• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Oracle Database Appliance, Partnerwebcast, November 2011
 

Oracle Database Appliance, Partnerwebcast, November 2011

on

  • 1,259 views

Produktpräsentation für Oracle Partner. Die Webcasts wurden im November - Dezember 2011 gehalten.

Produktpräsentation für Oracle Partner. Die Webcasts wurden im November - Dezember 2011 gehalten.

Statistics

Views

Total Views
1,259
Views on SlideShare
846
Embed Views
413

Actions

Likes
0
Downloads
8
Comments
0

2 Embeds 413

http://isblog.de 406
http://oracledatenbank.wordpress.com 7

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Oracle Database Appliance, Partnerwebcast, November 2011 Oracle Database Appliance, Partnerwebcast, November 2011 Presentation Transcript

    • <Insert Picture Here>Oracle Database ApplianceProduktvorstellung für Oracle PartnerIleana Someşan, Systemberaterin ORACLE Deutschlandileana.somesan@oracle.com, 2011
    • Agenda • Überblick • HW- und SW-Komponenten • Merkmale • Vorteile und Restriktionen • Business Cases • Weitere Infos© 2011 Oracle Corporation 2
    • Geschäftskritische Anwendungen und Daten erfordern hochverfügbare Datenbanklösungen • Herausforderungen bei der Implementierung von Ausfallsicherheit aufwendig und teuer spezielle u.U. fehleranfällig und (HW + SW + Integration) Erfahrungen und Qualifikationen riskant© 2011 Oracle Corporation 3
    • Oracle Database Appliance verfügbar seit Ein Paradigmenwechsel September 2011 • Einfachheit • schnelle Installation, einfache Verwaltung und Support • Komplettsystem • Hardware + Software voll integriert, aufeinander optimiert • Hochverfügbare Datenbanklösung • für selbstentwickelte und Standard OLTP- und DW-Anwendungen© 2011 Oracle Corporation 4
    • Agenda • Überblick • HW- und SW-Komponenten • Merkmale • Vorteile und Restriktionen • Business Cases • Weitere Infos© 2011 Oracle Corporation 5
    • Komponenten Die Appliance besteht aus Standardkomponenten NEUIGKEIT: Intel Prozessoren Integriert, optimiert, getestet, automatisiert + SAS/SATA HDD SAS SSD Storage + Standard Schnittstellen = Oracle DB USB 2.0, 1 GbE, 10 GbE + Appliance Linux x86_64 + Oracle Database 11g + Oracle RAC© 2011 Oracle Corporation 6
    • Komplett redundante Hardware Eine Maschine bestehend aus: 2 x Serverknoten Sicht von vorne Pro Server: • 2 x CPU 6-Core Intel Xeon X5675 • 96 GB Hauptspeicher Shared Storage SAS HDD: • insgesamt 12 TB dreifach gespiegelt • nutzbar 4 TB für die DB 24 Prozessorkerne SAS SSD: 192 GB Hauptspeicher • Flash-Speicher für Redo Logs 4 TB Shared Storage • 292 GB, dreifach gespiegelt Storage, Netzwerk, Netzteile, Lüfter  Performance redundant ausgelegt Netzwerk GbE Interconnect für Clusterkommunikation GbE ,10 GbE für externe Kommunikation© 2011 Oracle Corporation 7
    • Ausfallsicherer Software-Stack Oracle Enterprise Manager Database Control Oracle Database EE Options & Management Packs Single Instance RAC One Node Real Application Clusters (RAC) separat Oracle Database 11.2.0.2 Enterprise Edition installiert Oracle Grid Infrastructure 11.2.0.2 • Automatic Storage Management (ASM) • Oracle Clusterware Oracle Appliance Manager vorinstalliert Oracle Linux 5.5© 2011 Oracle Corporation 8
    • Wahl zwischen 3 Verfügbarkeitsstufen Single Instance Aktiv – Passiv Aktiv – Aktiv • Gute Verfügbarkeit • Bessere • Beste Verfügbarkeit Verfügbarkeit • Oracle Database 11g • Oracle Database 11g Enterprise Edition • Oracle Database 11g Enterprise Edition Enterprise Edition • Kein Failover, • Oracle RAC automatischer • Oracle RAC One • Beiderseitiges Neustart Node Failover und • Beiderseitiges Lastverteilung Failover möglich Wahl zwischen Single Instance DB ODER RAC One Node ODER RAC© 2011 Oracle Corporation 9
    • Agenda • Überblick • HW- und SW-Komponenten • Merkmale – Einfache Installation, Administration, Support – Pay-as-you-Grow Lizenzierung • Vorteile und Restriktionen • Business Cases • Weitere Infos© 2011 Oracle Corporation 10
    • Schnelle Installation • Auspacken • Stromkabel anschließen • Netzwerkkabel anschließen • End-User Packages herunterladen/kopieren • Wizard-geführte Installation und Konfiguration Dauer ~ 2-3 Stunden© 2011 Oracle Corporation 11
    • Oracle Appliance Manager • Configurator Module • Patching Module • Deployment Module • Validation & Diagnostic Tools • Storage Management Module Module© 2011 Oracle Corporation 12
    • Einfache Administration Oracle Appliance Manager • Patchen des gesamten Systems mit einem Befehl • Firmware, Betriebssystem, Clusterware, Datenbanksystem • Storage-Selbstverwaltung • Automatic Storage Management (ASM) • Automatische Identifikation und Korrektur von Plattenfehlern • Schnelle Diagnose • Automatic Service Request (Phone Home) • Log-Sammlung und -Bündelung für den Oracle Support • Ein Ansprechpartner für alle Support Angelegenheiten© 2011 Oracle Corporation 13
    • Aufwände für Installation und Administration im Vergleich Installations- Knowhow Optimierungs- Knowhow Netzwerk Administration Ersparnis Kosten Storage Zeit Administration System Administration Datenbank Administration Oracle Appliance Manager “Do-it-yourself” System Oracle Database Appliance© 2011 Oracle Corporation 14
    • Pay-as-you-Grow Lizenzmodell Erschwingliche Hochverfügbarkeit • Eine Hardware-Konfiguration beschaffen • Anzahl der aktiven Prozessorkerne und der Lizenzen bestimmen • 4 bis 24 Prozessorkerne aktivieren • 2 bis 24 Prozessorkerne lizenzieren • Bei steigender Rechenkapazität keine Hardwareänderung erforderlich • Bei Bedarf zusätzliche Prozessorkerne aktivieren und lizenzieren© 2011 Oracle Corporation 15
    • (De)Aktivierung der Prozessorkerne • Initiale Einstellung Alle 24 Kerne sind aktiv Serverknoten 1 Serverknoten 2 • Deaktivierung der Kerne für die Teil-Lizenzierung Minimum 4 Kerne sind aktiv - gleiche Anzahl von Kernen / CPU Minimum 2 Kerne sind lizenziert - für DB EE Single Instance - Für RAC One Node (10 Tage Regel Serverknoten 1 Serverknoten 2 für die Nutzung des 2. Servers)© 2011 Oracle Corporation 16
    • Teil-Lizenzierung Oracle DB Appliance Ähnliche non-Oracle HW Oracle Database Appliance • 24 Prozessorkerne • 24 Prozessorkerne • Manuelle Installation und • Installation und Konfiguration auf Konfiguration Knopfdruck • Support aus vielen Händen • Support aus einer Hand • Lizenz für Oracle DB EE + RAC: • Lizenz für Oracle DB EE + RAC: für alle 24 Prozessorkerne für minimum 4 Prozessorkerne© 2011 Oracle Corporation 17
    • Agenda • Überblick • HW- und SW-Komponenten • Merkmale • Vorteile und Restriktionen • Business Cases • Weitere Infos© 2011 Oracle Corporation 18
    • Zu beachten • HW: im aktuellen Release nicht erweiterbar, nicht änderbar • Reine DB-Maschine • Datenmenge auf 4 TB begrenzt  Oracle Advanced Compression zwecks Plattenplatzeinsparung • DB Version 11.2.0.2, Linux© 2011 Oracle Corporation 19
    • Vorteile für Abteilungen, kleine und mittelständische Unternehmen • Schnelle, einfache Inbetriebnahme • Skalierbares Lizenzmodell • Performance-Steigerung ohne Hardware-Austausch • Erweiterte Wartbarkeit • Höchste Verfügbarkeit für diese Konfiguration • Validierte (nicht einmalige) Konfiguration© 2011 Oracle Corporation 20
    • Agenda • Überblick • HW- und SW-Komponenten • Merkmale • Vorteile und Restriktionen • Business Cases • Weitere Infos© 2011 Oracle Corporation 21
    • Warum Oracle Database Appliance? • Out-of-the-box Clusterdatenbank für Hochverfügbarkeit • Kein vergleichbares Produkt am Markt • Konsolidierungsplattform für Datenbanken • Flexibilität einer virtualisierten Umgebung mit vorteilhafterem Lizenzmodell • Kostenvorteil • HW: Listenpreis 50.000 $ • SW: Pay-as-you-Grow Lizenzmodell, Investitionsschutz durch Anrechnung vorhandener DB Lizenzen© 2011 Oracle Corporation 22
    • Agenda • Überblick • HW- und SW-Komponenten • Merkmale • Vorteile und Restriktionen • Business Cases • Weitere Infos© 2011 Oracle Corporation 23
    • Komplettsysteme für die Oracle DB 11g Oracle DB Appliance: Einstieg Oracle Database Appliance Full Rack Half Rack Quarter Rack Oracle Exadata Database Machine© 2011 Oracle Corporation 24
    • Ausblick: Oracle Datenbank-Hochverfügbarkeit Oracle Database Appliance Rechenzentrum A Rechenzentrum B Operatives Produktionsdatenbank Aktive Standby Datenbank Reporting Flashback Active Data Guard GoldenGate RAC RAC DB Server 1 DB Server 2 ASM ASM DB-Storage Recovery Manager (RMAN) Secure Backup© 2011 Oracle Corporation 25
    • Oracle Database Appliance Zusammengefasst Einfach. Ausfallsicher. Erschwinglich. • Datenbankkonsolidierung • Höhere Verfügbarkeit • Modernisierung der IT Infrastruktur • Einsparung von Lizenzkosten© 2011 Oracle Corporation 26
    • Links • Für Kunden und Partner http://oracle.com/goto/databaseappliance http://oracle.com/partners/goto/databaseappliance • Data Sheet auf Deutsch http://bit.ly/oracle-db-appliance • Oracle DBA Community Deutsches FAQ zur Oracle DB Appliance • Documentation und FAQ© 2011 Oracle Corporation 27
    • © 2011 Oracle Corporation 28
    • © 2011 Oracle Corporation 29