• Save
Restrukturierung & Sanierung KMU
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Restrukturierung & Sanierung KMU

on

  • 2,290 views

Um eine Restrukturierung nachhaltig umzusetzen, müssen Mitarbeiter eingebunden werden und frühzeitig positive Ziele gesetzt werden. Die Präsentation stellt einen Auszug für ein mögliches Vorgehen ...

Um eine Restrukturierung nachhaltig umzusetzen, müssen Mitarbeiter eingebunden werden und frühzeitig positive Ziele gesetzt werden. Die Präsentation stellt einen Auszug für ein mögliches Vorgehen dar.
Bei einer akuten Liquidtätskrise bleibt meist keine Zeit für langfristige Mitarbeitereinbindung. Ein typisches Vorgehen in einem solchen Fall ist ebenfalls beschrieben, um auch hier die Nachhaltigkeit und den langfristigen Erfolg der Sanierung sicherzustellen.

Statistics

Views

Total Views
2,290
Views on SlideShare
2,289
Embed Views
1

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 1

http://www.linkedin.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Restrukturierung & Sanierung KMU Restrukturierung & Sanierung KMU Presentation Transcript

  • Alexander-Fleming-Str. 65 74321 Bietigheim-Bissingen Tel.: +49 7142 7882-98Unternehmenskrise und Sanierungskonzept26.06.2013www.controlling-excellence.comSanierungsberatung für Mittel- und Kleinbetriebe
  • Stefan Paul www.controlling-excellence.comDie Methoden der Cont-Exunterstützen Unternehmen in jederPhase des Lebenszyklus‘26.06.2013Seite: 2Start-upProfitabilitätZeitErholungStabilisierungRestrukturierungInsolvenzERGEBNIS-KRISE LIQUIDITÄTS-KRISEErtrags-rückgangLiquiditäts-mangelÜberschuldungSanierungWachstumAkquisition/InnovationFrühwarn-signaleUmsatz-rückgangWachstumStrategischeNeuausrichtungSTRATEGISCHE KRISEInterventionspunkte im Lebenszyklus eines Unternehmens haben in der Regel einen niedrigeren Freiheits-grad, je später die Gegenmaßnahme definiert wird.
  • Stefan PaulVor einer Akquisition: Die prozessorientierte Cont-Ex-Bewertungsmethodik deckt Potenziale aufwww.controlling-excellence.comAnwendungsmöglichkeiten Als Lieferantenrating für Automobil-hersteller und große Zulieferer zurSicherstellung der wirtschaftlichenStabilität der Lieferanten. Banken & Kreditversicherer, um diePerformance von als kritischeingestuften Unternehmen laufend zuüberwachen. Von Unternehmern zur Aufdeckungund Beseitigung von Schwachstellenim eigenen Unternehmen.26.06.2013Seite: 3AdressatenKreisÖffentlichkeitFinanzpresseStaatSteueraufkommenAnleihegläubigerRenditeKundenLieferfähigkeitArbeitnehmerArbeitsplatzsicherheitEigentümerWerthaltigkeitLieferantenZahlungsfähigkeitKreditgeberRückzahlungsfähigkeitInteressenten an einem Rating (Bonität)
  • Stefan PaulInhalt Bewährtes Vorgehen nachhaltiger Restrukturierung Sanierungsberatung bei bevorstehender Liquiditätskrise Cont-Ex Consulting Ausgewählte Referenzenwww.controlling-excellence.com Seite: 4 26.06.2013
  • Stefan PaulUnser bewährtes Projektvorgehen sichert Fokus,Geschwindigkeit und nachhaltige Kostenoptimierungwww.controlling-excellence.com Seite: 5Analyse &BenchmarkingOptimierungs-designQuick Win &Umsetzungs-planungImplementierungAkzeptiertesOptimierungspotenzialDefinierte MaßnahmenImplementierungsplan &erste EinsparungenImplementierungumgesetzt & akzeptiert Top Management Inter-views Zieldefinition Strategieintegration Prozess Redesign Performance orientierteOptimierung der Mgmt. &Support Prozesse Analyse / Benchmarking:Auftragsabwicklungsprozess Mgmt. & Support Prozesse Produktion Weiterentwicklung desProduktionssystems Definition einer strategie-orientierten Kennzahlen-systematik Organisationsanpassung Kommunikationskonzept Maßnahmenbeschreibungund Konzept für Messgrößen Quick Win Umsetzung Implementierungs-„RoadMap“ Erfolgsmessung &Maßnahmencontrolling Maßnahmenumsetzung Kennzahlenverfolgung Kommunikation & ChangeManagement Ggf. Analyse der unterstüt-zenden IT-Lösungen321 426.06.2013
  • Stefan PaulVorgehensbeispiel aus Phase 1: Klärung der Management-erwartung und laufender Projektewww.controlling-excellence.com Seite: 6 Top Management Interviews mit den wesentlichen „Stakeholdern“ zurKlärung• Detaillierte Erwartung der „Stakeholder“,• Wesentliche bekannte Schwächen,• Bedeutende strategische Themen (Strategieaktualisierung),• Restriktionen, falls vorhanden. Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses des Projektrahmens. Verständnis bereits laufender Optimierungsprojekte.Gemeinsames VerständnisProjektrahmen und -umfangRessourcen- und ZeitplanvereinbarungTop Management Interviews / ZieleAnalyse Auftragsabwicklungsprozess Schnittstellenanalyse Komplexitäts- & Kapazitätsbedarfs-ermittlungAnalyse Supportprozesse Komplexitäts- & Kapazitätsbedarfs-ermittlung Benchmarking für ausgewählte ProzesseStrategieintegration Strategiedokumentation & Kennzahlen-ermittlung Abstimmung HandlungsfelderIT-Analyse Abstimmung Funktionalität & AnforderungAnalyse &Benchmarking Kostentransparenz / Benchmarks Kenntnis der Komplexitätstreiber Überblick Optimierungspotenzial Priorisierte Handlungsfelder126.06.2013
  • Stefan PaulVorgehensbeispiel aus Phase 1: Analyse desAuftragsabwicklungsprozesseswww.controlling-excellence.com Seite: 7Analyse &Benchmarking1Top Management Interviews / ZieleAnalyse Auftragsabwicklungsprozess Schnittstellenanalyse Komplexitäts- & Kapazitätsbedarfs-ermittlungAnalyse Supportprozesse Komplexitäts- & Kapazitätsbedarfs-ermittlung Benchmarking für ausgewählte ProzesseStrategieintegration Strategiedokumentation & Kennzahlen-ermittlung Abstimmung HandlungsfelderIT-Analyse Abstimmung Funktionalität & Anforderung Kostentransparenz / Benchmarks Kenntnis der Komplexitätstreiber Überblick Optimierungspotenzial Priorisierte Handlungsfelder26.06.2013 Der Auftragsabwicklungsprozess ist als sogenannter „End-to-End“ Prozessbeschrieben und dokumentiert die reibungslose Auftragsabwicklung ausSicht des Ergebnisses für den Kunden. Häufig führen unabgestimmte Schnittstellen, unzureichende IT-Werkzeugeund fehlende Statustransparenz zu Auftragsverzögerungen und unnötigemKapazitätsbedarf
  • Stefan PaulVorgehensbeispiel aus Phase 1: Strategieintegrationwww.controlling-excellence.com Seite: 8Analyse &Benchmarking1Top Management Interviews / ZieleAnalyse Auftragsabwicklungsprozess Schnittstellenanalyse Komplexitäts- & Kapazitätsbedarfs-ermittlungAnalyse Supportprozesse Komplexitäts- & Kapazitätsbedarfs-ermittlung Benchmarking für ausgewählte ProzesseStrategieintegration Strategiedokumentation & Kennzahlen-ermittlung Abstimmung HandlungsfelderIT-Analyse Abstimmung Funktionalität & Anforderung Kostentransparenz / Benchmarks Kenntnis der Komplexitätstreiber Überblick Optimierungspotenzial Priorisierte Handlungsfelder Eine Voraussetzung für die nachhaltige Umsetzung vonVeränderungen ist die frühzeitige Strategiekommuni-kation im Unternehmen. Ein abteilungsübergreifend abgestimmtes System ausZielen und Kennzahle, zum Beispiel über eine BalancedScorecard, eignet sich als ideales Kommunikations-instrument für Veränderungsprozesse26.06.2013
  • Stefan PaulVorgehensbeispiel aus Phase 2: Analyse der Supportprozessezur Anpassung des Service-Niveaus und Effizienzsteigerungwww.controlling-excellence.com Seite: 9UmsetzungsorientierteOptimierung2Auftragsabwicklungsprozess auf Basiseines vereinfachten Geschäftsmodells Reduzierung der Kostentreiber Best Practice Benchmarks Schnittstellenoptimierung Ggf. Marktorientierung der F&E“Mgmt. & Support Prozesse“ Eliminierung von Service Reduzierung des Servicelevels Zentralisierung/Dezentralisierung Best Practice IT-LösungenWeiterentwicklung des Kunden-Produktionssystems Identifikation der Verschwendungstreiber KVP-Maßnahmenergänzung Mitarbeiterintegration Detaillierte Beschreibung der Maßnahmen Kosteneinsparungen Erweitertes, integriertes Produktions-system Ggf. marktorientiertere Produktentstehung26.06.2013JaService eliminieren:Brauchen wir den Service wirklich(intern oder extern)?Bewertung der Konsequenzen und derEinsparung einer Service-EliminierungNein1Service & Comfort-Level anpassen:Aus Empfängersicht: Sind die aktuellenServices ausreichend?Bewertung der Konsequenzen einerReduzierung des Dienstleistungsniveauseinschließlich KostenreduzierungNein2Service-Ausführung anpassen:Sind wir wirklich die besten, um dieDienstleistung zu erbringen? IstZentralisierung/Outsourcing besser?Identifikation der Kernkompetenzen. Analysevon möglichen Outsourcing- oder SharedService Szenarien zur nachhaltigenKostenreduzierung.Nein3Best Practice anwenden:Sind Prozesse, Verantwortlichkeitenund Ressourcenverwendung optimalgestaltet?Ableitung von Prozess- und Organisations-optimierungen einschließlich Ressourcen-anpassungenNein4Ausreichendes, effektivesund effizientesServiceportfolioJaJaJa
  • Stefan PaulVorgehensbeispiel aus Phase 2: Entwicklung des Kunden-Produktionssystems zur Kostenreduzierung und DLZ-Erhöhungwww.controlling-excellence.com Seite: 10UmsetzungsorientierteOptimierung2Auftragsabwicklungsprozess auf Basiseines vereinfachten Geschäftsmodells Reduzierung der Kostentreiber Best Practice Benchmarks Schnittstellenoptimierung Ggf. Marktorientierung der F&E“Mgmt. & Support Prozesses“ auf Basisvon Eliminierung von Service Reduzierung des Servicelevels Zentralisierung/Dezentralisierung Best Practice IT-LösungenWeiterentwicklung des Kunden-Produktionssystems Identifikation der Verschwendungstreiber KVP-Maßnahmenergänzung Mitarbeiterintegration Detaillierte Beschreibung der Maßnahmen Kosteneinsparungen Erweitertes, integriertes Produktions-system Ggf. marktorientiertere Produktentstehung26.06.2013Abgestimmte Integration der wesentlichen Maßnahmen zur Erzielung vonProzess ExcellenceEinbindung der Mitarbeiter in die OptimierungLangfristige Orientierung an der StrategieAusgewählte Methoden
  • Stefan PaulVorgehensbeispiel aus Phase 3: Ableitung des Projektplans fürdie Maßnahmenumsetzungwww.controlling-excellence.comSeite: 11Quick Win Realisierung &Umsetzungsplanung3Vorbereitung der Umsetzung Maßnahmenkonsolidierung,Organisationsdesign, Abstimmung Quick Win Projektleitung implementieren Entwicklung des Zeitplans für dieUmsetzung der Maßnahmen Abstimmung mit sonstigenUnternehmensaktivitäten Umsetzungs- & Kommunikations-“Roadmap Aktualisierung des Gesamteinsparpoten-zials … Klarer Umsetzungsfahrplan GuV-Effekte vom Finanzbereich bestätigt HR-Effekte vereinbart Quick Win-Umsetzung gestartet26.06.2013Auswahlmatrix2. Schritt: Priorisierung der Projekte1. Schritt: Erfassung der ProjektdatenProjekt-Steckbrief  Für jedes relevante Projekt wird ein Projekt-Steckbriefangelegt, der wichtige projektrelevante Daten enthält Neben Projektzielen und -umfang werden auchfinanzielle Größen, Meilensteine, Kennzahlen undRessourcen erfasst Die Priorisierung der Projekte erfolgt mittelsProjektauswahlmatrix, in der finanzielle und nicht-finanzielle Faktoren bewertet werden Die Bewertung berücksichtigt zudem Effekte aufProzesse, Ressourcen, IT, etc.Planintegration Multiprojektplan3. Schritt: Integration/Umsetzungsfahrplan
  • Stefan PaulVorgehensbeispiel aus Phase 4: Umsetzung des ChangeManagement Konzeptswww.controlling-excellence.comImplementierung4Projektmanagement Projektreporting Aktivitätenverfolgung Budget- & Liquiditätscontrolling Protokolle & Dokumentation Risikomanagement …Change Management Identifikation der Barrieren ausStakeholder-Sicht Transformation der Projektzielein individuellen greifbaren Nutzen Förderung gelebter Netzwerke –Integration gruppendynamischer Aspekteund sozialer Prozesse Projektplan ist regelmäßig aktualisiert Aktivitäten und Plan werden abgestimmt Projektberichte werden erstellt Mitarbeiter sind über Projekt informiert undstehen dahinter26.06.2013Change Management stellt sicher, dass die Mitarbeiter… … nicht in den einzelnen Phasen verharren, sondern die Phasen eines typischenProjektverlaufs zügig durchschreiten, … gezielt wichtige Kompetenzen aufbauen, … emotional gestärkt den zukünftigen Herausforderungen gegenüber treten … und dass die Führungskräfte ihrer Rolle im Veränderungsprozess gerecht werden.AkzeptanzhochniedrigSchockAusprobierenErkennenVerneinungStart & SchockEinsichtMisserfolge TurbulenzIntegrationLeistung100%Fokus der ChangeManagement AktivitätenVeränderungs-bereitschaft/-kompetenzZeit
  • Stefan PaulInhalt Bewährtes Vorgehen nachhaltiger Restrukturierung Sanierungsberatung bei bevorstehender Liquiditätskrise Cont-Ex Consulting Referenzen und Ansprechpartnerwww.controlling-excellence.com Seite: 13 26.06.2013
  • Stefan PaulSanierungs-beratungZusammenfassung: Sanierungsberatung bei bevorstehenderLiquiditätskrise26.06.2013Seite: 14www.controlling-excellence.comMaßnahmenVorgehens-weiseAuditKonzeptChangeManagementQuickWinsoffene KommunikationSchulung ManagementSchaffung von Anreiz-systemen für MitarbeiterOrientierung am IDW-StandardS 6 („Anforderungen an dieErstellung von Sanierungs-konzepten“)konsequente Quantifizierung derHandlungsfelder durchdetailliertes KonzeptEntwicklung neuer Produkt- undMarktstrategienSicherstellung kurz- undlangfristiger Liquiditätdurch schnelle undkonsequente Umsetzungkurzfristiger Maßnahmenrasche ErgebniseffekteUnterstützung desManagements beiUmsetzungklar und strukturiertAnpassung anindividuelleAnforderungen KundeEntwicklung undKommunikation vonMaßnahmen innerhalb desKonzeptesStraffe Projektorganisationmit eindeutigerVerantwortungszuordnungUnterstützung beiUmsetzungregelmäßigeErgebnisüberwachungSicherstellung Nachhaltigkeitauf Wunsch KommunikationErgebnisse an interne undexterne EmpfängerAuszug
  • Stefan PaulDas Cont-Ex-Vorgehen für eine nachhaltige Sanierung setzt aufeinem definierten Geschäftsmodell für das Unternehmen aufwww.controlling-excellence.comVermeidung Insolvenz /Überwindung derLiquiditätskriseErstellungSanierungskonzeptMaßnahmen-umsetzungSanierungs-controllingNachhaltige Rendite- undWettbewerbsfähigkeit desUnternehmensKernanforderungenSanierungskonzeptEntwicklung einesintegriertenSanierungsplansAuftragsumfang&AuftragsgegenstandKlärung derwirtschaftlichenAusgangslageMaßnahmenplan zurKrisenbewältigungAnalyse vonKrisenstadium &-ursachenOrientierung anLeitbild & Geschäfts-modell dessaniertenUnternehmens26.06.2013Seite: 15
  • Stefan PaulSchnelle Einleitung von Sofortmaßnahmen sichert denUnternehmensbestand bei fortgeschrittener Krisewww.controlling-excellence.comVermeidung Insolvenz/Überwindung derLiquiditätskriseErstellungSanierungskonzeptMaßnahmen-umsetzungSanierungs-controllingNachhaltige Rendite- undWettbewerbsfähigkeit desUnternehmensSofortmaßnahmen/Quick Wins WertschöpfungsseitePersonal Abbau Überstunden, Reduzierung Zuschläge, flexible Arbeitszeitmodelle Festlegung des Urlaubs in Monate mit schwacher Auslastung, Sabbaticals etc. Aufhebungsverträge (Nachteil: kurzfristige Liquiditätsbelastung durch Abfindungen) Kurzarbeit, Altersteilzeit (hält Know-How im Unternehmen) oder KündigungenProduktion/Logistik Niedrigere Lagerbestände, Verringerung der Durchlaufzeiten, Reichweiten-Analyse,Rüstzeitoptimierung, JIT Instandhaltung, Wartung und Reparatur selbst durchführen bzw. verschieben Make-or-buy nach kurzfristigen Liquiditätsgesichtspunkten optimierenVertrieb Straffung Vertriebsprozess: Kundenkontakt erhöhen und Abläufe vereinfachen Sonderverkäufe hoher Vorratsbestände (Verflüssigung von Vermögenswerten) Liquiditätsorientiertes Anreizsystem (DB-Provision bei Zahlungseingang) Konzentration auf Projekte mit kurzfristiger Realisierungschance und hohem DBFinanzen/Controlling Einzahlungen absichern und beschleunigen, Auszahlungen verschieben,Zahlungsziele verkürzen Mahnprozess verschärfen, ggf. gerichtliche Verfahren anstrengen,Factoring/Inkassobüro einsetzenSofortmaßnahmen/Quick Wins FinanzierungsseiteKreditinstitute Weitergewährung von Kreditlinien in der Krise verhandeln Zins-und Tilgungsmoratorien anstreben Gewährung eines Überbrückungskredites verhandelnGesellschafter Kapitalerhöhung/Einzahlung auf ausstehende Einlagen GesellschafterdarlehenLieferanten Zahlungsaufschub, Moratorium mit Tilgungsplan, (Teil-) Erlass sowie Umwandlung von Krediten in eineBeteiligung (debt-equity-swap) Zahlungszielerhöhung Konsignationslager(Auswahl)26.06.2013Seite: 16
  • Stefan PaulExterne EmpfängerInterne EmpfängerMittleresManagementGeschäftsführungAnteilseignerAufsichtsratMitarbeiter/BetriebsratBankenÖffentlichkeitKreditorenDebitorenKredit-versicherungenPotentielleKapitalgeberBeispiel: Liquiditätsplanlung als Bestandteil einererfolgreichen Restrukturierungwww.controlling-excellence.comLiquiditätsbedarfsermittlungKunden26.06.2013Seite: 17
  • Stefan Paul www.controlling-excellence.comAuswahlmatrix2. Schritt: Priorisierung der ProjekteErgebnis Transparenz im gesamten Projektportfolio hinsichtlichRessourcenbedarf und Ergebniseffekt Fokussierung auf die wichtigsten Projekte mitUmsetzungsfahrplan und Verantwortlichkeiten Abgleich der Projektziele mit Liquiditätsplan,Ressourcen und strategischen Zielen1. Schritt: Erfassung der ProjektdatenProjekt-Steckbrief Für jedes relevante Projekt wurde einProjekt-Steckbrief angelegt, derwichtige projektrelevante Datenenthält Neben Projektzielen und -umfangwerden auch finanzielle Größen,Meilensteine, Kennzahlen undRessourcen erfasstPlanintegration Multiprojektplan3. Schritt: Integration/Umsetzungsfahrplan Die Priorisierung der Projekteerfolgt mittels Projektauswahl-matrix, in der finanzielle undnicht-finanzielle Faktorenbewertet werden Die Bewertung berücksichtigtzudem Effekte auf Prozesse,Ressourcen, IT, etc.26.06.2013Seite: 18Sanierungsberatung:Beispiel Maßnahmencontrolling zur Transparenz
  • Stefan PaulInhalt Bewährtes Vorgehen nachhaltiger Restrukturierung Sanierungsberatung bei bevorstehender Liquiditätskrise Cont-Ex Consulting Referenzen und Ansprechpartnerwww.controlling-excellence.com Seite: 19 26.06.2013
  • Stefan PaulWarum Cont-Ex Consulting?www.controlling-excellence.comMotivatorMobilisierung der Veränderungs-bereitschaft sowie Steuerung undBegleitung der VeränderungsprozesseKonzeptions- und ImplementierungsphaseProzesstreiberSicherstellung eines professionellen,zielgerichteten Projektmanagement zurGewährleistung eines nachhaltigenProjekterfolgsPraxiserfahrungLangjährige Industrieerfahrung der Berater sorgt fürAkzeptanz im Projektteam zur Erreichungnachhaltiger ErfolgeBeschleunigerNicht kleinteilige Analysen in allen Details, sondernFokussierung auf rasche und nachhaltigeErgebnisse und die systematische Vorbereitung dernachfolgenden UmsetzungMethoden- und ProzessexperteUmfassende Projekterfahrung durch umfängliche(Geschäfts-) Prozessoptimierungs-Expertise sowieRestrukturierungs- und Kostenmanagement-kompetenz in KMU‘s und KonzernenKoordinator und Katalysatorzwischen allen ProjektbeteiligtenKanalisierung des internen Know-Hows unseresKunden sowie systematischer Wissenstransfer vonCont-Ex Consulting in die OrganisationCont-ExConsulting26.06.2013Seite: 20Cont-Ex Consulting stellt praxiserprobte Methoden zur Verfügung und sorgtfür eine schnelle, akzeptierte Umsetzung
  • Stefan PaulCont-Ex Consulting als Partner im Netzwerk:Gemeinsam unsere Kunden ganzheitlich unterstützenwww.controlling-excellence.com 26.06.2013Seite: 21Cont-Ex Consulting verzahnt Betriebs-wirtschaft mit Technologie und sorgt fürakzeptierte, nachhaltige Umsetzung.Die procise gmbh ist unser Partner für dieUnterstützung im Rahmen von Lean Management,Six Sigma Beratung, Training und Coaching sowie ITBeratung.Die Controller Akademie AG besteht seit 1971 undist unser Partner für praxisbezogene Weiterbildungvon Controllern und Managern unserer Kunden.Prex GmbH ist spezialisiert in der Optimierung vonEinkaufsprozessen und Optimierung der Material-kosten, eingebunden in ein internationales Netzwerkvon Einkaufbüros.Die cubus AG, seit 20 Jahren im Markt, bietet mitcubus outperform alle Aspekte einer nachhaltigen,zukunftsorientierten Unternehmenssteuerung ineiner leistungsfähigen, modularen Anwendung.EISOLD CONSULTING sind Experten auf dem GebietOperational Excellence und Lean Management. Sieunterstützen Kunden, um deren Prozesse effizienter zugestalten, Kosten zu reduzieren und die Qualität sowieden Lieferservice zu erhöhen.Unternehmensberatung und Umsetzung aus einerHand. Die Connion Berater und Interim Managerhaben alle unternehmerische Erfahrung und lieferndadurch nicht nur brillante, sondern auch umsetzbareKonzepte. Fokus: Corporate Development
  • Stefan PaulIhr Ansprechpartner:Stefan Paul26.06.2013Seite: 22www.controlling-excellence.comGeschäftsführer, Diplom-IngenieurGeboren 1966Zur PersonThemen- & Branchenschwerpunkte Automotive, Maschinen-/Anlagenbau, Industriedienstleister Internationalisierung, Strategieentwicklung/BSC Controlling, Finanzen & Cash Management Operational Excellence, Qualitätssysteme Produktentstehungs- und Innovationsprozesse Target Costing Restrukturierung, Sanierung ERP-Einführung (z.B. SAP R/3 )Sprachen
  • Stefan PaulBerater- & Interim-Managerprofil:Stefan Paul26.06.2013Seite: 23www.controlling-excellence.comProjekterfahrung (Auszug) Aufbau eines neuen Standorts in Mexikoeinschließlich Fertigungsverlagerung und AufbauTransferpreiskonzept Implementierung & Optimierung von Steuerungs- /Controllingsystemen (Automotive Tier 1 Lieferanten) Restrukturierung eines Geschäfts hinsichtlichQualitäts- und Finanzperformance mit Schwerpunktenin Fertigung, Produktentstehung, Einkauf Entwicklung einer Marktstrategie für elektronischeKomponenten in Südamerika Mehr als 20 Prozessoptimierungsprojekte, z.B.• Life Cycle Costing• Produktentstehungsprozess & PLM• Variantenreduzierung• Logistikprozesse (Automatisierung, Revisionssicherheit,Durchlaufzeitreduzierung)• KRP, Änderungscontrolling (F+E),Qualitätssystemoptimierung, KVP EinführungBeruflicher Werdegang20102008 – 20102006 – 20081994 – 20061987 – 1993Beratung & Interim-ManagementPrincipal, Horváth & PartnersCEO Continental Automotive Systems,BrasilienVerschiedene Stationen in derAutomobilindustrie (Tier 1) in Brasilien,Deutschland, Mexiko, USA:• Projektmanagement , IT Leitung• Geschäftsbereichs- &Konzerncontrolling• CFOStudium Maschinenbau an der TUBraunschweig (Schwerpunkte: Werkstoffe,Fertigungstechnik & Organisation)
  • Stefan PaulInhalt Bewährtes Vorgehen nachhaltiger Restrukturierung Sanierungsberatung bei bevorstehender Liquiditätskrise Cont-Ex Consulting Referenzen und Ansprechpartnerwww.controlling-excellence.com Seite: 24 26.06.2013
  • Stefan PaulBerater- & Interim-Managerprofil:Stefan Paul (Industrie- und Beratungserfahrung)26.06.2013Seite: 25www.controlling-excellence.comStudiendesign und Durchführungo Automotive, Anlagenbauo Internationalisierungo Controlling,Strategieentwicklung/BSC,Cash Managemento Operational Excellence,Restrukturierung, Sanierungo SAP R/3 EinführungInnovation in der Krise:Identifikation von Stellhebeln zumerfolgreichen Meistern der Wirtschafts-kriseOperational Excellence:Maßnahmen und deren Erfolgsfaktorenzur Erzielung überragenderLeistungsfähigkeit in Produktion undLogistikVeröffentlichungen (Auswahl) Persönliche Referenzen (Auswahl)Paul, S., Kammel, A. (1993): „Re-Entry: Aufgabe des Personalmanage-ments multinationaler Unternehmen“Paul, S., Sauter, R. (2009): Durch-starten in der Krise. Forschung undEntwicklung zwischen Kostenschraubeund InnovationsdruckPaul, S., Sauter, R. (2010) inPerspektiven des Innovationsmanage-ments 2009 (Hg. Gleich/Russo) Stefan Kerscher, TRUMPF Werkzeugmaschinen:“Stefan Paul arbeitet sehr zielorientiert und hat auch denBlick für Details…“ Marcos T. Martins, CONTINENTAL Brasilien:„Excellent strategic thought aside and extremely accurateanalytical skills are perfectly joined in Stefan…” Paul Huerta, GEDAS México:“Stefan is a multicultural manager with the ability to createmotivated and goal-oriented teams. The improvementsdriven by technology and business processes werenotorious during his assignment to the Mexican Plant…” Dr. Andreas Renner, HORVÁTH & PARTNERS:“…Herr Paul verstand es, seine Mitarbeiter zu hohenLeistungen zu führen…” Ulrich Kolzenburg, GIESECKE & DEVRIENT:“…Dabei sorgte er mit einem zielorientierten und stringentenVorgehen dafür, in kürzester Zeit zu einem Ergebnis zukommen, das für die Firma passt."Weitere Kunden:
  • Stefan PaulZusammenfassung ausgewählter Referenzenwww.controlling-excellence.com 26.06.2013Seite: 26Strategie & Innovation Prozess ExzellenzControlling & FinanzenRestrukturierung & Sanierung Automobilzulieferer Metallverarbeitung Automobilzulieferer Karosserieteile Automobilzulieferer Kunststoffteile Büromaterialhersteller Maschinenbauer Metalltechnik Unternehmen der Umwelttechnik Hersteller von Elektromotoren Unternehmen der Wasserschutztechnik Maschinenbauer Filtertechnik Unternehmen der Verfahrenstechnik Unternehmen der Prozesstechnik GießereiMATTES & AMMANN ®
  • Stefan Paul 26.06.2013Seite: 27www.controlling-excellence.comDiese Präsentation wurde erstellt von:Cont-Ex ConsultingStefan PaulAlexander-Fleming-Str. 6574321 Bietigheim-BissingenGermanyPhone: +49 7142 7882-98Fax: +49 7142 7882-97E-Mail: info@controlling-excellence.com© Copyright Cont-Ex Consulting, Bietigheim-Bissingen/Germany, 2013All rights reserved. The content of this document is protected by copyright.The modification, abridgement, expansion and endorsement of the document require the prior written consent fromCont-Ex Consulting, Bietigheim-Bissingen. Every duplication is permitted for personal use only and subject to the conditionthat the duplication contains this copyright notation. Every publication or every translation requires the prior writtenconsent by Cont-Ex Consulting, Bietigheim-Bissingen. The commercial use or use for educational purpose by third partiesrequires the prior written consent by Cont-Ex Consulting, Bietigheim-Bissingen/Germany as well.