Your SlideShare is downloading. ×
Balonier
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Balonier

649
views

Published on

Published in: Technology

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
649
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
17
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Dem Nutzer auf der Spur: Leistungsstarke Zielgruppenplanung als Basis erfolgreicher Werbung im Internet Planungssicherheit und hohe Budgeteffizienz in der Online-Mediaplanung Online-Marketing-Gipfel am 20.04.2007 Jörg Balonier – Projektleiter Online Mediaplanung AGOF
  • 2. Attraktive Zielgruppenpotentiale Das Internet hat sich als Informations- und Transaktions- medium in breiten Teilen der Bevölkerung etabliert: Online ist Massenmedium: Laut aktueller internet facts 2006-III sind 37,76 Millionen Deutsche ab 14 Jahren im Internet, das sind 58 Prozent. 34,54 Millionen Menschen nutzen das Internet als Bezugsquelle für Produktinformationen: 94 Prozent des WNK haben sich online über Produkte informiert. Neckermann - Online-Shop überholt Katalog- Bestellungen: In 2006 wurden über den Online-Shop von Neckermann im Internet mehr Umsatz erzielt, als über normale Katalog- und Telefonbestellungen. 70 Prozent aller Neukunden kommen übers Internet. Seite 2
  • 3. Werbeausgaben im Internet wachsen weiter In 2006 betrugen die Online-Werbeausgaben bereits fast 2 Milliarden Euro, in 2007 werden über alle Segmente mehr als 2,5 Milliarden Euro erwartet. Damit ist eine transparente und zuverlässige Online- Mediaplanung unabdingbar geworden. Umsatz in Mio. Quellen: OVK, Nielsen Media Research Seite 3
  • 4. Ziel der AGOF Die AGOF will Werbung im Internet transparent machen. Zur Zielerreichung setzt die AGOF auf die Standardisierung des gesamten Werbeprozesses. Kampagnen-Phasen 1. Planung 2. Kampagne 3. Auswertung Standardisierung Werbeformen Werbewirkungsstudien „internet Platzierungen div. Auswertungen facts“ der Frequency Control Cross-Media-Modelle AGOF schließt AdServer etc. (PI/TKP/AdClick/CPX) und auch die „internet diese Lücke facts“ Die „internet facts“ schließt die Lücke zur Standardisierung der Planungsphase Seite 4
  • 5. Anzahl ausgewiesener Angebote Dynamik bei Angebotsausweisung hoch Verdoppelung der Angebotsanzahl seit omd 2005 Aktueller Veröffentlichungsstand: 228 Angebote Aktuelle Anmeldungen: 339 Angebote 2007-II 339 2007-I 280 omd 2007 2006-IV 252 2006-III 228 2006-II 219 omd 2006 2006-I 202 2005-IV 194 2005-III 183 omd 2005 2005-II 170 Seite 5
  • 6. Hohe Vermarkterabdeckung in der AGOF Kontinuierlicher Vermarkterzuwachs Vom Herbst 2005 zur internet facts 2006-III haben sich 18 neue Vermarkter der AGOF angeschlossen Aktueller Stand: 43 Vermarkter nehmen an der Studie teil 43 2006-III 39 2006-II 36 2006-I omd 2006 34 2005-IV 28 2005-III omd 2005 24 2005-II Seite 6
  • 7. 16 AGOF Mitglieder Seite 7
  • 8. 27 AGOF Lizenznehmer Zeitungsgruppe Welt / Berliner Morgenpost Seite 8
  • 9. internet facts bilden 90 Prozent des Marktes ab 90,1 Prozent der Onliner (WNK) sind Nutzer von AGOF Angeboten, d.h. 32,99 Mio. Internetnutzer werden pro Quartal im AGOF-Universum erreicht. Nutzung AGOF-Angebote: 90,1% Keine Nutzung AGOF- Angebote: 9,9% Basis: 82.367 ungewichtete Fälle (Internetnutzer letzte 3 Monate) Quelle: AGOF e.V. / internet facts 2006-III Seite 9
  • 10. Leistungskennziffern der internet facts Die internet facts 2006-III weist als Markt-/Media-Studie folgende Leistungskennziffern aus: Reichweiten und Strukturdaten für 228 marktkonstituierende Online-Angebote liegen vor. Ausweisung von über 1.100 Belegungseinheiten Daten zum AGOF-Universum, Kerndaten der Internetnutzung und E-Commerce liegen vor: Reichweiten (Unique User) Kontakte (Page Impressions) Soziodemographische Daten der Nutzer Qualifizierungsdaten psychographische Daten / Einstellungen Marktinformationen von einzelnen Angeboten von Belegungseinheiten Seite 10
  • 11. Umfassende Strukturdaten Die in der internet facts erhobenen Daten umfassen sieben verschiedene inhaltliche Bereiche: Demografie Geschlecht, Alter, Einkommen, Bildung, etc. Internet-Nutzung seit, Ort, Zugang, priv./berufl., Zweck (16), Produkt-Info (34) Freizeitaktivitäten Häufigkeit (12) Persönlichkeitsstatements trifft zu: voll und ganz, überwiegend, weniger, gar nicht (11) E-Commerce und Kaufverhalten Im Internet gekauft (34), letzter Kauf (17), Kaufplan (17) Haushaltsausstattung Technische Geräte/Ausstattung (15) Interesse an Produkten und Dienstleistungen Interessiert: Sehr, insges., weniger, gar nicht (34) Seite 11
  • 12. Transparenz und Planungssicherheit Mit der Integration der internet facts in das Tool mediMACH ergeben sich eine Reihe von Vorteilen: Individuelle und projektspezifische Auswertungen Planung auf Ebene der Belegungseinheiten Detaillierte Zielgruppen-Beschreibung und -Lokalisierung Zeitnahe Auswertungen durch einfaches Handling Verknüpfung von Zielgruppen, Medien und Plänen Vielseitige Export-Möglichkeiten (CSV, HTML, SML, XLS) bieten systemübergreifende Integrationsmöglichkeiten Seite 12
  • 13. Eine neue Dimension der Online-Mediaplanung Durch mediMACH werden die Daten der internet facts schnell und effizient transparent gemacht: mediMACH legt sich wie eine Schablone über den Datensatz und macht die gesuchten Informationen sichtbar. 54.214 100,0 35,50 100,0 100 34.787 100,0 19,90 56,1 100 19.427 100,0 15,60 43,9 10 0 54.214 100,0 35,50 100,0 100 34.787 100,0 19,90 56,1 100 19.427 100,0 15,60 43,9 10 0 34.787 56,1 19,90 100,0 100 34.787 100,0 19,90 100,0 178 0 0,0 0,00 0,0 0 G 15,60 100,0 eschlecht 19.427 43,9 15,60 100,0 100 0 0,0 0,00 0,0 0 19.427 100,0 22 8 Männer Frauen 2.704 13,5 4,79 100,0 100 1.336 12,3 2,44 50,9 91 1.368 15,1 2,35 49,1 11 2 11.485 18,9 6,70 100,0 100 6.035 18,2 3,62 54,1 96 5.450 19,7 3,08 45,9 10 5 12.707 23,5 8,35 100,0 100 7.902 22,9 4,55 54,5 97 4.805 24,3 3,80 45,5 10 4 13.085 21,3 7,58 100,0 100 8.683 21,8 4,35 Fälle 57,3 102 4.402 20,7 3,23 42,7 97 Anteil Fälle Anteil 8.240 12,9 4,58 100,0 100 5.918 13,1 2,62 57,1 102 2.322 12,6 1,97 42,9 98 (ungew.) % Mio % Index (ungew.) % Mio % Index Gesam100 t 2,33 787 100,0 34. 66,5 1 1.080 9,90 56,1 7,5 0 1,17 7 10 10 1 9.42 33,5 0,0 7615,60 43,9 100 5.993 9,9 3,50 100,0 4.913 11,7 119 D ographie em Gesamt 34.787 100,0 19,90 56,1 100 1 7 10 9.42 0,0 15,60 43,9 100 8.818 34,0 12,07 100,0eschle t G 100 ch 6.194 38,0 7,56 62,6 112 2.624 28,9 4,51 37,4 85 17.302 40,6 14,40 100,0 100 10.243 36,6 7,29 50,6 90 7.059 45,5 7,11 49,4 11 2 M ner än 34.787 100,0 1 9,90 100,0 17 8 0 0,0 0,00 0,0 0 100,0 F 100 rauen 55,9 0,0 0 100 0,00 9.744 0,0 25,5 0 3,98 7 10 1 9.42 44,1 0,0 10 015,60 100,0 228 28.094 25,5 9,04 18.350 25,4 5,05 A lter 100,0 1 - 19Jahre 5.379 4 100 1.336 12,3 92 2,44 50,9 19,5 91 3,04 8 1.36 48,2 5,1 11 0 1 2,35 49,1 112 10.109 17,8 6,31 16,4 3,27 51,8 4.730 34.007 65,1 23,12 100,0 2 - 29Jahre 0 100 22.912 69,5 13,83 59,8 107 11.095 59,5 9,29 40,2 91 6.035 18,2 3,62 54,1 96 5.4501 9,7 3,08 45,9 105 100,0 3 - 39Jahre 6.496 0 100 7.902 22,9 82 4,55 54,5 21,0 97 4.80 53,9 4,3 12 3 3,80 52 45,5 104 10.098 17,1 6,08 14,1 2,80 46,1 3.602 3,28 4 - 49Jahre 0 8.683 21,8 4,35 57,3 10 2 4.4022 0,7 3,23 42,7 97 5 - 59Jahre 0 5.918 13,1 2,62 57,1 10 2 2.3221 2,6 1,97 42,9 98 6 Jah und älter 0 re 4.913 11,7 2,33 66,5 11 9 1.080 7,5 1,17 33,5 76 Seite 13
  • 14. Die internet facts bieten große Datentiefe Vielseitige Analyseoptionen durch: Rund 100.000 Fälle Über 1.100 Belegungseinheiten 228 Angebote 34 Variablen 800 Einzelmerkmale Umfassende Tarifinformationen 11 Standard-Werbeformate und 12 Vermarkter-individuelle Formate Seite 14
  • 15. Werbeformen Die internet facts beinhaltet insgesamt 11 Standard- Werbeformen sowie pro Vermarkter bis zu 12 individuelle Werbeformate. Zu den Standard-Werbeformen gehören: Banner (468x60) Super Banner (728x90) PopUp (200x300) PopUp (250x250) FlashLayer Medium Rectangle (300x250) Rectangle (180x150) Skyscraper (120x600) Wide Skyscraper (160x600) Medium Rectangle mit Streaming Flash-Layer mit Streaming Seite 15
  • 16. Tarifeinstellungen Berechnungsart (TKP oder Festpreis), Berechnung (brutto / netto, abzgl. Agenturprovision oder Skonto, zzgl. MwSt) und Werbeformate können individuell festgelegt werden. 1 3 2 Seite 16
  • 17. Auswertungsmöglichkeiten Die internet facts ermöglicht schnelles und intuitives Arbeiten durch vielseitige Auswertungsmöglichkeiten: Tabellierung Medienstrukturanalyse Medienanalyse Rangreihen Mediaplanauswertung Planeingabe Grunddatenübersicht Strukturanalyse Kontaktverteilung Kontaktklassenstruktur Seite 17
  • 18. Tabellierung Analyse von Potentialen / Zielgruppen • Wer und wie groß ist die Zielgruppe • Wie sieht die Zielgruppe aus • Was unterscheidet die Zielgruppe von Gesamt (o.ä.) Seite 18
  • 19. Rangreihe Bewertung von Angeboten / Belegungseinheiten • Reichweite/Kontakte/Kontakt-Anteil/GRP • Kosten oder Kosten-/Leistungsverhältnis (Preislisten-TKP -> ZG-TKP) • Zusammensetzung/Zielgruppen-Affinität -> einzeln oder anhand einer definierten Priorität Seite 19
  • 20. Leistungsdaten Mediaplan Bewertung von Mediaplänen - Grunddaten • Leistungsdaten eines Mediaplans oder von Alternativplänen im Vergleich Kosten, Reichweite, Kontakte, GRP, Wirtschaftlichkeit, Affinität Seite 20
  • 21. Strukturen eines Mediaplans Bewertung von Mediaplänen - Strukturdaten • Aufschlüsselung aller Leistungsdaten nach Strukturmerkmalen Seite 21
  • 22. Kontaktklassen eines Mediaplans Bewertung von Mediaplänen - Kontaktklassen • Aufschlüsselung der Reichweite nach Kontaktklassen Seite 22
  • 23. Kontaktklassen und Strukturen Bewertung von Mediaplänen – Kontaktklassen und Struktur • Aufschlüsselung der Reichweite nach Kontaktklassen und Strukturmerkmalen Seite 23
  • 24. Status AGOF-Tool-Lizenzierungen Über 40 Agenturen haben schon eine Lizenz für das Tool: • Ahrens & Bimboese.face2net • M+W Media GmbH • BrainagencyMedia GmbH • Neue Digitale GmbH • Bundesverband Digitale Wirtschaft • nu:communication gmbh (BVDW) e.V. • OMD Germany • Crossmedia GmbH • Panasonic Deutschland • DieMediaFabrik • Performance Media Deutschland GmbH • Digital Channel Consulting • pilot 110 GmbH & Co. KG • denkwerk GmbH • Planetactive GmbH • feedback media design gmbh • Plan.Net Media GmbH & Co. KG • Henkenherm MediaConnect • Raffel Online Media • Heye Media OMD GmbH • redblue Marketing GmbH • Initiative Media • Sinner Schrader Deutschland GmbH • jaron.DIRECT GmbH • spacedealer GmbH • jom_com GmbH • Springer & Jacoby Media • Kontor 23 • Superfund Asset Management GmbH • Magic Response GmbH • Syzygy Deutschland GmbH • Mediaedge:cia • TKMStarcom GmbH • MediaLogics GmbH • TMC Thomson Media Control GmbH+Co.KG • Mediaplan Agentur GmbH • Toshiba Europe GmbH • Millemedia GmbH • Universal McCann GmbH • MindShare GmbH & Co.KG • Vartex Media Marketing GmbH • MPG Media Planning Group • Xenion GmbH • MW Office GmbH • Zieltraffic GmbH Seite 24
  • 25. Kontakt Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt für Rückfragen: AGOF Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. Jörg Balonier Projektleiter Online-Mediaplanung Telefon: +49 (0)69 264 888 – 313 Fax: +49 (0)69 264 888 – 320 Mail: joerg.balonier@agof.de Internet: www.agof.de Seite 25

×