Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Frühlingsgruesse von spring Messe Management, Kreta
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Frühlingsgruesse von spring Messe Management, Kreta

  • 80 views
Published

 

Published in Travel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
80
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. 4 34 3
  • 2. 10Kreta DorisBalke,Qualitätsmanagement
  • 3. 4 5 W ohin kann man im späten Oktober für „Sonne“ und „Baden“ mit Kurzstrecken- flug reisen? Einige griechische Inseln bilden mit mehr als 20°C während dieser Jahreszeit ein tolles Reiseziel, für Kreta (Flughafen Chania) haben wir uns letztendlich aus Preisgründen entschieden. Mit Mietwagen ausgestattet planten wir unseren Urlaub in „West“ und „Ost“ aufzuteilen – die erste Woche in Chania und die zweite Woche in Ag. Nikolaos, da man die Fahrtzeiten auf der Insel sehr unterschätzt. Ausgehend von diesen zwei Standor- ten konnten wir die Insel erkunden und eine Mischung aus Strand, Aktivurlaub und Kultur erleben. Strandempfehlungen im Westen der Insel sind „Balos“ und „Elafonissi“. Die Lagune von Balos im Nordwesten erreicht man entweder auf abenteuerliche Weise über eine Schotterpiste (1 h für 7 km!) plus Wanderweg (2 km) mit langer Steintreppe oder mit der Fähre. Elafonissi im Südwesten hingegen ist absolut perfekt für Familien, insbesondere auch mit Kleinkindern. Unser persönliches Highlight im Westen war ein Tageswanderausflug durch die Samaria-Schlucht. Man kann im Busbahnhof jeder größeren Stadt dazu Touren buchen. Startpunkt ist jeweils in den Bergen und man läuft die komplette Schucht (17 km!) bergab bis zum Meer. Anschließend nimmt man die Fähre, die einen „zurück“ zum Bus bringt, da der Schluchtausgang nicht über Straßen zu erreichen ist. Atemberaubend schön! Der Osten der Insel bietet u. a. den Bananenstrand „Vai“, die
  • 4. ‚Leprainsel‘ „Spinalonga“ und den Palast von „Knossos“ bei Iraklio. Bei letzterem Punkt empfehle ich Individualreisenden, den Reiseführer für 7,50 EUR am Buchstand zu kaufen und dann selbständig durch die Ausgrabungsstätte zu laufen. So hat man keine Eile und bekommt zudem fundierte Informationen, die man auch mit nach Hause nehmen kann. Gegenüber dem Eingang befinden sich auch einige Souvenirgeschäfte, die insbeson- dere „antike“ Wandreliefs und Götter feilbieten. Besondere Erwähnung soll natürlich auch das hervorragende Essen finden. Es ist möglich, jeden Abend in der Taverne zu verbringen – die Vielfalt und Frische der Speisen ist einfach überwältigend. Besonders für den Wanderausflug, aber auch für Strandtage bieten sich Einkäufe auf dem Markt an, um ausgestat- tet mit Oliven, Tomaten, Feta und Brot das ein oder andere gemüt- liche Picknick zu veranstalten. „Fredo Cappuccino“ (Cappuccino + Eiswürfel) gibt’s auch im Strand- café und stellt dazu eine gute Ergänzung dar. Zu Saisonende sind die Orte und Touristenziele nicht mehr überlaufen, manche Geschäfte und Lokale sind sogar schon geschlossen. Das Wetter ist durchgehend mild, wir konnten sogar jeden Tag baden. Noch ein persönlicher Tipp: Wer wie ich einen empfindlichen Magen hat, sollte unbedingt Reisekaugummis einstecken! Mir war vor diesem ersten Urlaub in Griechenland nicht bewusst, dass Kreta entweder aus Strand oder aus Bergen mit lauter Serpentinen besteht – die für mich in Kombination mit der rasanten Fahrweise von Busfahrern und anderen unerschrockenen Verkehrsteilnehmern zur unerwünschten Herausforderung wurden. Gleichzeitig ist Kreta aber so schön, dass ich sie jedes Mal wieder annehmen würde... Spätsommer zwischen Strand und Bergen