Fundraising Modelle für Web 2.0 und Handy
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Fundraising Modelle für Web 2.0 und Handy

on

  • 2,069 views

Best-Practice-Beispiele für gutes Online-Fundraising.

Best-Practice-Beispiele für gutes Online-Fundraising.
Gemeinsame Präsentation von spendino und helpedia auf der re:campaign 2010 in Berlin.

Statistics

Views

Total Views
2,069
Views on SlideShare
2,048
Embed Views
21

Actions

Likes
0
Downloads
17
Comments
0

3 Embeds 21

http://www.slideshare.net 16
http://www.jam-schweiz.org 4
https://www.jam-schweiz.org 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Fundraising Modelle für Web 2.0 und Handy Fundraising Modelle für Web 2.0 und Handy Presentation Transcript

  • Fundraising Modelle für Web 2.0 und Handy Best-Practice-Beispiele für gutes Online-Fundraising 16. April 2010
  • Foto: e³°°°
  • Foto: Wanderlinse
  • Foto: United Nations Development Programme
  • Fundraising-Instrumente
  • HAITI Timeline SMS-Spendenaufruf Weißes Haus Erste Startschuss Spenden- SMS-Spendenhöhe Internet For Good aktion auf American Red Cross 12.01. Helpedia USD 21 Mio. 22:48 Uhr Erdbeben auf Haiti 13.01. 14.01. 15.01. 16.01. 17.01. 18.01. 12.01. Spendenaufruf auf 22:56 Uhr Kampagne in tagesschau.de Haitianer den VZ- twittert Netzwerken Spendengala im ZDF 09:00 Uhr Rettungsanker startet Erster SMS- Spendenaufruf
  • Social Media - was ist anders? • Partizipation der Unterstützer • Multiplikation über Unterstützer • Identifikation der Unterstützer mit Organisation > Authentisches und virales Fundraising
  • Warum SMS-Spenden? EINFACH Max. 2 Schritte zu Spende EFFIZIENT Bei kleinen Beträgen im Vergleich SICHER Sensible Daten sind nicht nötig Nah an der jungen Generation
  • Twitter macht den Anfang Das Weiße Haus twittert SMS- Spendenaufruf > 500 Retweets pro Minute
  • Social Networks: VZnet • Promotion über die persönliche Startseite ab 13.01. • HAITI Edelprofil >13.000 Unterstützer
  • „helfomat“ App bei VZnet • Jeder Nutzer kann zum Katastrophen- helfer werden • Unterstützung findet dabei nicht nur durch Spenden statt
  • Video-Portale 330.000 Views
  • Internet for Good Ziel: Reichweite für HAITI Werkzeuge: Widgets Ergebnis: >30 Mio. Ad-Impressions binnen 2 Wochen
  • Unterstützer werden aktiv Johnny Häusler („Spreeblick“) startet Rettungsanker für Haiti • "...dachte ich noch, sowas wäre unnötig. Wer spenden will, dachte ich, findet schnell einen Weg..." • "Ich wusste bis vor wenigen Stunden nicht, wieviel mehr Spaß es macht, gemeinsam zu spenden, als allein."
  • Sammeln statt Spenden
  • Unterstützer nutzen Kanäle
  • Facebook-App
  • Widget • Einbindung Aktionen per Code in Blogs und Webseiten • Jeder kann Aktionen weiter verbreiten • Inhalte weden in Echtzeit dargestellt
  • Twitter erreicht Relevanz Tausende Tweets, davon > 5000 SMS Spenden- aufrufe bei Twitter > 100.000 deutsche Tweeple erreicht = Größte deutschsprachige Charity Twitter- Kampagne
  • Offline springt auf
  • Unterstützer als Fundraiser
  • Fazit: HAITI und ADH Social Media Ergebnis: Aktion 85 Tsd. € SMS- Insgesamt 100 Rettungsanker 27 Spenden via Social Aktionen mit 100 Tsd. € nach 3 Networks und Tsd. € bei Helpedia Wochen Twitter Überblick Aktion Deutschland Hilft 2.25 Millionen € 15 Millionen € Online-Anteil ca. online nach 3 insgesamt nach 3 15% Monaten Monaten
  • Ausblick und USA
  • Vielen Dank! Achim Ritzmann Florian Nöll a.ritzmann@helpedia.de florian.noell@spendino.de www.helpedia.de www.spendino.de