Social Media für Gründer und KMU
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Social Media für Gründer und KMU

on

  • 420 views

Unser Vortrag beim Gründerforum der Handelskammer Hamburg am 13.11. 2012.

Unser Vortrag beim Gründerforum der Handelskammer Hamburg am 13.11. 2012.

Status Quo Social Media unser Lieblingscase Maler Deck und Überlegungen zur strategischen Ausrichtung.

Statistics

Views

Total Views
420
Views on SlideShare
420
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
6
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Social Media für Gründer und KMU Presentation Transcript

  • 1. Neue Medien neue Chancen: Social Media Gründerforum 12.11.2012 www.crowdmedia.de
  • 2. Hallo wir sind süchtig. www.crowdmedia.de
  • 3. www.crowdmedia.de
  • 4. Social Media – ein vorübergehender Hype und für kleine und mittelständische Unternehmen schon gar nichts... Meine Ziel- gruppe ist dort nicht Nur was für Markenartikler Kunde schaut (B2C) nur auf Preis Für mich nicht Nur große relevant Unternehmen13.11.2012 www.crowdmedia.de 4
  • 5. Agenda.Social Media – das ist es bzw. darum geht esSocial Media Case: Malermeister DeckSocial Media - Ihre ersten Schritte13.11.2012 www.crowdmedia.de 5
  • 6. Ihre zukünftigen Kunden und Mitarbeiter.13.11.2012 www.crowdmedia.de 6
  • 7. Alte Technologien funktionieren nichtmehr. www.crowdmedia.de
  • 8. Kunden fühlen sich nicht ernstgenommen.13.11.2012 www.crowdmedia.de 8 8
  • 9. Werbebotschaften: Zuhören? Ihnen? Warum? 13.11.2012 www.crowdmedia.de 9 9
  • 10. Wunschvorstellung:One to many – Massenkommunikation.13.11.2012 www.crowdmedia.de 10 10
  • 11. Kunden an die Macht...Wenn du dieses Jahr nur Zeit für eine Einsichthast, dann sollte es diese sein:Wir sind keine Zielgruppen oder Endnutzer oderKonsumenten.Wir sind Menschen – und unser Einflussentzieht sich eurem Zugriff.Kommt damit klar. Copyright © 1999 Levine, Locke, Searls & Weinberger; The Cluetrain Manifesto13.11.2012 www.crowdmedia.de 11 11
  • 12. Jahre, in denen 50 Mio. User erreicht wurden:  Facebook hat in weniger als 9 Monaten 100 Mio. Nutzer erreicht Quelle: @equalman 13.11.2012 www.crowdmedia.de 12
  • 13. 13.11.2012 www.crowdmedia.de 13
  • 14. Mediennutzung. Fokus junge Zielgruppe.13.11.2012 www.crowdmedia.de 14
  • 15. Die Zukunft wird mobil.13.11.2012 www.crowdmedia.de 15
  • 16. Von Gutenberg zu Zuckerberg.13.11.2012 www.crowdmedia.de 16
  • 17. Es ist mehr als Facebook. 1. CREATE Inhalte generieren 2. SHARE Teilen und verbreiten 3. COMMENT Kommentieren und diskutieren 4. SOCIALZE Austausch und Vernetzung fördern09.05.2012 www.crowdmedia.de 17
  • 18. Kanalauswahl Ziele Zielgruppe Ressourcen www.crowdmedia.de
  • 19. Struktur: Hauptkanal & flankierendeKanäle. Slideshare Pinterest Social Google+ Media Integration Twitter AdwordsFacebook Blog Email www.crowdmedia.de
  • 20. Social Media funktioniert über Storytelling● In sozialen Netzen funktioniert Markenführung über glaubwürdige Inhalte und authentischen Dialog – weniger über Markenwelten13.11.2012 www.crowdmedia.de 20
  • 21. Social Media und Mittelstand –Beginn einer neuen Freundschaft● Kundennähe – direkter Kundenkontakt● Kunden binden und● Weiterempfehlungen fördern● „Befeuerung“ von Mundzumundpropaganda● Einblicke in Unternehmen● „Gesicht zeigen“ & „menscheln“● Marketing mit Bordmitteln● Einfluss für Google-Ranking (= social signals)13.11.2012 www.crowdmedia.de 21
  • 22. Agenda.Social Media – das ist es bzw. darum geht esSocial Media Case: Malermeister DeckSocial Media - Ihre ersten Schritte13.11.2012 www.crowdmedia.de 22
  • 23. Darf ich vorstellen Malermeister Deck.13.11.2012 www.crowdmedia.de 23
  • 24. Blog von malerdeck. Vorteil & Nutzen „Innerhalb von zwei Jahren, steigerte ich die Zugriffe auf meine Homepage gewaltig. Mein Blog hat aktuell ca. 100.000 Klicks/Monat. 2011 wurde der Blog "Handwerkerseite des Jahres“ -> Reichweite -> Auffindbarkeit Google -> Zugriff Homepage13.11.2012 www.crowdmedia.de 24
  • 25. Malerdeck auf Facebook. Vorteil & Nutzen • Direkte Kommunikation mit Kunden • „Gesicht zeigen und menscheln“ • Andere Inhalte als Homepage und Blog • Flankierende Kommunikation13.11.2012 www.crowdmedia.de 25
  • 26. Malerdeck auf Twitter. Vorteil & Nutzen • Reichweite über Ort und ZG hinaus • „wenn ich nen Handwerker brauchen würde dann malerdeck“ • Ansprache neuer ZG • PR / Aufmerksamkeit13.11.2012 www.crowdmedia.de 26
  • 27. Malerdeck auf Qype. Vorteil & Nutzen • Qype hat hohes Google-Ranking • Positive Wahrnehmung durch 5*-Bewertung • Kundenbewertungen hohe Akzeptanz bei Usern13.11.2012 www.crowdmedia.de 27
  • 28. Nutzen und Vorteile für Werner Deck● Social Media mache ich, um auf mein Unternehmen aufmerksam zu machen, dadurch zusätzlich Mundpropaganda auszulösen und letztlich neue Kunden dadurch zu gewinnen.● Mit Social Media (Blog, Twitter, Facebook, später Google+) begann ich im März 2010. Motto: "Live-Infos" aus einem spannenden Unternehmeralltag“. Innerhalb von zwei Jahren, steigerte ich die Zugriffe auf meine Homepage gewaltig. Mein Blog hat aktuell ca. 100.000 Klicks/Monat. 2011 wurde der Blog "Handwerkerseite des Jahres“● Zusätzlich konnte ich in 2011 meine Kunden, in der Altersgruppe zwischen 30-59 Jahren, um 132 Prozent steigern. Im Google-Ranking, findet sich malerdeck, durch die Social Media Aktivitäten, ganz weit oben. Ein wichtiges Detail, denn Handwerker werden immer mehr über das Internet gesucht.● Für mich gibt es keine bessere und dynamischere Möglichkeit, auf sein Unternehmen, lebendig und aktuell, aufmerksam zu machen.● Zeitaufwand pro Tag, durchschnittlich ca. eine Stunde.13.11.2012 www.crowdmedia.de 28
  • 29. Agenda.Social Media – das ist es bzw. darum geht esSocial Media Case: Malermeister DeckSocial Media - Ihre ersten Schritte13.11.2012 www.crowdmedia.de 29
  • 30. Erkenntnis: Social Media findet statt,egal ob Sie wollen oder nicht...Social Media findet statt Ihre Entscheidung1. Kunden sprechen über Produkte, Dienstleistungen in Bewertungsportalen, Faceboo k etc.2. Mitarbeiter bewegen sich in Social Media (Xing, Facebook etc.)3. Ihr Unternehmen wird ggf. bei kununu.de als Arbeitgeber bewertet.4. Blogger sind die „Journalisten des Internets“ – Ihre Presse- meldungen sind nicht mehr ausschließlich Quelle für PR13.11.2012 www.crowdmedia.de 30
  • 31. Einfluss von Social Media. Presse / Öffentlichkeit Kunden Mitarbeiter Social Media Geschäfts- Bewerber partner13.11.2012 www.crowdmedia.de 31
  • 32. Was kann Social Media leisten? Bindung Kommunikation Alte Neue Neue Produkte Support Mitarbeiter Image Bindung Wettbewerb Alte Kunden MaFo Mein Unternehmen13.11.2012 www.crowdmedia.de 32
  • 33. Empfehlung Vorgehen.1. Reinhören: Wo wird über Sie geredet / Was macht der Wettbewerb bzw. gute Branchen- Bsp.2. Ziele: Was wollen Sie mit Social Media erreichen3. Kanalauswahl: Wo ist Ihre Zielgruppe4. Content-Strategie: Was wird erzählt5. Planung & Ressourcen: Wer, wie viel Zeit6. Aufsetzen der Kanäle ggf. mit externer Hilfe 7. Los geht es: Ausprobieren. trial and error8. Erfolgskontrolle13.11.2012 www.crowdmedia.de 33
  • 34. Was habe ich denn zu erzählen?Erzählen Sie Ihre Geschichte (Story-Telling)● Wer sind sie, was ist die Identität Ihres Unternehmens?● Was macht die Mitarbeiter aus?● Einblick in das Unternehmen: Produktion, Herstellung, Service● Geschichten aus dem Berufsalltag: Komisches, Lustiges● Angebote: Termine frei, Rabatte etc.● „menscheln“ – z.B. Schnappschüsse● Echter Dialog mit Kunden und Interessenten● Kunden involvieren (Engagement)13.11.2012 www.crowdmedia.de 34
  • 35. Und das negative Feedback? Kritik vor der Haustür als Chance sehen,13.11.2012 www.crowdmedia.de 35
  • 36. Chance: Beschwerdemanagement. Kunde beschwert sich über Lieferzeit – im Dialog mit Otto lobt er die Kommunikation, dass so schnell von Otto auf FB geantwortet wird13.11.2012 www.crowdmedia.de 36 36
  • 37. Warum ist man Fan oder Follower?13.11.2012 www.crowdmedia.de 37
  • 38. Beginnen so Märchen?„Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer.“ (IBM Präsident Thomas Watson, 1943)„Es gibt keinen Grund, warum Menschen zu Hause einen Computer habensollten.“ (Ken Olson, Gründer von Digital Equipment Corporation, 1977)„Das Internet wird kein Massenmedium - weil es in seiner Seele keines ist.“ (Matthias Horx, Trendforscher, 2001)13.11.2012 www.crowdmedia.de 38
  • 39. Ihre Ansprechpartner bei crowdmedia.Svenja TeichmannE-Mail: st@crowdmedia.deMobil: 0176 - 213 07 392Telefon: 040 - 609 407 357Sven-Olaf PeeckE-Mail: sop@crowdmedia.deMobil: 0176 - 633 88 368Telefon: 040 - 609 407 351crowdmedia UGReeperbahn 8320359 Hamburgwww.crowdmedia.deRegelmäßige Social Media News:Blog www.crowdmedia.deNewsletter www.crowdmedia.de/newsletterFacebook www.facebook.com/crowdmediaSMM www.crowdmedia.de 39