?  Warum will ich FB nutzen?  Welche Ziele will ich mit der FB-Fanpage erreichen?  Woran messe ich, ob diese Ziele erreicht wurden? (Erfolgsindikatoren)  Was sind für mich konkrete Erfolge?  Wieviel Zeit möchte ich in FB investieren?  Welche Inhalte kann ich auf FB stellen?  Habe ich genügend Inhalte für FB? Vision Mission Strategie Ziele Zukunftsbild des eigenen Unternehmens Auftrag des eigenen Unternehmens Weg zur Umsetzung Vorgabe und Messung Eine FB-Fanpage „aufsetzen“ ist einfach. „Erst die W-Fragen überlegen und dann umsetzen!“
  24. 24. 24 Professionelle Facebook-Nutzung Facebook Seiten Allgemein  Facebook-Seiten sind für Unternehmen, Organisationen, Prominente und Bands gedacht, um Informationen auf offizielle und öffentliche Weise den Personen mitzuteilen, die sich mit ihnen verbinden. Ähnlich wie Profile können Seiten durch Anwendungen verbessert werden, die dem Unternehmen oder der öffentlichen Person dabei helfen mit ihren Zielgruppen zu kommunizieren und interagieren und durch virale Verbreitung über Freundesempfehlungen, Meldungen in den Neuigkeiten, Facebook-Veranstaltungen usw. neue Fans zu gewinnen.  FB-Seite erstellen: http://www.facebook.com/pages/create.php Quelle: Facebook Hilfe http://www.facebook.com/help/? page=904&hloc=de_DE
  25. 25. 25 Professionelle Facebook-Nutzung Facebook Seiten Nutzungsbedingungen  Jeder Nutzer kann eine Seite erstellen. Allerdings können nur autorisierte Vertreter des Subjekts der Seite diese verwalten. Seiten mit Namen, die lediglich allgemeine oder beschreibende Begriffe enthalten, werden ihre administrativen Rechte entzogen.  Bei Inhalten, die auf Seiten gepostet werden, handelt es sich um öffentliche Informationen, die für jedermann verfügbar sind.  Wenn du Informationen von Nutzern sammelst, musst du ihre Zustimmung einholen, klarstellen, dass du (und nicht Facebook) ihre Informationen sammelst, und Datenschutzrichtlinien bereitstellen, in denen du erklärst, welche Informationen du sammelst und wie du diese verwenden wirst.  Du darfst keine Funktionen erstellen oder in deine Seite einbinden, die aufzeichnen, welche Nutzer deine Seite besuchen.  Anwendungen auf deiner Seite müssen mit den Plattform-Richtlinien von Facebook übereinstimmen. Quelle: Nutzungsbedingeungen für FB Seiten http://www.facebook.com/terms_pages.php
  26. 26. 26 Professionelle Facebook-Nutzung Facebook Seiten Nutzungsbedingungen  Du übernimmst die volle Verantwortung für jegliche Verlosungen, Wettbewerbe, Preisausschreiben oder ähnliche Angebote auf deiner Seite und musst unsere Richtlinien für Promotions einhalten.  Werbung von Drittparteien ist auf Seiten untersagt. Werbeanzeigen oder kommerzielle Inhalte auf Seiten müssen mit unseren Werberichtlinien übereinstimmen.  Du wirst den Zugang zu deiner Seite nach Bedarf einschränken, um alle zutreffenden Gesetze sowie Richtlinien und Bestimmungen von Facebook einzuhalten.  Werbung von Drittparteien ist auf Seiten untersagt. Werbeanzeigen oder kommerzielle Inhalte auf Seiten müssen mit unseren Werberichtlinien übereinstimmen.  Du wirst den Zugang zu deiner Seite nach Bedarf einschränken, um alle zutreffenden Gesetze sowie Richtlinien und Bestimmungen von Facebook einzuhalten. Quelle: Nutzungsbedingeungen für FB Seiten http://www.facebook.com/terms_pages.php
  27. 27. 27 Professionelle Facebook-Nutzung Facebook Seiten Nutzungsbedingungen  Du darfst keine anderen Richtlinien als die in diesen Nutzungsbedingungen festgelegten Richtlinien einführen, um das Posten von Inhalten durch Nutzer auf einer Seite zu regeln.  Seitennamen müssen folgende Bestimmungen einhalten:  Sie dürfen nicht nur aus allgemeinen oder beschreibenden Begriffen bestehen (z. B. „Bier“ oder „Pizza“).  Sie müssen richtige, grammatikalisch korrekte Großschreibung verwenden und keine übermäßige Großschreibung oder ausschließlich Großbuchstaben enthalten.  Sie dürfen keine Zeichen oder Symbole enthalten, einschließlich von überflüssigen Satzzeichen und der Angabe von Handelsmarken.  Sie dürfen keine Slogans, überflüssige Beschreibungen oder unnötige Vermerke enthalten. Namen von Kampagnen und/oder regionale sowie demografische Vermerke sind zulässig. Quelle: Nutzungsbedingeungen für FB Seiten http://www.facebook.com/terms_pages.php
  28. 28. 28 Professionelle Facebook-Nutzung Facebook Seiten erstellen Quelle: FB-Seite erstellen http://www.facebook.com/pages/create.php  Die Facebook-Fanseite für die „eigene“ Kultureinrichtung http://www.facebook.com/pages/create.php
  29. 29. 29 Professionelle Facebook-Nutzung Facebook Seiten erstellen  Bild hinzufügen  Freunde einladen  Den Fans erzählen  Viele Inhalte teilen  Auf eigenem Profil werben  Weitere Werbekanäle  Website  Weblog  Banner/Widgets  Twitter  ..  Ab 25 Fans passenden Link-Namen wählen http://www.facebook.com/username/
  30. 30. 30 Professionelle Facebook-Nutzung Facebook Seiten erstellen  Umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten: Sichtbarkeit der Seite einstellen
  31. 31. 31 Professionelle Facebook-Nutzung Facebook Statistiken  Messen des „Erfolgs“ mit Facebook-Statistiken
  32. 32. 32 Professionelle Facebook-Nutzung Erfolg vergleichen: Social Media Ranking http://www.socialmediaranking.at 1.
  33. 33. 33 Professionelle Facebook-Nutzung Weiterführende Facebook-Links  Facebook-Hilfebereich http://www.facebook.com/help/  Allfacebook.de – Guter Blog rund um Facebook & Marketing  Facebook Best Practice Guide – Marketing on Facebook http://ads.ak.facebook.com/ads/FacebookAds/Best_Practice_Guide_042811 _10.pdf  Facebook Social Media Crisis Guidelines http://ads.ak.facebook.com/ads/FacebookAds/SocialMediaCrisisGuidelines_ 041911.pdf  Facebook – Der Privatsphäre Leitfaden (Thomas Hutter) http://www.thomashutter.com/wp-content/uploads/2010/05/Leitfaden- Facebook-Privatsphaere-30-05-2010.pdf
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×